1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will…

Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: chefin 13.11.19 - 07:16

    Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr als ein Flughafen.

    Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?

  2. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: elgooG 13.11.19 - 07:49

    Ha ha ha ha....erstmal muss er überhaupt mal durch den Dschungel aus Vorbedingungen und die ganze Traube an korrupten Vetternwirtschaften. Dann werden ihm natürlich nur die Baufirmen vermittelt die von irgendwelchen Verwandten von Politikern betrieben werden und schon den BER und andere Projekte versaut haben, aber durch aggressive Vermittlung trotzdem gut verdienen. Bevor dort auch nur ein Akku vom Band läuft, hat sich schon ein Heer aus Blutsaugern daran bereichert.

    Sein einziger Trumpf ist eigentlich nur, dass es ein Prestigeprojekt ist und er damit mehr Bevorzugung erhält als normale Unternehmen. Das war aber beim BER auch der Fall.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.11.19 07:50 durch elgooG.

  3. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: thinksimple 13.11.19 - 08:34

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr als
    > ein Flughafen.
    >
    > Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?

    Quatsch. Das ist erstmal ne Autofabrik. Die Batteriefertigung wird nicht gleich da sein.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  4. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: Pecker 13.11.19 - 08:42

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr als
    > ein Flughafen.
    >
    > Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?

    Nur weil die staatlichen Behörden es nicht hinbekommen, einen Flughafen nach Vorschrift zu bauen, heißt das nicht, dass ein wirtschaftlich agierendes Unternehmen, welches für seine Fehler selber haftet, das nicht ordentlich planen kann.

    Die Fehler am BER zahlt der Steuerzahler und die Planung dort haben die "billigsten" Firmen übernommen. Da passieren Fehler und es enstehen Folgekosten. Alles ein riesen Problem am BER. Sowas wird beim Bau einer Fabrik niemals passieren.

  5. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: trinkhorn 13.11.19 - 09:23

    Die Planung hat eben gar keine Firma übernommen, sondern Politiker.
    Statt einen großen Bauunternehmer für das große Projekt zu verpflichten hat man sich entschieden jedes einzelne Gewerk einzeln von mehr oder weniger lokalen klein-betrieben machen zu lassen. Da ist dann die Koordination ziemlich auf der Strecke geblieben.

  6. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: Garrona 13.11.19 - 09:37

    Und welche Politiker interessiert es ob der BER 2 oder 5 Jahre früher fertig wird. Ist ja nicht Ihr Geld.
    Bei Tesla stehen die Anteilseigner dahinter - wenn deren Eigenkapital einfach "lose" herumliegt wird das nicht gerne gesehen.

    Wenn ich sehe wie schnell Frankfurt damals seine 3te Landebahn hingestellt hat. Da wurde aber auch nachts usw. gearbeitet. Das KANN ein Vorteil von privaten Infrastrukturthemen sein - muss aber nicht.

    Aber die Erfahrung zeigt, dass man mit Geld das einem nicht selbst "gehört" viel unseriöser umgeht als mit seinem eigenen.
    Und bei den Politikern sind ja nochmal 3-4 Stufen dazwischen.
    Bei VW beschwert man sich (zu Recht) bezüglich der Schummeldieselthematik, dass die manager da kaum davon privat betroffen sind.
    Bei den ganzen BER / Stuttgart 21 / Philharmonie usw. wird nicht geschaut WELCHE Politiker dafür hauptverantwortlich sind und ob man die nicht persönlich haftbar dafür machen sollte. Weil wenn es plötzlich ans eigene Geld gehen würde, wären diese vielleicht eher gewillt "sinnvoll" zu arbeiten als nur "billig" das Geld anderer Leute zum Fenster hinauswerfen.

  7. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 10:13

    Das Problem am BER war das er als Konjunktur Projekt behandelt wurde, mit anderen Worten möglichst viele kleine Unternehmen aus der Region sollten mitverdienen. Zudem lag das Problem ohnehin eher bei der Planung als bei der Ausführung. Was kann schon der Maurer dafür wenn ständig alles umgebaut werden soll.

    Bei der Tesla Fabrik gehe ich mal davon aus das sie gleich so angelegt ist das man sie erweitern kann, das heißt größer Änderungen sollte es nicht geben da man im Zweifel einfach gleich ein Fabrik-Modul mehr baut.

  8. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: gadthrawn 13.11.19 - 12:24

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > chefin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr
    > als
    > > ein Flughafen.
    > >
    > > Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?
    >
    > Quatsch. Das ist erstmal ne Autofabrik. Die Batteriefertigung wird nicht
    > gleich da sein.

    Ohne die Akkus hast du aber das eAuto nicht fertig... spätestens ab dem Punkt hast du es mit Absperrungen etc.pp. und Leuten zu tun, die nachweisen können im Umgang mit HV Systemen arbeiten zu dürfen.

  9. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: MarkuusM 13.11.19 - 13:16

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr als
    > ein Flughafen.
    >
    > Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?

    Wie wollen mal nicht schwarzmalen, aber wenn tatsächlich im Naherholungsgürtel der Berliner eine Auto- und Batteriefabrik entstehen sollte, dann wird der BER da auch erst mal ein Wörtchen mitreden. Dafür müssen bestimmt wieder die An- und Abflugrouten neu von der Flugsicherung angepasst werden, denn es ist ja soo wahrscheinlich, dass ein Verkehrsflugzeug genau in die Batteriefabrik fällt. Das Ganze dann auch noch im Grüngürtel, und das in Deutschland ... Ich glaube nicht, dass davon irgendetwas kommen wird.

  10. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: Niaxa 13.11.19 - 13:19

    Was du da beschreibst, ist eine Weltweite geschichte, nicht nur eine Deutsche. Vor allem in den USA ... ach was soll ich dir erklären. War doch eh nur gemecker...

  11. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: elgooG 13.11.19 - 13:26

    Ich habe nie behauptet, dass das ein exklusiv deutsches Problem ist. Besser wird die Vetternwirtschaft dadurch aber auch nicht.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  12. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: tco 14.11.19 - 08:36

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > chefin schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr
    > > als
    > > > ein Flughafen.
    > > >
    > > > Wollen wir wetten, das die erst nach dem BER fertig werden?
    > >
    > > Quatsch. Das ist erstmal ne Autofabrik. Die Batteriefertigung wird nicht
    > > gleich da sein.
    >
    > Ohne die Akkus hast du aber das eAuto nicht fertig... spätestens ab dem
    > Punkt hast du es mit Absperrungen etc.pp. und Leuten zu tun, die nachweisen
    > können im Umgang mit HV Systemen arbeiten zu dürfen.

    Mit HV Systemen? Oh Gott! Das haben die bei Tesla bestimmt gar nicht auf dem Schirm... :0

  13. Re: Kennt Musk die deutschen Brandvorschriften?

    Autor: E-Mover 14.11.19 - 10:05

    chefin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir haben es hier mit Lithium-Akkus zu tun. Brandgefährlich, viel mehr als
    > ein Flughafen.

    Bewirb' Dich doch als Brandschutzbeauftragter!?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. TransnetBW GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

  1. Horror: Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor
    Horror
    Capcom stellt neue Version von Resident Evil 3 vor

    Rund 20 Jahre nach der Erstveröffentlichung will Capcom ein Remake von Resident Evil 3 veröffentlichen und Jill Valentine erneut nach Raccoon City schicken. Zusätzlich zur Kampagne ist ein ungewöhnlicher Multiplayermodus geplant.

  2. Antivirus: McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec
    Antivirus
    McAfee hat Interesse an Kauf von Norton/Symantec

    Intels McAfee interessiert sich für den Privatkundenbereich von Symantec, der nun Nortonlifelock heisst. Es könnte eine der aktuell größten Übernahmen der IT-Branche werden.

  3. Radeon Adrenalin 2020: AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber
    Radeon Adrenalin 2020
    AMD bietet dynamische Auflösung per Treiber

    Mit der neuen Version seiner Treibersoftware Radeon Adrenalin bietet AMD eine neue Funktion namens Boost, die bei viel Action auf dem Bildschirm die Auflösung dynamisch runterschraubt - unter anderem in Pubg und Call of Duty.


  1. 16:51

  2. 16:15

  3. 16:01

  4. 15:33

  5. 14:40

  6. 12:38

  7. 12:04

  8. 11:59