1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › 7.000 Arbeitsplätze: Tesla will…

Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: dummzeuch 13.11.19 - 10:09

    Im Laufe der Verhandlungen über solche Standorte geht es doch immer (auch / vor allem?) darum, welche Subventionen des Landes und des Bundes man abgreifen kann.

    Vielleicht ging es auch um die E-Auto-Kaufsubventionen, bei der die Grenzen bisher ja gerne mal gegen Tesla gerichtet waren. Wenn Tesla zukünftig in Deutschland fertigt, geht das natürlich nicht mehr.

  2. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: Dwalinn 13.11.19 - 12:04

    Der der Subvention war nichts gegen Tesla gerichtet, man wollte halt nur keine teuren Luxus Autos fördern.

  3. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: Herr Unterfahren 13.11.19 - 12:08

    Wird wohl eine Mischung aus beidem sein.

    Wobei wohl noch andere Faktoren dazukommen:
    - Musk legt anscheinend auch Wert drauf, daß er seine Gigafucktory mit dem Ort "Berlin" benamen kann. Klingt halt besser als "Hintertupfing" oder "Sprockhövel".
    - Räumliche Nähe zu seiner Lobbying- Niederlassung die es in Berlin sicher schon gibt. so kann er in einem Aufwasch die Lohnsklaven peitschen und Angie die Hand schütteln.

  4. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: Agina 13.11.19 - 12:11

    dummzeuch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Laufe der Verhandlungen über solche Standorte geht es doch immer (auch /
    > vor allem?) darum, welche Subventionen des Landes und des Bundes man
    > abgreifen kann.
    Da es dabei i.d.R. um Steuererleichterungen geht, können nicht mehr subventioniert werden als eingenommen wird. Wenn Tesla dann also 100.000.000¤ Steuern zahlen müsste und davon über einige Jahre 90.000.000¤ wiederbekommt sind das immernoch 10.000.000¤ "Gewinn" für den dortigen Steuerzahler. Dazu kommen dann noch einige tausend weniger Arbeitslose was sich ebenfalls positiv für die Region auswirkt. Ist zwar doof für andere Bewerber welche evtl "nur" 80.000.000¤ Steuerentlastung angeboten haben aber immernoch besser als wenn Tesla die Fabrik im angrenzenden Ausland gebaut hätte.

  5. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: theFiend 13.11.19 - 12:54

    Herr Unterfahren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > - Räumliche Nähe zu seiner Lobbying- Niederlassung die es in Berlin sicher
    > schon gibt. so kann er in einem Aufwasch die Lohnsklaven peitschen und
    > Angie die Hand schütteln.

    Da muss er nix machen, ausser einfach dem deutschen Lobbyverband der Automobilhersteller beitreten...

  6. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: Niaxa 13.11.19 - 13:17

    Wenn am Ende dabei 1¤ Gewinn raus kommt, ist mir das egal.

  7. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: tco 14.11.19 - 08:53

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der der Subvention war nichts gegen Tesla gerichtet, man wollte halt nur
    > keine teuren Luxus Autos fördern.

    Du meinst das war reiner Zufall, dass die Subventionsgrenze 1.000¤ unter dem damals günstigsten Basismodell von Tesla definiert wurde???

  8. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: Dwalinn 14.11.19 - 17:21

    Irgendwo musste ja eine Grenze sein, wenn ich mich recht erinnere hatte das dann auch Luxus Hybride bei BMW und Mercedes getroffen. Zudem hatte Tesla doch seine Preise angepasst nur eben bloß auf dem Papier was ihnen später zum Problem geworden ist.

  9. Re: Und wieviele Millionen hat das Land Brandenburg und der Bund dafür subventioniert?

    Autor: tco 15.11.19 - 14:03

    Sie haben ein abgespecktes Modell angeboten, das sie aber ohne die herausgenommenen Extras gar nicht gab.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC IT Service GmbH, München
  2. Armira Beteiligungen GmbH & Co. KG, München, Hamburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. IMCD Deutschland GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,63€
  2. 18,99€
  3. (-72%) 8,50€
  4. 19,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13