1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akku: Kleiner Akku mit großer…

Wieviel KiloAmpere?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieviel KiloAmpere?

    Autor: sn0 17.04.13 - 22:28

    Kann da mal jemand mit elektrotechnischem Verständnis anhand eines Beispiels ausrechnen wie viel Strom bei einem E-Auto "Super"-Akku Ladevorgang fließen würde und wie groß der erforderliche Leitungsquerschnitt in mm² wäre?

    Ich denk mal so ne 16A 230V~ Steckdose steigt da relativ schnell aus, zumindest wenn man den Akku in 5min voll haben möchte. ;)

    [Ich kenne das Prinzip ja von E-Gabelstaplern oder Flurförderfahrzeugen, nur das dort die Ladedauer um einiges Länger ist und der Leitungsquerschnitt (Gleichrichter-->Akku) irgendwas um 8mm² sein wird.]

    Am Ende wäre halt schön für die Großstädter, die halt kein Kabel mehr aus dem Fenster runter zum Auto schmeißen müssen, sondern so mit nur wenig Geduld an der Tanke ihren Energiedurst stillen könnten. Das würde das E-Auto endlich massentauglich machen.

  2. Re: Wieviel KiloAmpere?

    Autor: Sebbi 18.04.13 - 00:13

    sn0 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann da mal jemand mit elektrotechnischem Verständnis anhand eines
    > Beispiels ausrechnen wie viel Strom bei einem E-Auto "Super"-Akku
    > Ladevorgang fließen würde und wie groß der erforderliche
    > Leitungsquerschnitt in mm² wäre?

    Das kommt darauf an ...

    >
    > Ich denk mal so ne 16A 230V~ Steckdose steigt da relativ schnell aus,
    > zumindest wenn man den Akku in 5min voll haben möchte. ;)
    >

    Vermutlich. Aber man könnte ja über den ganzen Tag einen ähnlichen Akku im Haus aufladen und den dann in 5 Minuten in das Auto entladen ;-)

    24 Stunden a 16 A wären in 5 Minuten also 4608 A. Das geht wohl kaum durch ein Kabel welches man auch noch so nennen könnte ;-) Vielleicht mit Hochspannung?

    >
    >
    > Am Ende wäre halt schön für die Großstädter, die halt kein Kabel mehr aus
    > dem Fenster runter zum Auto schmeißen müssen, sondern so mit nur wenig
    > Geduld an der Tanke ihren Energiedurst stillen könnten. Das würde das
    > E-Auto endlich massentauglich machen.

  3. Re: Wieviel KiloAmpere?

    Autor: WhyLee 18.04.13 - 14:54

    > Vermutlich. Aber man könnte ja über den ganzen Tag einen ähnlichen Akku im
    > Haus aufladen und den dann in 5 Minuten in das Auto entladen ;-)

    Wenn die Akkuentwicklung wirklich gute Fortschritte macht, dann wird es wohl so werden, daß man einen Hausakku und einen Autoakku besitzen wird.

    Dann bricht aber eine ganz neue Ära an, da dann wirklich jedes Hausdach mit Solarpanels zugepflastert wird.
    Man weis ja jetzt schon, dass der Strom von Solarpanels nicht mehr teuer ist (speziell wenn genauso gut gefördert wie die pösen anderen Kraftwerke). Wenn Akkus in eine Richtung kommen, wo sie wenig Verlust zwischen Laden und Entladen haben und auch noch sehr lange halten, dann wird es echt interessant.

    Und vom Hausakku kann man schneller mal in den Autoakku laden.
    Den Autoakku in 5min voll machen wo gleich mal ein paar Megawatt durchs Kabel durch sollen halte ich aber auch für eine etwas zu ambitionierte Idee.
    Da würde mir das Konzept des Austauschakkus auch wieder besser gefallen.

    Die Akkutechnologie ist aber wirklich der Schlüssel nicht nur der E-Auto-Thematik sondern auch der häuslichen Energieversorgung und der Lastenausgleichs der Netze. Das wird noch eine spannende Entwicklung.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schock GmbH, Regen
  2. Bad Homburger Inkasso GmbH, Bad Vilbel
  3. Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
  4. Deutsche Rentenversicherung Rheinland, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-82%) 11,00€
  2. 44,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de