Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D NAND: Samsung investiert…

Der Bedarf steigt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Bedarf steigt

    Autor: Anonymer Nutzer 13.12.17 - 01:04

    Smartphones, IoT, Server, ... alles alles mögliche andere ist/wird elektronifiziert.
    Selbst meine LED-Lampen brauchen schon Updates ...

    Speicher braucht jeder, je mehr, desto besser.

    Insofern sind die Investitionen von Samsung nur konsequent.

    Allerdings geht Samsung auch ein gewisses Klumpen-Risiko ein.

    DRAM läuft gut ... für die kommenden Jahre.

    Sollte es jedoch mal der Fall sein, dass der 3D XPoint Speicher von Intel (und Micron) in hohen Volumen produziert werden kann
    (die benötigen ebenfalls neue Fabs für diesen Speicher),
    dann ist das schon ein Thema für den gesamten DRAM Markt
    - über die Zeit gesehen jedenfalls.

    Denn theoretisch und praktisch kann 3D XPoint einen DRAM-Speicher ersetzen.
    Technisch und preislich auch (nicht heute, aber das kommt noch).

    3D XPoint ist etwas langsamer als DRAM
    - nicht für jede Anwendung ist das jedoch von Belang,
    sagen wir mal im Embedded Bereich oder bei IoT.
    Datenerhalt ohne Akku-Puffer ist hie und da sehr wünschenswert und praktisch.

    3D XPoint ist also über den Zeitpfeil gesehen eine Gefahr
    für das DRAM-Geschäft von Samsung.
    NAND ist auf absehbare Zeit noch relativ sicher vor 3D XPoint.

    Samsung ist daher schon fast gezwungen noch mehr auf Economy-of-Scale zu setzen und so viel wie möglich DRAMs und NAND zu fertigen und das natürlich so billig wie nur irgend möglich.

    Bei DRAM muss Samsung darauf achten nicht durch 3D XPoint abgelöst zu werden - eine Preisgleichheit von DRAM und 3D XPoint muss Samsung verhindern können,
    und das geht am besten in dem man den DRAM Preis bei Bedarf stark senken kann.

    Auch die Preise von NAND müssen auch günstig genug sein
    um 3D XPoint auf Abstand halten zu können. Das dürfte einfacher sein.

    Samsung kann Marktanteilsverluste im Bereich DRAM mit vermehrter NAND-Produktion abfedern.
    DRAM und NAND werden in den selben Fabs gefertigt,
    die können da hin entweder DRAM oder NAND auflegen.

    Mal sehen wann Intel und Micron ernsthalt in Massenproduktion mit 3D XPoint einsteigen. Solange die Produktion ständig ausverkauft ist bleiben die Preise erst mal da wo sie sind und DRAM braucht sich keine Sorgen zu machen.

    .

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule RheinMain, Wiesbaden
  2. regiocom consult GmbH, Magdeburg
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. dmTECH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 4 Blu-rays für 20€, 2 TV-Serien für 20€)
  2. Jetzt für 150 EUR kaufen und 75 EUR sparen


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    1. Spielebranche: Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds
      Spielebranche
      Hamburger Spiele-Publisher Gamigo kauft Trion Worlds

      Für einen "niedrigen zweistelligen Millionenbetrag" kauft die Gamigo AG aus Hamburg den US-Spieleentwickler Trion Worlds (Rift, Defiance) und entlässt offenbar einen großen Teil der Mitarbeiter.

    2. Mozilla: Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz
      Mozilla
      Firefox 63 erweitert Optionen für Trackingschutz

      Der von Mozilla seit Jahren in Firefox genutzte Trackingschutz ist in der aktuellen Version 63 für Nutzer noch einfacher konfigurierbar als bisher. Der Browser bringt außerdem Leistungssteigerungen und Designverbesserung für Windows und macOS.

    3. Docsis 3.1: Vodafone Kabel bietet Gigabit günstiger in weiteren Städten
      Docsis 3.1
      Vodafone Kabel bietet Gigabit günstiger in weiteren Städten

      Vodafone treibt den Ausbau mit Docsis 3.1 weiter voran. Auf Bayern folgt Sachsen. Der deutschlandweite Ausbau ist ein Milliarden-Euro-Projekt. Leipzig bekommt einen kräftigen Preisnachlass.


    1. 14:13

    2. 13:35

    3. 13:05

    4. 12:48

    5. 12:33

    6. 12:06

    7. 11:55

    8. 11:44