1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 3D-Printed Habitat Challenge…

Strahlung ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Strahlung ?

    Autor: sambache 30.07.18 - 12:04

    Benötigt man neuerdings nicht mehr zwei Meter Beton um die Strahlung abzuschirmen ?

  2. Re: Strahlung ?

    Autor: DooMMasteR 30.07.18 - 12:08

    Zumindest eines der Designs beachtet das explizit, das Zopherus aber auch das der Northwestern University sieht noch brauchbar aus, der rest ist kritisch wobei das SEArchApis Cor Modell vermutlich flott angepasst werden könnte, ggf. auch das letzte verbleibende, wenn man das Yates Modell abzieht, das ist lächerlich.

    man geht davon aus, dass man etwa 40-80 cm Gestein braucht um sich vor der Strahlung schützen zu können.

  3. Re: Strahlung ?

    Autor: sambache 30.07.18 - 12:11

    Ich hab gelesen, dass man ca. 15-20m unter der Oberfläche sicher vor der Strahlung wäre.
    Der Mars bekommt ja auch jeden Sonnenwind ohne Abschwächung ab.

    Naja, in 15-20 m Tiefe ist dann der Unterschied zur Erde doch nicht mehr so groß.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.18 12:14 durch sambache.

  4. Re: Strahlung ?

    Autor: Zazu42 30.07.18 - 12:14

    In 2014, NASA launched the Reducing Galactic Cosmic Rays Challenge, an incentive-based competition that awarded a total of $12,000 to ideas on how to reduce astronauts' exposure to galactic cosmic rays. After the initial challenge in April of 2014, a follow-up challenge took place in July that awarded a prize of $30,000 for ideas involving active and passive protection.

    Read more at: https://phys.org/news/2016-11-bad-mars.html#jCp



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.18 12:16 durch Zazu42.

  5. Re: Strahlung ?

    Autor: Agba 30.07.18 - 12:24

    wäre es nicht möglich die Strahlung mithilfe eines lokalen Elektromagneten im Gigawattbereich (mit atomreaktoren, das sollte halbwegs realistisch sein) abzuschwächen. Also ein lokales Magnetfeld aufzubauen, das die Strahlung zuminde4st teilweise ableitet?

    würden einige Gw bzw. gauß überhaupt was bringen?


    Kam mir nur gerade in den Sinn und wollte mal fragen, ob es da überlegungen gibt bzw. man da was nachlesen könnte

  6. Re: Strahlung ?

    Autor: DooMMasteR 30.07.18 - 12:27

    Ich denke, wenn dann würde man den ganzen Mars schützen, mit einem künstlichen Magnetfeld, aber das ist wirklich noch Zukunftsmusik, aber zumindest für 'Terraforming' wäre es nötig, denn sonst verliert der Mars seine Atmosphäre wieder zu schnell.

  7. Re: Strahlung ?

    Autor: burzum 30.07.18 - 12:47

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke, wenn dann würde man den ganzen Mars schützen, mit einem
    > künstlichen Magnetfeld, aber das ist wirklich noch Zukunftsmusik, aber
    > zumindest für 'Terraforming' wäre es nötig, denn sonst verliert der Mars
    > seine Atmosphäre wieder zu schnell.

    Link dazu https://www.sciencealert.com/nasa-wants-to-launch-a-giant-magnetic-shield-to-make-mars-habitable

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  8. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: Netzweltler 30.07.18 - 12:48

    Die Schwerkraft auf dem Mars beträgt gerade mal 38% der irdischen. Auch wenn sie deutlich höher ist als z.B. auf der ISS Raumstation, so wird sich eine Gruppe menschlicher Siedler mit der Zeit (d.h. über Generationen) doch daran anpassen (müssen).

    Und Terraforming sowie Erzeugung einer Atmosphäre kann man vergessen, der Planet könnte sie nicht halten. Die gesamte Nahrungserzeugung muß unter Kuppeln stattfinden.

  9. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: Flatsch 30.07.18 - 12:52

    Warum konnte er sie nicht halten? Wegen der Masse oder der geringen Anziehungskraft?

  10. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: Blindie 30.07.18 - 13:06

    Flatsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum konnte er sie nicht halten? Wegen der Masse oder der geringen
    > Anziehungskraft?


    Das hängt doch beides zusammen, wegen der geringeren Masse gibt es eine neue Anziehungskraft die nicht ausreicht genug leichte Gase zu halten. Zusätzlich Ballett der Sonnenwind da voll rein, wegen des fehlenden Magnetfeldes und es wird alles weg gepustet.

  11. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: DooMMasteR 30.07.18 - 13:10

    Genau deshalb ist auf Dauer ein Magnetfeld für den gesamten Planeten die einzige Möglichkeit.

    Problematisch ist nicht die geringe Anziehungskraft sondern die gleichzeitig starken Sonnenwinde, die Partikel reißen quasi Fetzen aus der Atmosphäre und schleudern sie ins All.

    Deshalb ist die Atmosphäre so dünn und der Planet so trocken (zumindest eine vieler Theorien).

  12. Re: Strahlung ?

    Autor: Oldy 30.07.18 - 13:17

    Elektromagnetismus hat sehr starken Einfluss auf dem Körper des Menschen. Kann mir nicht vorstellen dass das funktioniert.

  13. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: dp2419 30.07.18 - 13:25

    dass liest sich hier so, als ob die geringe Schwerkraft und der Sonnenwind, jedes bisschen Atmosphäre sofort wieder verschwinden lassen würde.
    Das ist nicht der Fall, das sind Prozesse die Jahrzehntausende oder länger dauern, es ist durchaus möglich dem Mars eine dichtere Atmosphäre zu geben und auch dauerhaft zu erhalten (evtl. muss halt alle paar Jahrhunderte was nachgefüllt werden)

  14. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: chefin 30.07.18 - 13:29

    wegen der Masse hat ein Objekt einen geringe Anziehungskraft.

