1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abfall: Was aus Windrädern wird

Immer wieder fasziniert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Immer wieder fasziniert

    Autor: Spence1974 13.12.19 - 15:02

    Ich bin immer wieder fasziniert wie Menschen es schaffen, eine Lösung für ein Problem zu finden, aber nicht weit genug denken, um die daraus entstehenden NEUEN Probleme ebenfalls zu lösen. Da (er)finden sie ein Material, was ihren Anforderungen enspricht, was sich aber nicht (gut) entsorgen/wiederverwerten lässt. Gleiches Problem wie beim Atomstrom ...
    Seufz. Dafür müsste es mal ein Gesetz geben, ihr dürft erst was auf den Markt werfen, wenn ihr auch wisst, wie man es wieder loswird ...

  2. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: oldmcdonald 13.12.19 - 15:43

    Gehärtetes GFK ist von seiner Gefährlichkeit/Giftigkeit her ein anderes (sehr viel weniger schädliches) Kaliber, als Brennstäbe. Außerdem stellt der Artikel ja eine Form der Entsorgung, bzw. Wiederverwertung vor - etwas, was bei radioaktivem Müll schon seit jahrzehnten aussteht. Dabei ist das Problem der Entsorgung von Windrädern relativ neu, im Gegensatz zur Entsorgung von radioaktivem Müll.
    Beide Dinge gleich zu setzen hat vor allen Dingen einen Effekt: Die Verharmlosung der Probleme mit der Entsorgung von radioaktivem Müll. Von dem her würde ich davon Abstand nehmen.

  3. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: sg-1 13.12.19 - 17:48

    Spence1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin immer wieder fasziniert wie Menschen es schaffen, eine Lösung für
    > ein Problem zu finden, aber nicht weit genug denken, um die daraus
    > entstehenden NEUEN Probleme ebenfalls zu lösen. Da (er)finden sie ein
    > Material, was ihren Anforderungen enspricht, was sich aber nicht (gut)
    > entsorgen/wiederverwerten lässt. Gleiches Problem wie beim Atomstrom ...
    > Seufz. Dafür müsste es mal ein Gesetz geben, ihr dürft erst was auf den
    > Markt werfen, wenn ihr auch wisst, wie man es wieder loswird ...

    Unwichtige Details... (Ironisch gemeint)
    Ich hoffe nach der Hipster Zeit kommt endlich Mal die Experten Zeit in der man auf Leute hört, die sich auskennen

  4. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: BlackSuit 13.12.19 - 18:15

    sg-1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spence1974 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich bin immer wieder fasziniert wie Menschen es schaffen, eine Lösung
    > für
    > > ein Problem zu finden, aber nicht weit genug denken, um die daraus
    > > entstehenden NEUEN Probleme ebenfalls zu lösen. Da (er)finden sie ein
    > > Material, was ihren Anforderungen enspricht, was sich aber nicht (gut)
    > > entsorgen/wiederverwerten lässt. Gleiches Problem wie beim Atomstrom ...
    > > Seufz. Dafür müsste es mal ein Gesetz geben, ihr dürft erst was auf den
    > > Markt werfen, wenn ihr auch wisst, wie man es wieder loswird ...
    >
    > Unwichtige Details... (Ironisch gemeint)
    > Ich hoffe nach der Hipster Zeit kommt endlich Mal die Experten Zeit in der
    > man auf Leute hört, die sich auskennen

    Richtig. Dann können auch endlich die Vorurteile gegen AKWs enden und statt der hässlichen, ineffizienten und vor allem unzuverlässigen Windrädchen endlich leistungsfähige, nahezu klimaneutrale Kraftwerke gebaut werden.
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Transmutation

  5. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: BudeII 13.12.19 - 22:28

    Spence1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin immer wieder fasziniert wie Menschen es schaffen, eine Lösung für
    > ein Problem zu finden, aber nicht weit genug denken, um die daraus
    > entstehenden NEUEN Probleme ebenfalls zu lösen. Da (er)finden sie ein
    > Material, was ihren Anforderungen enspricht, was sich aber nicht (gut)
    > entsorgen/wiederverwerten lässt.

    Da wurde nichts erfunden, die Rotorblätter von Windenergieanlagen sind mit den selben Materialien und nach denselben Prinzipien gebaut wie die Flügel eines Segelflugzeuges. Die gibt es schon recht lange und da hab' ich auch noch nichts über Probleme bei der Verschrottung gehört.

