1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN in 2. Klasse: Deutsche Bahn…

Drosseln?!!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Drosseln?!!!!!

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 06.07.16 - 21:17

    Wie kann man das denn drosseln? Man kann ja schon froh sein wein man überhaupt ein paar MB mit den Bahnhotspots ohne Verbindungsabbruch durch-bekommt. Von Steckdosen die keinen Strom (auch in der ersten Klasse!) liefern will ich gar nicht erst anfangen. Aber Hauptsache gleich mal drosseln ins Spiel bringen. Ja, mit Sachen die im Schneckentempo fortbewegen kennt man sich da bestens aus.

    P.S.: Wenn ich Bahn fahren muss, dann meistens IC. ICE kann besser sein. Aber auf den für mich relevanten ICE-Strecken ist in der Regel fliegen bereits sowieso billiger. Das spricht aber auch nicht wirklich für die Bahn.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  2. Re: Drosseln?!!!!!

    Autor: Tarnatos 06.07.16 - 21:24

    Meiner langjährigen Bahnerfahrung nach waren die ICs die schlechtesten Züge.

    Klar muss man drosseln.

    In einen Zug passen ein paar hundert Menschen. Wenn nur die Hälfte davon das WLAN auch nutzt wie bitte soll die Bandbreite bereitgestellt werden? Manche Funkzellen sind nur mit 300 MBits Richtfunk angebunden. Ein solcher Zug würde entlang seiner Strecke zu permanenten Funkzellenüberlastungen führen. Mal ganz davon abgesehen, dass man solche Bandbreiten auf bewegliche Ziele kaum übertragen kann.

    Dazu kommt noch die Airtime innerhalb der Züge. Allein diese verhindert schon, dass hohe Bandbreiten pro Client erreicht werden können.

  3. Re: Drosseln?!!!!!

    Autor: thrust26 06.07.16 - 21:51

    Nicht zu vergessen, dass sich die WLAN Kanäle auf engstem Raum schnell in die Quere kommen.

  4. Re: Drosseln?!!!!!

    Autor: yoyoyo 06.07.16 - 21:58

    Tarnatos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner langjährigen Bahnerfahrung nach waren die ICs die schlechtesten
    > Züge.
    >
    > Klar muss man drosseln.
    >
    > In einen Zug passen ein paar hundert Menschen. Wenn nur die Hälfte davon
    > das WLAN auch nutzt wie bitte soll die Bandbreite bereitgestellt werden?
    > Manche Funkzellen sind nur mit 300 MBits Richtfunk angebunden. Ein solcher
    > Zug würde entlang seiner Strecke zu permanenten Funkzellenüberlastungen
    > führen. Mal ganz davon abgesehen, dass man solche Bandbreiten auf
    > bewegliche Ziele kaum übertragen kann.
    >
    > Dazu kommt noch die Airtime innerhalb der Züge. Allein diese verhindert
    > schon, dass hohe Bandbreiten pro Client erreicht werden können.

    "I'm sorry, are you from the past?"

    Weder muss man einen Zug mit einem lausigen LTE-Modem anbinden, noch ein 3 Mark 50 Wifi-Router verwenden. Dass die Trassen nur schlecht versorgt werden ist auch kein Naturgesetz. Die Provider verkaufen Bandbreite, das ist ihr verdammtes Geschäft. Da sagt keiner "Oh Gott, hoffentlich benutzt keiner unser Netz". Naja, die Telekom vielleicht ...

  5. Re: Drosseln?!!!!!

    Autor: Freiheit 06.07.16 - 22:28

    Danke! +1

    :-D

  6. Re: Drosseln?!!!!!

    Autor: chithanh 07.07.16 - 01:34

    Die begrenzte Kapazität der Funkzelle ist allenfalls Argument für ein vernünftiges Bandbreitenmanagement, aber keinesfalls für eine Drosselung.

    Die Drosselung hat keine technischen, sondern rein wirtschaftliche Gründe. Mobile Datenübertragung zum Geschäftskundentarif ist halt teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Hannover
  2. Fraunhofer-Institut für Sichere Informationstechnologie SIT, Darmstadt (Home-Office möglich)
  3. Technische Universität Berlin, Berlin
  4. SySS GmbH, Tübingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. externe SSD 500 GB für 89,99€, externe Festplatte 6 TB für 99,00€ externe Festplatte 8...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

  1. Eisenbahn: Alstom will Bahnsparte von Bombardier übernehmen
    Eisenbahn
    Alstom will Bahnsparte von Bombardier übernehmen

    Eine Fusion mit der Zugsparte von Siemens untersagte die europäischen Wettbewerbsbehörde vor drei Jahren. Jetzt will der französische Schienenfahrzeughersteller Alstom durch einen Kauf der Bahnsparte von Bombardier wachsen.

  2. Microsoft: Windows Terminal v0.9 kann beim Start mehrere Tabs öffnen
    Microsoft
    Windows Terminal v0.9 kann beim Start mehrere Tabs öffnen

    Das Windows Terminal 0.9 ist die letzte große Preview-Version vor der fertigen Software. Anwender können die Applikation über die Kommandozeile jetzt mit zwei oder mehr Tabs starten. Außerdem sollte durch einen Dialog verhindert werden, dass Nutzer aus Versehen alle geöffneten Tabs schließen.

  3. Echo und Co.: Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern
    Echo und Co.
    Armband stört Mikrofone von smarten Lautsprechern

    Wissenschaftler haben in den USA ein Gerät entworfen, das mittels Ultraschall sämtliche Mikrofone in der Umgebung stört und um das Handgelenk getragen wird. Unter anderem können smarte Lautsprecher Unterhaltungen nicht mehr verstehen, wenn das Gerät aktiviert ist.


  1. 11:32

  2. 11:15

  3. 11:00

  4. 10:19

  5. 09:20

  6. 09:01

  7. 08:27

  8. 08:00