1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airbus E-Concept: Das…
  6. Th…

Sinn?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sinn?

    Autor: bofhl 22.05.14 - 09:42

    Stichstoff wird hier als reines Kühlmaterial für die Supraleiter gedacht und das wird blos in die dafür vorgesehenen Leitungshüllen eingefüllt! Da gibts keinen großartigen Tank.

    Abgesehen ist es weitaus sicherer, da der Stickstoff gleichzeitig als Brandbekämpfungssystem benutzt wird - d.h. kommt es zu einem Unfall, löscht das Kühlmittel gleich das entstehende Feuer.
    (ganz abgesehen davon, dass ein Wasserstofftanksystem niemals eine echte Zulassung zum zivilen Flugverkehr bekäme!)

    Brennstoffzellen mögen sich gut anhören, doch real ist so eine Turbine zur Energieerzeugung bereits vielfach erprobt - ist sie doch in sehr vielen Flugzeugen heute schon eingebaut. (da aber oft zusätzlich noch zur Erzeugung der Heizungswärme)
    Damit fällt die komplette Neuentwicklung einer flugtechnisch zulassungs-fähigen Hochleistungs-Brennstoffzelle weg.

  2. Re: Sinn?

    Autor: bernd71 22.05.14 - 10:45

    Fusion und absehbarer Zeit in einem Satz ist mutig.

  3. Re: Sinn?

    Autor: bernd71 22.05.14 - 10:51

    Warum sollte es eine Todesstoß der Energiewende sein? Elektroantriebe haben ja auch noch andere Eingenschaften die es unabhängig von der verwendeten Energiererzeugung aktraktiv machen. Elektroautos sind ja heute zumindest nicht umweltschädlicher als Verbrennungsautos, trotz Kohlestrom.
    Man muss natürlich beides parallel voran treiben. Wie im Artikel zu lesen wird das Flugzeug fühestens in 10 Jahren fertig entwickelt sein.

  4. Re: Sinn?

    Autor: Technikfreak 22.05.14 - 11:14

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stichstoff wird hier als reines Kühlmaterial für die Supraleiter gedacht
    > und das wird blos in die dafür vorgesehenen Leitungshüllen eingefüllt! Da
    > gibts keinen großartigen Tank.
    Ei, ei, ei Herr Physiker, ich kann auch lesen und weiss sogar seit meiner Schulzeit, was Supraleitung ist. Danke für die Erklärung.

    > Abgesehen ist es weitaus sicherer, da der Stickstoff gleichzeitig als
    > Brandbekämpfungssystem benutzt wird - d.h. kommt es zu einem Unfall, löscht
    > das Kühlmittel gleich das entstehende Feuer.
    und macht den Leuten grad mal gute Luft, wa?

    > (ganz abgesehen davon, dass ein Wasserstofftanksystem niemals eine echte
    > Zulassung zum zivilen Flugverkehr bekäme!)
    so ein Schmarrn, bitte Quelle belegen

    > Brennstoffzellen mögen sich gut anhören, doch real ist so eine Turbine zur
    > Energieerzeugung bereits vielfach erprobt
    Brennstoffzellen gibt es tatsächlich auch schon lange

    > Flugzeugen heute schon eingebaut. (da aber oft zusätzlich noch zur
    > Erzeugung der Heizungswärme)
    Was meinste denn damit? Batterieversorgte Heizung? Oder verwechselst du
    das Staurohr mit einem Luft-Heizgenerator?
    Zumindest ist die Energie-Erzeugung für einen Start oder jene für etwas
    Heizung eine ganz andere Dimension, nicht?

    > Damit fällt die komplette Neuentwicklung einer flugtechnisch
    > zulassungs-fähigen Hochleistungs-Brennstoffzelle weg.
    Brennstoffzellen werden heute schon in der Raumfahrt eingesetzt, nur
    halt für wesentlich kleinere Leistungen. Oder glaubst du, dass dieses
    E-Flugzeug nicht eine vollständige Neuentwicklung wäre. Es hat ja wohl
    Gründe, weshalb man noch 20 Jahre rechnet, bist dieser Vogel in Serie
    produziert werden kann.

  5. Re: Sinn?

    Autor: Technikfreak 22.05.14 - 11:15

    Luke321 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem der Stromerzeugung könnte in absehbarer Zeit mit
    > Fusionsreaktoren gelöst werden.
    Davon hat man 1980 schon geträumt...

    > Bis dahin einfach die Atomkraftwerke als Puffer für Spitzenzeiten
    > betreiben. Ob die jetzt noch paar Jahrzehnte laufen oder nicht macht den
    > Kohl auch nicht mehr fett.
    Schon etwas von der Energie-Wende gehört? Die ist auf jetzt terminiert.

  6. Re: Sinn?

    Autor: bernd71 22.05.14 - 11:16

    > > Auf jedenfall wird es nicht möglich sein, die globalen Transportmittel
    > auf Sonne
    > >und Wind umzustellen, denn es reicht im entferntesten nicht einmal für die
    > Privat-Haushalte und Industrie...
    >
    > Wie gesagt kommt alles darauf an. Technisch sind wir auf jeden fall schon
    > so weit. Ob wir Oekonomisch schon so weit sind wird sich dann zeigen.

    Yepp, auf einem Flughafen ist sehr viel Platz für Solarkollektoren.

  7. Re: Sinn?

    Autor: Technikfreak 22.05.14 - 11:22

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Technikfreak schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > das sushi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > man kann schon mal anfangen sich mit elektrizität fort zu bewegen
    > (auto,
    > > > flugzeug, schiff, whatever) und parallel die energiegewinnung
    > umstellen
    > > von
    > > > kohle, gas, atom, whatever auf nachhaltigere möglichkeiten (wind,
    > sonne,
    > > > wasser, fusion, whatever)
    > > Nein, das kann man eigentlich nicht, solange die Erzeugung und
    > Speicherung
    > > nicht gelöst ist. Man kann wohl Grundlagenforschung betreiben,
    > Okay dann betreibe ich mal Grundlagenforschung. Ich erfinde ein lange
    > Schnur aus elektrisch leitetetem Material, ich nenne es mal Kabel und
    > spanne es bis nach Norwegen. Dort habe ich genug Kapazität um Staudaemme zu
    > bauen, immer noch der effizienteste weg um Strom (oder besser elektrische
    > Energie) zu speichern.
    Dann bitte rechne mal in deiner Grundlagenvorschung aus, wieviel Energie in Norwegen noch ankommt, respektive wieviel Energie wieder zurückfliesst...
    Dummerle, ohne Supraleitung wirst du damit nicht glücklich werden...

    > >aber den Verbrauch umzustellen, ohne die grundlegenden Faktoren gelöst zu
    > haben,
    > > ist der Todesstoss für die Energiewende.
    >
    > Da bin ich voellig deiner Meinung. Man kann den verbrauche nicht zum sparen
    > zwingen, oder wer wuerde freiwillig sagen, mhm Computer darf ich nur
    > mittags anmachen wenn die Sonne scheint.
    Gut das ist noch ein anderer Aspekt, aber der liesse sich noch über den Preis
    steuern.

    > > Auf jedenfall wird es nicht möglich sein, die globalen Transportmittel
    > auf Sonne
    > >und Wind umzustellen, denn es reicht im entferntesten nicht einmal für die
    > Privat-Haushalte und Industrie...
    >
    > Wie gesagt kommt alles darauf an. Technisch sind wir auf jeden fall schon
    > so weit.
    Nein, technisch geht es in diesen Dimensionen auch noch nicht. Sonst würde
    es nämlich gemacht.

    >Ob wir Oekonomisch schon so weit sind wird sich dann zeigen.
    Wenn wir alle in die Wüsten ziehen, dann ist die Energiewende auch ökonomisch
    denkbar... aber bitte dann keine Klimaanlagen nachfragen.

