Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ZEW-Studie: Deutsche Startup…

0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: jack-jack-jack 06.11.12 - 22:56

    offenbar

  2. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: Trolltreter 06.11.12 - 23:47

    Viele Kommentare kriegen meisten nur so polarisierende Artikel über Datenschutz, Betriebsysteme oder Apple.

  3. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: PCAhoi 07.11.12 - 00:23

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > offenbar

    klar, im Moment rollt doch der IT-Rubel wieder.
    Ich hab den Sprung mit mitte 30 gewagt, mein eigener Herr zu sein.
    Klappt bisher recht gut.
    Aber ich denke auch als Jungspunt sollte man sich erst einmal ein finanzielles Polster anfuttern - oder aber gute Sponsoren finden - weil sonst geht das alles im schlimmsten Fall sehr schnell den Dach runter.....

  4. Re: 0 Kommentare ? Gründen scheint mächtig out

    Autor: space invader 07.11.12 - 06:06

    neben dem Finanziellen benötigt man aber auch noch ein wenig Erfahrung, damit so ein Unternehmen länger als ein Jahr überlebt. Ich kann rückblickend behaupten, das die Universität da keine große Stütze war, möglicherweise war das aber auch nicht Ziel des Studiums.

  5. und ne Menge Glück

    Autor: jack-jack-jack 07.11.12 - 08:03

    Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer Beschäftigungstherapie

    ja, man mag 1-3 nützliche Dinge zufällig lernen ,
    dafür "verschwendet" man wertvolle Zeit mit 99 "sinnlosen" Dingen

    Der Spass hielt sich bei 86% Männerquote auch massiv in Grenzen

  6. Re: und ne Menge Glück

    Autor: Maturion 07.11.12 - 09:00

    jack-jack-jack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer
    > Beschäftigungstherapie
    >
    > ja, man mag 1-3 nützliche Dinge zufällig lernen ,
    > dafür "verschwendet" man wertvolle Zeit mit 99 "sinnlosen" Dingen
    >
    > Der Spass hielt sich bei 86% Männerquote auch massiv in Grenzen


    Aha, weil du auf einer schlechten Uni warst oder dich das Studium nicht interessiert hart, ist jetzt jegliche Art von Studium gleich unnütz.

  7. Re: und ne Menge Glück

    Autor: jpuhr 07.11.12 - 09:03

    > Universität ist für mich retrospektiv vor eine gigantischer
    > Beschäftigungstherapie

    +1

    Die Gefahr ist, wenn man als Absolvent eine Firma gründen will, ohne eine solche jemals von innen gesehen zu haben, dass man vieles, was auf einen zukommt, noch nicht im geringsten einschätzen kann. Zum Beispiel: Technischer Sachverstand hin oder her - wie erarbeite ich mir Marktzugang?

    Bei den allermeisten Geschäftsmodellen ist es nicht wichtig, selbst gute Ideen zu haben, sondern Zugang zu Kunden, die gute Ideen haben (aber sie nicht selbst verwirklichen können).

  8. Re: und ne Menge Glück

    Autor: Husten 07.11.12 - 10:09

    Wobei mir auch oft Leute begegnen, die garnichts in der Uni lernen wollen. Oft studiert man irgendwas nur weil man keine Lust hat zu arbeiten, bzw noch garnicht so reif ist sich zu entscheiden, in welche Richtung man seine Karriere entwickeln möchte.

    Hier in Österreich ist das Studium für viele Mädels auch einfach nur ein Überbrücker zwischen Schule und Versorgungshochzeit.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Viega Holding GmbH & Co. KG, Attendorn
  2. Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company, Bens­heim
  3. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  4. Zweckverband Kommunale Datenverarbeitung Region Stuttgart, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matebook X im Test: Huaweis erstes Ultrabook glänzt
Matebook X im Test
Huaweis erstes Ultrabook glänzt
  1. Huawei Neue Rack- und Bladeserver für Azure Stack vorgestellt
  2. Matebook X Huaweis erstes Notebook im Handel erhältlich
  3. Y6 (2017) und Y7 Huawei bringt zwei neue Einsteiger-Smartphones ab 180 Euro

Handyortung: Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
Handyortung
Wir ahnungslosen Insassen der Funkzelle
  1. Bundestrojaner BKA will bald Messengerdienste hacken können
  2. Bundestrojaner Österreich will Staatshackern Wohnungseinbrüche erlauben
  3. Staatstrojaner Finfishers Schnüffelsoftware ist noch nicht einsatzbereit

48-Volt-Systeme: Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
48-Volt-Systeme
Bosch setzt auf Boom für kompakte Elektroantriebe
  1. Elektromobilität Shell stellt Ladesäulen an Tankstellen auf
  2. Ifo-Studie Autoindustrie durch Verbrennungsmotorverbot in Gefahr
  3. Mobilität Elektroautos deutscher Start-ups fordern Autobauer heraus

  1. Counter-Strike Go: Bei Abschuss Ransomware
    Counter-Strike Go
    Bei Abschuss Ransomware

    Wie gut ist es eigentlich um die Security von Spielen bestellt? Der Sicherheitsforscher Justin Taft wollte es herausfinden und wurde in der Source-Engine fündig. Nach einem Abschuss droht bei seiner modifizierten Karte die Infektion mit Ransomware oder anderer Schadsoftware.

  2. Hacking: Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur
    Hacking
    Microsoft beschlagnahmt Fancy-Bear-Infrastruktur

    Um gegen die Hackergruppe Fancy Bear vorzugehen, nutzt Microsoft das Markenrecht und beschlagnahmt Domains. Die kriminellen Aktivitäten der Gruppe würden "die Marke und den Ruf" des Unternehmens schädigen. Komplett stoppen lassen sich die Aktivitäten aber auch auf diesem Wege nicht.

  3. Die Woche im Video: Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
    Die Woche im Video
    Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole

    Golem.de-Wochenrückblick Beim IETF-Meeting in Prag wird hitzig über Internet-Standards diskutiert, bei Bitcoin stehen umstrittene Änderungen an und wir programmieren eine Spielkonsole. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:43

  2. 11:54

  3. 09:02

  4. 16:55

  5. 16:33

  6. 16:10

  7. 15:56

  8. 15:21