1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 100 MBit/s: Netzagentur will…

Liebe Mitbewerber....

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Mitbewerber....

    Autor: Bitbreak 23.11.15 - 22:25

    Dann einfach ausbauen wenn euch das Glasfaserkabel so wichtig ist und nicht wieder in Tränen ausbrechen viel Reden oder anders um Aufmerksamkeit pullen.

  2. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Jasmin26 23.11.15 - 23:06

    einfach ausbauen, was verlangst du da ? der breko will das die telekom auf ihre kosten ausbaut , sie aber dann für ein apfel und ein ei zugang dafür bekommen . das ist marktwirtschaft im sinne von breko . also überleg dir das mit der forderung an breko auszubauen !

  3. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: powa 23.11.15 - 23:13

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > einfach ausbauen, was verlangst du da ? der breko will das die telekom auf
    > ihre kosten ausbaut , sie aber dann für ein apfel und ein ei zugang dafür
    > bekommen . das ist marktwirtschaft im sinne von breko . also überleg dir
    > das mit der forderung an breko auszubauen !

    Das Problem ist ein anderes. Nutzer geben sich sicherlich auch mit 100mbit zufrieden. Es sind die wenigsten bereit das doppelte zu bezahlen für eine Geschwindigkeit die sie selten benötigen. Das rächt sich in 10 Jahren.

  4. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: DerDy 23.11.15 - 23:17

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jasmin26 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > einfach ausbauen, was verlangst du da ? der breko will das die telekom
    > auf
    > > ihre kosten ausbaut , sie aber dann für ein apfel und ein ei zugang
    > dafür
    > > bekommen . das ist marktwirtschaft im sinne von breko . also überleg dir
    > > das mit der forderung an breko auszubauen !
    >
    > Das Problem ist ein anderes. Nutzer geben sich sicherlich auch mit 100mbit
    > zufrieden. Es sind die wenigsten bereit das doppelte zu bezahlen für eine
    > Geschwindigkeit die sie selten benötigen. Das rächt sich in 10 Jahren.
    Was rächt sich in 10 Jahen? Und welche Probleme hat dann der Nutzer?

  5. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Neuro-Chef 24.11.15 - 00:15

    DerDy schrieb:
    > Was rächt sich in 10 Jahen? Und welche Probleme hat dann der Nutzer?
    Genau, wie kommt der auf 10 Jahre?
    Dass mir 100down/40up nicht reichen, kann ich mir auch schon in ~3 jahren gut vorstellen. Die gegenwärtigen 50/10 sehe ich als unterstes akzeptables Niveau.
    Neulich habe ich bei jemandem das Notebook "aufgeräumt"/aktualisiert und bin fast wahnsinnig geworden beim Warten auf die "16.000er" Leitung.

    FTTC/Supervectoring und der ganze Schwachsinn, um FTTH/B hinauszuzögern, wird denke ich mal von der Telekom so schnell nicht kommen wenn 100er VDSL frisch ausgebaut wurde.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  6. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: DerDy 24.11.15 - 00:20

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerDy schrieb:
    > > Was rächt sich in 10 Jahen? Und welche Probleme hat dann der Nutzer?
    > Genau, wie kommt der auf 10 Jahre?
    > Dass mir 100down/40up nicht reichen, kann ich mir auch schon in ~3 jahren
    > gut vorstellen. Die gegenwärtigen 50/10 sehe ich als unterstes akzeptables
    > Niveau.
    Ne, so war das nicht gemeint. Ich denke, dass 100/40 erstmal reichen werden. Nur damit du mal beim Laptop-Aufräumen nicht warten musst, sollen die provider viele Mrd Euro investieren? Warten ist eine Tugent, aber viele sind schwach.

  7. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Heinzel 24.11.15 - 00:56

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die gegenwärtigen 50/10 sehe ich als unterstes akzeptables

    Solange die Router dicht sind ist es auch ganz egal, wieviel Bandbreite zuhause anliegt. Es kommt ja doch nichts durch.

    Gerade das Telekomnetz ist verdammt schlecht angebunden, hat man oft den Eindruck. Viele Seiten laden langsam oder gar nicht, bei YouTube kommt auch mit VDSL der Ladebalken nicht hinterher selbst wenn die Leitung sonst völlig frei ist und gerade niemand telefoniert... daß ein Telefongespräch gleich 90% der effektiv nutzbaren Bandbreite wegbläst (nicht weil das soviel Bandbreite brauchen würde sondern einfach durch Priorisierung) ist der Witz des Jahrhunderts.