  8. Re: Sinn?

    Autor: Technikfreak 22.05.14 - 11:24

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > fritzwalter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann mir mal jemand erklären wo der Sinn bei der ganzen Sache ist?
    > > Also so wie ich es verstanden habe, fliegt die Maschine elektrisch, aber
    > > der Strom wird in der Verbrennungsturbine erzeugt.
    > > Dann kann man das Flugzeug doch auch direkt mit Kerosin fliegen lassen
    > oder
    > > überseh ich da irgendwas?#
    >
    > Vielleicht verbraucht das Flugzeug so weniger Energie als vorher?
    > Vielleicht ist das Flugzeug so leiser?
    > Vielleicht hat das noch viele andere Vorteile?
    Oder vielleicht ist es auch nur eine technische Spielerei?

  9. Re: Sinn?

    Autor: most 22.05.14 - 11:34

    Das hab ich im schulreferat ende der 80er auch erzählt.

  10. Re: Sinn?

    Autor: Technikfreak 22.05.14 - 11:47

    bernd71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte es eine Todesstoß der Energiewende sein? Elektroantriebe haben
    weil wir die Wende jetzt,... weisst du HEUTE brauchen - sie muss heute beginnen,
    damit wir in 30 Jahren davon profitieren können

    > ja auch noch andere Eingenschaften die es unabhängig von der verwendeten
    > Energiererzeugung aktraktiv machen. Elektroautos sind ja heute zumindest
    > nicht umweltschädlicher als Verbrennungsautos, trotz Kohlestrom.
    darüber möchte ich nicht diskutieren, solange die Grundlegenden Faktoren, wie
    Reichweite, Leistung, Erzeugung, Speicherung und Abfallenstorgung nicht gelöst sind.
    Was wir heute haben, ist ein Anfang, der noch überhaupt nichts bringt, mal abgesehen
    von den Kosten.
    > Man muss natürlich beides parallel voran treiben. Wie im Artikel zu lesen
    > wird das Flugzeug fühestens in 10 Jahren fertig entwickelt sein.
    Sollen sie, ich schätze sie werden von den Geschehnissen der Energiewende überholt werden.

  11. Re: Sinn?

    Autor: Laufburschi 22.05.14 - 12:08

    Google mal "Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung". Mit einer HGÜ hat mal um die 6% Verlust auf 1000km. Es ist sogar schon ein Kabel in Planung
    http://www.handelsblatt.com/politik/international/abkommen-unterzeichnet-deutschland-und-norwegen-bauen-unterseekabel/7476254.html

    >Nein, technisch geht es in diesen Dimensionen auch noch nicht. Sonst würde
    es nämlich gemacht. <
    Es wird deshalb nicht gemacht, weil es keine Geldgeber gibt. Die großen Energiekonzerne weigern sich ja an der Energiewende mitzuarbeiten.

    Und Ökonomisch ist es sowieso! Wir rechnen immer nur mit den direckten Kosten. Was ist mit den Kosten für die Atommüllendlagerung? Wird alles vom Staat gezahlt. Was ist mit den ganzen Katastrophen die durch den Klimawandel entstehen? Diese Kosten werden auch gerne weggelassen.

    "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." - Albert Einstein

  12. Re: Sinn?

    Autor: bernd71 22.05.14 - 12:13

    Irgendwie verstehe ich Dich nicht. Warum sollte die Energiewende scheitern wenn man parallel energietechnisch verbesserte Transportmittel entwickelt?

  13. Re: Sinn?

    Autor: dermamuschka 22.05.14 - 13:21

    Workoft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > blackout23 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach die Energie von vielen verteilten Bodenestationen zum Flug
    > beamen
    > > per Laser oder Mikrowelle. Oben noch ein paar Solarzellen draufklatschen
    > > und gut.
    >
    > Die Kosten für eine deratige Infrastruktur sind besser in
    > Hochgeschwindigkeitszüge zu investieren. Geschwindigkeitsrekorde liegen da
    > bei über 500 km/h, mit Raum nach oben. Das sollte auf kurzen Strecken
    > schneller gehen als ein Flugzeug, da man mit Check-In, Gepäckabgabe,
    > Wartezeit, Start und Landung schon mindestens 2 Stunden zubringt. Und genau
    > für derartige Kurzstrecken ist das Flugzeug ja ausgelegt.

