1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will…

Der größte Kostenfaktor...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Suppenhuhn 13.11.19 - 14:13

    ... wird wohl die Werkssicherheit sein um tojanische Mitarbeiter der deutschen Hersteller draußen zu halten.

  2. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 14:28

    Wozu sollte man ein Mitarbeiter einschleusen? Die Autos kann man kaufen und dann auseinander bauen und Manager usw. Abwerben. In der Fabrik selbst sollte ohnehin nicht viel anders ablaufen als bei anderen Herstellern.

  3. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Suppenhuhn 13.11.19 - 14:49

    Wenn es reichen würde ein Model X zu zerlegen, wieso baut dann Audi nur sowas wie den eTron?

  4. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 15:16

    Was heiß hier "nur sowas". Das ist halt ein Audi mit Akku und elektro Motor.

  5. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Thomas 13.11.19 - 16:00

    Suppenhuhn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn es reichen würde ein Model X zu zerlegen, wieso baut dann Audi nur
    > sowas wie den eTron?

    Ich bin bisher weder den Audi e-tron noch das Model X bisher selber gefahren (ich vermute du aber auch nicht), aber wenn ich mir entsprechende Testberichte anschaue (bewusst von nicht-deutschen Automagazinen), scheinen beides sehr gute Autos zu sein und manche sehen den e-tron sogar vorne oder gleichwertig, z.B.:

    https://www.topgear.com/car-news/big-reads/ev-test-audi-e-tron-vs-tesla-model-x-vs-jaguar-i-pace
    https://www.autoexpress.co.uk/audi/e-tron/106574/audi-e-tron-vs-tesla-model-x-suvs-face-off-in-electric-car-showdown

    Ich würde nicht behaupten, dass Tesla gewisse Dinge nicht besser umgesetzt hat (und umgekehrt genau so), aber ich sehe da keinen Klassenunterschied. Der Audi ist sogar das "günstigere" Auto, trotz besserer und höherwertiger Verarbeitung.

    --Thomas

  6. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: abdul el alamein 13.11.19 - 21:12

    Audi hat 328 km (EPA-Werte, da WLTP Märchenzahlen sind)

    Model X hat 523 km Reichweite

    Von der Beschleunigung und dem Platzangebot brauchen wir nicht reden.

  7. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Thomas 13.11.19 - 21:39

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Audi hat 328 km (EPA-Werte, da WLTP Märchenzahlen sind)
    >
    > Model X hat 523 km Reichweite

    Laut https://de.wikipedia.org/wiki/Tesla_Model_X liegt die Reichweite des Model X nach EPA zwischen 322 km (60D) und 475 km (100D Long Range).

    Zugegebenermaßen trotzdem mehr als der e-tron. Ich bin gespannt inwieweit Audi da zukünftig noch nachlegen kann, Tesla hat die Reichtweite ja auch im Laufe der Zeit erhöhen können.

    > Von der Beschleunigung

    Ich wüsste zwar nicht, warum ich einen 2,5t SUV unbedingt in 2,9 s von 0-100 km/h beschleunigen müsste, aber ja, da ist der Tesla schneller. Ich persönlich finde die 5,7s des e-tron 55 quattro durchaus ausreichend, bin mir aber sicher, dass für die "Ampelprolls" irgendwann bestimmt auch noch S- und RS-Modelle kommen werden, die sich bei der Beschleunigung nicht viel mit dem Model X P100D nehmen werden.

    > und dem Platzangebot brauchen wir nicht reden.

    Der Audi e-tron ist eher das elektrische Equivalent zum Q5, das Model X hingegen entspricht eher dem Q7 (auch vom Preis). Der Q7 hat dann auch ein entsprechendes Platzangebot und wird ebenfalls als 7-Sitzer angeboten.

    --Thomas

  8. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: atomicseppl 13.11.19 - 22:15

    Reichweite idt doch sowas wie Megapixel oder früher PS - nur scheinbar die Wichtigste Größe bzw der Versuch, Autos an einer Zahl vergleichen zu können.
    Wer dauernd Langstrecke fährt wird mit Batterie sowieso nicht glücklich, und für die meisten anderen reichen doch 300km dicke.

