Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › World of Warcraft: Activision…

Konzept nicht verstanden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Konzept nicht verstanden

    Autor: twothe 03.08.18 - 13:59

    Wenn man nur das Video sieht könnte man denken die Horde ist zu blutrünstigen Massenmördern geworden, wer aber das Spiel dazu spielt sieht schnell was Blizzard hier eigentlich plant. Eine Quest direkt vor dem Video beauftragt den Spieler die Zivilisten aus dem angegriffenen Dorf zu holen, mit den Worten Saurfangs (sinngemäß) "Ich töte keine unschuldigen. Bringt sie hier her, dann befragen wir sie und anschließen dürfen sie gehen."

    In der nächsten Szene wird es noch deutlicher, als Saurfang Malfurion hinterrücks niederschlägt und sich dann weigert den Befehl der Kriegsfürstin Folge zu leisten ihn zu köpfen, weil der Angriff heimtückisch war und er damit nicht das Recht hat das Leben zu nehmen. Auch zeigt Sylvannas genereller Angriff ein strategisch ziemlich primitives Bild von der Waldläuferin, die tatsächlich versucht mit einer Armee heimlich ins Feindesland einzudringen. Heimtücke und Sieg um jeden Preis ist ihre Einstellung, denn ihr Volk - die Untoten - steht am Rande des Abgrundes (wie aus vorherigen Stories bekannt).

    Hier wird unterschwellig die Frage über die Seele der Horde gestellt: Ehre (Saurfang) oder Sieg um jeden Preis (Sylvannas)? Und es wäre nicht verwunderlich, wenn Sylvannas für ihre Taten am Ende entmachtet wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.08.18 14:00 durch twothe.

  2. Re: Konzept nicht verstanden

    Autor: Kakiss 03.08.18 - 15:25

    Darin sehe ich und andere eben das Problem, dass Sylvanas eher kalt und kalkulierend war.
    Die Zerstörung des Weltenbaums, schien aber völlig gegen ihren Charakter zu sprechen, da es eher impulsiv und dumm war.

    Es ist schade, dass sie den Charakter zu einem Bösewicht verhunzen.

    Zumindest scheinen sich die meisten in einer Hinsicht einig zu sein, die Horde soll rau aber ehrenvoll sein.
    Auch ist ein Angrifsskrieg vollkommen ok ;)

    Sieg der Horde!

  3. Re: Konzept nicht verstanden

    Autor: twothe 03.08.18 - 17:44

    Sylvannas handelt meines Empfindens nach eigentlich voll im Charakter wie wir sie kennen. Sie ist seit Jahrhunderten Einzelgängerin und die einzige Taktik die sie kennt ist sich anzuschleichen, einen Überraschungsangriff auszuführen und den dann mit aller Brutalität durchzuziehen. Jeden Kampf gegen einen taktisch erfahrenen Gegner hat sie in der Geschichte bisher verloren, beispielsweise gegen Graumähne der sie einfach ausgetrickst hat. Dazu kommt das sie verzweifelt ist, weil ihr Volk langsam ausstirbt, was sie öfters Aktionen machen lässt, die sehr unüberlegt sind.

    Jetzt ist sie irgendwie Warchief geworden, zieht aber immer noch ihr übliches Programm durch, wie man an vielen Quests sieht. Ständig ist sie weg, sagt keinem was sie tut, macht eine Einzelaktion nach der nächsten. Dann soll sie zum ersten mal einen größeren Krieg führen und was macht sie? Anschleichen und einen Überraschungsangriff starten. Mit Katapulten. Eine Taktik die so schlecht ist, dass der weitaus erfahrenere Malfurion so wie die Nachtelfen-Armee sie natürlich teilweise aufhalten können. Da Sylvannas aber immer noch die Überlegene Stärke hat machte sie also das was sie immer macht: mit dem Kopf durch die Wand und ihren Sieg sichern.

  4. Re: Konzept nicht verstanden

    Autor: medium_quelle 03.08.18 - 20:24

    Ich selbst hoffe ja, dass wir am Ende von BfA Jainas Kopf in OG aufspießen dürfen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein
  2. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Köln
  3. DEKRA SE, Stuttgart
  4. PENTASYS AG, Frankfurt am Main, München, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Monitore ab 147,99€ und Laptops ab 279,00€)
  2. 99,99€(Bestpreis!)
  3. 122,89€
  4. GRATIS


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Technologie: Warum Roboter in Japan so beliebt sind
Technologie
Warum Roboter in Japan so beliebt sind

Japaner produzieren nicht nur mehr Roboter als jede andere Nation, sie gehen auch selbstverständlicher mit ihnen um. Das liegt an der besonderen Geschichte und Religion des Inselstaats - und an Astro Boy.
Von Miroslav Stimac

  1. Kreativität Roboterdame Ai-Da soll zeichnen und malen
  2. Automatisierung Roboterhotel entlässt Roboter
  3. Cimon Die ISS bekommt einen sensiblen Kommunikationsroboter

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Raspi-Tastatur und -Maus im Test: Die Basteltastatur für Bastelrechner
Raspi-Tastatur und -Maus im Test
Die Basteltastatur für Bastelrechner

Für die Raspberry-Pi-Platinen gibt es eine offizielle Tastatur und Maus, passenderweise in Weiß und Rot. Im Test macht die Tastatur einen anständigen Eindruck, die Maus hingegen hat uns eher kaltgelassen. Das Keyboard ist zudem ein guter Ausgangspunkt für Bastelprojekte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bastelcomputer Offizielle Maus und Tastatur für den Raspberry Pi
  2. Kodi mit Raspberry Pi Pimp your Stereoanlage
  3. Betriebssystem Windows 10 on ARM kann auf Raspberry Pi 3 installiert werden

  1. TAL-Preis: Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser
    TAL-Preis
    Bundesnetzagentur will teures Kupfer für Glasfaser

    Der Vorschlag der Stadtnetzbetreiber, die realen Kosten der Deutschen Telekom für ihr Kupfernetz als Preis für die letzte Meile zugrunde zu legen, soll nicht gut für die Glasfaser sein. Das meint zumindest die Bundesnetzagentur.

  2. Curie: Google stellt Seekabel nach Chile fertig
    Curie
    Google stellt Seekabel nach Chile fertig

    Google braucht Seekabel für sein weltweites Cloud-Geschäft. Das Kabel Curie ist jetzt im chilenischen Hafen von Valparaiso angekommen.

  3. Reno: Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro
    Reno
    Oppos Smartphone mit 10x-Vergrößerung kostet 800 Euro

    Nach dem Start in China hat Oppo auch Preise in Euro für seine neuen Reno-Smartphones bekanntgegeben: Das Modell mit digital optimiertem Zehnfach-Teleobjektiv soll 800 Euro kosten. Das ist etwas weniger als der aktuelle Straßenpreis für Huaweis P30 Pro.


  1. 18:55

  2. 18:16

  3. 16:52

  4. 16:15

  5. 15:58

  6. 15:44

  7. 15:34

  8. 15:25