1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › XHamster: Provider lehnen…

Geschäftsmodell

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Geschäftsmodell

    Autor: iQuaser 28.09.20 - 14:25

    Was ist überhaupt das Geschäftsmodell dieser Anbieter?

    Die brauchen einiges an Server(-Storage), eine dicke Internetleitung... Das kostet viel Geld.

    Und womit verdienen sie was? Man kann diese Portale schließlich ohne Registrierung oder Mitgliedschaft benutzen, Werbung sieht man auch kaum....

  2. Sind die Filmchen nicht selbst die Werbung?

    Autor: grutzt 28.09.20 - 14:30

    Das sind doch nicht die Vollversionen im Normalfall, oder? Eher was für Leute, die sowieso nicht länger als 30 Sekunden durchhalten... :D

  3. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Oktavian 28.09.20 - 14:33

    > Was ist überhaupt das Geschäftsmodell dieser Anbieter?

    Mitgliedschaften für Premium-Content. Das ist wie in alten Zeiten, die Porno-Industrie war die ersten, die das Potential des Internets erkannt hat und da Gewinn gemacht hat. Lange lange vor Amazon.

    Häufig kann man von beliebten Darstellern/Labels/Inhalten ein paar Filmchen oder Zusammenfassungen kostenlos sehen, für den Vollzugriff soll man dann ein Abo abschließen.

  4. Re: Sind die Filmchen nicht selbst die Werbung?

    Autor: TrollNo1 28.09.20 - 16:13

    Was willst du sehen? 30 Minuten gepflegte Konversation? Oder wie der selbe Ausschnitt aus 15 Kameraperspektiven in unterschiedlicher Reihenfolge immer wieder gezeigt wird? Informier dich mal, wie sowas produziert wird. Du wirst staunen. Da vergeht kaum Zeit am Stück, ständig gibt es Unterbrechungen, Kameras werden geändert, dann schauen da noch 10-20 Leute permanent zu. Der Typ ist zugedröhnt mit Viagra o.ä., damit er 2 Stunden durchhält. Der Abschluss wird als erstes gedreht, danach dann die Details.

    Dann doch lieber 5-15 Minuten aufs Wesentliche konzentrierter Inhalt.

    Oder brauchst du ne 4 Stunden Blueray, bis bei dir was passiert?

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  5. Re: Geschäftsmodell

    Autor: BLi8819 28.09.20 - 17:34

    Premium-Account,
    Verlinkung zu anderen Pornoseiten (wo es die Videos in voller länger gibt),
    Werbung,
    Verkauf Tokens für Live-Cams,
    Anteile an verkauften Videos

  6. Re: Geschäftsmodell

    Autor: Pantsu 28.09.20 - 18:22

    iQuaser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist überhaupt das Geschäftsmodell dieser Anbieter?

    Das Geschäftsmodell ist der Simp.
    https://www.urbandictionary.com/define.php?term=Simp

    Wenn Intellekt und Instinkt asynchron laufen, bringt der Zahlsklave Unsummen auf für die Aussicht auf Befriedigung oder weibliche Zuneigung, egal wie wenig er dabei rausbekommt.
    Daher ist es besonders für langfristig unbefriedigte Männer wichtig, sich kostenlos einen hobeln zu können, um nicht in diese Falle zu geraten ;)
    Natürlich sollte ein freier Mann auch niemals in Abhängigkeit von Vorlagen geraten, auch die Fantasie muss notfalls genügen.
    Vulkanier meditieren, Männer masturbieren. So einfach ist das.
    Bitte nicht auf die Trollwiese, das ist Männer-Selbsthilfe! :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  2. VSE Verteilnetz GmbH, Saarbrücken
  3. ING Deutschland, Frankfurt
  4. Schaeffler Digital Solutions GmbH, Chemnitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Watch SE im Test: Apples gelungene Smartwatch-Alternative
Watch SE im Test
Apples gelungene Smartwatch-Alternative

Mit der Watch SE bietet Apple erstmals parallel zum Topmodell eine zweite, günstigere Smartwatch an. Die Watch SE eignet sich unter anderem für Nutzer, die auf die Blutsauerstoffmessung verzichten können.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple WatchOS 7.0.3 behebt Reboot-Probleme der Apple Watch 3
  2. Series 6 im Test Die Apple Watch zwischen Sport, Schlaf und Sättigung
  3. Apple empfiehlt Neuinstallation Probleme mit WatchOS 7 und Apple Watch lösbar

Tutorial: Was ein On Screen Display alles kann
Tutorial
Was ein On Screen Display alles kann

Werkzeugkasten Viele PC-Spieler schwören auf ein OSD. Denn damit lassen sich Limits erkennen, die Bildqualität verbessern und Ruckler verringern.
Von Marc Sauter