Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zahl der Informatik-Studierenden…

Falscher Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Falscher Ansatz

    Autor: Sepp Berger 25.11.09 - 14:13

    Erstmal: Die Leute in der Skundarstufe haben auch schon Sport, Deutsch und Englisch. Mir wäre nicht bekannt dass dadurch die Zahl der Profi-Sportler, Deutschlehrer und Englischprofessoren beeinflusst wird.

    Zweitens: Warum sollen die Leute ein Studium anfangen das Geld kostet, 50% Durchfallquote hat und in einem Job endet in dem das Stress-Level massiv höher ist als in anderen?

    Vielleicht sollte die Gesellschaft für Informatik sich einfach um bessere Studien- und Arbeitsbedingungen sorgen, dann kommt auch das Interesse.

  2. Re: Falscher Ansatz

    Autor: KeinerEiner 25.11.09 - 14:21

    Die Idee finde ich nun nicht verkehrt.
    Es geht ja nicht darum, Profis zu schmieden. Wenn ich mich an meinen Unterricht vor 10 Jahren erinnere, da war das doch sehr rudimentär.
    Geht ja auch darum, den Leuten ("Kindern") aufzuzeigen, was dieses Informatik überhaupt ist und evtl. doch einer sagt: "hmm..is ja doch gar net sooo doof" und später ein Studium in Betrachtung zieht.

  3. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Fuller 25.11.09 - 14:27

    Die Idee ist fantastisch. Allein schon aufgrund der Tatsache, dass Kenntnisse im Bereich der Informatik inzwischen in vielen Berufen, die nicht direkt damit zu haben, nützlich sein können. Genauso wie es nützlich ist, Deutsch und Englisch zu beherrschen, ohne Deutschlehrer oder Englischprofessor zu sein.

  4. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Sepp Berger 25.11.09 - 14:29

    > Geht ja auch darum, den Leuten ("Kindern") aufzuzeigen, was
    > dieses Informatik überhaupt ist und evtl. doch einer sagt:
    > "hmm..is ja doch gar net sooo doof" und später ein Studium in
    > Betrachtung zieht.

    Im Gegensatz zu Chemie und Physik hat das "Informatik" das an den Schulen gelehrt wird aber so gut wie gar nix mit der richtigen Informatik zu tun.

    In der Sekundarstufe II kann man sich doch übrigens meistens schon für Naturwissenschaften und Technik entscheiden. An der Hochschule hier in der Stadt kommen die meisten Informatik-Studenten von Technischen Gymnasien und aus einschlägigen Ausbildungsberufen.

  5. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Sepp Berger 25.11.09 - 14:31

    > Die Idee ist fantastisch. Allein schon aufgrund der Tatsache,
    > dass Kenntnisse im Bereich der Informatik inzwischen in vielen
    > Berufen, die nicht direkt damit zu haben, nützlich sein können.

    Beispiel? Word und Excel ist nicht "Informatik".

    Ums mit Dijkstra zu sagen: "Computer Science is no more about computers than astronomy is about telescopes". Viele meinen aber das wäre so.

  6. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Anonymer Nutzer 25.11.09 - 14:41

    Es ist eben die typische sozialistische Funktionärsdenke: Forderungen stellen an den Staat und ansonsten die Hände in den Schoß legen. MACHEN sollen doch bitte andere.

  7. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Realist 25.11.09 - 14:56

    Huh? Ich sehe nicht, wo das irgend einer Ideologie nach typisch wäre...

    Mal davon abgesehen, dass Aktionismus keine sinnvolle Alternative ist.

  8. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Autor 25.11.09 - 15:03

    Mehr MINT-Fächer sind IMHO sehr gut. Da haben die in diesem Bereich begabten Mitmenschen auch mal eine Chance einen guten NC zu schaffen. Vielleicht gibts dann auch wieder mehr Studierende in den anderen Ingenieurwissenschaften.

  9. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Fuller 25.11.09 - 16:36

    Sepp Berger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Die Idee ist fantastisch. Allein schon aufgrund der Tatsache,
    > > dass Kenntnisse im Bereich der Informatik inzwischen in vielen
    > > Berufen, die nicht direkt damit zu haben, nützlich sein können.
    >
    > Beispiel? Word und Excel ist nicht "Informatik".
    >
    > Ums mit Dijkstra zu sagen: "Computer Science is no more about computers
    > than astronomy is about telescopes". Viele meinen aber das wäre so.

    Aus diesem Grund habe ich auch nichts über Officeprogramme geschrieben. Und aus dem gleichen Grund finde ich diese Idee sehr gut.
    Es geht um die Verarbeitung von Informationen; gemäß PISA hat darin eine erhebliche Anzahl Schüler Defizite.
    Was soll daran falsch sein, ein Unterrichtsfach dafür einzurichten, den Schülern die richtige Erfassung, Verarbeitung und Weitergabe von Informationen beizubringen.
    Und es würde niemanden stören, wenn dort weit und breit keine EDV zu finden wäre.

  10. Re: Falscher Ansatz

    Autor: irgendwersonst 25.11.09 - 19:45

    Sepp Berger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erstmal: Die Leute in der Skundarstufe haben auch schon Sport, Deutsch und
    > Englisch. Mir wäre nicht bekannt dass dadurch die Zahl der Profi-Sportler,
    > Deutschlehrer und Englischprofessoren beeinflusst wird.
    >
    > Zweitens: Warum sollen die Leute ein Studium anfangen das Geld kostet, 50%
    > Durchfallquote hat und in einem Job endet in dem das Stress-Level massiv
    > höher ist als in anderen?
    >
    > Vielleicht sollte die Gesellschaft für Informatik sich einfach um bessere
    > Studien- und Arbeitsbedingungen sorgen, dann kommt auch das Interesse.

    Du hast nicht ganz unrecht, tatsächlich finde ich Deinen Ansatz besser als den der GI.
    Allerdings ist es wohl so, daß Informatik an vielen Schulen überhaupt nicht angeboten wird und wenn dann nur in sehr geringem Umfang. Bei der Forderung der GI geht es ja nicht darum Informatik zu einem Pflichtfach zu machen, das wäre nämlich totaler Schwachsinn weil damit die Zahl der Abiturienten drastisch fallen würde.

    Aber ein anderes Fach sollte als Pflichtfach behandelt werden, ein Thema welches für JEDEN Bürger wichtig ist: Bürgerecht.
    Die Bürger dieses Landes werden nur unzureichend und oft sogar falsch in ihren Rechten beraten. Das bischen was man in Politik lernt reicht bei weitem nicht.

  11. Re: Falscher Ansatz

    Autor: Michael86 25.11.09 - 21:33

    Und ganz genau das ist der springende Punkt! Viele Menschen meinen, das Informatik aus Java,C++, Excel und Word besteht, oh und natürlich aus "Ich habe mal ne Grafikkarte reingeschraubt" und "Ich habe mal ein Windows-Problem gelöst". Das glauben leider auch Erstsemester der Informatik. Habe ich hier an der Uni bei unserer Orientierungswoche für die Ersties leider viel zu häufig gehört. Solchen falschen Ansichten könnte man mit einem (guten!) Informatikunterricht durchaus entgegenwirken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  2. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  3. enowa AG, Raum Düsseldorf, Raum München
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. For Honor für 11,50€, Anno 1404 Königsedition für 3,74€, Anno 2070 Königsedition...
  2. (aktuell u. a. Cryorig Gehäuselüfter ab 7,49€, Sandisk Ultra 400-GB-microSDXC für 59,90€)
  3. (u. a. Total war - Three Kingdoms für 35,99€, Command & Conquer - The Ultimate Collection für 4...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47