    Bisher wurden Windenergieanlagen nur sehr vereinzelt verschrottet, die meisten abgebauten Anlagen wurden irgendwo auf der Welt wieder aufgebaut. Dummerweise läuft die EEG-Vergütung für alle im letzten Jahrtausend gebauten Anlagen am Jahresanfang 2021 und damit am selben Tag aus sodass es ab dann plötzlich zu einem vermehrten Rückbau der Anlagen kommen wird und es deshalb schlicht und einfach nur ein Kapazitätsproblem bei der Entsorgung der Rotorblätter gibt.

  6. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: Neuro-Chef 14.12.19 - 04:42

    BlackSuit schrieb:
    > Richtig. Dann können auch endlich die Vorurteile gegen AKWs enden und statt
    > der hässlichen, ineffizienten und vor allem unzuverlässigen Windrädchen
    > endlich leistungsfähige, nahezu klimaneutrale Kraftwerke gebaut werden.
    > https://de.wikipedia.org/wiki/Transmutation

    "In manchen der Konzepte soll [..]

    Erforscht werden [..]

    [..] wird die Einsatzmöglichkeit zur Transmutation erwähnt.[..]

    Die Transmutation langlebiger Spaltprodukte (z. B. Selen 79, Zirconium 93, Technetium 99, Palladium 107, Iod 129 und Cäsium 135), die wegen ihrer hohen chemischen Mobilität ein Risiko im Endlager darstellen, ist wegen sehr geringer Einfangquerschnitte im schnellen Neutronenspektrum fast unmöglich. Auch im thermischen Spektrum von kritischen Reaktoren wäre deren Transmutation nicht effizient, da Bestrahlungszeiten von weit mehr als 100 Jahren erforderlich würden.[12] Hier würden zur Verbesserung stärkere Neutronenquellen wie z. B. Spallations-Neutronenquellen benötigt.[..]
    Die europäische ADS-Demonstrationsanlage MYRRHA (Multi-purpose hYbrid Research Reactor for High-tech Applications) soll im Forschungszentrum Mol in Belgien errichtet werden und etwa 2030 in Betrieb gehen.[17][18][19] Eine ADS-Versuchsanlage am Beschleunigerzentrum J-PARC in Japan ist im Bau und soll den Betrieb mit Transmutationsbrennstoff etwa 2020 aufnehmen.
    "

    => Ja, ganz toll, ganz einfach, überaus preiswert dank kostenlosem Müll ääh Brennstoff und deshalb seit Jahren der absolute Selbstläufer..

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: BlackSuit 14.12.19 - 07:39

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BlackSuit schrieb:
    > > Richtig. Dann können auch endlich die Vorurteile gegen AKWs enden und
    > statt
    > > der hässlichen, ineffizienten und vor allem unzuverlässigen Windrädchen
    > > endlich leistungsfähige, nahezu klimaneutrale Kraftwerke gebaut werden.
    > > de.wikipedia.org
    >
    > "In manchen der Konzepte soll [..]
    >
    > Erforscht werden [..]
    >
    > [..] wird die Einsatzmöglichkeit zur Transmutation erwähnt.[..]
    >
    > Die Transmutation langlebiger Spaltprodukte (z. B. Selen 79, Zirconium 93,
    > Technetium 99, Palladium 107, Iod 129 und Cäsium 135), die wegen ihrer
    > hohen chemischen Mobilität ein Risiko im Endlager darstellen, ist wegen
    > sehr geringer Einfangquerschnitte im schnellen Neutronenspektrum fast
    > unmöglich. Auch im thermischen Spektrum von kritischen Reaktoren wäre deren
    > Transmutation nicht effizient, da Bestrahlungszeiten von weit mehr als 100
    > Jahren erforderlich würden.[12] Hier würden zur Verbesserung stärkere
    > Neutronenquellen wie z. B. Spallations-Neutronenquellen benötigt.[..]
    > Die europäische ADS-Demonstrationsanlage MYRRHA (Multi-purpose hYbrid
    > Research Reactor for High-tech Applications) soll im Forschungszentrum Mol
    > in Belgien errichtet werden und etwa 2030 in Betrieb gehen.[17][18][19]
    > Eine ADS-Versuchsanlage am Beschleunigerzentrum J-PARC in Japan ist im Bau
    > und soll den Betrieb mit Transmutationsbrennstoff etwa 2020 aufnehmen."
    >
    > => Ja, ganz toll, ganz einfach, überaus preiswert dank kostenlosem Müll ääh
    > Brennstoff und deshalb seit Jahren der absolute Selbstläufer..

    Das die notwendigen Speichertechnologien um wirklich 100% erneuerbare Energie zu erreichen auch noch alle in den Kinderschuhen und Forschungsbetrieb stehen, stört ja auch niemand. Den radioaktiven Wertstoff zu lagern bis die notwendigen Technologie ausentwickelt ist schadet ja nicht. Alle konventionellen Kraftwerke abschalten und den erneuerbaren Strom lagern bis die Speicher da simd geht nun mal nicht. Trotzdem verballern wir Milliarden bei der Förderung von Windenergie.

  8. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: Neuro-Chef 14.12.19 - 21:12

    BlackSuit schrieb:
    > Das die notwendigen Speichertechnologien um wirklich 100% erneuerbare
    > Energie zu erreichen auch noch alle in den Kinderschuhen und
    > Forschungsbetrieb stehen, stört ja auch niemand.
    Bei denen geht es auch nur noch um Kostensenkungen. Die grundsätzliche Machbarkeit ist von Pumpspeichern über Elektrolyse, Biogas, synthetische Kraftstoffe bis hin zu Akkus bewiesen. Dann gibt's da noch dieses Oldenbruger Konzept einer riesigen, unterirdischen Redox Flow Batterie, das sind letztlich "spezielle Kunststoffverbindungen, die in dem gesättigten Salzwasser gut löslich sind" - also überschaubar gefährlich, falls das ausläuft, wir haben ja sowieso Kunststoff in den meisten Gewässern.

    > Den radioaktiven Wertstoff zu lagern bis die notwendigen Technologie ausentwickelt ist
    > schadet ja nicht.
    "Radioaktiver Wertstoff" ist ja mal ein schöner Euphemismus für strahlenden Giftmüll. Zumal die einzige Alternative wäre, das Zeug mit Raketen in die Sonne zu scheißen, aber das ist auch gefährlich und kann niemand bezahlen.

    > Alle konventionellen Kraftwerke abschalten und den erneuerbaren
    > Strom lagern bis die Speicher da simd geht nun mal nicht. Trotzdem
    > verballern wir Milliarden bei der Förderung von Windenergie.
    Was heißt hier trotzdem? Ohne zu speichernden Strom lohnt sich schließlich kein Speicher, das ist schon nachvollziehbar. Außerdem ist der Windkraftausbau an Land hin Deutschland quasi zum Stilstand gekommen und die Förderung hält sich im Vergleich zu früher auch sehr in Grenzen.

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Immer wieder fasziniert

    Autor: J.B.S. 15.12.19 - 10:57

    Spence1974 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin immer wieder fasziniert wie Menschen es schaffen, eine Lösung für
    > ein Problem zu finden, aber nicht weit genug denken, um die daraus
    > entstehenden NEUEN Probleme ebenfalls zu lösen. Da (er)finden sie ein
    > Material, was ihren Anforderungen enspricht, was sich aber nicht (gut)
    > entsorgen/wiederverwerten lässt. Gleiches Problem wie beim Atomstrom ...
    > Seufz. Dafür müsste es mal ein Gesetz geben, ihr dürft erst was auf den
    > Markt werfen, wenn ihr auch wisst, wie man es wieder loswird ...

    Ich bin immer wieder fasziniert, wie Menschen es schaffen, zwischen geschredderten Kohlefaserteilen (die man bestimmt irgendwann besser wiederverwerten können wird als sie in Zement zu verarbeiten, vorausgesetzt es gibt genügend Altstoffe) und Atommüll einen kausalen Zusammenhang herzustellen und das dann als "gleiches Problem" darzustellen!?

    Und im gleichen Kontext kommen dann alle Atomstromfreunde auch wieder aus ihren "Laboren". Wirklich faszinierend.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LPKF Laser & Electronics AG, Garbsen bei Hannover
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg, Karlsruhe
  4. Deloitte, verschiedene Einsatzorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Concept One ausprobiert Oneplus lässt die Kameras verschwinden
  3. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Videostreaming: Netflix schönt Zuschauerzahlen
    Videostreaming
    Netflix schönt Zuschauerzahlen

    Netflix hat die Geschäftszahlen für das zurückliegende Quartal veröffentlicht. Der Anbieter konnte den Umsatz steigern und legte bei Abonnentenzahlen erneut zu. Bei den Zuschauerzahlen wählt Netflix ein neues Verfahren und schönt so seine Zahlen.

  2. Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
    Indiegames-Rundschau
    Abenteuer zwischen Horror und Humor

    Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.

  3. Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad
    Origin
    Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

    Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.


  1. 09:20

  2. 09:03

  3. 07:30

  4. 19:21

  5. 18:24

  6. 17:16

  7. 17:01

  8. 16:47