1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Youporn und Xvideos: 30 Prozent des…

Meine Schätzung ergibt: 10 % des gesamten Datenverkehrs entfällt auf ernsthafte Anwendungen

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Meine Schätzung ergibt: 10 % des gesamten Datenverkehrs entfällt auf ernsthafte Anwendungen

    Autor: clulfdp 05.04.12 - 15:13

    Wenn man sich vergegenwärtigt, dass inzwischen etwa 50 % des gesamten Online-Traffics auf Such- und andere Roboter entfällt und wenn man weiter annimmt, dass diese Roboter, wohl kaum ihre Speicher mit Pornovideos befüllen, dann verbleibt ein Rest von 20 % an sonstigem Datenverkehr. Davon kann man getrost die Hälte abziehen, die auf die Leute entfällt, die gerade online sind, um nachzusehen, ob es allen 200 Freunden gut geht und ob es sich lohnt, weiterhin mit denen befreundet zu bleiben.
    Das ergibt: 10% Datenverkehr mit nützlichem inhalt.

  2. Re: Meine Schätzung ergibt: 10 % des gesamten Datenverkehrs entfällt auf ernsthafte Anwendungen

    Autor: der kleine boss 05.04.12 - 17:08

    wo bleiben die ganzen Warez? Ich schätz auf wirklich produktives so um die 2-3%

  3. Re: Meine Schätzung ergibt: 10 % des gesamten Datenverkehrs entfällt auf ernsthafte Anwendungen

    Autor: Horsty 20.11.13 - 12:54

    clulfdp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man sich vergegenwärtigt, dass inzwischen etwa 50 % des gesamten
    > Online-Traffics auf Such- und andere Roboter entfällt und wenn man weiter
    > annimmt, dass diese Roboter, wohl kaum ihre Speicher mit Pornovideos
    > befüllen, dann verbleibt ein Rest von 20 % an sonstigem Datenverkehr. Davon
    > kann man getrost die Hälte abziehen, die auf die Leute entfällt, die gerade
    > online sind, um nachzusehen, ob es allen 200 Freunden gut geht und ob es
    > sich lohnt, weiterhin mit denen befreundet zu bleiben.
    > Das ergibt: 10% Datenverkehr mit nützlichem inhalt.

    Diese "Rechnung" sollte noch mal überdacht werden.
    Du darfst die Anzahl der Anfragen und das Volumen nicht in einen Topf werfen! Eine Suchanfrage bei zB Google.com ist ein winziges Datenvolumen und im Vergleich zu großen Videoplattformen NICHT MEßBAR!

    Deine Schätzung ist komplett an der Realität vorbei.

  4. Re: Meine Schätzung ergibt: 10 % des gesamten Datenverkehrs entfällt auf ernsthafte Anwendungen

    Autor: Poison Nuke 27.04.14 - 23:37

    schaut doch einfach mal die Traffic-Stat vom DeCix an. Da sieht man sehr schön, wann die Leute aufwachen in Deutschland, wann Mittagspause ist usw.
    Sehr eindrucksvoll zu sehr großen Events wie der Fussball-WM,
    hier 2010 z.B.:
    http://pics.poisonnuke.de/upload/2/TrafficWM2010DECIX.png

    normalerweise hätten wir 1Tbit zur MIttagszeit rum gehabt, aber es waren nur 800Gbit. D.h. 20% des Traffics waren "echter Traffic", vom Surfen von den ganzen Fussballfans. Und nebenbei wurde ja noch massenhaft getwittert.

    Wenn man jetzt noch dazurechnet, dass mitten in der Nacht nur 30% vom Tagestraffic über die Leitungen laufen, und Nachts überall Backups laufen und die Crawler am aktivsten sind, dann kann man daraus schon gut abschätzen, dass insgesamt mindestens 60-80% des Traffics im Netz von Usern generiert werden.


    Allerdings sieht man am DeCIX schon, dass dort PRO STUNDE im Schnitt derzeit 1 Petabyte an Daten übertragen werden... das sind fast 24 Petabyte jeden Tag. Und das ist nur der DeCix. Ich schätze mal das am DeCix so 10% des weltweiten Traffics anfallen, eher weniger.

    Kurzum: weltweiter Traffic jeden Tag -> ~500 PetaByte -> Youporn hat 1PB.... .... lol ?

    Greetz

    Poison Nuke

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. VPV Versicherungen, Stuttgart
  3. Bayerische Versorgungskammer, München
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme