1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Abwehrsystem Music: Israelische…

Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: M.P. 04.03.14 - 17:56

    lassen sich durch so etwas vielleicht blenden.

    Radargesteuerte wahrscheinlich nicht...

    Am einfachsten wäre doch ein Peilempfänger auf den Transponder des Zivilflugzeuges...

  2. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Bujin 04.03.14 - 18:07

    Sowas wird den Terroristen dann von Elbit System einfach nicht verkauft.

  3. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: burzum 04.03.14 - 18:09

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Radargesteuerte wahrscheinlich nicht...

    Dafür gibt es andere Gegenmaßnahmen.

    > Am einfachsten wäre doch ein Peilempfänger auf den Transponder des
    > Zivilflugzeuges...

    Genau, dafür brauchst Du nur erst mal jemanden der eine Waffe so umrüsten kann und eine entsprechende Waffe. Den Typen findest Du sicher im nächsten Obdachlosenheim und die Waffe bei Obi...

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  4. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: himitsu 04.03.14 - 19:12

    Man kann immernoch einen passenden IR-Filter vor die Zielerfassungskamera schrauben und wirst nicht mehr geblendet. (man muß nur das Lichtspektrum und eventuell die Stärke wissen)

    Was passiert eigentlich, wenn da ein nahefliegendes Flugzeug/Jet fehlerkannt wird?
    (Abgase oder Reflektionen der Sonne)
    Werden da dann auch die Piloten geblendet?

    Oder jemand hackt das System und blendet damit sonstwen im Vorbeiflug.

    Und dürfen die dann nur in Israel fliegen?
    In der EU/Deutschland darf ja nichtmal unsere "ungefährliche" Drohne fliegen.

  5. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: DLichti 04.03.14 - 21:51

    himitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [...]
    > Was passiert eigentlich, wenn da ein nahefliegendes Flugzeug/Jet
    > fehlerkannt wird?
    Dann kriegst du dein Geld zurück...
    So schwer sollte es nicht sein, ein kerosingetriebenes Flugzeugtriebwerk von einem Feststoffraketentriebwerk zu unterscheiden. Wenn es das nicht kann, dann ist da ganz klar etwas schief gelaufen bei der Entwicklung. Glücklicherweise kennen die sich mit dem System besser aus als du.

    > Oder jemand hackt das System und blendet damit sonstwen im Vorbeiflug.
    Warum denn so kleinlich? Am besten hackt er die Avionik und fliegt das Flugzeug in das Terminal.

    > Und dürfen die dann nur in Israel fliegen?
    > In der EU/Deutschland darf ja nichtmal unsere "ungefährliche" Drohne
    > fliegen.
    Und das hat jetzt genau was mit dem Thema zu tun?
    Die Drohnen sind in Deutschland verboten, weil kein Pilot am Steuer sitzt. Da das Abwehrsystem keineswegs den Piloten ersetzt ist das also kein Problem.

  6. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: m9898 05.03.14 - 03:55

    DLichti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da das Abwehrsystem keineswegs den Piloten ersetzt ist das also kein
    > Problem.
    Wenn das Abwehrsystem der ZIVILFLUGZEUGE eine auf Israelischem Boden langzeiterprobte Fehlerkennungsrate von 0% hätte, wäre ja noch alles in Ordnung. Aber so sollte sich die EASA und die jeweiligen Flugzeughersteller mal Gedanken über die Flugtauglichkeit von den so ausgerüsteten Flugzeugen machen.
    Ich habe nämlich keine Lust auf einen nicht näher spezifizierten Laserstrahl, der unkontrollierbar durch die Gegend leuchtet.

  7. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Fenix.de 05.03.14 - 07:32

    m9898 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DLichti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da das Abwehrsystem keineswegs den Piloten ersetzt ist das also kein
    > > Problem.
    > Wenn das Abwehrsystem der ZIVILFLUGZEUGE eine auf Israelischem Boden
    > langzeiterprobte Fehlerkennungsrate von 0% hätte, wäre ja noch alles in
    > Ordnung. Aber so sollte sich die EASA und die jeweiligen Flugzeughersteller
    > mal Gedanken über die Flugtauglichkeit von den so ausgerüsteten Flugzeugen
    > machen.
    > Ich habe nämlich keine Lust auf einen nicht näher spezifizierten
    > Laserstrahl, der unkontrollierbar durch die Gegend leuchtet.

    Der rein zufällig gerade dich aus tausend Meter Höhe beim spazieren gehen blendet...?

  8. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Sukram71 05.03.14 - 11:03

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lassen sich durch so etwas vielleicht blenden.
    >
    > Radargesteuerte wahrscheinlich nicht...

    Terroristen haben keine Radar-gesteuerten flugabwehrstellungen. ;)

    Manpads, also tragbare Raketen, sind immer Bild- oder Wärme-gesteuert.
    Und es reicht völlig, wenn das System erstmal gegen ältere Modelle hilft, die irgendwo rumgeistern. An die neuesten kommt man wohl hoffentlich nicht so leicht. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.14 11:12 durch Sukram71.

  9. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Chorris 05.03.14 - 11:29

    Das ist doch ohnehin ein Wettrüsten.

    Wenn sie die Flugzeuge nicht mehr mit Bild und Wärme gesteuerten Rakten vom Himmel holen können dann schraubt der nächste Terror-FZ Mechaniker eben eine manuelle Fernsteuerung dran.
    Oder man dreht den Spieß um, man feuert eine Rakete die die Laser-Raketenabwehr mit einem Laser in die Irre führt, damit das Laser-Raketenabwehr System den Laser in die Luft Lasert... Laser. (naja ihr wisst hoffentlich was ich meine.)
    Ist nur die Frage der Energie - aber da die Rakete ja nicht lange fliegt, sollte das machbar sein.

    Aber mal eine ernste Frage, warum haben Zivilflugzeuge keine Flares an Bord?
    Die führen Bild und wärme Raketen doch ebenfalls in die Irre, vermutlich sogar zuverlässiger als wenn man auf gut glück einen Laser auf Rakete feuert (da kann man doch bestimmt was mit Spiegeln machen *g*).

  10. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Sukram71 05.03.14 - 11:33

    Das System hilft gegen Personen, die sich ne tragbare SAM
    irgendwo aus alten Beständen beschafft haben. Das ist eine große Gefahr.

    Gegen moderne militärische Technik kann man ein Passagierflugzeug sowie fast nicht schützen.

    > Aber mal eine ernste Frage, warum haben Zivilflugzeuge keine Flares an Bord?

    Weil Flares nur gegen Wärme gesteuerte Raketen helfen.
    Und das auch nicht zuverlässig. Raketen erkennen das teils.
    Der Flares Trick ist ja ur-ur-alt.
    Und bei so großen Flugzeugen mit 4 Turbinen, braucht man viele. Irgendwann sind die Flares alle.

    So ein laser, der die zielerfassung blendet, ist da viel wirksamer und moderner. Der funktioniert Außerdem fast immer, solange Strom da ist.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 05.03.14 11:51 durch Sukram71.

  11. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Kondom 05.03.14 - 11:44

    Oder man stattet die Raketen einfach mit GPS-Empfänger und einem Zugang zu flightradar24.com aus und bumm. Falls die Rakete mit dem Smartphone gesteuert wird, gibt's flightradar auch als App.

  12. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 05.03.14 - 12:59

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der rein zufällig gerade dich aus tausend Meter Höhe beim
    > spazieren gehen blendet...?

    Der Laser ist dahin gerichtet, wo die Raketen herkommen, also auf den Boden. Und wenn gerade keine Rakete da ist, die geblendet werden kann oder diese verfehlt wird, blendet der Strahl alles andere, was innerhalb seines Vektors gerät.

    Allerdings dürfte das Ding kaum ständig aktiv sein und auf Verdacht durch die Atmosphäre geistern. Die Kamera erkennt eine Bedrohung und der Laser wird darauf ausgerichtet. Das Ganze steht und fällt dann in der Tat damit, wie zuverlässig Bedrohungen erkannt werden, und da sind die Abgasstrahlen von Feststoffantrieben recht gut von denen der üblichen Strahltriebwerke oder den sonstigen Abgasen der Luftfahrt zu unterscheiden.
    Das Ganze bringt aber gar nichts, wenn Terroristen neuere Systeme (radargestützt und/oder mit Blendschutz, Signalverfolgung, Konturerkennung und was weiß ich noch) oder einfach ältere Systeme einsetzen - denn gegen die gute alte Flak hilft kein Blendlaser und die lassen sich auch prima auf einem Pickup montieren ...

    Was mich eher wundert ist, warum man heute so ein teures System verkaufen kann, weil vor zwölf Jahren mal ein fehlgeschlagener (!) Versuch unternommen wurde, zivile Flugzeuge auf sehr spezifische Art und Weise abzuschießen. Da werden mal wieder Lobbyisten fleißig mit künstlich geschürten Ängsten gespielt haben ...

  13. Re: Raketen mit Wärmesuchkopf oder Bilderkennung

    Autor: m9898 05.03.14 - 13:00

    Fenix.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der rein zufällig gerade dich aus tausend Meter Höhe beim spazieren gehen
    > blendet...?
    Falls es die Piloten eines Verkehrsflugzeugs sind, in dem gerade nicht-Israelische Staatsbürger sitzen? Warum nehmen die nicht gleich ein paar Atomsprengköpfe an Board, sie hätten ja ausreichend viele da...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MSC Software GmbH, München
  2. dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 499,90€
  2. 206,10€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  3. 326,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Macbook Air mit Apple Silicon im Test: Das beste Macbook braucht kein Intel
Macbook Air mit Apple Silicon im Test
Das beste Macbook braucht kein Intel

Was passiert, wenn Apple ein altbewährtes Chassis mit einem extrem potenten ARM-Chip verbindet? Es entsteht eines der besten Notebooks.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Apple Macbook Air (2020) im Test Weg mit der defekten Tastatur!
  2. Retina-Display Fleckige Bildschirme auch bei einigen Macbook Air
  3. iFixit Teardown Neue Tastatur macht das Macbook Air dicker

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf