1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Akku: Zink-Luft-Akku als…

Also der idale Akku fürs Elektroauto...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: marsupilami72 06.01.12 - 15:12

    ...oder gibt es da einen Haken?

    Extrem günstig (vs. LiIon mit ca. 1000¤/kWh), hohe Energiedichte (ca.200Wh/kg?), leicht zu recyceln.

    Ein 16,5kWh-Akku (so viel steckt z.B. im E-Smart) würde gerade mal 2640¤ kosten und etwas über 80kg wiegen - da bekommt die Geschichte doch langsam Gesicht.

    Edit: hier steht´s auch:

    http://www.eosenergystorage.com/custom/automotive-2

    Na dann los, bauen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.01.12 15:13 durch marsupilami72.

  2. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: hairetic 06.01.12 - 15:15

    Vielleicht geht es um Physikalische Stabilität, oder um Nebenwirkungen (zB Wärmeentwicklung), die diese Technologie für Privaten mobilen Einsatz disqualifiziert.

  3. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: s1ou 06.01.12 - 15:16

    Der Akku vom E-Smart kostet 1~ 16.500¤ ?! Wow ok das ist ne Hausnummer.

    Interessant ist noch die "Energiedichte", also wie groß soein 16,5 kWh Akku im Vergleich zum Li-Ion Akku ist

  4. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: marsupilami72 06.01.12 - 15:18

    Deswegen wird der e-Smart auch ohne Akku verkauft - den mietet man für 70¤/Monat dazu.

  5. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: TC 06.01.12 - 15:47

    bleibt sicher weiter Zukunftsmusik so wie EEStor's UberKondensator, LiTitan Akkus, mini Brennstoffzellen und jede andere revolutionär klingende Ankündigung in den letzen Jahren die uns allen so Hoffnungen machte...

  6. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: M.P. 06.01.12 - 16:01

    Hmm,

    Bezahlt ist der Smart-Akku frühestens nach 10000 / 70 = 142 Monaten oder 12 Jahren.

    Klingt nach einem tragfähigen Geschäftsmodell...

  7. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: s1ou 06.01.12 - 16:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm,
    >
    > Bezahlt ist der Smart-Akku frühestens nach 10000 / 70 = 142 Monaten oder 12
    > Jahren.
    >
    > Klingt nach einem tragfähigen Geschäftsmodell...


    Du hast die Endverwertung vergessen, nach 4 Jahren Nutzung wird der Akku wieder in 120 Einzelakkus zerlegt die für 60-90¤ als neuwertige Notebookakkus verkauft werden.

  8. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: hubie 06.01.12 - 16:49

    s1ou schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hmm,
    > >
    > > Bezahlt ist der Smart-Akku frühestens nach 10000 / 70 = 142 Monaten oder
    > 12
    > > Jahren.
    > >
    > > Klingt nach einem tragfähigen Geschäftsmodell...
    >
    > Du hast die Endverwertung vergessen, nach 4 Jahren Nutzung wird der Akku
    > wieder in 120 Einzelakkus zerlegt die für 60-90¤ als neuwertige
    > Notebookakkus verkauft werden.

    lol ....

  9. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: Rulf 06.01.12 - 20:13

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bleibt sicher weiter Zukunftsmusik so wie EEStor's UberKondensator, LiTitan
    > Akkus, mini Brennstoffzellen und jede andere revolutionär klingende
    > Ankündigung in den letzen Jahren die uns allen so Hoffnungen machte...

    solange die mineralöl-lobby so gute arbeit leistet wird sich das auch so schnell nicht ändern...
    gerade für windkraftanlagen wären solche akkus(geringer platzbedarf, relativ günstig in der anschaffung und entsorgung) geradezu ideal um die schwankende erzeugung auszugleichen...dann könnten sich auch mehr gemeinden selbst versorgen, die stromnetze wären entlastet und die steuern/arbeitsplätze würden in den gemeinden bleiben...