    das wird sich auf dauer auch wieder ändern.
    schon jetzt muss man bei kurzstrecke nur ne halbe stunde vorm flug am flughafen sein, und das auch nur damit man es aufjedenfall rechtzeitig durch den sicherheitscheck schafft.
    das wird in der zukunft, also irgendwann wenn diese technologie wirklich marktreif ist, auch noch schneller gehen.
    schienenfahrzeuge dagegen sind absolut unflexibel. wenn irgendwas mit der schiene ist (defekt, baum umgefallen, suizid, wie auch immer) sind die dinger praktisch zu nix zu gebrauchen. ein flugzeug lacht darüber

  14. Re: Sinn?

    Autor: jo-1 22.05.14 - 13:37

    na - das mit der technischen Spielerei glaube ich nicht. Fluggesellschaften sind knallharte Kalkulierer.

    Wenn das Konzept nicht dem Ziel dient weniger Kosten zu verursachen floppt das Konzept schon vor dem Start.

    Ich sehe eine Menge Vorteile im Seriellen Hybrid-Konzpt im Gegensatz zum Auto.

    1.) Die Flugroute ist vorher bekannt - somit kann gezielt auf- und entladen werden mit der notwendigen Sicherheits-Reserve => optimierter Verbrauch Die Turbine läuft auch immer im perfekten Drehzahlbereich.

    2.) Elektromotoren sind weniger komplex und leichter zu warten als Turbinen und verursachen so weniger Kosten

    3.) Elektromotoren sind leichter als konventionelle Triebwerke (Verdichter, Brennkammern und hitzebeständige Teile fehlen komplett) => nur der Rotor plus E-Antrieb

    4.) Supralieter plus Kühlung sind wahrscheinlich kostengünstiger als die konventionelle Triebwerkstechnik

    5.) Im Kurzstrecken Betrieb ist eine Punkt zu Punkt Verbindung auch effizienter als ein Transrapid oder eine Bahnstrecke weil man keine Eingriffe in die Landschaft braucht - ausser der Nutzung der vorhandenen Flughäfen

    5.) Bei Start und Landung ist weniger Geräuschemission sehr hilfreich bei der Akzeptanz der Flughäfen

    6.) Wahrscheinlich kann man Steig- und Sinkflug so anpassen, dass Rekuperation der Lageenergie mit den Treibwerken möglich sein wird => heute geht nur gleiten und hoffen so Sprit zu sparen - die Treibwerke laufen aber trotzdem mit Standgas

    7.) selbst 10 % Spritersparnis wären gegenüber heute schon ein riesiger Fortschritt - vom A350 bspw hat Airbus schon > 850 Stück verkauft - der mittelfristige Bedarf dieser Flugzeuge wird weltweit auf > 20 k bis 2030 geschätzt - ich könnte mir vorstellen, dass die Klasse unterhalb eines A350 eher noch grössern Bedarf hätte wenn der Preis und die Effizienz stimmt.

    In Summe sehe ich in einem derartigen Konzept mehr Potenzial als in Elektro-Autos - weil beim Fliegen nur eines neben Sicherheit wichtig ist - der Preis - wohingegen ein Auto ein emotionales Produkt sein kann und hier finde ich fehlen dem Elektroantrieb Emotionen und das Drama - auf das Drama kann ich im Zug oder im Flieger sehr gerne verzichten im Auto nein.

    Mich hart Airbus sehr positiv hiermit überrascht - coole Sache im wahrsten Sinne des Wortes und das mit den Supraleitern ist auch nachvollziehbar - gibt es übrigens schon in NewYork

    http://www.energy20.net/pi/index.php?StoryID=317&articleID=152664

    Weiter so Airbus - geile Sache - da freu ich mich schon auf den ersten Flug im Elektro-Glider - wahrscheinlich wird damit Fliegen noch billiger und ich kann auf die Bahn vollständig verzichten - das wäre zu schön um wahr zu sein

  15. Re: Sinn?

    Autor: Luke321 22.05.14 - 14:09

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Davon hat man 1980 schon geträumt...

