1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › WLAN: Telekom macht Hotspots nicht…

Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: Spaghetticode 19.10.15 - 16:00

    Vodafone bietet 30 Minuten kostenlosen Zugang an. Aber nur bei wenigen Hotspots, die meisten Hotspots, die in den Wohnungen der Kunden stehen, haben keinerlei kostenlosen Zeitraum. Bei der Telekom muss man sich für die kostenlose WLAN-Nutzung eine SMS schicken lassen, natürlich ist das nur für McDonald's und Bahnhöfe möglich. Alle anderen gibt es nicht kostenlos.

    Bei Vodafone kostet ein Monatszugang 19,99 EUR, bei der Telekom 29,95 EUR. Natürlich hat man da nur WLAN, wenn man einen Hotspot in der Nähe hat. Kein Wunder, wenn die Leute die Hotspots links liegen lassen und lieber zu dem Angebot eines Mobilfunkdiscounters greifen, bei Lidl und Aldi gibt es 5 GB monatlich für 14,99 EUR. Damit kann man einen WLAN-Hotspot betreiben, der überall dort ist, wo man selbst auch ist.

    Wahrscheinlich ist das Taktik von Telekom und Vodafone: Die eigenen WLAN-Hotspots möglichst unattraktiv machen, damit man hinterher behaupten kann, dass „Deutschland keine WLAN-Hotspots braucht, weil sie sowieso keiner nutzt“ und um im gleichen Atemzug die eigenen Mobilfunkprodukte feilzubieten. Anderen Anbietern wird das Anbieten von Hotspots durch die Störerhaftung madig gemacht. Die flächendeckende Ausstattung Deutschlands mit kostenlosen WLANs rückt somit in weite Ferne.

  2. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: howe 19.10.15 - 18:09

    ...und mich nervt diese dauernde Kostenlos-Mentalität.

    Der Aufbau und Betrieb dieser Hotspots kostet nunmal. Und Du kannst Dir überlegen, wie diese Kosten auf die VF-/Telekomnutzer umgelegt werden. Wenn dann wieder die Preise für den Festnetz- oder Mobilfunkanschluss steigen, wird an dieser Stelle gejammert.

  3. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: NaruHina 19.10.15 - 18:50

    ich ahbe telekom hotpsots bereits im vertrag inkludiert,

    5gigabyte im LTE netz (bis zu 300mbit)
    für 30¤

    VOIP erlaubt

    und der spotify music traffic wird auch nicht angerechnet...

    und wenn es mal aufgebraucht sein sollte bekommt man für 5 ¤ 1gb bzw. für 15¤ 5gb higspeed volumen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.15 18:53 durch NaruHina.

  4. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: spezi 19.10.15 - 19:00

    Ich denke, bei der Telekom geht es auch darum, ihre Kunden zum Mitmachen bei WLAN-TO-GO zu motivieren. Früher war die Hotspot-Flat in wesentlich mehr (Mobilfunk- und Festnetz-)Tarifen inklusive. Seit die Telekom mittels WLAN-TO-GO ihre Festnetzkunden dazu animieren will, über ihre Telekom-Router zusätzliche WLAN-Hotspots anzubieten, wurde das deutlich zurückgefahren. Dafür bekommt man als Festnetzkunde eben eine Hotspot-Flat, wenn man bei WLAN-TO-GO mitmacht...

  5. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: Spaghetticode 19.10.15 - 20:03

    howe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und mich nervt diese dauernde Kostenlos-Mentalität.

    Tja, es gibt ein paar Dinge, die ich kostenlos erwarte. Dazu gehört beispielsweise die Straßenbeleuchtung, die Parkbank und öffentliche Toiletten. Im Restaurant beispielsweise möchte ich auch nicht zusätzlich zu meinem Essengeld auch noch den Sitzplatz und die Toilette extra zahlen. Dass das nun anderweitig bezahlt werden muss, ist klar.

    > Der Aufbau und Betrieb dieser Hotspots kostet nunmal.

    Ja, das kostet. Ich denke aber nicht, dass der Betrag für einen Hotspot hoch ist. Vielleicht betragen die laufenden Kosten für ein Café 50 Euro im Monat, für einen Bahnhof 300 Euro im Monat. Dazu kommen beim Café vielleicht 200 Euro und beim Bahnhof 2500 Euro Aufbaukosten, die über 5 Jahre verteilt monatlich 3,33 Euro fürs Café und 41,67 Euro für den Bahnhof bedeuten. Dafür ist ein Monatspreis von 30 Euro pro Nutzer unangemessen. Bei einem Monatspreis von 2 Euro pro Nutzer rechnet es sich schon beim Café ab 32 Nutzern und beim Bahnhof ab 204 Nutzern. Nichts, was unrealistisch viel wäre.

    Jedoch ist ein kostenloses (oder günstiges) WLAN eine gute Werbemaßnahme: Wenn ich Wert auf Surfen lege, gehe ich lieber in das Café, welches kostenloses WLAN anbietet als in ein anderes ohne oder mit teurem WLAN. Genauso, wie ein Café, wo ich als Passant gratis pinkeln durfte, bei mir in guter Erinnerung bleibt und ich eventuell später gern wieder besuche. Das Restaurant, welches 2 Euro für meinen Pinkelbesuch verlangt, besuche ich nie wieder. Analog ist es bei Providern: Wenn ich irgendwo bei Provider A gratis surfen konnte, nehme ich den Provider gern in Betracht, wenn ich etwas suche. Den Provider B, welcher das WLAN teuer anbietet, ignoriere ich absichtlich, weil er die Assoziation „teuer“ bekommen hat. Den Provider C ohne WLAN übersehe ich, weil ich ihn nie kennengelernt habe.

