1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Druck: Mikroskop fürs…

1.000fache Vergrößerung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 1.000fache Vergrößerung

    Autor: xxsblack 19.09.14 - 12:21

    "Bei 1.000facher Vergrößerung schließlich ließen sich Anthrax-Sporen oder Pestbakterien identifizieren."


    Mit einem normalen Smartphone und hauptsächlich wegen der Glasperle? Bzw. damit?
    Das finde ich wirklich sehr beeindruckend. Über sowas habe ich noch nie nachgedacht und auch noch nichts davon gelesen. Ich bin wirklich erstaunt.

  2. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: blackmikeks 19.09.14 - 12:32

    Ab und zu gibt es nachrichten.. die mich umhauen

  3. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: Vion 19.09.14 - 12:42

    Wirklich sehr cool! Ich will auch sowas. :)

  4. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: Anonymer Nutzer 19.09.14 - 12:50

    Eine Glasperle wirkt eben wie eine Linse....es geht aber auch mit einem
    Wassertropfen(auch Linseneffekt)

    http://blogs.scientificamerican.com/compound-eye/2012/03/12/transform-your-iphone-into-a-microscope-just-add-water/

    Und allgemein bekannt dürfte dieses artverwandet Projekt sein:

    www.spiegel.de/fotostrecke/makro-handykamera-selbstgemacht-nahaufnahmen-mit-dvd-linse-fotostrecke-74542.html

  5. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: himitsu 19.09.14 - 12:53

    Wobei man hierfür nicht wirklich unbedingt einen 3D-Drucker gebraucht hätte,
    Aber das ist ja modern.

    - 'ne dünne Plaste-/Holzplatte
    - ein Bohrer
    - die Perle
    - und doppelseitiges Klebeband

    Also "irgendwas", um die Perle im richtigen Abstand vor die Kameralinse zu halten.
    PS: Es gibt schon lange Objektive, welche man vor die Handykamera machen kann,

    aber die Idee mit der Perle ist einfach genial.

  6. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: Moe479 21.09.14 - 19:14

    genau, weil das auch täglich nötig ist bzw. der normale iuser einen bio-schutzanzug trägt, so dass es ihm noch etwas bringt antrax oder gar die pest zu identifizieren ...

    dass man vo ne smartphonecamera ne weitere optik spannen kann ist ein wirkliches novum, demnächt kann man spionage satelliten damit erkennen indem man ein dafür geignetes fernglas davorhält ... passt ja auf, da kommt noch ne menge neues!

  7. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: interlingueX 22.09.14 - 01:12

    When the wise man points at the moon, the fool looks at the finger.

    Probably through his smartphone...

    EDIT: Kosmetik.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.14 01:14 durch interlingueX.

  8. Re: 1.000fache Vergrößerung

    Autor: burzum 22.09.14 - 02:49

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau, weil das auch täglich nötig ist bzw. der normale iuser einen
    > bio-schutzanzug trägt, so dass es ihm noch etwas bringt antrax oder gar die
    > pest zu identifizieren ...

    Neid, Ignoranz oder Dummheit? Wer spricht da?

    Nicht das im Artikel sogar genug nützliche oder gar triviale Nutzungsbeispiele wie Schulunterricht oder gar Spaß am Betrachten des Mikrokosmos genannt wurden... Das Novum dürfte obendrein sein das wir hier von einer Lösung im Centbereich sprechen und keinem iExpensive Crap Gadget für 30-50 Euro.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. Fraunhofer-Institut für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, Garching bei München
  3. KION Group AG, Frankfurt am Main
  4. über duerenhoff GmbH, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

  1. Pakete: Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar
    Pakete
    Neue DHL-Packstationen nur noch mit App nutzbar

    Die DHL testet an rund 20 neuen Packstationen den Betrieb nur mit der App. Die Packstationen haben kein Display mehr.

  2. P-CUP: Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab
    P-CUP
    Ultraschnelle Kamera bildet Ausbreitung von Schockwellen ab

    Sie ist zwar nur ein Zehntel so schnell wie die schnellste Kamera der Welt; aber dafür kann P-CUP schnelle Prozesse in transparenten Objekten erfassen und vielleicht auch die Kommunikation von Nervenzellen untereinander.

  3. Tarife: Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica
    Tarife
    Noch kein genauer Starttermin für 5G bei Telefónica

    Das 5G-Netz der Telefónica wird bereits aufgebaut. Wann es losgehen soll, ist weiterhin unklar. Doch einige Informationen sind bereits verfügbar.


  1. 18:40

  2. 18:22

  3. 17:42

  4. 17:32

  5. 16:02

  6. 15:15

  7. 15:00

  8. 14:45