    Ja? Und?
    Bald wird es Realität.

    > Schon etwas von der Energie-Wende gehört? Die ist auf jetzt terminiert.

    Jep, imo bisher der größte Fehler in Sachen Energiepolitik.

  16. Re: Sinn?

    Autor: GwhE 22.05.14 - 14:17

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GwhE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Technikfreak schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > das sushi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > man kann schon mal anfangen sich mit elektrizität fort zu bewegen
    > > (auto,
    > > > > flugzeug, schiff, whatever) und parallel die energiegewinnung
    > > umstellen
    > > > von
    > > > > kohle, gas, atom, whatever auf nachhaltigere möglichkeiten (wind,
    > > sonne,
    > > > > wasser, fusion, whatever)
    > > > Nein, das kann man eigentlich nicht, solange die Erzeugung und
    > > Speicherung
    > > > nicht gelöst ist. Man kann wohl Grundlagenforschung betreiben,
    > > Okay dann betreibe ich mal Grundlagenforschung. Ich erfinde ein lange
    > > Schnur aus elektrisch leitetetem Material, ich nenne es mal Kabel und
    > > spanne es bis nach Norwegen. Dort habe ich genug Kapazität um Staudaemme
    > zu
    > > bauen, immer noch der effizienteste weg um Strom (oder besser
    > elektrische
    > > Energie) zu speichern.
    > Dann bitte rechne mal in deiner Grundlagenvorschung aus, wieviel Energie in
    > Norwegen noch ankommt, respektive wieviel Energie wieder zurückfliesst...
    > Dummerle, ohne Supraleitung wirst du damit nicht glücklich werden...

    Dumm ist der dummes tut, hat Mami immer gesagt ;)
    Also ersten mal gibt es solche Kabel schon lange. 1977 wurde das erste Kabel von Daenemark in betrieb genommen. Die Hollaender haben seit 2008 auch schon eins bebaut und die sind von Norwegen ungefaer genauso weit weg.

    Naja baukosten sind ~ 1 Mrd Euro, was schon recht viel ist. Leistung sagen wir auch mal 1000 MW, was ungefaehr einem Atomkraftwerk entspricht. Nur mal so nebenbei, fuer die Fussball WM werden 15 Mrd. Euro investiert (Brasilien). Von dem selben Geld koennten wir also 10 von diesen Kabel bauen und noch auch Norwegischer genuegend Speicherkraftwerke anschliesen.

    Und das sind dann schon Groessenordnungen die relevant sind. Aber wie gesagt es sind auch gewalltige summen um die es geht. Aber Grundlagenforschung muss dort keine mehr betrieben werden.


    > > >aber den Verbrauch umzustellen, ohne die grundlegenden Faktoren gelöst
    > zu
    > > haben,
    > > > ist der Todesstoss für die Energiewende.
    > >
    > > Da bin ich voellig deiner Meinung. Man kann den verbrauche nicht zum
    > sparen
    > > zwingen, oder wer wuerde freiwillig sagen, mhm Computer darf ich nur
    > > mittags anmachen wenn die Sonne scheint.
    > Gut das ist noch ein anderer Aspekt, aber der liesse sich noch über den
    > Preis
    > steuern.
    >
    > > > Auf jedenfall wird es nicht möglich sein, die globalen
    > Transportmittel
    > > auf Sonne
    > > >und Wind umzustellen, denn es reicht im entferntesten nicht einmal für
    > die
    > > Privat-Haushalte und Industrie...
    > >
    > > Wie gesagt kommt alles darauf an. Technisch sind wir auf jeden fall
    > schon
    > > so weit.
    > Nein, technisch geht es in diesen Dimensionen auch noch nicht. Sonst würde
    > es nämlich gemacht.
    >
    > >Ob wir Oekonomisch schon so weit sind wird sich dann zeigen.
    > Wenn wir alle in die Wüsten ziehen, dann ist die Energiewende auch
    > ökonomisch
    > denkbar... aber bitte dann keine Klimaanlagen nachfragen.

