1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airbus E-Fan 2.0…

Kerosin haushoch überlegen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Kerosin haushoch überlegen

    Autor: lemgold 19.06.15 - 13:47

    Akkus sind schwer, dementsprechend steigt MTOW und die Nutzlast sinkt. Ohne genügend Nutzlast lohnt sich kein Flug.

    Akkus sind schwer und bleiben schwer. Kerosin ist leicht. Kerosin verbrennt und dadurch wird das Flugzeug im Zeitverlauf noch leichter, wodurch der Spritverbrauch SINKT (alternativ kann man bei gleichem Spritverbrauch schneller fliegen).
    Sehr wichtig ist dieser Effekt bei der Nutzung der Jetstreams und zwar in BEIDE Richtungen. Fliegt man GEGEN den Jetstream (also z.B. Frankfurt-NY) so ist es gut, wenn das Flugzeug gegen Ende leichter wird. Fliegt man MIT dem Stream, so verbraucht gegen Ende hin ganz besonders wenig.

    Das kann der E-Antrieb mit Akkus nicht leisten.

    Mit Open Rotor-Triebwerken steht zusätzlich eine Technik zur Verfügung, die viel weniger verbraucht als aktulle Maschinen, bis zu 22% weniger bei gleicher Leistung, bis zu 30% wenn man etwas langsamer als aktuell fliegt. Diese Triebwerke (open rotor bzw. propfan) gibt es schon lange, allerdings sind sie lauter als aktuell und man muß neue Flugzeuge dafür entwickeln, weil diese Triebwerke größer sind. Aber wenn man Sprit sparen will, so ist dies mit existierender Technik möglich.
    Open Rotor wird man besonders auf der Kurzstrecke einsetzen, da hier eine geringfüg langsamere Geschwindigkeit kaum etwas ausmacht, dafür die Treibstoffersparnis sehr hoch ist.

    Und Kerosin hat noch einen gewaltigen Vorzug ggü. Akkus. Man ist VARIABEL. Der Akku ist wie gesagt immer gleich schwer. Bei Kerosin tanke ich einfach viel weniger, wenn ich Kurzstrecke fliege (dann bin ich schön leicht) und wenn ich Langstrecke fliege mache ich den Tank einfach randvoll. Möglichst wenig zu tanken ist auch noch aus einem anderen Punkt sehr sinnvoll: Der Löwenanteil des Spritverbrauchs findet beim START statt und dem anschließenden Steigflug. Je LEICHTER ich schon von Anfang an bin, desto weniger Sprit verbrauche ich beim spritintensiven Steigen.

    Beim Sprit kann ich sehr gut steuern wie schwer ich bin, Akkus müßte man ständig ein- und ausbauen.

    Dieser Effekt ist auch deshalb wichtig, weil ich damit auch mit großen Maschinen auf kleinen Flughäfen STARTEN kann (landen kann ich quasi immer, denn da ist der Tank leer und ich leicht).
    Aber Starten geht von kleinen Flughäfen mit großer Maschine vollgetankt nicht, da wäre ich zu schwer. Halbvoller Tank: Es geht. Sehr wichtiger Flughafen, wo dies so gemacht wird: LCY in London, mit seiner kurzen Bahn. Die großen Maschinen tanken nur ein bißchen was und fliegen dann nach Shannon, dort wird nochmal nachgetankt und dann nach Amerika geflogen.

    Ach ja: Notfall I: Bei bestimmten Notfällen muß die Maschine SOFORT leichter werden. Dies ist bei Kerosin einfach möglich, man läßt einfach den Treibstoff ab.
    Bei Akkus geht das nicht, oder möchte jemand einfach mal ein paar 100-1000 kg Akku am Stück zu Boden falllen lassen? Freifallbomben sind in Zivilmaschinen eigentlich verboten. Und nebenbei: Ein kaputter Akku dürfte deutlich mehr kosten, als ein paar Tonnen Kerosin....
    Notfall II: Für Notfälle/Sonderfälle MÜSSEN Maschinen grundsätzlich MEHR Treibstoff mitnehmen, als sie auf einer bestimmten Strecke brauchen. Z.B. wenn ein Flughafen gesperrt ist und sie einen Ausweichflughafen anfliegen müssen. Oder auch einfach dann, wenn das Flugzeug auf Warteschleife geschickt wird, weil unten mal wieder alles überfüllt ist. Diese Notfallvorschriften stinken den Airlines schon jetzt ziemlich.
    Auch das Elektroflugzeug muß also immer MEHR Akku mitnehmen, als es eigentlich braucht. Akku ist schwer und wird nicht leichter...

