1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zusätzliche Abholfahrten: DHL holt…

Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Oldy 16.04.20 - 17:12

    Jede Krise bietet auch eine Chance.

  2. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Vaako 16.04.20 - 17:25

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Krise bietet auch eine Chance.
    Viel Glück für den Fuhrpark und die Mitarbeiter und die Infrastruktur das Kapital aufzutreiben. Die Leute müssen einfach weniger bestellen, die Paketboten kahmen oft schon vorher an ihre Grenzen und fahren manchmal 160 Pakete pro Tag aus, wenigstens müssen sie derzeit nicht umbedingt alles nach oben schleppen ausser evtl. für gebrechliche Leute. Im Verteilerzentrum bei mir hier um die Ecke lagen letzte Woche schon 80.000 Pakete rum die allein schon weg zu bekommen wird sicherlich ein paar Wochen dauern.

  3. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Schattenwerk 16.04.20 - 17:48

    Stimmt. In komplett Deutschland operierende Logistikbetriebe sind dafür bekannt mal eben aus "Einsteigerfirmen" von heute auf morgen zu entstehen.

  4. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Oldy 16.04.20 - 17:55

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jede Krise bietet auch eine Chance.
    > Viel Glück für den Fuhrpark und die Mitarbeiter und die Infrastruktur das
    > Kapital aufzutreiben. Die Leute müssen einfach weniger bestellen, die
    > Paketboten kahmen oft schon vorher an ihre Grenzen und fahren manchmal 160
    > Pakete pro Tag aus, wenigstens müssen sie derzeit nicht umbedingt alles
    > nach oben schleppen ausser evtl. für gebrechliche Leute. Im
    > Verteilerzentrum bei mir hier um die Ecke lagen letzte Woche schon 80.000
    > Pakete rum die allein schon weg zu bekommen wird sicherlich ein paar Wochen
    > dauern.

    Tja, die meisten suchen Gründe, die erfolgreichen Wege.

  5. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: masterx244 16.04.20 - 18:03

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jede Krise bietet auch eine Chance.
    > Viel Glück für den Fuhrpark und die Mitarbeiter und die Infrastruktur das
    > Kapital aufzutreiben. Die Leute müssen einfach weniger bestellen, die
    > Paketboten kahmen oft schon vorher an ihre Grenzen und fahren manchmal 160
    > Pakete pro Tag aus, wenigstens müssen sie derzeit nicht umbedingt alles
    > nach oben schleppen ausser evtl. für gebrechliche Leute. Im
    > Verteilerzentrum bei mir hier um die Ecke lagen letzte Woche schon 80.000
    > Pakete rum die allein schon weg zu bekommen wird sicherlich ein paar Wochen
    > dauern.

    Ging ja in letzter Zeit kaum/nicht. Unerwartet zuhause festhängen und dann was anderes als nur vorm Rechner/vor der glotze hängen braucht auch Material (Puzzles o.ä. sind gerade Kassenschlager deshalb).

  6. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Untrolla 16.04.20 - 20:55

    Gibt/ gab diverse Unternehmen, die sich im regionalen postzustelldienst versucht haben. Sind alle abgesoffen...
    Mittlerweile stellen wir in unserer Region wieder alleine zu.

  7. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: blaub4r 17.04.20 - 03:21

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Krise bietet auch eine Chance.


    Du baust mal eben 3-4 Depots auf. Kaufst ne Flotte aus 200-300 lkw/Paket Autos und 2-3 Flugzeugen.

    dazu 3000-4000 Arbeitskräfte für Zustellung und Service. Eröffnest 100-200 Filialen. Und baust eine Tracking Software plus Website auf.

    In sagen wir 2-3 Wochen ?

    Klingt doch machbar.

  8. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Mangnoppa 17.04.20 - 06:37

    Wie wäre es denn statt eines neuen Wettbewerbers ein Unternehmen zu schaffen welches genau diese abgesagten Sonderfahrten erledigt. DHL beschäftigt doch sicherlich schon Subunternehmen und genau dort könnte man ansetzen.

  9. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: masel99 17.04.20 - 07:07

    blaub4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oldy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jede Krise bietet auch eine Chance.
    >
    > Du baust mal eben 3-4 Depots auf.

    Ja die Verteilerzentren sind wohl etwas Aufwand und kosten Geld. Vielleicht gibts da Dienstleister für?

    > Kaufst ne Flotte aus 200-300 lkw/Paket Autos und 2-3 Flugzeugen.

    Fahrzeuge kann man nach Bedarf leasen und Flugzeuge braucht man nicht unbedingt. Hat Hermes eigentlich welche?

    > dazu 3000-4000 Arbeitskräfte für Zustellung und Service.

    Ja, ein "paar" wird man sicher brauchen. Da herrst auch gerade eher Mangel?

    > Eröffnest 100-200 Filialen.

    Hemes DPD UPS und co hat auch keine eigenen sondern kommen in anderen Shops unter. Braucht man aber auch nicht unbedingt, fährt man den Kram hald wieder ins Verteilerdepot zurück.

    > Und baust eine Tracking Software plus Website auf.

    Das ist auch kein so großes Drama.

    >
    > In sagen wir 2-3 Wochen ?
    >
    > Klingt doch machbar.

    bestimmt ;)

    aber im Ernst: jeder Versanddienstleister hat mal klein angefangen, bei der Konkurrenzsituation in Deutschland ist aber sicher nicht einfach.

  10. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: elknipso 17.04.20 - 07:10

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jede Krise bietet auch eine Chance.


    Das kannst Du schlicht vergessen.

    Es würde Jahre dauern für einen Wettbewerber und sehr, sehr viel Geld bis er die notwendige bundesweite Infrastruktur und das Personal aufgebaut hätte.

  11. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Mingfu 17.04.20 - 07:39

    Mangnoppa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie wäre es denn statt eines neuen Wettbewerbers ein Unternehmen zu
    > schaffen welches genau diese abgesagten Sonderfahrten erledigt.

    Es geht nicht um die Fahrten an sich. Die sind relativ unproblematisch zu haben, da wegen des Produktionsstopps in vielen Unternehmen (insbesondere Automobilindustrie und Zulieferer) Frachtkapazität leer steht.

    Problem ist, dass die Paketzentren völlig überlastet sind und Bearbeitungsrückstaus haben. Es fehlt dort an Leuten, die die Wechselbrücken (Container) zum Transport in andere Paketzentren beladen, die von anderen Paketzentren und Großeinlieferern ankommenden Wechselbrücken entladen, die Rollbehälter zu den Zustellstützpunkten beladen und wiederum die Rollbehälter aus den Sammelfahrten von Filialen und Zustellstützpunkten entladen.

    Dort liegt das eigentliche Nadelöhr im Netz. Und genau deshalb wurden die Fahrten abgesagt, weil man die Pakete schlicht nicht mehr weiterbearbeiten kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.20 07:40 durch Mingfu.

  12. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Vaako 17.04.20 - 11:03

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Oldy schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Jede Krise bietet auch eine Chance.
    > > Viel Glück für den Fuhrpark und die Mitarbeiter und die Infrastruktur
    > das
    > > Kapital aufzutreiben. Die Leute müssen einfach weniger bestellen, die
    > > Paketboten kahmen oft schon vorher an ihre Grenzen und fahren manchmal
    > 160
    > > Pakete pro Tag aus, wenigstens müssen sie derzeit nicht umbedingt alles
    > > nach oben schleppen ausser evtl. für gebrechliche Leute. Im
    > > Verteilerzentrum bei mir hier um die Ecke lagen letzte Woche schon
    > 80.000
    > > Pakete rum die allein schon weg zu bekommen wird sicherlich ein paar
    > Wochen
    > > dauern.
    >
    > Tja, die meisten suchen Gründe, die erfolgreichen Wege.


    Sicherlich kann man Wege finden wie evtl. eine Drohnenflotte den Verteilzentren unter die Arme zu greifen oder Taxis/Uber Fahrer sowas machen zu lassen, aber das benötigt auch wieder Kapital für Leute, Software und die Hardware für neue Firmen und dann weiss man nicht mal ob sowas zb. hier in Deutschland gesetzlich erlaubt ist und bei der Bürokratie hier sind "erfolgreiche Wege" im grossen Stil meist nur ein Wunschtraum. Da ist es schlicht weg viel praktischer Lokale Läden wieder auf zu machen das die Leute vor Ort einkaufen können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.04.20 11:04 durch Vaako.

  13. Keine Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: Bouncy 17.04.20 - 11:12

    Selbst kleinere bestehende Firmen wie GO!, die bereits eine eigene Lieferkette und ein weites Netz an Logistikzentren haben, können nicht einspringen und warnen Kunden vor Verspätung in der Zustellung. Auch die brauchen DHL, UPS und Fedex für einige Zwischenschritte in der Auslieferung, niemand hat mal eben ein paar Dutzend Flugzeuge vollgetankt bereitstehen um die volle Logistikkette abzubilden.

    Da helfen auch keine schlauen Kalendersprüche um in einem Zeitraum von ein paar Wochen mal kurz einen Laden aufzubauen, der danach mit Weltkonzernen konkurrieren soll...

  14. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: HowlingMadMurdock 17.04.20 - 20:25

    > > Und baust eine Tracking Software plus Website auf.
    >
    > Das ist auch kein so großes Drama.

    Die Software kann sicher kaufen, aber die Hardware dazu muss man auch erst mal beschaffen und die geht richtig ins Geld. Und mit Leasing ist da für Newcomer in Zeiten der Krise sicher nichts zu machen ohne Sicherheit in Millionenhöhe.

    Schon mal geschaut was so MDEs inkl. mobilen Drucker so kosten?

  15. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: maxule 17.04.20 - 21:38

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Und baust eine Tracking Software plus Website auf.
    > >
    > > Das ist auch kein so großes Drama.
    >
    > Die Software kann sicher kaufen, aber die Hardware dazu muss man auch erst
    > mal beschaffen und die geht richtig ins Geld. Und mit Leasing ist da für
    > Newcomer in Zeiten der Krise sicher nichts zu machen ohne Sicherheit in
    > Millionenhöhe.
    >
    > Schon mal geschaut was so MDEs inkl. mobilen Drucker so kosten?

    Handy+App+RFID/NFC... Drucker, Papierquittungen ... in welchem Jahrhundert sind wir?

    Ein gewisses mehrstelliges Millionenbudget würde man dennoch brauchen und Vorlaufzeit. Aber langfristig wird der Online-Trend sicherlich anhalten.

  16. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: HowlingMadMurdock 18.04.20 - 13:40

    maxule schrieb:

    > Handy+App+RFID/NFC... Drucker, Papierquittungen ... in welchem Jahrhundert
    > sind wir?

    Selbst DHL nutzt weder das Handy noch RFID/NFC, um Pakete auszuliefern. Und die Benachrichtigungskarte wird per Klebelabel im Briefkasten hinterlegt, das wird also vor Ort gedruckt, weil das Gegenstück auf das Paket kommt, was dann bei der Post oder der Packstation abgeliefert wird.

    Dafür nutzt DHL z.B. das ZEBRA MC3200 und die QLn Series als mobile Drucker.

    Smartphone als MDE:
    Ich komme aus der Logistik, ich kann dir sagen, das Smartphones als MDE eine ganz dumme Idee sind.

  17. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: devarni 18.04.20 - 14:22

    Ich würde das schon als sehr Kapitalaufwendig sehen wenn man das in großem Maßstab wie bei DHL und Co macht. Sowas von einer Bank zu finanzieren und ein entsprechendes Unternehmen aufzubauen dürfte nicht so einfach sein. Das ist so ähnlich wie die Idee ein eigenes Mobilfunkunternehmen aufzubauen.

    Natürlich könnte man die Logistik von DHL benutzen und dann als eigene Firma sich lediglich um die Vorort-Auslieferung kümmern. Um Gewinnbringend zu arbeiten müßte man aber das Porto deutlich erhöhen und dann ist man im direkten Vergleich zu DHL selbst nicht mehr interessant weil einfach zu teuer.