    Einstein hat mal ein Kuhlschrank entwickelt der mit Sonneinstrahlung funktioniert, also waere Klimaanlage auch nicht schlim dort. Aus rein technischer Sicht ist es viel effiezienter alle deutsche Solaranlagen im Norden von Afrika aufzustellen und den Strom mit einem langen Kabel nach Europa zu transpotieren. Aber da sind wir ja schon wieder beim gleich Thema wie oben.

  17. Re: Sinn?

    Autor: zampata 22.05.14 - 14:44

    DER GORF schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sebbi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... sparsamer, weil man keine so riesigen Triebwerke
    > > mitschleppen muss.
    >
    > Ich frage mich gerade wie du auf den Gedanken kommst dass die elektrischen
    > Triebwerke kleiner sein sollen als die normalen Triebwerke. o_o

    Verbrennungsmotoren sind nur bei einer gewissen (ausgelegten) Drehzahl effizient
    und kommen trotzdem auf einen Wirkungsgrad von ~40 %. Ein Elektromotor hat schon lange einen Wirkungsgrad von 99% und arbeitet auch außerhalb der ausgelegten Drehzahl effizient (im Sinne dass der Wirkungsgrad nicht großartig abnimmt).

    Natürlich wird der Gewinn des E-Motors durch die Akkus wieder aufgehoben;
    die brauchen Platz und haben eben kein guten Wirkungsgrad.

  18. Re: Sinn?

    Autor: DrFakkamann 22.05.14 - 15:12

    zampata schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DER GORF schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sebbi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ... sparsamer, weil man keine so riesigen Triebwerke
    > > > mitschleppen muss.
    > >
    > > Ich frage mich gerade wie du auf den Gedanken kommst dass die
    > elektrischen
    > > Triebwerke kleiner sein sollen als die normalen Triebwerke. o_o
    >
    > Verbrennungsmotoren sind nur bei einer gewissen (ausgelegten) Drehzahl
    > effizient
    > und kommen trotzdem auf einen Wirkungsgrad von ~40 %. Ein Elektromotor hat
    > schon lange einen Wirkungsgrad von 99% und arbeitet auch außerhalb der
    > ausgelegten Drehzahl effizient (im Sinne dass der Wirkungsgrad nicht
    > großartig abnimmt).
    >
    > Natürlich wird der Gewinn des E-Motors durch die Akkus wieder aufgehoben;
    > die brauchen Platz und haben eben kein guten Wirkungsgrad.

    Nein, es gibt hier gar keinen Gewinn des E-Motors oder der Energiewandlung.

    Hier werden reine Verluste einer Kette betrachtet. Wenn der erste Wirkungsgrad 40% beträgt und ich danach irgendwelche noch so hohen Wirkungsgrade < 1 schalte (Generator + E-Motor...) dann wird der Gesamtwirkungsgrad (und nur dieser ist relevant) kleiner als 40% sein. Jede weitere Wandlung ist mit Verlusten behaftet.

    Hybrid lässt sich klasse verkaufen im Zeitalter des politischen "Grünen Gewissens".

    // Das ein Elektromotor dieser Leistung leichter sein soll als eine Turbine, halte ich btw. für fragwürdig.