    Alles in Allem: Elektroflug ist was für den Quadcopter, aber nicht für die bemannte Luftfahrt.

    lemgold

  2. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Auric 19.06.15 - 13:57

    Vielen Dank lemgold

    jeder Mensch der klar denken kann müsste nach dem Lesen deiner Zeilen erkennen dass Elektroflug vielleicht was für Ultraleichts oder den e-volo ist, also was für Hobbyisten mit zu viel Geld. Sowas sich im grossen Masstab machen zu wollen ist BULLSHIT und du hast ausreichend Gründe schon genannt.

    Wetten dass die Diskussion trotzdem weiter geht.

  3. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Thurisar 19.06.15 - 14:09

    wasserstoff -> brennstoffzelle -> strom -> elektroantieb

    oder

    kerosin -> gneratorturbiene -> strom -> elektroantrieb


    Elektroturbienen siind ja vielleicht sogar besser oder ? da sie sich diesen ganzen verbrennungsblödsin sparen können, somit kleiner oder leistungsstärker ausfallen können ?
    oder?

  4. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Iomegan 19.06.15 - 14:10

    Fazit: Da arbeiten nur Idioten bei Airbus & Co.

    Oder wie soll man das jetzt verstehen?

  5. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Tobias26 19.06.15 - 14:19

    > jeder Mensch der klar denken kann müsste nach dem Lesen deiner Zeilen
    > erkennen dass Elektroflug vielleicht was für Ultraleichts oder den e-volo
    > ist, also was für Hobbyisten mit zu viel Geld. Sowas sich im grossen
    > Masstab machen zu wollen ist BULLSHIT und du hast ausreichend Gründe schon
    > genannt.

    Ich glaube der Fehler ist einzig und allein sowas in einem großen Maßstab machen zu wollen. Ich denke, dass kleinere Flugzeuge (am besten Autonom) die elektrisch fliegen und entsprechend konstruiert werden irgendwann schon rentabel aus Kurzstrecke funktionieren.

    Ich stimme aber zu, dass die aktuelle Akku Technik nicht allzu sinnvoll für den Flugbetrieb ist. Eventuell gibt es ja in 10 Jahren gute Flüssigakkus, die dann einige Nachteile der Feststoffakkus beheben.

  6. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Auric 19.06.15 - 14:21

    Iomegan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fazit: Da arbeiten nur Idioten bei Airbus & Co.
    >
    > Oder wie soll man das jetzt verstehen?

    Im Text steht

    "Airbus will ab 2017 ein elektrisches Trainingsflugzeug in Serie bauen"

    Was soll da dagegen sprechen? kleines Flugzeug, Flugdauer überschaubar, warum nicht abgasfrei und relativ leise das elektrisch machen.

    Auf dem Bild ist ein Mittelstrecken-Flugzeug mit 100 Sitzplätzen abgebildet, das ist nicht ganz das gleiche

  7. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Oldschooler 19.06.15 - 14:34

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akkus sind schwer, dementsprechend steigt MTOW und die Nutzlast sinkt.
    > Ohne genügend Nutzlast lohnt sich kein Flug.

    Bitte informiere dich erst mal richtig über Elektromobilität. Letzt endlich wird es das Ziel sein, direkt in der Fahrt/ im Flug die Energie aufzuladen, beispielsweise über Solarzellen in den Tragflächen, auch dies wird bereits getestet. Des weiteren sind die Akkus in 5 Jahren nicht ansatzweise so groß wie noch aktuell.

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank lemgold
    >
    > jeder Mensch der klar denken kann müsste nach dem Lesen deiner Zeilen
    > erkennen dass Elektroflug vielleicht was für Ultraleichts oder den e-volo
    > ist, also was für Hobbyisten mit zu viel Geld. Sowas sich im grossen
    > Masstab machen zu wollen ist BULLSHIT und du hast ausreichend Gründe schon
    > genannt.
    >
    > Wetten dass die Diskussion trotzdem weiter geht.

    Jeder Menscht, der vor einem Jahrhundert gedacht hat er könne klar denken, hat auch geglaubt dass die Pferdekutsche total effektiv ist.

  8. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Auric 19.06.15 - 14:37

    Thurisar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasserstoff -> brennstoffzelle -> strom -> elektroantieb
    >

    Wasserstoff ?

