Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zusammenarbeit: Facebook und Skype…

Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Platsch 29.09.10 - 18:43

    ..., wenn jeder Skype-User dann ein Facebook-Account haben muss oder fortwährend gegängelt wird mit Nachrichten, wie "Melden Sie sich bei Facebook an, um den vollen Funktionsumfang von Skype nutzen zu können".

    Und was mach ich "armer" Facebook-Verweigerer dann? Richtig, Alternative zu Skype suchen. Damit verliere ich aber eine wichtige Möglichkeiten mit Freunden zu kommunizieren. So langsam habe ich eh schon den Eindruck, dass man manche Infos nur noch über Facebook bekommt. Facebook scheint das "neue E-Mail" sein. Und das nervt. Ich hoffe Pandora wird eine echte Alternative.

  2. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Sozial Netzwerker 29.09.10 - 19:32

    Wenn man sich aber erstmal auf Soziale Netzwerke wie Facebook eingelassen hat, bekommt man schon einen ziemlichen Mehrwert. Und es liegt ja auch immer noch bei einem selbst, welche Informationen man über sich bei solchen Netzwerken Preis gibt und welche nicht.
    Kannst am ende genauso wenig oder viel Preisgeben, wie du es auch bei Skype tust...

  3. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: iHeat 29.09.10 - 19:46

    Welchen "Mehrwert" hat man denn mit Facebook? Ist es wirklich schon so wichtig für uns? Meiner Meinung nach (also schön subjektiv) treiben sich auf Facebook zu 90% Narzissten, Selbstdarsteller und Egomanen rum. Und Meldungen ala "geh jetzt aufs Klo, muss kacken" könnte sich die Menscheit ruhig sparen.

  4. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: ich bins mal wieder 29.09.10 - 20:07

    ich nutze ausschließlich Facebook & Skype...
    ich fänds genial! Der Mehrwert ist enorm und die Technik hinter beiden Systemen stimmt...

  5. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: 1st1 29.09.10 - 20:51

    Ich nutze Skype, habe aber absichtlich kein Facebook. Das wird sich ohne dass ich was dagegen machen kann, wohl bald ändern. Denn dann wird Skype den Facebook-Account für mich einrichten, und die Privatspähreneinstellungen auf untersten Level (nicht vorhanden) stellen und ich bekomme es, da ich nie auf FB rum mache, erstmal nicht mit. FB weis eh schon viel zu viel über mich, wenn ic mir die Einladungsmails so ansehe...

    :-(

  6. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Muffinsalat 29.09.10 - 23:27

    Oh sorry dass wir alle deinen Geburtstag vergessen haben, warum bist du auch nicht auf facebook? Aber der Kuchen is Lecker!

  7. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Plattmachen 30.09.10 - 08:03

    Ich nutze auch Skype, aber bin auch konzequenter Facebook-Verweigerer. Hat jemand Ahnung, ob man das Skype-Konto löschen kann?

  8. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: slatch.de 30.09.10 - 08:50

    Falls ich wirklich einen fb-Account brauche, um Skype zu nutzen, suche ich mir eben eine Alternative. Skype nutze ich nur zum Cammen, entweder ich lasse das dann, oder wer mich sehen will soll sich die gleiche Alternative holen wie ich. Ich hasse es, an irgend etwas gebunden zu sein. So leiste ich dann mal wieder als einer der wenigen gewaltlosen Widerstand :D

  9. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: applenervt 30.09.10 - 12:56

    Also für mich wäre dann definitiv Schluß mit Skype. Ich habe schon Youtube gekündigt, nachdem man seinen Account mit dem ganzen Google-Dreck zusammenführen sollte. Ich hatte einen heiden Aufwand aus der Google-Falle rauszukommen. Ich bekam immer Meldungen, dass mein Account mit irgendwelchen kostenpflichtigen Werbeaccounts meiner Kunden zusammengeführt ist, obwohl ich für die nur mal ein paar Auswertungen über Google Analystics durchgeführt hatte. Die haben mich dann einfach über die Domain mit deren Werbeaccount verknüpft. Das war vielleicht ein Kampf da wieder raus zu kommen. Und bei Facebook wird mich auch niemand sehen. Ich bin endgültig geheilt von dem ganzen Netzwerk-Scheiss und den Datenschleudern!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. über duerenhoff GmbH, Erding
  3. Dataport, Hamburg
  4. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 319€ (aktuell günstigste GTX 1070!)
  2. (aktuell u. a. Enermax T.B.Silence ADV 120 mm für 9,99€ + Versand)
  3. (u. a. Euro Truck Simulator 2 - Beyond the Baltic Sea (DLC) für 8,99€ und Fortnite - Deep Freeze...
  4. 99€ + Versand (Vergleichspreis ca. 116€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      Android-Smartphone: 10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen
      Android-Smartphone
      10 Jahre in die Vergangenheit in 5 Tagen

      Android ist erst zehn Jahre alt, doch die ersten Geräte damit sind schon Technikgeschichte. Wir haben uns mit einem Nexus One in die Zeit zurückversetzt, als Mobiltelefone noch Handys hießen und Nachrichten noch Bällchen zum Leuchten brachten.
      Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

      1. Sicherheitspatches Android lässt sich per PNG-Datei übernehmen
      2. Google Auf dem Weg zu reinen 64-Bit-Android-Apps
      3. Sicherheitslücke Mit Skype Android-PIN umgehen

      1. Erneuerbare Energien: Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
        Erneuerbare Energien
        Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen

        Der Erdölkonzern Shell setzt sein Engagement im Bereich erneuerbare Energien fort. Nun kauft das Unternehmen einen Konkurrenten für Teslas Powerwalls aus dem Allgäu.

      2. Wochenrückblick: Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz
        Wochenrückblick
        Kein Download vom Mars, kein Upload ins Netz

        Golem.de-Wochenrückblick EU-Unterhändler bürokratisieren mit Leistungsschutzrecht und Uploadfilter das Internet. Am Mars geht Opportunity in Rente. Zurück auf der Erde fühlen wir uns eingeschnürt.

      3. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
        Streaming
        Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

        Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.


      1. 11:39

      2. 09:02

      3. 19:17

      4. 18:18

      5. 17:45

      6. 16:20

      7. 15:42

      8. 15:06