    Bei neuen Firmen könnte ich mir eigentlich nur Spezialdienstleistungen vorstellen. Z.B. Eillieferung innerhalb von Städten. Vielleicht auch vom nächsten Amazon Depot in die nächsten größeren Städte... also mehr oder weniger alles was keine Logistik über sehr große Entfernungen benötigt.

  18. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: robinx999 18.04.20 - 19:07

    HowlingMadMurdock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > maxule schrieb:
    >
    > > Handy+App+RFID/NFC... Drucker, Papierquittungen ... in welchem
    > Jahrhundert
    > > sind wir?
    >
    > Selbst DHL nutzt weder das Handy noch RFID/NFC, um Pakete auszuliefern. Und
    > die Benachrichtigungskarte wird per Klebelabel im Briefkasten hinterlegt,
    > das wird also vor Ort gedruckt, weil das Gegenstück auf das Paket kommt,
    > was dann bei der Post oder der Packstation abgeliefert wird.
    >
    > Dafür nutzt DHL z.B. das ZEBRA MC3200 und die QLn Series als mobile
    > Drucker.
    >
    > Smartphone als MDE:
    > Ich komme aus der Logistik, ich kann dir sagen, das Smartphones als MDE
    > eine ganz dumme Idee sind.

    Hatte ich aber schon bei Amazon Logistic das man da auf einem Smartphone unterschreiben musste, wird also auch eingesetzt

  19. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: HowlingMadMurdock 19.04.20 - 14:33

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hatte ich aber schon bei Amazon Logistic das man da auf einem Smartphone
    > unterschreiben musste, wird also auch eingesetzt

    Ich sagte ja auch nicht, dass es sowas nicht gibt. Beim Briefträger kann man mittlerweile Einschreiben auch am Handy (Samsung Galaxy S8) unterschreiben. Und es würde sicher auch beim KEP-Fahrer umsetzbar sein. Aber im HUB oder Zentraldepot macht der Einsatz von Smartphone als Scanner keinen Sinn, dafür sind die beim Scannen einfach zu langsam.

    Wir haben bei Rossmann iPod Touch als MDE-Geräte in den Geschäftsstellen, keine Ahnung wie sich sowas durchsetzen konnte.

  20. Re: Die Chance für neue Einsteigerfirmen.

    Autor: devarni 19.04.20 - 15:01

    Ich hab auch schon öfter auf einem Smartphone bestätigt, ich meine das war DPD. Amazon verlangt eher selten eine Bestätigung selbst lange vor Corona war das eher unüblich da unterschreiben zu müssen.
    Das ist aber sicherlich eher dem geschuldet das es ja fast nur Subunternehmer sind, die sich um ihren Kram selber kümmern müssen. Selbst die Fahrzeuge scheinen alle gemietet zu sein und für Bestätigung und Tracking nutzen die halt dann ihre privaten Smartphones mit entsprechender App.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dinslaken
  2. AKDB Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern, München
  3. OEDIV KG, Bielefeld
  4. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,69€
  2. (-5%) 9,49€
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 17,99€, Assassin's Creed Origins für 11€, Far Cry: New...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Complex Event Processing: Informationen fast in Echtzeit auswerten
Complex Event Processing
Informationen fast in Echtzeit auswerten

Ob autonomes Fahren, Aktienhandel oder Onlineshopping: Soll das Ergebnis gut sein, müssen Informationen quasi in Echtzeit ausgewertet werden. Eine gute Lösung dafür: CEP.
Von Boris Mayer

  1. Ubuntu Canonical unterstützt Flutter-Framework unter Linux
  2. Musik Software generiert Nirvana-Songtexte
  3. mmap Codeanalyse mit sechs Zeilen Bash

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Energiewende: Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!
Energiewende
Schafft endlich das Brennstoffzellenauto ab!

Sie sind teurer und leistungsschwächer als E-Autos und brauchen dreimal so viel Strom. Der Akku hat gewonnen. Wasserstoff sollte für Chemie benutzt werden.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Hyundai Nexo Wasserdampf im Rückspiegel
  2. Brennstoffzellenauto Bayern will 100 Wasserstofftankstellen bauen
  3. Elektromobilität Daimler und Volvo wollen Brennstoffzellen für Lkw entwickeln