  10. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: Jo Li 07.01.12 - 00:02

    Ich glaub nich dass die Öl-Jungs dran schuld sind (auch wenn sie es sicher gerne wären), dass die verschiedenen Akku-Techniken zwar im Labor schön funktionieren, aber in dem Serienreifen E-Auto (noch) nicht zum Einsatz kommen. Bei solchen Ankündigungen kommen immer ein paar schöne Fakten auf den Tisch, die ganz gut klingen, aber die andere Hälfte wird bewusst verschwiegen...
    Wenn man sich einmal näher mit der Akku-Problematik in E-Autos beschäftigt, dann merkt man, dass das ganz schnell viel komplizierter wird als man anfangs denkt.
    Trotzdem, der Fortschritt bei den Zink-Luft Akkus ist aus meiner Sicht sehr vielversprechend und könnte sich in manchen Bereichen als Alternative zu den Li-Ion Akkus entwickeln. Man darf gespannt sein! ;)

    Grüße, Jo Li

  11. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: Altruistischer Misanthrop 07.01.12 - 09:18

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > solange die mineralöl-lobby so gute arbeit leistet wird sich das auch so
    > schnell nicht ändern...

    wobei ich das nicht wirklich verstehe. Wir brauchen so oder so Mineralöle. Für Medikamente, synthetische Rohstoffe, die Forschung im Allgemeinen ...

    Es wäre nur vernünftig nicht alles zu verheizen.

  12. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: bugmenot 08.01.12 - 19:44

    Altruistischer Misanthrop schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rulf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > solange die mineralöl-lobby so gute arbeit leistet wird sich das auch so
    > > schnell nicht ändern...
    >
    > wobei ich das nicht wirklich verstehe. Wir brauchen so oder so Mineralöle.
    > Für Medikamente, synthetische Rohstoffe, die Forschung im Allgemeinen ...
    >
    > Es wäre nur vernünftig nicht alles zu verheizen.

    Menschen wollen aber _jetzt_ reich sein und nicht ihren Reichtum über Jahre hinweg erst ansammeln müssen.

    BTT:
    ich finde es eine Schweinerei das meine Enkel in den Norden ziehen müssen um überleben zu können bloß weil jetzt irgendwelche Menschen meinen sie müssen Öl verbrennen. Deshalb sind solche Technologien längst überfällig...vorallem wenn man bedenkt das es einfach nicht genug Litium auf der Erde gibt um in jedes Auto eine Batterie zu packen. Abgesehen davon das die Litium Industrie fast noch assozialer als die Öl industrie ist. Zink klingt für mich auf den _ersten_ Blick wie eine sehr gute Alternative.

  13. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: __destruct() 08.01.12 - 22:06

    Es gibt schon genug Lithium dafür auf der Erde. Nur halt in einer Form, in der es für Akkus nicht verwerbar ist, oder so weit unzugänglich ist, dass es beim aktuellen Lithiumpreis noch lange nicht wirtschaftlich ist, es zu fördern. D.h. damit es sich lohnen würde, mühsam an dieses Lithium zu gelangen, müssten die Preise dafür noch stark ansteigen. Das wiederum bedeutet, dass der Besitz eines Wagens in Zukunft ein sehr teurer Spaß werden wird, wenn keine andere Grundlage — wie z.B. die im Artikel genannte — Erfolg haben sollte.


    Edit: Um es nochmal kurz zu fassen: Eine andere Technologie muss funktionieren.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.01.12 22:07 durch __destruct().

  14. Re: Also der idale Akku fürs Elektroauto...

    Autor: tingelchen 09.01.12 - 11:05

    Warum bitte in den Norden? Ich würde eher sagen in Richtung Äquator. Denn wenn wir weiter machen wie bisher, dann wird der Golfstrom versiegen und wir stehen vor der nächsten Eiszeit. Denn nach ganz warm kommt im Klimasystem ganz kalt ;) Daher ist von Deutschland ausgesehen, der Süden die bessere Richtung. Es sei denn deine Enkel stehen auf Frost.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aptar Radolfzell GmbH, Radolfzell / Eigeltingen
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), München
  4. Interhyp Gruppe, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 599€
  3. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    5G: Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung
    5G
    Nokias und Ericssons enge Bindungen zu Chinas Führung

    Nokia und Ericsson betreiben viel Forschung und Entwicklung zu 5G in China. Ein enger Partner Ericssons liefert an das chinesische Militär.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Quartalsbericht Ericsson mit Topergebnis durch 5G in China
    2. Cradlepoint Ericsson gibt 1,1 Milliarden Dollar für Routerhersteller aus
    3. Neben Huawei Telekom wählt Ericsson als zweiten 5G-Ausrüster