1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Wohltätigkeit: Zuckerberg spendet…

Find ich nicht wirklich aufregend, denn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: Dr.B.Trueger 23.09.10 - 13:49

    wer 5 €uro hat der kann schonmal 10 Cent spenden! Wie hoch ist die Facebook-Blase eigentlich bewertet?

  2. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: Rechner 23.09.10 - 15:26

    Ja, sehr realistisch dein Beispiel...

    Nehmen wir doch mal 50000 EUR als Vermögen: Das ergäbe bereits eine Spende von 1000 EUR.
    Ich behaupte, die grosse Mehrheit mit einem solchen Privatvermögen spenden nicht mal eben so 1000 Euro - mich eingeschlossen.

  3. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: Hotohori 23.09.10 - 15:35

    Hast du vermutlich recht, ich würde es aber vielleicht tun, aber nicht ohne genau zu überlegen für was ich Geld spende.

  4. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: HeinerWäschtRainer 23.09.10 - 16:52

    Wenn ich dafür einige Pressemitteilungen, besseres Image, ein paar gute Links und dergleichen erhalten würde (auch für meine Firma), dann wahrscheinlich schon.

    Allein schon die meisten SEOs würden ohne groß zu hadern 1.000 Euro für gute dauerhafte Links von golem.de, heise.de und weiteren Seiten zahlen.

    1.000 ohne diese ganzen Effekte, das würde ich auch nicht machen.

  5. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: androidfanboy1882 23.09.10 - 17:29

    Das hat vielmehr etwas mit der Mentalität der Amerikaner zu tun.

    Die Spenden allgemein sehr viel.

  6. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: EVE 23.09.10 - 17:40

    androidfanboy1882 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat vielmehr etwas mit der Mentalität der Amerikaner zu tun.
    >
    > Die Spenden allgemein sehr viel.

    Was sie hinterher dann von der Steuer absetzen.

  7. Re: Find ich nicht wirklich aufregend, denn

    Autor: Rechner 23.09.10 - 18:38

    Ja hoffentlich ziehen die das von den Steuern ab! wäre ja dumm wenn nicht :-)

    Es gilt zu beachten, dass natürlich nicht der gespendete Betrag von den Steuern abgezogen wird, sondern lediglich die Spende vom Einkommen - woraus dann eine etwas tiefere Steuer resultiert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. 9,49€
  3. (-30%) 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Datenleck Microsoft-Datenbank mit 250 Millionen Support-Fällen im Netz
  2. Office 365 Microsoft testet Werbebanner in Wordpad für Windows 10
  3. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen

  1. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.

  2. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert.

  3. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.


  1. 11:43

  2. 19:34

  3. 16:40

  4. 16:03

  5. 15:37

  6. 15:12

  7. 14:34

  8. 14:12