    Es geht nicht nur um die letzte Meile, das gesamte Netz ist marode. Oder wird absichtlich so gehalten um im Sinne der Netzneutralität für gute Anbindung auch mehr Geld verlangen zu können (von den Videostreaming-Anbietern und anderen gut betuchten Diensten).

  8. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Ovaron 24.11.15 - 05:57

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FTTC/Supervectoring und der ganze Schwachsinn, um FTTH/B hinauszuzögern,
    > wird denke ich mal von der Telekom so schnell nicht kommen wenn 100er VDSL
    > frisch ausgebaut wurde.

    SuperVectoring wird im Idealfalls durch ein Update der Software in den DSLAM, ansonsten durch Austausch der Linecard realisiert. Geh davon aus, dass die Zeitspanne zwischen Vectoring und SuperVectoring deutlich kleiner wird als zwischen ADSL und VDSL-Vectoring. 2018 wird unter der Hand bereits als Ziel genannt.

  9. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Mett 24.11.15 - 06:34

    Heinzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht nur um die letzte Meile, das gesamte Netz ist marode. Oder

    Das Netz ist mit Sicherheit nicht marode. Also das Teilnehmernetz schon. Klar. Aber das Transportnetz eher nicht.

    > wird absichtlich so gehalten um im Sinne der Netzneutralität für gute
    > Anbindung auch mehr Geld verlangen zu können (von den
    > Videostreaming-Anbietern und anderen gut betuchten Diensten).

    BTW: http://wiki.hetzner.de/index.php/Double_Paid_Traffic

  10. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: HausmeisterKrause 24.11.15 - 08:57

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was rächt sich in 10 Jahen? Und welche Probleme hat dann der Nutzer?
    Der Nutzer, der immer noch 100 MBit bekommt - wie heute.

    Guck dich doch mal um, wie viele Nutzer noch auf der DSL-Geschwindigkeit von vor 10 Jahren sind. Während die Konkurrenz schon lange überholt hat mit ihren Geschwindigkeiten.

  11. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: HausmeisterKrause 24.11.15 - 08:59

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, so war das nicht gemeint. Ich denke, dass 100/40 erstmal reichen
    > werden.
    100 MBit ist das Minimum an Geschwindigkeit, die eine HEUTE installierte Technologie erreichen muss. Eigentlich sollte staatlich festgeschrieben werden, dass ein Netzausbau nur mit GBit-fähiger Technologie statt finden darf.

    > Nur damit du mal beim Laptop-Aufräumen nicht warten musst, sollen
    > die provider viele Mrd Euro investieren? Warten ist eine Tugent, aber viele
    > sind schwach.
    Die Provider sollten auch deswegen viele Milliarden Euro investieren, weil sie es sowieso tun müssen. An einem Glasfaserausbau führt kein Weg vorbei. Es ist keine Frage des Obs, sondern des Wanns.

  12. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Dwalinn 24.11.15 - 09:17

    Man kauft sich nicht den ersten 4k Fernseher weil man den irgendwann mal brauchen wird.... man wartet bis man ihn braucht und kauft ihn dann günstiger mit besserer Technik.

    Für ein 08/15 Dorf das im schlimmsten Fall nur eine schlechte LTE Leitung hat (meistens unter 4Mbit, nach der Drossel gibt es fast nur Time Outs) sind 100Mbits super, selbst bei 25Mbits würde sich jeder Freuen da will man nicht warten auch wenn man in 2-3 Jahren Glasfaser bekommen könnte.

  13. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: norinofu 24.11.15 - 09:19

    HausmeisterKrause schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 100 MBit ist das Minimum an Geschwindigkeit, die eine HEUTE installierte
    > Technologie erreichen muss. Eigentlich sollte staatlich festgeschrieben
    > werden, dass ein Netzausbau nur mit GBit-fähiger Technologie statt finden
    > darf.
    Aha, worauf stützt du deine Aussage mit den 100 MBit? Wo müssen diese 100 MBit verfügbar sein? Am Router des Endkunden, im Verteiler "Backbone" am Uplink des Verteilers?
    Beziehen sich die 100 MBit auf die Leitung oder auf die "Content Schicht" also das was man wirklich durch die Leitung kriegt?

