Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Yahoo: Marissa Mayer bekommt rund…

Scheiß Kapitalismus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Scheiß Kapitalismus

    Autor: Basisdemokratisch-Freiheitliche-Weltrevolution 21.07.12 - 11:57

    100 Millionen ? WTF ? Niemand ist so gut das er/sie 100 millionen wert ist !

    Zumal dieses Geld ja auch wohl nur durch die Arbeit anderer erwirtschaftet werden kann. Niemand kann mir erzählen das jemand aus eigener Arbeitskraft während des Lebens mehr als 5 millionen verdienen kann. Alles andere ist schlicht und einfach Ausbeutung !

    http://wiki.piratenpartei.de/wiki/images/6/6e/Piratenbanner250x150.png

  2. Re: Scheiß Kapitalismus

    Autor: Raumzeitkrümmer 21.07.12 - 15:49

    Es wird nach Leistung bezahlt. Wenn die Frau die Arbeit, für die du eine Sekunde brauchst, in einer Millisekunde schafft, dann ist sie das Geld wert ;-)

  3. Re: Scheiß Kapitalismus

    Autor: bstea 21.07.12 - 16:05

    Um eine Vergleichbarkeit herzustellen müsste er sich ja mal aufraffen und arbeiten.
    Jemand der 1000e mit Jobs versorgt, Millionen einnimmt, rechtfertigt in meinen Augen auch ein viel höheres Gehalt.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  4. Re: Scheiß Kapitalismus

    Autor: mav1 21.07.12 - 17:17

    Welche Leistung? Sie hat noch nichts gemacht. Kaum trinkt sie einen Kaffee am ersten Arbeitstag im Yahoo Gebäude, gibt es 100 Mio.

  5. Re: Scheiß Kapitalismus

    Autor: Nogger 21.07.12 - 17:42

    Kriegts sie nicht .... wenn sie es nicht schafft Yahoo wieder auf Fordermann zu bringen kriegt sie keine 100 Millionen ¤ .... Die Leuet werden auch nicht nach ihrer Arbeitsleistung bezahlt sondern nach ihrem Netzwerk das sie mitbringen ..... nett sich Küngelei oder auch Mafia ..... Das ganze hat überdies mit Kapiltalismus herzlich wenig zu tun ;-) ....Hem wie kommst du auf genau 5.000.000¤ ?...

  6. Re: Scheiß Kapitalismus

    Autor: beaver 22.07.12 - 13:13

    Achso, deswegen bekommen auch Manager immer ne millionenschwere Abfindung, selbst wenn sie das Unternehmen (oder mal die ganze Weltwirtschaft) total verschandelt haben.
    Jaja, schon klar.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Axians IT Solutions GmbH, deutschlandweit
  2. Beko Technologies GmbH, Neuss
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. EXPERT-TÜNKERS GmbH, Lorsch

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Umwelt: China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
    Umwelt
    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

    Ein Kamin gegen Xi'ans Schornsteine: In der alten Kaiserstadt Xi'an haben Forscher einen 100 Meter hohen Kamin errichtet, der saubere Luft emittiert. Gerade im Winter ist das auch nötig.

  2. Marktforschung: Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz
    Marktforschung
    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

    Positionsdaten, Kontakte oder Kalendereinträge: 55 Prozent aller Android-Apps auf Google Play greifen auf personenbezogene Daten zu und kollidieren daher mit den kommenden EU-Datenschutzrichtlinien. Bereits im Februar will Google das unnötige Datensammeln von Software einschränken.

  3. Sonic Forces: Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt
    Sonic Forces
    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

    Fast drei Monate hat die jüngste Version von Denuvo bei Sonic Forces gehalten. Jetzt soll eine geknackte Version des Actionspiels im Netz aufgetaucht sein. Unklar ist, ob nun auch die Kopierschutzsysteme von Assassin's Creed Origins und Star Wars Battlefront 2 ausgehebelt werden können.


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21