1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Das erste europäische…

Nicht nachhaltig

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nachhaltig

    Autor: MahatmaPech 03.05.21 - 11:39

    3D-Druck ist sicherlich eine interessante Technologie, aber solange wir Beton als Baustoff verwenden, ist es kein wirklicher Fortschritt. Der Bausand auf der Erde wird bereits jetzt knapp und es ist absehbar, dass wir in wenigen Jahrzehnten keine Häuser aus Beton mehr bauen können werden. Dazu kommt, dass Beton ein Baustoff mit extrem schlechter Umweltbilanz ist. Der CO2-Abdruck ist enorm und der gebundene Sand kann aktuell nicht im industriellen Rahmen zurückgewonnen werden. Wir brauchen eine ökologische Revolution im Gebäudebau, ansonsten sind die Klimaziele nicht zu erreichen. Ich verstehe nicht, wieso der Hausbau mit umweltfreundlichen Materialien nicht gefördert wird, obwohl Beton längst als einer der größten CO2-Emitenten identifiziert wurde.

  2. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Sharra 03.05.21 - 13:32

    Wenn die Beton-Recycling Anlage endlich in den Produktivbetrieb geht, können wir Milliarden Tonnen von Altbeton wieder in seine Grundstoffe zerlegen.

  3. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: t0ejammer 03.05.21 - 13:50

    Naja, wenn ich Beton in den Größenordnungen 3D drucken kann, dauert es nicht lange, bis ich das auch mit Holzbasiertem "Filament" kann (Oder vll. Pappmache?)

    Holzbasiertes Filament gibt es schon. Gib dem vll. nochmal ein bisschen Zeit.

    Ich frage mich, wie die Dämmung machen... Stopfen die die Isolierung dann einfach in die Löcher?

  4. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Niaxa 03.05.21 - 14:07

    Das hatte ich mir auch gedacht. Dämmung geht nur nachträglich. Das Ding muss ich von außen und innen für Kabel, Dämmung Leerrohre etc. Wieder aufweisen. Einzelelemente kann ich mir aus dem Drucker gut vorstellen, aber der Komplettdruck ist absolute Materialverschwendung und soll nur zeigen das es geht. Ja es geht, aber es geht auch deutlich besser.

    Naja aber ne wanne aufgießen die ich vorher Formgenau an meine Hausansprüche anpassen, wäre genauso einfach und würde am Ende besser aussehen von der Verarbeitung her.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.21 14:09 durch Niaxa.

  5. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Sterling-Archer 03.05.21 - 14:18

    wieso sollte man da irgendwas wieder aufmachen müssen?
    aussparungen gehen doch grundsätzlich auch bei diesem verfahren, kabel, dämmung und rohre kann man denke ich auch beim druck verlegen.

    da muss halt immer einer beistehen der das entsprechende plastikrohr im richtigen moment einlegt, aber da diese drucke ja ihre stunden dauern, dürfte das kein problem sein.
    dämmung kommt dann halt bevor die decke drauf kommt.

  6. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Niaxa 03.05.21 - 14:33

    Man Dämmung ein Haus nicht nur von innen. Kabel elektrik etc. Werden nicht vom Rohbauer geplant, Leitungen Gas, Wasser etc. Ebenfalls nicht. Das kann man grob vorbereiten, man wird aber weiterhin nacharbeiten müssen. Klar so Ding wie Mehrzwecksparte etc. Kann man vorher wunderbar ausschneiden.

  7. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: Oldy 03.05.21 - 15:03

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man Dämmung ein Haus nicht nur von innen. Kabel elektrik etc. Werden nicht
    > vom Rohbauer geplant, Leitungen Gas, Wasser etc. Ebenfalls nicht. Das kann
    > man grob vorbereiten, man wird aber weiterhin nacharbeiten müssen. Klar so
    > Ding wie Mehrzwecksparte etc. Kann man vorher wunderbar ausschneiden.

    Man dämmt grundsätzlich nicht von innen. Die sinnvollste Dämmung ist die, die die Kälte erst gar nicht ins Gebäude lässt.
    Wenn das Drucken eh solange dauert, könnte man bei einer bestimmten Höhe einfach anhalten und die Leitungen in den noch feuchten Beton drücken. Bei späten Änderungen tut mal sich allerdings schwer.
    Ich bin ehr ein Freund dieser Methode:

    https://www.youtube.com/watch?v=5bW1vuCgEaA

  8. Re: Nicht nachhaltig

    Autor: schueppi 03.05.21 - 15:18

    Die Frage ist halt wie Beton zu drucken ist verglichen mit einem Filament 3D Drucker. Aber ich denke mal, dass Beton wesentlich länger braucht um eine genügende Festigkeit zu haben das man auch leichte überhänge drucken kann. Denn dann könnte man runde Rohre beim Druck schon einarbeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Informationssicherheitsbeauf- tragte*r (m/w/d)
    Gesundheit Nordhessen Holding, Kassel
  2. Projektleiter (m/w/d) Automotive
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Ingolstadt
  3. Senior Software Architect .NET (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)
  4. Softwareentwickler:in .NET, Web und Mobile
    POOLARSERVER GmbH, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de