    Wozu benötigt man realistisch mehr als 100 MBit? Ob ich jetzt auf ein ISO oder Updates ein paar Minuten länger warte oder nicht ist doch egal. Streaming von Netflix und Co geht auch mit deutlich weniger. Über VPN kann ich auch mit 2 MBit arbeiten.
    Klar mit steigender Bandbreite werden auch die Dienste / Angebote auf IP Basis steigern, aber ob das immer so sinnvoll ist, alles auf IP umzustellen?
    Viel wichtige wäre zu definieren wie die zugesagte Bandbreite gemessen werden kann und auch ein unteres Limit festzulegen.

  14. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: DerDy 24.11.15 - 09:24

    @Heinzel
    Ob Du diese Erfahrungen tatsächlich gemacht hast oder doch nicht eher übertreibst, kann ich von hier nicht feststellen.
    Aber im großen und ganzen ist das schon ziemlich falsches Zeug was Du geschrieben hast, eigentlich dein ganzer Beitrag.

    @HausmeisterKrause 08:57
    Viele Haushalte haben heute um die 16 MBit/s, weil SIE ES WOLLEN!
    über 15Mio aller Haushalte (das sind 65%) können heute bereits 50 und mehr(!) MBit/s erhalten, aber nur 0,7 Mio haben tatsächlich solche Geschwindigkeiten gebucht. Viele Haushalte wollen lieber den günstigen 16 MBit/s, als den 10 Euro teuren 50+MBit/s Anschluss.
    Quellen für diese Angaben ist die VATM: http://1.f.ix.de/scale/geometry/1360x634/q75/imgs/71/1/6/0/9/6/3/6/vatm-festnetz-15-13a9e156ded06d57.jpeg

    @HausmeisterKrause 08:59
    Heute ist 100MBit/s Minimum? Wo steht das geschrieben? Wer behauptet das? Warum muss 100MBit/s das Minimum sein?
    Zahlen in den Raum zu werfen ohne Belege oder Sinn ist doch Stammtischgequatsche und damit heiße Luft.

    > Die Provider sollten auch deswegen viele Milliarden Euro investieren, weil
    > sie es sowieso tun müssen. An einem Glasfaserausbau führt kein Weg vorbei.
    > Es ist keine Frage des Obs, sondern des Wanns.
    Das sind ja hier Erkenntnisse. Wer behauptet denn, dass es keinen Glasfaserausbau geben soll? Der wird kommen, keine Frage. Aber erst, wenn es auch notwendig ist und die Leute bereit sind diesen zu buchen. Aber heute ist dem noch nicht so. Die Telekom bietet 500.000 Haushalten FTTH mit 200/100MBit/s für 60 Euro an. Aber gebucht haben das nur 30.000 Kunden, den anderen ist es schlicht zu teuer.

  15. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: HausmeisterKrause 24.11.15 - 09:25

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, worauf stützt du deine Aussage mit den 100 MBit? Wo müssen diese 100
    > MBit verfügbar sein? Am Router des Endkunden, im Verteiler "Backbone" am
    > Uplink des Verteilers?
    > Beziehen sich die 100 MBit auf die Leitung oder auf die "Content Schicht"
    > also das was man wirklich durch die Leitung kriegt?
    Auf der letzten Meile.

    > Wozu benötigt man realistisch mehr als 100 MBit? Ob ich jetzt auf ein ISO
    > oder Updates ein paar Minuten länger warte oder nicht ist doch egal.
    > Streaming von Netflix und Co geht auch mit deutlich weniger. Über VPN kann
    > ich auch mit 2 MBit arbeiten.
    Schön. Früher konntest du auch mal mit einem 56k Modem arbeiten. Ist nicht mal so lange her, würdest du damit heute noch surfen wollen? Nein? Siehst du.

    Warum sollte es urplötzlich bei 50 oder 100 MBit eine "mehr brauchen wir nicht"-Grenze geben, wenn es die früher nicht gab?

    > Klar mit steigender Bandbreite werden auch die Dienste / Angebote auf IP
    > Basis steigern, aber ob das immer so sinnvoll ist, alles auf IP
    > umzustellen?
    Ne, total unsinnvoll. Deshalb machen wir es bei sovielen Diensten und z.B. auch bei Telefonie. Weil das so wenig sinnvoll ist, weißt du?

    > Viel wichtige wäre zu definieren wie die zugesagte Bandbreite gemessen
    > werden kann und auch ein unteres Limit festzulegen.
    Volle Zustimmung. Inklusive Entschädigung, wenn die Versprechungen nicht eingehalten werden. Aber keine Sorge, die Telekom wird das durch ihr Lobbying schon verhindern.

