Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zahl der Informatik-Studierenden…
  6. Thema

"gut ausgebildete Informatiker"...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "gut ausgebildete Informatiker"...

    Autor: Trollversteher 26.11.09 - 15:15

    >Studierte haben hinterher immer so gut wie keine Praxis, dafür aber das Wissen erlernt, diese Lücken schnell und effizient zu schließen. Ausgebildete Informatiker kennen sich in den geschulten Gebieten meist ganz gut aus, tun sich bei neuen Sachen aber deutlich schwerer.

    Ich glaube, das ist aber eher eine Sache der Persönlichkeit - ich kenne ebenso Studierte, die zurückschrecken, sobald sie den sicheren Pfad des erlernten Wissens verlassen sollen. Und die Neigung, Lösungen "nach Buch" durchführen zu wollen, ohne erst nach nach alternativen oder eigenen Lösungswegen zu suchen ist bei Studierten ebenfalls sehr groß.

  2. Re: "gut ausgebildete Informatiker"...

    Autor: Siga3942797 26.11.09 - 18:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    - ich kenne
    > ebenso Studierte, die zurückschrecken, sobald sie den sicheren Pfad des
    > erlernten Wissens verlassen sollen. Und die Neigung, Lösungen "nach Buch"
    > durchführen zu wollen, ohne erst nach nach alternativen oder eigenen
    > Lösungswegen zu suchen ist bei Studierten ebenfalls sehr groß.

    Bei Security-Relevanten Dingen, sollte man keinen Micrometer vom Wahren Weg abweichen. Und fertige Environments erleichtern einem die Arbeit deutlich (Hibernate, J2EE, Content-Management-Systeme,...). Da muss man nicht ständig alles selber neu proggern. (Bernd Östreich (OO-"Papst): "Wer den Datenlayer selber proggt, dessen Projekt ist weder in Time noch in Budget." Das richtige Zitat bitte selber suchen. Das ist nur so in etwa aus dem Kopf zitiert.)

    Aber wenn man hier neue Ideen anbringt, wird man gleich von den Schulbuch-Wiederholern beschimpft. Die peilen nicht mal, wo die Nachteile bestimmter Sachen sind. Die haben überhaupt kein Interesse, besser zu werden. Die würden J2EE pauschal ablehnen und schön weiter bei Stroustrup und C++ bleiben.
    Und wenn man z.B. Infrastrukturen auf Exceptions aufbauen will, wird man gleich schikaniert.
    Wenn man dasselbe oder etwas ähnliches dann Monate später bei golem liest, gibts keinen Aufstand.

    Im Physik-LK macht man die interessanten Teile der Physik (ganz kleine und ganz große Sachen) ja nicht so viel. Physik-LKler zeichnen sich vermutlich durch starke Haftung an Schulbuch-Wissen aus.

    Noch was anderes zu dem Thema:
    Iirc sd&m sucht gezielt NUR Studierte Leute. Da heulen die Fach-Informatiker dann das Heise-Forum voll das sie genau so gut wären und sd&m sie nicht haben will. Aber ich habe Vorträge von denen gehört: Die machen NUR Individual-Projekte. Dafür sehen sie Studierte als passender an. Das ist halt kein Windows7-Roll-Out oder sowas wofür dann wieder Studierte unpassend sind.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  2. novacare GmbH, Bad Dürkheim
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 69,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smarte Lautsprecher: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smarte Lautsprecher
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks ist es Sicherheitsforschern gelungen, Apps für Google Assistant und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps haben den Review-Prozess von Google und Amazon überstanden.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27