    Woher?
    Wie speichern? Kryospeicher? Metallhydridspeicher??

    Brennstoffzelle?
    Welche Leistung soll die denn haben? um das Startgewicht eines aktuellen Mittelstreckenflugzeugs hoch zu bringen
    Wer sol die bezahlen selbst kühne Prognosen sagen dass 100 kW solbst bei einer Produktion von 5 Mio Brennstoffzellen p.a. immer noch 9000 Euros kosten würden.
    > oder
    >
    > kerosin -> gneratorturbiene -> strom -> elektroantrieb

    Da wäre das erste mal das eine Wandlung von mechanischer Energie in elektrische und umgekeht ohne Verluste machbar sind, im Moment hättest du zwei mal einen ordentlichen Verlust

    > c> Elektroturbienen siind ja vielleicht sogar besser oder ? da sie sich diesen
    > ganzen verbrennungsblödsin sparen können, somit kleiner oder
    > leistungsstärker ausfallen können ?
    > oder?

    Schon mal das Leistungsgewicht und die Leistungsdichte eines modernen Turbofan Antriebs angeschaut?

    Es gibt nichts billigeres, kräftigeres, zuverlässigeres als eine "Düsentriebwerk" für ein Flugzeug leichter sind nur noch Raketenantriebe.

  9. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: dahana 19.06.15 - 16:19

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Kerosin hat noch einen gewaltigen Vorzug ggü. Akkus.

    Das mag ja stimmen aber es geht hier nicht nur um die Wirtschaftlichkeit.
    Wenn Kerosin so toll ist warum haben dann die ganzen Quadrocopter Elektromotoren?

  10. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: broeps 19.06.15 - 16:39

    lemgold, Klimawandel ist auch quatsch, woll?!

  11. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Horsty 19.06.15 - 16:42

    Oldschooler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Bitte informiere dich erst mal richtig über Elektromobilität. Letzt endlich
    > wird es das Ziel sein, direkt in der Fahrt/ im Flug die Energie aufzuladen,
    > beispielsweise über Solarzellen in den Tragflächen, auch dies wird bereits
    > getestet. Des weiteren sind die Akkus in 5 Jahren nicht ansatzweise so groß
    > wie noch aktuell.


    Wenn mich nicht alles täuscht, können Turbinen mehrer 10.000 kpond Schub liefern! Das Gewicht ist dabei minimal (deshalb gibt es praktisch auch kein Kolbenmotoren mehr bei großen Flugzeugen).
    Die von Dir angesprochenen Solarzellen wurden auch im Text angesprochen und liefern 2,5kw, das ist im Vergleich zu 30.000 kg Schub nicht mehr viel Energie. Das reicht für eine Microwelle in der Bordküche.

    Akkus sind auch ein lustiges Thema in diesem Kontext: Man schaue sich die Leistungsfähigkeit von Akkus aus dem erstem Elektrofahrzeug an, und wie stark diese heute sind. Deutlich stärker. Aber das ist über 100 Jahre her!!! Ein Entwicklungschub in gleichen Maße in 10 Jahren ist nicht mehr als ein Witz, wenn man eine Boing 747 bewegen möchte.

  12. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Mixermachine 19.06.15 - 18:14

    Deswegen am besten Alles hinwerfen und am Besten nie über sowas nachdenken?
    Denkt doch mal 100 oder 150 Jahre weiter.
    Irgendwann wird es nichts mehr von dem tollen Kerosin geben.

    Das was hier betrieben wird ist FORSCHUNG.
    Irgendwann hat man es auch mal als plausibel erachtet, dass der Mensch gar nicht fliegen kann.
    Es muss einfach ein Grundstein gesetzt werden.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  13. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.15 - 22:46

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deswegen am besten Alles hinwerfen und am Besten nie über sowas
    > nachdenken?
    > Denkt doch mal 100 oder 150 Jahre weiter.
    > Irgendwann wird es nichts mehr von dem tollen Kerosin geben.
    >
    > Das was hier betrieben wird ist FORSCHUNG.
    > Irgendwann hat man es auch mal als plausibel erachtet, dass der Mensch gar
    > nicht fliegen kann.
    > Es muss einfach ein Grundstein gesetzt werden.

    Forschung wie man konventionelle Kohlenwasserstoffe effizienter einsetzt, zumindest solange wir nichts vergleichbares haben.
    Fischer-Tropsch könnte eine alternative sein, bringt aber eigene Probleme mit sich, der Energieaufwand für den Prozess selbst sowie die Herkunft von CO2 für das Synthesegas - letzteres könnte man von Kraftwerken gewinnen, aber dann wäre man nicht CO2 neutral während die Energie für den Prozess selbst aus erneuerbaren Energien kommen könnte. 50% Fischer-Tropsch-produzierter Treibstoff wird übrigens in Südafrika beigemischt, Sasol sind aktuell die Spezialisten auf dem Gebiet wenn es um kommerziellen Erfolg geht.

    Anderer Ansätze setzen auf modifizierte Algen zur Produktion von Kohlenwasserstoffen.
    Zumindest würden hochreine Kohlenwasserstoffe eine höhere thermische Stabilität und somit das Potential für höhere Triebwerkstemperaturen bieten.

    Zum Thema Alternativen generell empfehle ich folgenden NASA Bericht:
    http://ntrs.nasa.gov/search.jsp?R=20060051881

    Und zum Thema alternativen:
    Infrastrukturkosten machen einen schnellen Wechsel so gut wie möglich - sprich, die Entwicklung kann nur schrittweise voranschreiten wobei immer alle Flugzeugtypen unterstützt werden müssen, und das für gut 30 Jahre (die Lebensdauer vieler Flugzeuge) - also sollte eine Alternative am Besten auch gleich konventionelle Flugzeuge unterstützen, wo wir dann wieder bei der "Drop In Alternative" sind.

    Experimente mit Biotreibstoffen gibt es - http://www.puresky.de/ - allerdings haben die ihre eigenen Probleme... von Dichtungen über die thermische Stabilität zur generellen Verträglichkeit mit dem Triebwerk - und auch wenn ein modernes Flugzeug dies als Alternative und die Landnutzung um den Treibstoff herzustellen...

  14. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.06.15 - 22:50

    Iomegan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fazit: Da arbeiten nur Idioten bei Airbus & Co.
    >
    > Oder wie soll man das jetzt verstehen?

    Nö, so bekommt man Forschungsgelder... - Es werden das Blaue vom Himmel versprochen, unrealistische Ziele gesetzt... und wenn man dann anfängt wird alles schnell auf erreichbare Ziele herabgesetzt.
    Eigentlich dumm, denn wer ehrlich ist hat somit Probleme Forschungsgelder zu bekommen... - Aus dem gleichen Grund gibt es auch den Run auf die "In-Themen" mit schwammigen Zielen anstatt von gründliche ausformulierter und geplanter Grundlagenforschung...

  15. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Onkel Ho 20.06.15 - 04:27

    Ob eine Technologie einer anderen haushoch überlegen ist, ist nie ausschliesslich eine Frage mathematischer oder physikalischer Effizienz.

    Nützlichkeit oder Brauchbarkeit ist immer gesellschaftlich definiert. Das führt auch dazu, dass ein Großteil aller Erfindungen am Anfang erstmal nicht akzepiert werden bzw. nicht als nützlich oder brauchbar eingestuft werden. Ein sehr schönes Beispiel dafür ist die Erfindung des Telefons, welches sich erst Jahrzehnte später durchgesetzt hat.
    Das Problem ist oft, dass neue Technologien in bereits etablierte Systeme eingeführt werden - D.h. die Menschen haben keinen Nutzen der neuen Technologie erkannt, weil sie eben schon eine recht praktikable Lösung hatten. So gab es z.B. vor dem Telefon ein Botensystem, was auch äusserst gut funktioniert hat.
    Bis in die 2000er Jahre hinein wurden Handynutzer als Wichtigtuer belächelt. Man fragte sich, warum man denn jetzt immer erreichbar sein sollte und Geschäftsleute taten dass als "arme Leute Technologie" ab - Denn wer ein Handy hat, kann sich wohl keine Sekretärin leisten.
    Auch die weiße Ware hatte es nicht einfach - denn bis in die 30er Jahre, war das Familienideal nicht kompatibel mit den technischen Geräten. (Die erste Waschmaschine wurde Ende des 17. Jhds. erfunden...) . Erst als sich das Familienidieal zur Kleinfamilie hin änderte, wurde das angenommen.
    Im Übrigen galten Atomkraftwerke auch mal als sehr praktikabel - Was sie technisch gesehen auch sind. Ich bin zwar kein Ingenieur aber soweit ich weiss kann ein Atomkraftwerk deutlich mehr Strom produzieren als ein Kohlekraftwerk bei einem geringerem Schadstoffausstoß.

