Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D NAND: Samsung investiert…

Der Bedarf steigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Bedarf steigt

    Autor: cicero 13.12.17 - 01:04

    Smartphones, IoT, Server, ... alles alles mögliche andere ist/wird elektronifiziert.
    Selbst meine LED-Lampen brauchen schon Updates ...

    Speicher braucht jeder, je mehr, desto besser.

    Insofern sind die Investitionen von Samsung nur konsequent.

    Allerdings geht Samsung auch ein gewisses Klumpen-Risiko ein.

    DRAM läuft gut ... für die kommenden Jahre.

    Sollte es jedoch mal der Fall sein, dass der 3D XPoint Speicher von Intel (und Micron) in hohen Volumen produziert werden kann
    (die benötigen ebenfalls neue Fabs für diesen Speicher),
    dann ist das schon ein Thema für den gesamten DRAM Markt
    - über die Zeit gesehen jedenfalls.

    Denn theoretisch und praktisch kann 3D XPoint einen DRAM-Speicher ersetzen.
    Technisch und preislich auch (nicht heute, aber das kommt noch).

    3D XPoint ist etwas langsamer als DRAM
    - nicht für jede Anwendung ist das jedoch von Belang,
    sagen wir mal im Embedded Bereich oder bei IoT.
    Datenerhalt ohne Akku-Puffer ist hie und da sehr wünschenswert und praktisch.

    3D XPoint ist also über den Zeitpfeil gesehen eine Gefahr
    für das DRAM-Geschäft von Samsung.
    NAND ist auf absehbare Zeit noch relativ sicher vor 3D XPoint.

    Samsung ist daher schon fast gezwungen noch mehr auf Economy-of-Scale zu setzen und so viel wie möglich DRAMs und NAND zu fertigen und das natürlich so billig wie nur irgend möglich.

    Bei DRAM muss Samsung darauf achten nicht durch 3D XPoint abgelöst zu werden - eine Preisgleichheit von DRAM und 3D XPoint muss Samsung verhindern können,
    und das geht am besten in dem man den DRAM Preis bei Bedarf stark senken kann.

    Auch die Preise von NAND müssen auch günstig genug sein
    um 3D XPoint auf Abstand halten zu können. Das dürfte einfacher sein.

    Samsung kann Marktanteilsverluste im Bereich DRAM mit vermehrter NAND-Produktion abfedern.
    DRAM und NAND werden in den selben Fabs gefertigt,
    die können da hin entweder DRAM oder NAND auflegen.

    Mal sehen wann Intel und Micron ernsthalt in Massenproduktion mit 3D XPoint einsteigen. Solange die Produktion ständig ausverkauft ist bleiben die Preise erst mal da wo sie sind und DRAM braucht sich keine Sorgen zu machen.

    .

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. Dataport, Hamburg, Bremen
  3. Landratsamt Starnberg, Starnberg
  4. Net at Work GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 61,99€
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Hasskommentare Soziale Netzwerke löschen freiwillig mehr Inhalte
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Facebook: Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten
    Facebook
    Nutzer sollen Vertrauenswürdigkeit von Newsquellen bewerten

    Facebook will mit einem neuen Schritt die Qualität der im Nutzerfeed angezeigten Nachrichtenquellen verbessern: Die User selbst sollen künftig bewerten, ob ein Medium vertrauenswürdig ist oder nicht. Positiv bewertete Quellen sollen priorisiert werden.

  2. Notebook-Grafik: Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q
    Notebook-Grafik
    Nvidia hat eine Geforce GTX 1050 (Ti) mit Max-Q

    Wer künftig ein Notebook mit einer Geforce GTX 1050 (Ti) kauft, sollte darauf achten, ob es eine Max-Q-Variante ist. Die sind deutlich sparsamer, aber daher auch ein bisschen langsamer.

  3. Gemini Lake: Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards
    Gemini Lake
    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

    Intels Atom-SoCs finden Verwendung: Asrock und Gigabyte haben Mini-ITX-Platinen mit aufgelöteten Chips im Angebot. Die Boards sind mit M.2-Slots für PCIe-SSDs, mehreren Sata-Ports, integriertem WLAN und DDR4-Unterstützung ausgestattet.


  1. 14:35

  2. 14:00

  3. 13:30

  4. 12:57

  5. 12:26

  6. 09:02

  7. 18:53

  8. 17:28