    Aber auch das Magnetfeld spielt dabei eine Rolle. Und ein paar GW? Damit kann man kein Magnetfeld erzeugen, das irgendwas bewirkt. Ein Kern aus Eisen mit 3000km Durchmesser der rotiert erzeugt eine Energie, die wir nichtmal Ansatzweise manuell erzeugen können. Selbst wenn wir den nötigen Strom mittels Fusionskraftwerken erzeugen, fehlt uns schlicht das Eisen und das Kupfer um den Strom zu einem Magnetfeld umzuformen.

    Physikalisch in soweit unmöglich, da wir dazu die Masse des Objektes massiv verändern müssten. Aber wenn wir in der Lage wären, soviel Materie zu bewegen, würden wir einfach einen neuen Planeten nach unserer Vorstellung formen. Und ihn idealerweise am L3/L4/L5 Punkt als Trojaner ansiedeln. Der wäre dann auch Punktgenau nach unseren Bedürfnissen formiert, mit der richtigen Schwerkraft und dem perfekten Materialmix.

  15. Re: Strahlung ?

    Autor: DooMMasteR 30.07.18 - 13:41

    Die Feldstärke der der Mensch ausgesetzt wäre ist ja nicht stärker als hier, bisher kommen Menschen mit dem Magnetfeld der Erde sehr gut klar.

  16. Re: Strahlung ?

    Autor: der_dude 30.07.18 - 14:27

    Oldy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elektromagnetismus hat sehr starken Einfluss auf dem Körper des Menschen.
    > Kann mir nicht vorstellen dass das funktioniert.

    Kein Problem, das kann man mit Aluhüten bekanntlich ganz gut beherrschen

    SCNR

  17. Re: Strahlung ?

    Autor: dbettac 30.07.18 - 14:36

    Auf dem Mars reichen ca. 50cm Beton. Auf dem Mond braucht man ca. 1,5 - 2m.

    Der Grund ist in beiden Fällen _nicht_ die kosmische Strahlung, sondern die Sekundärstrahlung, die entsteht, wenn die kosmische Strahlung vom Beton aufgehalten wird. Auf dem Mars ist durch diese die Strahlungsbelastung in ca. 15cm Tiefe am höchsten, auf dem Mond in ca. 1m Tiefe.

    Wobei das nur die Strahlung betrachtet. Auf dem Mars kommen Gefahren durch Umwelteinflüsse dazu, auf dem Mond Mikrometeoriten. Eventuell braucht mal also deutlich mehr.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.07.18 14:36 durch dbettac.

  18. Re: Strahlung ?

    Autor: Blindie 30.07.18 - 14:37

    DooMMasteR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Feldstärke der der Mensch ausgesetzt wäre ist ja nicht stärker als
    > hier, bisher kommen Menschen mit dem Magnetfeld der Erde sehr gut klar.

    Wenn man das im kleinen Maßstab macht ist das schon verdammt schädlich, da man wahrscheinlich die gesamte Leistung des Erdmagnetfelds im kleinen Maßstab bräuchte, also gleiche Leistung, viel kleinere Fläche. Aber wie viel man tatsächlich benötigt und ob eventuell kleinere Leistungen reichen weiß man nicht.

  19. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: dbettac 30.07.18 - 14:41

    *hust* das hat mit der Anziehungskraft wenig zu tun. Der Grund dafür, dass der Mars seine Atmosphäre nicht halten konnte, ist das fehlende Magnetfeld. Dadurch wurde seine Atmosphäre vom Sonnenwind "weggeblasen".

  20. Re: Vor der Strahlung kann man sich unterirdisch schützen - Gravitation!

    Autor: DooMMasteR 30.07.18 - 14:43

    Etwas "nachfüllen" ist aber nicht einfach machbar, also muss man sich vor den Sonnenwinden schützen, das dürfte sogar einfacher sein, als nachzufuellen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
  2. Fraunhofer-Institut für Werkstoffmechanik IWM, Freiburg
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. MEIERHOFER AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-70%) 2,99€
  3. 12,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Microsoft: Office 365 läuft jetzt komplett in deutschen Rechenzentren
    Microsoft
    Office 365 läuft jetzt komplett in deutschen Rechenzentren

    Für Microsoft ist Deutschland wohl ein wichtiger Markt: Das Unternehmen wird vielgenutzte Cloud-Dienste wie Office 365 nämlich künftig innerhalb der Landesgrenzen betreiben. Trotzdem soll eine internationale Anbindung für Kunden weiterhin problemlos möglich sein.

  2. Open Source: Angriff von zwei Seiten
    Open Source
    Angriff von zwei Seiten

    Angeblich schlecht für kommerzielle Anbieter, andererseits aber auch nicht ethisch genug: An der Jahrzehnte alten Definition, was Open Source ist und was es sein soll, wird die Kritik im lauter. Der Streit in der Community wird zur Belastungsprobe.

  3. Windows 10: Installation auch in Deutschland mit Microsoft-Kontozwang
    Windows 10
    Installation auch in Deutschland mit Microsoft-Kontozwang

    Nachdem Microsoft die Windows-Installation mit Online-Kontozwang in den USA eingeführt hat, beobachten Nutzer dieses Verhalten jetzt auch hierzulande. Anwender können vor der Installation die Netzwerkverbindung trennen. Auch nach der Einrichtung lassen sich Offline-Konten noch einrichten.


  1. 10:25

  2. 09:30

  3. 09:16

  4. 08:55

  5. 07:54

  6. 23:17

  7. 19:04

  8. 18:13