1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zu hohe Gehaltsvorstellungen: 124…

Unsinn

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unsinn

    Autor: Qual 29.11.19 - 12:55

    Den Zusammenhang zwischen Mangel und zu hohen Gehaltsvorstellungen erklärt sich mir nicht. Die Grundlage der westlichen(freien^^) Wirtschaft basiert auf Angebot und Nachfrage.

    Ein Mangel bedeutet hohe Preise.

    Mir erklären sich solche unsinnigen Aussagen von Personalern wie im Artikel, einzig durch ein interessantes Verständnis derer, nämlich der Geringschätzung. Ein Arbeitnehmer ist geringer als ein Produkt. Natürlich hat das Arbeitsamt mit seiner Drangsalierung der Menschen daran Schuld und damit Schröder und seine SPD und Fischer und seine Grünen, die diese Abwertung des Menschen mit der Agenda2010(HartzIV) einleiteten. Ein Programm das von einem verurteilten Straftäter dem ehemaligem Personaler Peter Hartz erdacht wurde.

    Wundern muss man sich da nicht. Heute haben nahezu ausschließlich schlechte Menschen in Deutschland Einfluß: Gier, Egoismus, Missgunst und Überheblichkeit sind die Erfolgsgaranten. Und wer Erfolg hat oder es so aussehen lässt hat Recht.

    Das geht natürlich nicht ewig gut. Und wir alle fühlen bereits das Ende, wie man deutlich an der "nach mir die Sintflut"-Einstellung bis in die Unterschicht sehen kann.

  2. Re: Unsinn

    Autor: aLpenbog 29.11.19 - 13:17

    Qual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Zusammenhang zwischen Mangel und zu hohen Gehaltsvorstellungen erklärt
    > sich mir nicht. Die Grundlage der westlichen(freien^^) Wirtschaft basiert
    > auf Angebot und Nachfrage.
    >
    > Ein Mangel bedeutet hohe Preise.

    Bedingt. Große Unternehmen zahlen ja häufiger auch sehr gut und schöpfen eben eine Vielzahl der Leute ab. Für die anderen kann das eben zu einem Mangel innerhalb ihrer Budgetgrenzen münden.

    Ein KMU kann eben selten mit Porsche, Google oder Bayer bei Gehältern konkurrieren. Einige wenige können da mit den Gehältern schon hoch. Es kann also durchaus ein Mangel geben, für bezahlbare Kräfte. Das heißt nicht ein genereller Mangel oder eben einer für jeden.

    Klar haben wir mehr Leute, dann gehen die Gehälter runter. Es muss doch im Interesse der Unternehmen sein immer ein Mangel zu suggerieren, genauso wie immer mehr Leute in den Bereich zu pushen, teilweise eben mit Sonderförderung und Quoten.

    Frage mich bei der Förderung von Mädels ja wie viel da wirklich der Gleichberechtigung geschuldet ist oder in wie weit man da gerne aufspringt um billige Arbeitskräfte zu bekommen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. SDL, Leipzig / München
  3. Atlas Copco IAS GmbH, Bretten
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-30%) 41,99€
  2. 37,49€
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47