  16. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: HausmeisterKrause 24.11.15 - 09:35

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viele Haushalte haben heute um die 16 MBit/s, weil SIE ES WOLLEN!
    Falsch. Ein Großteil dieser Haushalte hat es deswegen, weil sie nichts SCHNELLERES bekommen. Zwischen "wollen" und "können" besteht ein massiver Unterschied.

    > über 15Mio aller Haushalte (das sind 65%) können heute bereits 50 und
    > mehr(!) MBit/s erhalten, aber nur 0,7 Mio haben tatsächlich solche
    > Geschwindigkeiten gebucht. Viele Haushalte wollen lieber den günstigen 16
    > MBit/s, als den 10 Euro teuren 50+MBit/s Anschluss.
    > Quellen für diese Angaben ist die VATM: 1.f.ix.de
    Blöd, wenn man die Quelle gar nicht verstanden hat und die 50 MBit-Anschlüsse eben noch im Blauen vorhanden sind. Also tatsächlich haben bei 15 Millionen möglichen Haushalten, über 6 Millionen das Angebot gebucht.

    Woher kommen die 15 Millionen?

    Und woher kommen solche Zahlen?

    "Bei Unitymedia KabelBW bestellen 65 Prozent aller Neukunden Zugänge mit über 100 MBit/s."

    [https://www.golem.de/news/unitymedia-nachfrage-fuer-bandbreite-liegt-bei-ueber-100-mbit-s-1502-112348.html]

    Wie kann es plötzlich sein, dass bei einem Anbieter, der in seinem Netz tatsächlich flächendeckend 100 MBit+ fahren kann, plötzlich 2/3 der Kunden 100 MBit und mehr buchen, wenn deine Theorie stimmen soll?

    Kurz: Deine Behauptung ist falsch.

    > Heute ist 100MBit/s Minimum? Wo steht das geschrieben? Wer behauptet das?
    > Warum muss 100MBit/s das Minimum sein?
    > Zahlen in den Raum zu werfen ohne Belege oder Sinn ist doch
    > Stammtischgequatsche und damit heiße Luft.
    Das sage ich, weil ich mir die obigen Zahlen anschaue. Und dann weiß ich, dass der aktuelle "Netzausbau" schlichtweg Wahnsinn ist, weil Investionen und Ergebnis schlicht nicht korrelieren.

    > Das sind ja hier Erkenntnisse. Wer behauptet denn, dass es keinen
    > Glasfaserausbau geben soll? Der wird kommen, keine Frage. Aber erst, wenn
    > es auch notwendig ist und die Leute bereit sind diesen zu buchen.
    Bereit zu buchen sind sie es. Und dann jetzt bereits Geld in veraltete Technologie zu investieren ist schlicht Wahnsinn.

    > Aber heute ist dem noch nicht so. Die Telekom bietet 500.000 Haushalten FTTH mit
    > 200/100MBit/s für 60 Euro an. Aber gebucht haben das nur 30.000 Kunden, den
    > anderen ist es schlicht zu teuer.
    Logisch, falls du dich erinnerst, waren das die Verträge, als die Telekom ihre Drosselung auf ein paar kbit nach ein paar GB Daten im Monat durchdrücken wollte.

    Dass das dann keiner bucht verwundert mich nicht. Dich etwa?

    [https://www.golem.de/news/ftth-telekom-drosselt-glasfaseranschluesse-auf-384-kbit-s-1203-90647.html]

    "Bei dem schnelleren Zugangsprodukt Fiber 200 bremst der Festnetzbetreiber ab einem übertragenen Datenvolumen von 400 GByte innerhalb eines Monats ebenfalls auf 384 KBit/s."

    Geil, eine 200/200 MBit-Leitung, die nach wenigen Minuten Fullspeed auf Modemspeed gedrosselt wird. Hei, das buche ich doch SOFORT!

  17. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: norinofu 24.11.15 - 10:01

    HausmeisterKrause schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf der letzten Meile.

    Definiere "letzte Meile"
    Nur ein Beispiel: ich hab aktuell auf dem Papier einen 16 Mbit Anschluss (der mir unter Normalbedingungen übrigens ausreicht, trotzt Streaming und Homeoffice). Seit fast einem Jahr hat der Anschluss ab ca. 18 Uhr aber mit Glück noch eine nutzbare Bandbreite von 2 Mbit.
    Also Störung gemeldet, Telekom misst 17 Mbit auf der "letzten Meile" zwischen DSLAM und Router (PPPoe) mein Router sagt das auch. Aus Telekom Sicht keine Störung. Vertrag erfüllt
    Dass der DSLAM total überprovisioniert ist und in die Knie geht, weil plötzlich alle ihre 16 MBit wollen ist dabei uninteressant.

