Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Airbus: Vahana fliegt zum ersten…

Bin mal gespannt auf das Leitsystem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bin mal gespannt auf das Leitsystem...

    Autor: Gamma Ray Burst 02.02.18 - 11:04

    ... wir wollen ja nicht das es Taxis und Amazon Pakete regnet...

  2. Re: Bin mal gespannt auf das Leitsystem...

    Autor: Blade 02.02.18 - 11:31

    Ein globales Leitsystem is schwachsinn, das ist als ob Du jedem Fußgänger sagen willst wo er langlaufen darf.

    Ich würde das erstmal mit einer generellen Regel ähnlich zu "Rechts vor Links" im Straßenverkehr bzw. "Lee vor Luf" auf dem Wasser versuchen. Das klappt super wenn sich alle Teilnehmer daran halten und der Faktor Mensch ausgeschlossen wird.

    Die Regel könnte z.B. je nach Flughöhe eine andere Richtung vorgeben. Plus 25-50 Meter Flughöhe ändert sich die Richtung dann in 10-20 Grad Schritten im Uhrzeigersinn. Somit kann man im Uhrzeigersinn aufsteigen, gegen den Uhrzeigersinn absteigen. Da alle Flugvehicle in der selben Höhe in die gleiche Richtung (in Grad) fliegen, gibt es erstmal keine Kollisionen. Dann benötigt man innerhalb dieses Flugkorridors kein Leitsystem. Zum Landeanflug an gewissen Hotspots kann man ja immernoch ein Leitsystem bauen dem die Drohne die Steuerung übergibt.

  3. Re: Bin mal gespannt auf das Leitsystem...

    Autor: Gamma Ray Burst 02.02.18 - 11:41

    Blade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein globales Leitsystem is schwachsinn, das ist als ob Du jedem Fußgänger
    > sagen willst wo er langlaufen darf.
    >
    > Ich würde das erstmal mit einer generellen Regel ähnlich zu "Rechts vor
    > Links" im Straßenverkehr bzw. "Lee vor Luf" auf dem Wasser versuchen. Das
    > klappt super wenn sich alle Teilnehmer daran halten und der Faktor Mensch
    > ausgeschlossen wird.
    >
    > Die Regel könnte z.B. je nach Flughöhe eine andere Richtung vorgeben. Plus
    > 25-50 Meter Flughöhe ändert sich die Richtung dann in 10-20 Grad Schritten
    > im Uhrzeigersinn. Somit kann man im Uhrzeigersinn aufsteigen, gegen den
    > Uhrzeigersinn absteigen. Da alle Flugvehicle in der selben Höhe in die
    > gleiche Richtung (in Grad) fliegen, gibt es erstmal keine Kollisionen. Dann
    > benötigt man innerhalb dieses Flugkorridors kein Leitsystem. Zum
    > Landeanflug an gewissen Hotspots kann man ja immernoch ein Leitsystem bauen
    > dem die Drohne die Steuerung übergibt.

    Ein rein selbstorganisierendes Regelsystem werden weder Versicherungen noch Stadtverwaltungen langfristig akzeptieren.

    Dazu kommen noch die Abgrenzungen gegenüber dem restlichen Luftverkehr.

    Und global muss es nicht sein.

    Es läuft ein real-time tracking System hinaus, wobei irgendwie zentrale und dezentrale Konzepte gemischt werden... Lufttrassen... definierte Landeplätze ... so was ... ein freies Rumfliegen wird es nicht geben.

    Das Risiko ist zu groß, und politisch schwierig zu verkaufen.

  4. Re: Bin mal gespannt auf das Leitsystem...

    Autor: Sergeij2000 06.03.18 - 14:58

    Blade schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde das erstmal mit einer generellen Regel ähnlich zu "Rechts vor
    > Links" im Straßenverkehr bzw. "Lee vor Luf" auf dem Wasser versuchen. Das
    > klappt super wenn sich alle Teilnehmer daran halten und der Faktor Mensch
    > ausgeschlossen wird.
    Oh, das gibt es schon seit vielen Jahrzehnten, läuft in der Luftfahrt unter der Bezeichnung „Ausweichregeln“.

    > Die Regel könnte z.B. je nach Flughöhe eine andere Richtung vorgeben. Plus
    > 25-50 Meter Flughöhe ändert sich die Richtung dann in 10-20 Grad Schritten
    > im Uhrzeigersinn.
    Auch das gibt es in der Luftfahrt schon sehr lange unter der Bezeichnung „Halbkreisflugregeln“...

    cu/

    Sergeij



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.03.18 14:58 durch Sergeij2000.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  2. Versicherungskammer Bayern, München
  3. Therapon 24, Nauheim
  4. Haufe Group, Leipzig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
    Google Maps
    Karten brauchen Menschen statt Maschinen

    Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
    Von Sebastian Grüner

    1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
    2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
    3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

    Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
    Probefahrt mit Mercedes EQC
    Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

    Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
    3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
      Telekom
      30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

      30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

    2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
      Google
      Android Q heißt einfach Android 10

      Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

    3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
      Keine Gigafactory
      Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

      Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


    1. 17:32

    2. 17:10

    3. 16:32

    4. 15:47

    5. 15:23

    6. 14:39

    7. 14:12

    8. 13:45