  19. Re: Sinn?

    Autor: Sebbi 22.05.14 - 15:22

    DrFakkamann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > zampata schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DER GORF schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sebbi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > ... sparsamer, weil man keine so riesigen Triebwerke
    > > > > mitschleppen muss.
    > > >
    > > > Ich frage mich gerade wie du auf den Gedanken kommst dass die
    > > elektrischen
    > > > Triebwerke kleiner sein sollen als die normalen Triebwerke. o_o
    > >
    > > Verbrennungsmotoren sind nur bei einer gewissen (ausgelegten) Drehzahl
    > > effizient
    > > und kommen trotzdem auf einen Wirkungsgrad von ~40 %. Ein Elektromotor
    > hat
    > > schon lange einen Wirkungsgrad von 99% und arbeitet auch außerhalb der
    > > ausgelegten Drehzahl effizient (im Sinne dass der Wirkungsgrad nicht
    > > großartig abnimmt).
    > >
    > > Natürlich wird der Gewinn des E-Motors durch die Akkus wieder
    > aufgehoben;
    > > die brauchen Platz und haben eben kein guten Wirkungsgrad.
    >
    > Nein, es gibt hier gar keinen Gewinn des E-Motors oder der
    > Energiewandlung.
    >
    > Hier werden reine Verluste einer Kette betrachtet. Wenn der erste
    > Wirkungsgrad 40% beträgt und ich danach irgendwelche noch so hohen
    > Wirkungsgrade < 1 schalte (Generator + E-Motor...) dann wird der
    > Gesamtwirkungsgrad (und nur dieser ist relevant) kleiner als 40% sein. Jede
    > weitere Wandlung ist mit Verlusten behaftet.
    >
    > Hybrid lässt sich klasse verkaufen im Zeitalter des politischen "Grünen
    > Gewissens".
    >
    > // Das ein Elektromotor dieser Leistung leichter sein soll als eine
    > Turbine, halte ich btw. für fragwürdig.

    Ist es nicht vorstellbar, dass eine Flugzeug elektrisch evtl. sparsamer (und vor allem leiser) unterwegs sein könnte?

    Das Problem ist der Start. Wie beim Modellflugzeug auch, reicht ein schwacher Motor nicht wirklich aus auch wenn er für den reinen Flug geeignet wäre. Nun hat ein Elektromotor aber den Vorteil, dass ein 300 kW Motor nicht sonderlich anders wie ein 150 kW Motor aussieht. Besonders wenn die Maximalleistung nur kurz (beim Start) zur Verfügung stehen muss.

    Für den hohen Stromverbrauch beim Start braucht man dann beide Stromquellen, während des Fluges nur eine ...

    Mit Verbrennungsmotoren müsste man das ganze entsprechend groß dimensionieren und würde sie auf Reiseflughöhe kaum auslasten, d.h. sie wären unnötig groß.

    Bleibt das Problem des Akkus, der nicht leichter wird, wenn sein Energiegehalt sinkt ... ob sich das alles lohnt werden einige Tüftler ganz sicher bald rausfinden. Warten wir doch einfach bis dahin bevor wir den Sinn hinterfragen, weil wir es so viel besser wissen ;-)

  20. Re: Sinn?

    Autor: Sebbi 22.05.14 - 15:31

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > fritzwalter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kann mir mal jemand erklären wo der Sinn bei der ganzen Sache ist?
    > > > Also so wie ich es verstanden habe, fliegt die Maschine elektrisch,
    > aber
    > > > der Strom wird in der Verbrennungsturbine erzeugt.
    > > > Dann kann man das Flugzeug doch auch direkt mit Kerosin fliegen lassen
    > > oder
    > > > überseh ich da irgendwas?#
    > >
    > > Vielleicht verbraucht das Flugzeug so weniger Energie als vorher?
    > > Vielleicht ist das Flugzeug so leiser?
    > > Vielleicht hat das noch viele andere Vorteile?
    > Oder vielleicht ist es auch nur eine technische Spielerei?

    Dein Name ist nicht Programm, oder? Müsstest du nicht ganz hibbelig werden, bei dem Gedanken an solche E-Flugzeuge?

    Spielereien sind oft die Grundlagen toller Erfindungen ... jemand spielt mir irgendeiner Idee rum, bis er eine richtig tolle Lösung gefunden hat und zack $$$ ... oder es klappt nicht/nie ... dann halt nicht ... aber woher soll man das wissen bis man es nicht versucht hat.

    Irgendwann kommt immer einer daher, dem man nicht gesagt hat, dass es nicht geht. Und diese Person macht es dann einfach ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Unterföhring, Stuttgart
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden, München
  3. DPD Deutschland GmbH, Koblenz, Aschaffenburg, Nürnberg oder deutschlandweit
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, 91074 Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 569€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. (u. a. moto g8 power 64GB 6,4 Zoll Max Vision HD+ für 159,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner