Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zahl der Informatik-Studierenden…
  6. Thema

"gut ausgebildete Informatiker"...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "gut ausgebildete Informatiker"...

    Autor: Trollversteher 26.11.09 - 15:15

    >Studierte haben hinterher immer so gut wie keine Praxis, dafür aber das Wissen erlernt, diese Lücken schnell und effizient zu schließen. Ausgebildete Informatiker kennen sich in den geschulten Gebieten meist ganz gut aus, tun sich bei neuen Sachen aber deutlich schwerer.

    Ich glaube, das ist aber eher eine Sache der Persönlichkeit - ich kenne ebenso Studierte, die zurückschrecken, sobald sie den sicheren Pfad des erlernten Wissens verlassen sollen. Und die Neigung, Lösungen "nach Buch" durchführen zu wollen, ohne erst nach nach alternativen oder eigenen Lösungswegen zu suchen ist bei Studierten ebenfalls sehr groß.

  2. Re: "gut ausgebildete Informatiker"...

    Autor: Siga3942797 26.11.09 - 18:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    - ich kenne
    > ebenso Studierte, die zurückschrecken, sobald sie den sicheren Pfad des
    > erlernten Wissens verlassen sollen. Und die Neigung, Lösungen "nach Buch"
    > durchführen zu wollen, ohne erst nach nach alternativen oder eigenen
    > Lösungswegen zu suchen ist bei Studierten ebenfalls sehr groß.

    Bei Security-Relevanten Dingen, sollte man keinen Micrometer vom Wahren Weg abweichen. Und fertige Environments erleichtern einem die Arbeit deutlich (Hibernate, J2EE, Content-Management-Systeme,...). Da muss man nicht ständig alles selber neu proggern. (Bernd Östreich (OO-"Papst): "Wer den Datenlayer selber proggt, dessen Projekt ist weder in Time noch in Budget." Das richtige Zitat bitte selber suchen. Das ist nur so in etwa aus dem Kopf zitiert.)

    Aber wenn man hier neue Ideen anbringt, wird man gleich von den Schulbuch-Wiederholern beschimpft. Die peilen nicht mal, wo die Nachteile bestimmter Sachen sind. Die haben überhaupt kein Interesse, besser zu werden. Die würden J2EE pauschal ablehnen und schön weiter bei Stroustrup und C++ bleiben.
    Und wenn man z.B. Infrastrukturen auf Exceptions aufbauen will, wird man gleich schikaniert.
    Wenn man dasselbe oder etwas ähnliches dann Monate später bei golem liest, gibts keinen Aufstand.

    Im Physik-LK macht man die interessanten Teile der Physik (ganz kleine und ganz große Sachen) ja nicht so viel. Physik-LKler zeichnen sich vermutlich durch starke Haftung an Schulbuch-Wissen aus.

    Noch was anderes zu dem Thema:
    Iirc sd&m sucht gezielt NUR Studierte Leute. Da heulen die Fach-Informatiker dann das Heise-Forum voll das sie genau so gut wären und sd&m sie nicht haben will. Aber ich habe Vorträge von denen gehört: Die machen NUR Individual-Projekte. Dafür sehen sie Studierte als passender an. Das ist halt kein Windows7-Roll-Out oder sowas wofür dann wieder Studierte unpassend sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DT Netsolution GmbH, Stuttgart
  2. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  3. BWI GmbH, Berlin, München, Nürnberg, Rheinbach
  4. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 14,97€
  2. 107,00€ (Bestpreis!)
  3. 419,00€
  4. 79,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

  1. TLS-Zertifikat: Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden
    TLS-Zertifikat
    Gesamter Internetverkehr in Kasachstan kann überwacht werden

    In Kasachstan müssen Internetnutzer ab sofort ein spezielles TLS-Zertifikat installieren, um verschlüsselte Webseiten aufrufen zu können. Das Zertifikat ermöglicht eine staatliche Überwachung des gesamten Internetverkehrs in dem Land.

  2. Ari 458: Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
    Ari 458
    Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro

    Ari 458 ist ein kleiner Lieferwagen mit Elektroantrieb, den der Hersteller mit Aufbauten für verschiedene Einsatzzwecke anbietet. Die Ausstattung ist einfach, dafür ist das Auto günstig.

  3. Quake: Tim Willits verlässt id Software
    Quake
    Tim Willits verlässt id Software

    Seit 24 Jahren ist Tim Willits einer der entscheidenden Macher bei id Software, nun kündigt er seinen Rückzug an. Was er künftig vorhat, will der ehemalige Leveldesigner und studierte Computerwissenschaftler erst nach der Quakecon verraten.


  1. 17:52

  2. 15:50

  3. 15:24

  4. 15:01

  5. 14:19

  6. 13:05

  7. 12:01

  8. 11:33