  9. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: E-Mover 13.11.19 - 22:40

    Thomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > Ich bin bisher weder den Audi e-tron noch das Model X bisher selber
    > gefahren (ich vermute du aber auch nicht), aber wenn ich mir entsprechende
    > Testberichte anschaue (bewusst von nicht-deutschen Automagazinen), scheinen
    > beides sehr gute Autos zu sein und manche sehen den e-tron sogar vorne oder
    > gleichwertig, z.B.:
    >
    > www.topgear.com
    > www.autoexpress.co.uk
    >

    Ich fahre täglich Model X und E-Tron bin ich auch schon gefahren: Beides sind definitiv tolle Autos!
    Und beide haben jeweils ihre Vorteile, bei der Reichweite und den Lademöglichkeiten ist das definitiv nicht der Audi. Aber zweifellos ein sehr gutes Auto! Vorsicht aber mit "unabhängigen Tests wie von TopGear! Kommt halt sehr stark auf persönliche Präferenzen und vor allem das Fahrprofil an.

    > Ich würde nicht behaupten, dass Tesla gewisse Dinge nicht besser umgesetzt
    > hat (und umgekehrt genau so), aber ich sehe da keinen Klassenunterschied.

    Doch, den Klassenunterschied gibt es: Das Raumangebot des Model X kann der E-Tron nicht annähernd bieten, das ist ein echter Unterschied. Der Preis aber halt auch.

    > Der Audi ist sogar das "günstigere" Auto, trotz besserer und höherwertiger
    > Verarbeitung.
    >
    > --Thomas

    s.o.: Einfach eine Frage der Präferenzen und des Fahrprofils.

  10. Re: Der größte Kostenfaktor...

    Autor: Dwalinn 14.11.19 - 17:29

    Und plötzlich ist die Reichweite doch wichtig, na dann kauf halt ein Diesel. :P

    Das Model X ist wenn du mehr Reichweite haben willst halt deutlich teurer, Audi macht es sich einfach und bietet nur ein Model an.
    Ansonsten haben beide halt vor und Nachteile, beispielsweise rekupiert Audi stärker wodurch er he nach Strecke gut mit dem X mithalten kann. Bei Autobahnfahrten profitiert dafür der X durch seine Form aber das ist für Audi schlicht keine Option gewesen da der Audi wie ein Audi aussehen sollte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Frankfurt
  2. WEMAG AG, Schwerin
  3. Bechtle Onsite Services GmbH, Weissach
  4. GoodMills Deutschland GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Half-Life: Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück
    Half-Life
    Testspieler schaffen 2 bis 3 Stunden Alyx am Stück

    Virtual Reality kann anstrengend sein, das nur für VR geplante Half-Life Alyx soll aber Spaß machen - so viel, dass sich Spieler im Versuchslabor länger damit beschäftigen als vom Entwickler erwartet. Valve hat noch ein paar weitere neue Informationen zum Gameplay veröffentlicht.

  2. Soziales Netzwerk: Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor
    Soziales Netzwerk
    Medienanstalt geht wegen Pornografie gegen Twitter vor

    Laut der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein macht sich Twitter strafbar, indem es Profile nicht sperrt oder löscht, die pornografisches Material verbreiten. Ein entsprechendes Verfahren ist eingeleitet worden, es drohen ein Bußgeld und eine Untersagung.

  3. The Eliminator: Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus
    The Eliminator
    Forza Horizon 4 bekommt Battle-Royale-Modus

    Bis zu 72 Fahrer können an einem neuen Battle-Royale-Modus namens The Eliminator teilnehmen, den Microsoft kostenlos für das Rennspiel Forza Horizon 4 anbietet. Einzige Regel: möglichst lange überleben.


  1. 17:28

  2. 16:54

  3. 16:26

  4. 16:03

  5. 15:17

  6. 15:00

  7. 14:42

  8. 14:18