    > Wenn dann wieder die Preise für den Festnetz- oder Mobilfunkanschluss
    > steigen, wird an dieser Stelle gejammert.

    Über Preissteigerungen wird gejammert, aber nur kurz. Meist ist der Ärger kurz darauf wieder verflogen, über einen Wechsel wird nicht nachgedacht. Preiserhöhungen sind sowieso Standard, egal ob bei Energieversorger, ÖPNV, Versicherungen oder der Post.

  6. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: robinx999 19.10.15 - 20:11

    Kommt drauf an gerade Kostenlos Mentalität ist da so eine Sache. Wenn ich sehe das es einige Hotels gibt die so etwas auch anbieten und man dann noch extra zusätzlich zu dem Hotel Zimmer zahlen muss dann frage ich mich schon ob das so eine gute Sache ist.
    Und wenn ich dann so etwas wie 1,99¤ bei den Discountern pro Tag für 1GB High Speed Traffic sehe dann fragt man sich schon ob das nicht die bessere Lösung ist wie irgendein Hotspot.

  7. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: Spaghetticode 19.10.15 - 20:44

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an gerade Kostenlos Mentalität ist da so eine Sache. Wenn ich
    > sehe das es einige Hotels gibt die so etwas auch anbieten und man dann noch
    > extra zusätzlich zu dem Hotel Zimmer zahlen muss dann frage ich mich schon
    > ob das so eine gute Sache ist.
    Kommt drauf an, wie viel das kostet. Bei 50 Cent für den ganzen Aufenthalt und die ganze Familie nehme ich es gern. Wenn das 7,00 Euro pro Tag kostet, würde ich eher darauf verzichten. Allerdings denke ich eher, dass Hotels und Cafés das kostenlos anbieten sollten. Im Hotel zahle ich auch nicht extra für die Dusche und den TV. Und trotzdem ärgere ich mich nicht über den Hotelpreis, wenn ich Dusche und/oder TV nicht genutzt habe. Auch Cafés bieten kostenlose Zeitungen/Toiletten für Gäste an. Da ärgere ich mich auch nicht, weil ich das nicht genutzt habe.

    > Und wenn ich dann so etwas wie 1,99¤ bei den Discountern pro Tag für 1GB
    > High Speed Traffic sehe dann fragt man sich schon ob das nicht die bessere
    > Lösung ist wie irgendein Hotspot.
    Wenn das WLAN im Hotel über 1,99 Euro pro Tag kostet, dann hat es einen völlig überzogenen Preis dafür. Dann sollte man doch lieber den Mobilfunkdiscounter nehmen und aufpassen, wo das Hotel sonst noch übermäßig abkassieren will.

    Aber 19,95 Euro pro Tag fürs WLAN und Blockieren eigener WLANs, obwohl schon das Zimmer viel gekostet hat, ist extrem dreist. In solchen Hotels war ich bestimmt das letzte Mal.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.10.15 20:51 durch Spaghetticode.

  8. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: robinx999 19.10.15 - 21:12

    Naja das Wlan wird AFAIK nicht mehr Blockiert und USB Tethering sorgt so wieso dafür das man keine Probleme hat, aber ist bei mir schon ne weile her war aber glaube ich so um die 5¤ / Tag für WLAN und da sind 1,99¤ für einen Tag surfen über das Handy durchaus eine Gute Alternative auch wenn die Tagesflat eigentlich nur für UMTS Sticks gedacht ist geht das auch mit dem Smartphone und da man so einen Gigabyte pro Tag nutzen kann kommt man damit eigentlich auch recht gut hin. Hatte so ca. 1,5 Mbit ob das Hotel Wlan jetzt mehr geleistet hätte weiß ich nicht, aber es hat gereicht.
    Und ja ich Denke auch so etwas sollte im Zimmer Preis inkludiert sein.

  9. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: elf 19.10.15 - 22:53

    In meinem letzten Hotelaufenthalt war Google ohne Anmeldung aufrufbar. Die eigene Website des Hotels nicht...
    Mich hätte die Speisekarte für diesen Tag und die Abfahrtzeit zum Starlightexpress interessiert. Tja, dann musste eben das Zimmertelefon herhalten.

  10. Re: Was hier Telekom und Vodafone abliefern, finde ich unkomfortabel und teuer.

    Autor: Sharra 20.10.15 - 01:40

    howe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...und mich nervt diese dauernde Kostenlos-Mentalität.
    >
    > Der Aufbau und Betrieb dieser Hotspots kostet nunmal. Und Du kannst Dir
    > überlegen, wie diese Kosten auf die VF-/Telekomnutzer umgelegt werden. Wenn
    > dann wieder die Preise für den Festnetz- oder Mobilfunkanschluss steigen,
    > wird an dieser Stelle gejammert.

    Aufbau kostet so gut wie nichts, wenn es die Firmen wie McDonnalds und Co machen. Die Router stehen ja eh da. Und die paar GB an Traffic sind der Rede kaum wert, bei den Preisen. Gleiches bei W-Lan Hotspots von Kunden die das freischalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKAFÖ ? Akademisches Förderungswerk, AöR, Bochum
  2. allsafe GmbH & Co.KG, Engen
  3. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  4. REALIZER GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. (-74%) 15,50€
  3. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Galaxy Fold im Test: Falt-Smartphone mit falschem Format
Galaxy Fold im Test
Falt-Smartphone mit falschem Format

Samsung hat bei seinem faltbaren Smartphone nicht nur mit der Technik, sondern auch mit einem misslungenen Marktstart auf sich aufmerksam gemacht. Die zweite Version ist deutlich besser geglückt und aufregend in ihrer Neuartigkeit. Nur: Wozu braucht man das Gerät?
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Samsung Galaxy Fold übersteht weniger Faltvorgänge als behauptet

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39