    Kurzum - Es mag sein, dass Kerosin derzeit als praktikabler gilt, weil natürlich auch die gesamte Infrastruktur (Flughäfen/Flugpläne etc.) darauf ausgerichtet ist aber das muss ja nicht so bleiben. Aber es ist schon richtig - derzeit wird sich so schnell nichts ändern. Die von lemgold angesprochenen Nachteile sind Airbus sicherlich bekannt.

    Dennoch ist es bei weitem nicht sinnlos trotzdem in diese Richtung zu experimentieren. Ich glaube nicht, dass es ihnen darum geht, in den nächsten 10 Jahren ein Elektropassagierflugzeug auf den Markt zu werfen - Schon allein deswegen, weil im Flugbereich sind die Entwicklungphasen um einiges länger als in anderen Bereichen sind.
    Selbst ein Standard Passagierflugzeug mit Kerosin hat Entwicklungsphasen von bis zu 25 Jahren - vielleicht sogar länger. Also schätzungsweise - wenn überhaupt - wird das erste Elekropassagierflugzeug vielleicht in 50-70 Jahren auf den Markt kommen.

    Und dann könnte es z.B. sein, dass Rohöl so teuer ist, dass man vielleicht tatsächlich günstiger mit Strom fliegt. Oder dass vielleicht die restliche Infrastruktur - z.B. Autos und andere Verkehrsmittel schon komplett mit Strom fahren und das Flugzeug gesellschaftlich als das einzige Überbleibsel einer "veralteten" Antreibsart gilt und schon allein deswegen nicht mehr akzeptiert wird.
    Z.B. Hat das Fax auch ein paar Vorteile gegenüber der Email - hilft ihm aber nicht es wird trotzdem restlos aussterben. Es gilt einfach als "veraltet".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.15 04:30 durch Onkel Ho.

  16. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: gollumm 20.06.15 - 08:42

    lemgold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kerosin verbrennt

    Damit hast Du eigentlich schon alles gesagt, warum es halt doch sinnvoll ist, sich nach Alternativen umzuschauen.

  17. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: gollumm 20.06.15 - 08:44

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielen Dank lemgold
    >
    > jeder Mensch der klar denken kann müsste nach dem Lesen deiner Zeilen
    > erkennen dass Elektroflug vielleicht was für Ultraleichts oder den e-volo
    > ist,

    Also ich erkenne höchstens, dass ihr beide den Artikel wohl nicht gelesen habt.

  18. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: gollumm 20.06.15 - 08:52

    Auric schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Auf dem Bild ist ein Mittelstrecken-Flugzeug mit 100 Sitzplätzen
    > abgebildet, das ist nicht ganz das gleiche

    Und da wird dann auch im Text erklärt, was die Voraussetzungen wären, damit so ein Flugzeug möglich wäre sind. In meiner Schulzeit in den 80ern wurde mir noch erzählt, dass man die Kanadischen Schieferöl/Ölsande niemals würde wirtschaftlich nutzen lassen.

    Es ist immer wieder erstaunlich, wie grade in IT-Foren die Leute ein Brett vor dem Kopf haben und nur klein klein denken können.

  19. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Madricks 20.06.15 - 15:14

    Nunja eine Tonne Blei wiegt immernoch soviel wie eine Tonne Kerosin.

  20. Re: Kerosin haushoch überlegen

    Autor: Madricks 20.06.15 - 15:17

    Thurisar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasserstoff -> brennstoffzelle -> strom -> elektroantieb
    >
    > oder
    >
    > kerosin -> gneratorturbiene -> strom -> elektroantrieb
    >
    > Elektroturbienen siind ja vielleicht sogar besser oder ? da sie sich diesen
    > ganzen verbrennungsblödsin sparen können, somit kleiner oder
    > leistungsstärker ausfallen können ?
    > oder?
    Ich denke elektrische Triebwerke sind bestimmt auch um einiges leiser, was Wohnbereiche im Umkreis eines Flughafens entscheidend entlasten dürfte.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modulspezialist*in (m/w/d) SAP PS, FI, CO
    Universitätsklinikum Bonn, Bonn
  2. Informatiker (w/m/d) mit Bachelor oder Fachhochschul-Diplom im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  3. Product Owner (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fuel Retail Solutions GmbH, Mönchengladbach
  4. Senior Data Scientist (m/f/d)
    Heraeus Business Solutions GmbH, Hanau

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski