1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Das erste europäische…

Wollte man nicht von Beton weg kommen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: GLuv 03.05.21 - 13:26

    weil der so Umweltschädlich ist?

  2. Re: Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: Mafjol 03.05.21 - 13:30

    Eigentlich schon.

  3. Re: Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: t0ejammer 03.05.21 - 13:51

    Naja, wenn ich Beton in den Größenordnungen 3D drucken kann, dauert es nicht lange, bis ich das auch mit Holzbasiertem "Filament" kann (Oder vll. Pappmache?)

  4. Re: Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: Sterling-Archer 03.05.21 - 14:22

    ja, aber deshalb hört doch nicht gleich jedes projekt auf rumzubasteln.

    die technik lässt sich mittelfristig sicher auch mit anderem material verwenden, aber es hat halt auch einen grund weshalb wir seit jahrzehnten so am beton hängen, der geht halt einfach sehr gut

  5. Re: Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: Morons MORONS 03.05.21 - 15:25

    In dem Video vom Guardian-Artikel kann man gut sehen, dass die Wände innen hohl sind. Der Materialverbrauch dürfte niedriger liegen, als bei konventioneller Bauweise.
    Im Artikel wird außerdem auf die kurze Druckzeit hingewiesen. Der Prototyp hat hat zwar ein halbes Jahr gebraucht, wenn man weiß wie es geht, kann man das Haus aber auch in 5 Tagen drucken.

  6. Re: Wollte man nicht von Beton weg kommen

    Autor: WonderGoal 03.05.21 - 15:38

    GLuv schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil der so Umweltschädlich ist?

    Beton ist nicht gleich Beton. PERI Deutschland hat in Kooperation mit einem Baustoffhersteller für ihre derzeit bewohnten zwei Gebäude (1x EFH & 1 MFH) einen Beton entwickelt, der aus recyceltem Bauschutt besteht. Der Beton hat zudem mehrere genormte Testverfahren über sich ergehen lassen, von Zugfestigkeit und punktuellen Druckbelastungen mit Stahkugeln am Pendel... Ergebnis: Hatte nicht mal einen Kratzer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BigData DevOps Engineer (w/m/d)
    HUK-COBURG VVaG, Coburg
  2. Transition Manager (m/w/d)
    Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  3. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  4. Senior Software Architect .NET (m/w)
    MED-EL Medical Electronics, Innsbruck (Österreich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 569,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de