1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will…

Ist sowas in Deutschland möglich?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: HaMa1 13.11.19 - 09:48

    In Deutschland kann man nicht einfach eine Riesenfabrik hinstellen wie in Shanghai, sondern es gibt unendliche viele Vorschriften und Fallstricke.

    Ich bin gespannt ob das wirklich so umgesetzt wird, oder ob man nur Subventionen abgreift und dann entscheidet doch nichts zu bauen.

  2. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: laolamia 13.11.19 - 10:12

    ....einfach ne Riesenfabrik hinstellen.... stand das irgendwo das das so gemacht wird?
    Östlich Berlin ist ein sehr guter Platz, nah an Osteuropa und zentral in Europa.
    Relativ gute Infrastruktur, relativ günstige Fachkräfte, relativ gute Förderung.... ich gehe mal von aus das einige Leute nachgedacht haben :)

  3. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 10:15

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin gespannt ob das wirklich so umgesetzt wird, oder ob man nur
    > Subventionen abgreift und dann entscheidet doch nichts zu bauen.

    Und was für Subventionen meinst du lassen sich dann abgreifen? Im Gegensatz zu dem was mancher zu glauben scheint, fließen Subventionen meist nicht in Form von Bargeld auf das Konto einer Firma, die dann nach Zahlungseingang schnell mal sagt "ellabätsch, machen wir doch nicht".

    Und Riesenfabriken, gerade im Automobilsektor stehen hier doch schon massenhaft... was ist in diesem Fall jetzt anders als wenn BMW, Audi, Mercedes oder Porsche ne Fabrik irgendwo hinklatscht?

  4. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: pumok 13.11.19 - 10:23

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland kann man nicht einfach eine Riesenfabrik hinstellen wie in
    > Shanghai, sondern es gibt unendliche viele Vorschriften und Fallstricke.

    Ach und in Shanghai ist das einfach? Das war es vielleicht vor 100 Jahren....
    Alleine die Umweltschutzauflagen sind sehr schwierig einzuhalten.
    Ich kenne mich im Detail zuwenig aus, um das wirklich beurteilen zu können, aber ich behaupte mal, das ist in Deutschland einfacher als in China.

  5. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: trinkhorn 13.11.19 - 10:27

    Der Unterschied ist, dass Elon es Giga nennt. das ist Groß!!!!111einself

  6. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 10:29

    Klar ist das möglich, du brauchst halt nur jemand der alle nationalen Regeln und Bestimmungen kennt und diese vor Baubeginn mit den Plänen Abgleich.
    In Brandenburg steht übrings die größte frei tragende Halle der Welt (na zumindest damals, heute mag das anders aussehen) ist jetzt unbedingt mit einer Fabrik vergleichbar aber in großen Dimension geht es halt auch.

  7. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: ForumSchlampe 13.11.19 - 10:41

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HaMa1 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ich bin gespannt ob das wirklich so umgesetzt wird, oder ob man nur
    > > Subventionen abgreift und dann entscheidet doch nichts zu bauen.
    >
    > Und was für Subventionen meinst du lassen sich dann abgreifen? Im Gegensatz
    > zu dem was mancher zu glauben scheint, fließen Subventionen meist nicht in
    > Form von Bargeld auf das Konto einer Firma, die dann nach Zahlungseingang
    > schnell mal sagt "ellabätsch, machen wir doch nicht".
    >
    > Und Riesenfabriken, gerade im Automobilsektor stehen hier doch schon
    > massenhaft... was ist in diesem Fall jetzt anders als wenn BMW, Audi,
    > Mercedes oder Porsche ne Fabrik irgendwo hinklatscht?
    Neue große Fabriken gab es bei den genannten schon länger nicht mehr, es wurden bestehende ausgebaut oder umgerüstet aber eine Fabrik mit >100000er Kapazitäten gab es in den letzten Jahrzehnten bei keinem der genannten neu in deutschland

  8. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 10:44

    ForumSchlampe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber eine Fabrik mit >100000er
    > Kapazitäten gab es in den letzten Jahrzehnten bei keinem der genannten neu
    > in deutschland

    Definiere "in den letzten Jahrzehnten" ? Klar werden davon nicht alle Nase lang welche gebaut, aber nur mal der schnelle Blick offenbart: BMW in Leipzeit mit 350k Produktionskapazität ist vor 15 Jahren gebaut worden... weiter zu schauen hatte ich jetzt keine Lust...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.19 10:47 durch theFiend.

  9. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: HaMa1 13.11.19 - 11:30

    pumok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine die Umweltschutzauflagen sind sehr schwierig einzuhalten.
    > Ich kenne mich im Detail zuwenig aus, um das wirklich beurteilen zu können,
    > aber ich behaupte mal, das ist in Deutschland einfacher als in China.