    > Schön. Früher konntest du auch mal mit einem 56k Modem arbeiten. Ist nicht
    > mal so lange her, würdest du damit heute noch surfen wollen? Nein? Siehst
    > du.
    >
    > Warum sollte es urplötzlich bei 50 oder 100 MBit eine "mehr brauchen wir
    > nicht"-Grenze geben, wenn es die früher nicht gab?

    Du hast mir immer noch nicht gesagt, warum du 100 Mbit als Minumum siehst.
    Natürlich soll das keine Obergrenze geben, und ja, der Bandbreitenbedarf wächst.
    Aber schau mal zurück, wie viel ist effektiv von dem Mehr an Bandbreite übrig geblieben? Das ist doch das Gleiche wie bei Festplatten, CPU, RAM. Immer mehr Platz, immer schneller, aber Word braucht heute genau so lange beim Starten wie vor 10 Jahren. Warum? Entwicker (Software / Content) programmieren nicht mehr so effizient weil Bandbreite ist doch da. Es wird immer mehr "Ballast" mitgeschleppt weil es zu aufwändig wäre, aufzuräumen.

    > Ne, total unsinnvoll. Deshalb machen wir es bei sovielen Diensten und z.B.
    > auch bei Telefonie. Weil das so wenig sinnvoll ist, weißt du?

    Ich hab nichts gegen VoIP nur über die Umsetzung für Privatkunden ;-). Schau z.B. mal in der Verträge, für einen AllIP Anschluss, das steht nix davon drin, dass die VoIP Bandbreite von deiner Internetbandbreite abgezogen wird. Internet Anschluss gestört, Telefon tot. Das mag für den einen ein Komfortverlust sein, für den anderen aber lebenswichtig weil z.B. der Hausnotruf nicht mehr funktioniert. Das klassische Telefonnetz ist immer noch die zuverlässigste Infrastruktur.
    TV über IP, Internet tot, TV tot. Gut bei dem heutigen Inhalt div. Sender kein wirklicher Verlust.
    Das Problem ist aber, wenn alles auf einen Internetanschluss gebündelt wird, sollte dieser wie Strom und Wasser eine relevante Infrastruktur sein. dagegen wehren sich aber die Anbieter, denn dann gäbe es ganz andere Anforderungen an die Netzstabilität.

    Die Anbieter zudem haben ein gewisses Problem mit dem Umstieg auf AllIP. Sie bewegen sich in eine Infrastruktur die einer ganz anderen Dynamik unterliegt als die klassischen Infrastrukturen.
    Immer neue Technologien und Anbieter die ggf. nicht zusammenpassen.
    Hierbei die Zuverlässigkeit der bisherigen "Mammuts" abzubilden ist aufwändiger und kostenintensiver aber der Preis muss fallen, denn es wird ja alles immer einfacher (so zumindest wird es dem Kunden verkauft).

    Nein, ich bin kein Technikhasser und Fortschrittbremser, aber ich betrachte neue Entwicklungen immer etwas genauer, evtl. muss ich das in meinem Beruf auch.
    Nicht alles was hip und toll ist, sollte auf die Menschheit losgelassen werden und manchmal sollte man gewisse Dinge einfach trennen.

  18. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: Eheran 24.11.15 - 10:17

    >Aus Telekom Sicht keine Störung. Vertrag erfüllt
    Dass der DSLAM total überprovisioniert ist und in die Knie geht, weil plötzlich alle ihre 16 MBit wollen ist dabei uninteressant.
    Mach eigene Messungen, da können die sich ihre Messungen in die Haare schmieren - Vertrag nicht erfüllt.

  19. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: ugroeschel 24.11.15 - 10:20

    In 10 Jahren (2026) oder eher werden wir Glasfaserkabel auch bei der Telekom haben.

  20. Re: Liebe Mitbewerber....

    Autor: HausmeisterKrause 24.11.15 - 10:22

    ugroeschel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 10 Jahren (2026) oder eher werden wir Glasfaserkabel auch bei der
    > Telekom haben.
    Wohl kaum. Eher irgendeinen Hybridquatsch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. karriere tutor GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. Berliner Wasserbetriebe, Berlin
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme