Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Zusammenarbeit: Facebook und Skype…

Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Platsch 29.09.10 - 18:43

    ..., wenn jeder Skype-User dann ein Facebook-Account haben muss oder fortwährend gegängelt wird mit Nachrichten, wie "Melden Sie sich bei Facebook an, um den vollen Funktionsumfang von Skype nutzen zu können".

    Und was mach ich "armer" Facebook-Verweigerer dann? Richtig, Alternative zu Skype suchen. Damit verliere ich aber eine wichtige Möglichkeiten mit Freunden zu kommunizieren. So langsam habe ich eh schon den Eindruck, dass man manche Infos nur noch über Facebook bekommt. Facebook scheint das "neue E-Mail" sein. Und das nervt. Ich hoffe Pandora wird eine echte Alternative.

  2. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Sozial Netzwerker 29.09.10 - 19:32

    Wenn man sich aber erstmal auf Soziale Netzwerke wie Facebook eingelassen hat, bekommt man schon einen ziemlichen Mehrwert. Und es liegt ja auch immer noch bei einem selbst, welche Informationen man über sich bei solchen Netzwerken Preis gibt und welche nicht.
    Kannst am ende genauso wenig oder viel Preisgeben, wie du es auch bei Skype tust...

  3. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: iHeat 29.09.10 - 19:46

    Welchen "Mehrwert" hat man denn mit Facebook? Ist es wirklich schon so wichtig für uns? Meiner Meinung nach (also schön subjektiv) treiben sich auf Facebook zu 90% Narzissten, Selbstdarsteller und Egomanen rum. Und Meldungen ala "geh jetzt aufs Klo, muss kacken" könnte sich die Menscheit ruhig sparen.

  4. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: ich bins mal wieder 29.09.10 - 20:07

    ich nutze ausschließlich Facebook & Skype...
    ich fänds genial! Der Mehrwert ist enorm und die Technik hinter beiden Systemen stimmt...

  5. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: 1st1 29.09.10 - 20:51

    Ich nutze Skype, habe aber absichtlich kein Facebook. Das wird sich ohne dass ich was dagegen machen kann, wohl bald ändern. Denn dann wird Skype den Facebook-Account für mich einrichten, und die Privatspähreneinstellungen auf untersten Level (nicht vorhanden) stellen und ich bekomme es, da ich nie auf FB rum mache, erstmal nicht mit. FB weis eh schon viel zu viel über mich, wenn ic mir die Einladungsmails so ansehe...

    :-(

  6. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Muffinsalat 29.09.10 - 23:27

    Oh sorry dass wir alle deinen Geburtstag vergessen haben, warum bist du auch nicht auf facebook? Aber der Kuchen is Lecker!

  7. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: Plattmachen 30.09.10 - 08:03

    Ich nutze auch Skype, aber bin auch konzequenter Facebook-Verweigerer. Hat jemand Ahnung, ob man das Skype-Konto löschen kann?

  8. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: slatch.de 30.09.10 - 08:50

    Falls ich wirklich einen fb-Account brauche, um Skype zu nutzen, suche ich mir eben eine Alternative. Skype nutze ich nur zum Cammen, entweder ich lasse das dann, oder wer mich sehen will soll sich die gleiche Alternative holen wie ich. Ich hasse es, an irgend etwas gebunden zu sein. So leiste ich dann mal wieder als einer der wenigen gewaltlosen Widerstand :D

  9. Re: Umgekehrt wird ein Schuh drauß...

    Autor: applenervt 30.09.10 - 12:56

    Also für mich wäre dann definitiv Schluß mit Skype. Ich habe schon Youtube gekündigt, nachdem man seinen Account mit dem ganzen Google-Dreck zusammenführen sollte. Ich hatte einen heiden Aufwand aus der Google-Falle rauszukommen. Ich bekam immer Meldungen, dass mein Account mit irgendwelchen kostenpflichtigen Werbeaccounts meiner Kunden zusammengeführt ist, obwohl ich für die nur mal ein paar Auswertungen über Google Analystics durchgeführt hatte. Die haben mich dann einfach über die Domain mit deren Werbeaccount verknüpft. Das war vielleicht ein Kampf da wieder raus zu kommen. Und bei Facebook wird mich auch niemand sehen. Ich bin endgültig geheilt von dem ganzen Netzwerk-Scheiss und den Datenschleudern!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. BWI GmbH, Meckenheim, München
  3. Bosch Gruppe, Stuttgart
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

  1. Bastelrechner: TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi
    Bastelrechner
    TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi

    TV-Server zum Selbstbauen: Die Raspberry Pi TV HAT ist eine neue Adapterplatine für den beliebten Bastelrechner, welche diesen zum DVB-T2-Receiver umfunktioniert. Das Produkt bringt einen Antennenanschluss und passende Software gleich mit. Für das Signal müssen Nutzer trotzdem zahlen.

  2. Linux-Distribution: Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu
    Linux-Distribution
    Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu

    Mit Einwilligung der Nutzer veröffentlicht Canonical anonyme Nutzungsdaten zu Ubuntu 18.04 LTS auf einer Webseite. Die zeigt zum Beispiel, auf was für Geräten Ubuntu läuft.

  3. Mobilfunkausrüster: Ericsson macht durch 5G ersten Gewinn seit neun Quartalen
    Mobilfunkausrüster
    Ericsson macht durch 5G ersten Gewinn seit neun Quartalen

    Durch den baldigen Start von 5G-Netzen in den USA macht Ericsson wieder Gewinne. Doch die Testfelder erhöhen auch die Kosten.


  1. 14:09

  2. 13:40

  3. 13:13

  4. 12:58

  5. 12:05

  6. 12:01

  7. 10:59

  8. 10:49