1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Das erste europäische…

Wenn meine Drucke so aussehen..

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Pluto1010 03.05.21 - 10:07

    ...dann sind die Layer nicht gut getroffen :)

    Zudem ist die Form natürlich gewöhnungsbedürftig.
    Wir sollten es als modern bezeichnen!

  2. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: DX12forWin311 03.05.21 - 10:11

    Hätten die Mal sla genutzt. Da wären viel geringere Strukturen möglich gewesen. ;)

  3. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Conqi 03.05.21 - 10:11

    Ich finde die Form sehr interessant. Ist natürlich im ersten Moment ungewohnt, aber es gibt ja eigentlich keinen Grund, warum Häuser größtenteils eckig sein müssen und nicht mal ein paar Rundungen vertragen könnten.

    Jetzt ist die Frage wie es preislich aussieht, wenn die Methode dann mal aus der Erprobungsphase raus ist.

  4. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Hotohori 03.05.21 - 10:20

    Also mir gefallen gerade diese Formen, eckige Häuser sind langweilig und wenn man das mit dem 3D Druck richtig macht, kann man direkt Nischen und alles für Möbel perfekt mit einplanen. Und von innen muss eh ohnehin nicht so im Rohbau bleiben, die Wände kann man trotzdem noch verputzen/anmalen/tapezieren.

    Wenn ich zukünftig selbst ein Haus bauen würde, würde ich definitiv in die Richtung gucken.

  5. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: trinkhorn 03.05.21 - 10:20

    Freunde von mir haben lange in einem nicht Rechteckigen Haus gewohnt. Lauter Spitze und Stumpfe Winkel (also nichtmal Rundungen) überall. Mit herkömmlichen Möbeln von der Stange war es kacke einzurichten. Teure Einbauten und Spezialanfertigungen dafür dann um so cooler.

  6. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Michael H. 03.05.21 - 10:37

    Pluto1010 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...dann sind die Layer nicht gut getroffen :)
    >
    > Zudem ist die Form natürlich gewöhnungsbedürftig.
    > Wir sollten es als modern bezeichnen!

    Mein erster Gedanke war die Flintstones Titelmelodie :D
    Tatsächlich jedoch glaube ich aber, kommt es immer auf den Maßstab drauf an.

    Wenn ich mich nicht täusche kommt hier ne Wurst aus Beton raus die dann entsprechend geschichtet wird.

    Wenn ich mir so einen handelsüblichen 3D Drucker anschaue, wie "dick" da so n geschmolzener "Kundstofffaden" ist, und wie dick hier die Beton-"fäden" sind, würd ich behaupten ist so ein Haus ca. Daumengroß :D
    Vergrößere ich das Ding dann auf Hausgröße. Glaube ich wird die Oberfläche auch nicht mehr so "eben" :P

    Ich find es schon gigantisch was da alles geht inzwischen. Bei Beton seh ich halt das Problem, wie krieg ichs hin, dass ich die nächste Schicht in einem Rutsch auftragen kann ohne dass mir das Ding zerläuft. Allein schon durch das Eigengewicht. Normalerweise dauert es nach meinem Kenntnisstand bis zu 24h, bis Beton belastbar, z.B. begehbar ist. Ausgehärtet ist er nach ca. 28 Tagen. Heisst für mich... je mehr Schichten ich drauf packe, desto höher ist die Gewichtsbelastung für die unteren Schichten. Ergo Problem -> A <- das Zeug fließt unten einfach zur Seite weg.
    Denn:
    Wenn ich die Rohmasse mit weniger Flüssigkeit mache, damit sie schneller trocknet, wie krieg ich sie dann noch gut in Form gepresst am Stück. Zu trocken wird das Zeug zudem recht spröde.

    Die nächste Frage wäre dann aber auch. Wie krieg ich die Kiste ordentlich gedämmt.
    Beton schön und gut :D aber Beton hat halt leider einen unglaublich bescheidenen Dämmwert :D Benutzt man also ein Zwiebelsystem? Quasi ne Wurst Beton, daneben Platz, noch ne Wurst Beton, wieder Platz, nochmal Beton und dann wird dazwischen mit nem Dämmschaum aufgespritzt? Also ne Beton-Isolierung-Beton-Isolierung-Beton ?

  7. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: bytewarrior123 03.05.21 - 10:38

    Wenn ich mir die Bilder so ansehe, da hätte Colani seine schiere Freude dran gehabt : nur der Beton, der wäre Ihm nicht exklusiv genug gewesen, das hätte dann schon weißer Quarz-Sand mit Epoxidharz sein müssen - und auch die Überlappungen müssten deutlich "organsicher" sein ;-) ...

    BTW : Wie verlegt man dann darin seine Leitungen für Ab-/Wasser und Strom - oder werden die auch gleich "mit gedruckt" ?

  8. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: DasGuteA 03.05.21 - 10:41

    Conqi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Form sehr interessant. Ist natürlich im ersten Moment
    > ungewohnt, aber es gibt ja eigentlich keinen Grund, warum Häuser
    > größtenteils eckig sein müssen und nicht mal ein paar Rundungen vertragen
    > könnten.
    >
    > Jetzt ist die Frage wie es preislich aussieht, wenn die Methode dann mal
    > aus der Erprobungsphase raus ist.

    Ich finde die Form eigentlich nicht schlecht, und durchaus interessant was man damit alles so machen kann.
    Aber als jemand der seit Jahren im Dachgeschoss mit einem Kniestock von 75cm wohnt kann ich durchaus sagen dass jede gerade Wand super ist um beispielsweise einen Schrank, ein Regal oder was auch immer dran zu stellen... ;-)

    PS: Das wäre dann natürlich die ideale Gelegenheit um auch die Möbel passgenau zu drucken...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.05.21 10:42 durch DasGuteA.

  9. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: crustenscharbap 03.05.21 - 11:01

    Ich finde die Form auch sehr schön aber ist bestimmt total unpraktisch.

  10. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: thrust26 03.05.21 - 13:02

    Die Mauern werden wohl hohl gedruckt (siehe Bild 3). Dazwischen könnte man dann Dämmmaterial einschütten.

  11. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: packansack 03.05.21 - 13:12

    Sieht aus wie die Häuser von Goku usw. in Dragon Ball.

  12. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Mailerdeamon 04.05.21 - 12:56

    Der Grund warum Häuser eckig sind dürften verschiedene sein.

    - Inneneinrichtung orientiert sich an eckigen Gebäuden -> bei runden Gebäuden hängt es immer von der Gradzahl ab und damit lässt sich schwer standardisiert Möbel bauen
    - Eckig bietet die größere Fläche

  13. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: Conqi 05.05.21 - 09:39

    Mailerdeamon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - Inneneinrichtung orientiert sich an eckigen Gebäuden -> bei runden
    > Gebäuden hängt es immer von der Gradzahl ab und damit lässt sich schwer
    > standardisiert Möbel bauen
    Das stimmt. Möbel sind in der Tat ein schwieriges Thema.

    > - Eckig bietet die größere Fläche
    Die Größe kann man ja relativ flexibel anpassen. Dafür hat man dann halt mehr Garten. Wobei man wiederum Platz mit Möbeln verschwendet, die nicht genau an die Wand passen. Man muss aber ja auch nicht jede Wand rund machen. Man könnte es auf ein paar Außenwände beschränken, die größtenteils Fensterfront sind.

  14. Re: Wenn meine Drucke so aussehen..

    Autor: newspaper454 05.05.21 - 19:05

    Hallo zusammen !

    Hier meine Meinung zu dem Haus aus dem 3D Drucker. Ich finde die Form gar nicht mal so schlecht. Finde es im Gegenteil unglaublich beeindruckend was möglich ist. Häuser aus dem 3D Drucker werden sehr wahrscheinlich das Baugewerbe unheimlich revolutionieren und wird daher sehr wahrscheinlich auch noch um einiges optimiert werden.

    Liebe Grüße :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  2. SSI Schäfer Shop GmbH, Betzdorf, Wetzlar
  3. MVV Enamic GmbH, Mannheim
  4. Ascom Deutschland GmbH, Berlin, Frankfurt am Main, Ratingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme