Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aeromobil: Fliegendes Auto soll…

Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: DestroyBlade 17.03.15 - 10:45

    Also ich könnte mir ein Helicopter-Auto definitiv leichter vorstellen als ein Flugzeug-Auto... Im Auto-Modus sind die Rotor-Blätter nach hinten gerichtet und vielleicht noch eingefahren. So ein Flugzeug mit Tragflächen etc. verbraucht doch recht viel Platz...^^

    Außerdem können Heli's Städten auf Gebäuden, freien Flächen und notfalls im Garten landen- wogegen Flugzeuge immer eine gewisse Startbahn brauchen die nur auf kleinen Privatflughäfen gewährleistet ist. Ich seh jetzt schon die Idioten die auf ner geraden Autobahn versuchen zu starten und Unfälle bauen... :/
    ...
    Aber irgendwie ist das Thema schon komisch an sich...
    Ich kann's mir nicht wirklich vorstellen.
    Und für Privat-Leute schon gar nicht...
    Vielleicht lohnt sich das ja für irgendwelche Geschäftsleute...?

  2. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: Sarkastius 17.03.15 - 11:10

    Also ich habe schon sehr geile Prototypen von Autoschraubern gesehen. Ich würd mal behaupten das diese Gefährten im Privatbereich ein Hype werden könnten.

  3. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: zwangsregistrierter 17.03.15 - 11:26

    > auf Gebäuden, freien Flächen und notfalls im Garten landen
    wozu willst Du dann noch fahren? Nimm doch einfach 'n Heli

  4. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: Fantasy Hero 17.03.15 - 11:50

    Würde jeder mit einem Heli rumfliegen, wäre das Unfallrisiko viel höher. Ein Heli ist viel schwerer zu steuern als ein Flugzeug.

    http://ogdb.eu/index.php?section=userdetails&userid=7516

  5. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: Darkling71 17.03.15 - 12:23

    Ich denke das man mit der Flugzeug-Variante, die Reichweite in den Griff kriegen wollte, ein Flugzeug ist um einiges sparsamer unterwegs als ein Hubschrauber. Durch die höhere Sparsamkeit kann der mitgeführte Treibstoff reduziert werden, was sich in geringerem Gewicht äußert, so dass die Ultraleicht-Zulassung leichter zu erreichen ist.
    Alternativ könnte man auch eine Tragschrauber-Variante (Autogiro) wählen, welche ebenfalls technisch einfach zu lösen wäre, es entzieht sich allerdings meiner Kenntnis, inwiefern sich dies negativ auf den Leistungsbedarf auswirken würde.

  6. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: Luxinat0r 17.03.15 - 13:23

    https://www.golem.de/news/volocopter-vc-200-crowdfunding-kampagne-fuer-einen-elektrohubschrauber-1311-102924.html

    Der Volocopter VC-200 ist ein elektrisch betriebener Helikopter, der künftig als Flugtaxi oder Transportmittel für Privatleute zum Einsatz kommen könnte.

  7. Re: Ein Flugzeug-Auto? Warum kein Heli-Auto?

    Autor: chefin 18.03.15 - 11:48

    Zulassung, Pilotenschein, Reichweite.

    Ein Helicopter darf nun auch nicht überall landen. Folglich muss dort wieder ein Fahrzeug stehen, das muss organisiert werden. Man muss seine persönlichen Sachen so verstauen das sie auch umladbar sind.

    Wird es aber ein Ultralight sind viel mehr Landemöglichkeiten da, seine Strassenfähigkeit erlaubt es ihm dann schnell und ohne Vorbereitung ans Ziel zu kommen. Das persönliche Ambiente bleibt erhalten. Wird es massentauglich, wird es auch billiger.

    Und der Spritverbrauch eines Ultralight liegt bei 50% dessen was ein Helicopter braucht. Bei selber Tankmenge sind nun doppelte Reichweite drin. 700Km sind praktisch alle Ziele erreichbar aus der Mitte Deutschlands heraus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. censhare AG, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  3. Scheer GmbH, Freiburg
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 1,72€
  3. 2,99€
  4. (-87%) 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  2. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt
  3. AMDGPU AMD veröffentlicht Linux-Treiber für Navi

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Killerwhale Games: Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro
    Killerwhale Games
    Kickstarter stoppt Raw-Kampagne bei fast 172.000 Euro

    Die Firmenzentrale ist eine Wohnung, das Spiel wirkt völlig überambitioniert - trotzdem haben fast 4.000 Unterstützer einem deutschen Entwicklerstudio ihr Geld versprochen. Jetzt hat Kickstarter die Kampagne gestoppt.

  2. Eve Extend: Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August
    Eve Extend
    Reichweitenverstärker für Bluetooth kommt im August

    Bluetooth ist für das Smart Home eigentlich kein gutes Protokoll. Zu eingeschränkt ist die Reichweite der üblichen Funkmodule. Der Reichweitenverstärker der Elgato-Schwester Eve behebt das Problem und hängt die Eve-Homekit-Geräte in ein WLAN.

  3. JBL Link Bar: Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar
    JBL Link Bar
    Smarte Soundbar mit Android-TV in Deutschland verfügbar

    JBL hat seine vor über einem Jahr vorgestellte smarte Soundbar Link Bar überraschend auf den deutschen Markt gebracht. Die Soundbar läuft mit dem Google Assistant und hat als Besonderheit auch Android TV eingebaut.


  1. 10:35

  2. 10:20

  3. 09:49

  4. 09:36

  5. 09:27

  6. 09:03

  7. 08:32

  8. 07:54