    Das bezweifle ich mal sehr. In China braucht man nur die richtigen Connections zu den Regierungsvertretern. D.h. einen lokalen Joint-Venture-Partner mit dem man dann arbeitet um überhaupt Produkte auf dem chinesischen Markt verkaufen zu können.
    Wenn das steht, spielen die anderen Dinge (z.B. Umweltschutzauflagen) keine große Rolle.

  10. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: HaMa1 13.11.19 - 11:31

    Ja, das hat ja auch gut geklappt damals mit Cargolifter.

  11. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: HaMa1 13.11.19 - 11:34

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was für Subventionen meinst du lassen sich dann abgreifen? Im Gegensatz
    > zu dem was mancher zu glauben scheint, fließen Subventionen meist nicht in
    > Form von Bargeld auf das Konto einer Firma, die dann nach Zahlungseingang
    > schnell mal sagt "ellabätsch, machen wir doch nicht".
    >
    > Und Riesenfabriken, gerade im Automobilsektor stehen hier doch schon
    > massenhaft... was ist in diesem Fall jetzt anders als wenn BMW, Audi,
    > Mercedes oder Porsche ne Fabrik irgendwo hinklatscht?

    Etwa wie bei Cargolifter
    https://www.dw.com/de/milllionengrab-im-tropenparadies/a-16237046

    Die etablierten Firmen in Deutschland haben entsprechende Verbindungen zur Regierung. Ich weiß nicht ob Tesla bereits eine Lobby in D-Land hat. Oder ob möglicherweise die anderen Autohersteller versuchen werden, den Erfolg von Tesla auf dem europäischen Markt zu sabotieren.

  12. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 11:48

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Etwa wie bei Cargolifter
    > www.dw.com

    Auch bei Subventionen gibt es keine Erfolgsgarantien. Eigentlich finde ich, ist unser Staat da noch viel zu konservativ. Wir bräuchten echte Anschubfinanzierung, und eine deutlich stärkere Risikofinanzierung.

    Aber die selben Leute die dann einerseits beweinen wenn irgendwo mal Geld bei ner Subvention verloren gegangen ist, sind die selben die auch beweinen das in Deutschland die Innovation fehlt, und warum wir wohl keine deutschen Facebooks, Amazons oder whatever haben...

  13. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: Agina 13.11.19 - 11:54

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Deutschland kann man nicht einfach eine Riesenfabrik hinstellen wie in
    > Shanghai, sondern es gibt unendliche viele Vorschriften und Fallstricke.
    Natürlich ist sowas hier möglich. Das Problem an Elbphilarmonie, BER und co sind nicht die Vorschriften an sich sondern die komplett unfähigen Politiker. Die werden gewarnt "Das geht so nicht" aber die prügeln das dann trotzdem durch und die Firmen stehen da nur mit offenem Mund und machens dann am Ende so wie die Politiker es wollen damit sie ihr Geld bekommen. Dann kommt halt nur murks bei raus und es gibt Verzögerungen weil die Experten halt doch recht hatten und dann die Politiker weitere Firmen anhäuern müssen (mit gleichem Problem) bis dann irgendwann mal alle zufrieden sind.
    > Ich bin gespannt ob das wirklich so umgesetzt wird, oder ob man nur
    > Subventionen abgreift und dann entscheidet doch nichts zu bauen.
    Subventionen werden i.d.R. als Steuererleichterungen "gezahlt". Wenn also doch nicht gebaut wird, gibts auch keine Erleichterungen.

  14. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 12:01

    Die Halle steht. Das das Konzept dahinter nicht geklappt hat steht auf einen anderen Blatt.

  15. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 12:56

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Halle steht. Das das Konzept dahinter nicht geklappt hat steht auf
    > einen anderen Blatt.

    Das Konzept war immerhin realistischer als Flugtaxis... ich erwarte das nächste Tropical Island also hier in Bayern :D

  16. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 13:44

    Es sei euch gegönnt aber in Erdingen habt ihr ja schon eine Spitzen Therme, braucht es da echt ein tropisches Schwimmbad?

  17. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: mnementh 13.11.19 - 14:00

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pumok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alleine die Umweltschutzauflagen sind sehr schwierig einzuhalten.
    > > Ich kenne mich im Detail zuwenig aus, um das wirklich beurteilen zu
    > können,
    > > aber ich behaupte mal, das ist in Deutschland einfacher als in China.
    >
    > Das bezweifle ich mal sehr. In China braucht man nur die richtigen
    > Connections zu den Regierungsvertretern. D.h. einen lokalen
    > Joint-Venture-Partner mit dem man dann arbeitet um überhaupt Produkte auf
    > dem chinesischen Markt verkaufen zu können.
    > Wenn das steht, spielen die anderen Dinge (z.B. Umweltschutzauflagen) keine
    > große Rolle.
    Korruption in China kann für den beteiligten Politiker mit der Todesstrafe enden. Nicht so wie in Deutschland, wo die Korruption bei Politikern nicht bestraft wird so lange kein direkter Einfluss auf Abstimmungsverhalten nachweisbar ist.

  18. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: highfive 13.11.19 - 14:07

    Sind Facebook, Amazon oder WhatEver mit Subventionen groß geworden? ;)

  19. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: pumok 13.11.19 - 14:25

    HaMa1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das bezweifle ich mal sehr. In China braucht man nur die richtigen
    > Connections zu den Regierungsvertretern. D.h. einen lokalen
    > Joint-Venture-Partner mit dem man dann arbeitet um überhaupt Produkte auf
    > dem chinesischen Markt verkaufen zu können.
    > Wenn das steht, spielen die anderen Dinge (z.B. Umweltschutzauflagen) keine
    > große Rolle.

    Dieser Ruf wird China wohl noch lange anhaften, das ändert jedoch nichts daran, dass Umwelt- und auch Sicherheitsauflagen in China nicht zu unterschätzen sind. Zumindest in den grossen Ballungsgebieten.
    Kenne mehrere Beispiele, wo Firmen aus Europa kläglich gescheitert sind, weil sie dachten, es ist einfach in China eine Fabrik aufzustellen.

  20. Re: Ist sowas in Deutschland möglich?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 15:11

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sei euch gegönnt aber in Erdingen habt ihr ja schon eine Spitzen Therme,
    > braucht es da echt ein tropisches Schwimmbad?

    Es heisst Erding ;)

    Und wir sind Bayern, wenn wir nicht von irgendwas das größte haben, schicken wir weiter die Verkehrsminister :D

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PROSIS GmbH, verschiedene Standorte
  2. ZfP Südwürttemberg, Bad Schussenried
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 3970X/3960X im Test: AMD wird uneinholbar
Threadripper 3970X/3960X im Test
AMD wird uneinholbar

7-nm-Fertigung, Zen-2-Architektur und dank Chiplet-Design keine Scheduler-Probleme unter Windows 10: AMDs Threadripper v3 überzeugen auf voller Linie, die CPUs wie die Plattform. Intel hat im HEDT-Segment dem schlicht nichts entgegenzusetzen. Einzig Aufrüster dürften sich ärgern.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Via Technologies Centaur zeigt x86-Chip mit AI-Block
  2. Nuvia Apples Chip-Chefarchitekt gründet CPU-Startup
  3. Tiger Lake Intel bestätigt 10-nm-Desktop-CPUs

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Minikonsolen im Video-Vergleichstest: Die sieben sinnlosen Zwerge
Minikonsolen im Video-Vergleichstest
Die sieben sinnlosen Zwerge

Golem retro_ Eigentlich sollten wir die kleinen Retrokonsolen mögen. Aber bei mittelmäßiger Emulation, schlechter Steuerung und Verarbeitung wollten wir beim Testen mitunter über die sieben Berge flüchten.
Ein Test von Martin Wolf


    1. Mobilität: E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen
      Mobilität
      E-Scooter sollen gesondert in Unfallstatistik erscheinen

      Bislang gibt es keine offiziellen Zahlen dazu, wie viele Unfälle in Deutschland durch Fahrer von E-Scootern verursacht wurden. Das soll sich demnächst ändern; erste Zwischenbilanzen zeigen, dass bei Unfällen mit den Tretrollern die Verursacher meist deren Fahrer sind.

    2. K-ZE: Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten
      K-ZE
      Elektro-Dacia soll 15.000 Euro kosten

      Renault will den eigentlich nur für den chinesischen Markt gedachten Elektro-Mini-SUV K-ZE über seine Marke Dacia auch nach Europa bringen. Es könnte das günstigste vollwertige Elektroauto auf dem deutschen Markt werden.

    3. China: Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb
      China
      Yibin nimmt fahrer- und schienenlose Straßenbahn in Betrieb

      In der chinesischen Großstadt Yibin fährt künftig eine Straßenbahn ohne Schienen: Auf Gummireifen folgt die Bahn einer Spur auf der Straße und kann bis zu 300 Personen befördern. Die Bahn ist auch autonom ohne Fahrer einsetzbar.


    1. 15:03

    2. 14:26

    3. 13:27

    4. 13:02

    5. 22:22

    6. 18:19

    7. 16:34

    8. 15:53