1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alcatel-Lucent: 5 Milliarden Euro…

Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: sovereign 17.10.14 - 21:23

    Und zwar Glasfaser an einen zentralen Knoten und den über Funk zu den Leuten connecten. Wie eine art "riesen WLAN" es gibt verschiedene Anbieter die das bereits umgesetzt haben, und aus erfahrung weis ich daß es sehr gut funktioniert. Weder Unwetter noch Sonneneruptionen noch sonst was stören. Und man bekommt praktisch 98% der versprochenen Bandbreite.

    Anbieter sind PerlNet oder Skytron und weitere...

  2. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: plutoniumsulfat 17.10.14 - 21:27

    ist doch Wie LTE.

  3. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: KruemelMonster 17.10.14 - 22:27

    Und wie ist der Ping darüber?

  4. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: tingelchen 17.10.14 - 23:31

    Wie WLAN? Ich habe durch die Bank weg nur schlechte Erfahrungen mit Funk im allgemeinen. Völlig egal ob BT, H(+) oder WLAN. Gerade bei WLAN sind die Verbindungen meist eher schlecht als recht. Bei unterschiedlichen Herstellern von WLAN Chips. Ich bin immer wieder erschrocken darüber, wenn ich höre das die Leute tolle 100MBit von ihrem Kabelanbieter haben und dann mit WLAN mit Glück 30MBit kriegen.

    Bluetooth sackt bereits nach wenigen Zentimetern ab. Oft reicht ein Meter damit die Verbindung komplett zusammen bricht. Naja... BT war von Anfang an ein misslungenes Konzept. Nur Gott weiß warum alle auf den BT Zug aufgesprungen sind. Von WLAN kenne ich nur sehr wackelige und schwankende Verbindungen. Die meisten Geräte schaffen nicht mal 2 Räume ohne einen Zusammenbruch zu erleiden. Tja.. und unser tolles Mobilfunk... HSDPA+ bekommt man nur an wenigen Orten. Die Verbindungszeiten sind mit unter gruselig lange. Meist hat man nicht mehr als UMTS, weil entweder nicht ausgebaut ist, oder die Zelle hoffnungslos überlastet ist. Nach 10min Autobahnfahrt gibbet dann eh nur noch GSM.

    Tja, dann wäre da noch Sat. Das funktioniert zwar ganz gut. Nur leider sind die Latenzen unter aller Kanone. Bleibt noch Richtfunk. Leider genehmigungspflichtig und damit nicht ganz billig. Denn es darf wirklich gar nichts auf der Strecke sein, sonst hauts gleich die Verbindung weg.


    Funk ist zwar ganz nett. Ich würde jedoch niemals Funk nutzen, wenn ich dafür Kabel haben könnte.

  5. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: plutoniumsulfat 18.10.14 - 00:06

    und wie verbindest Du dein Handy per Kabel? ^^

  6. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: sneaker 18.10.14 - 13:06

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja.. und unser tolles Mobilfunk... HSDPA+
    > bekommt man nur an wenigen Orten. Die Verbindungszeiten sind mit unter
    > gruselig lange. Meist hat man nicht mehr als UMTS, weil entweder nicht
    > ausgebaut ist, oder die Zelle hoffnungslos überlastet ist.

    Das ist dann aber wieder anbieterabhängig. Die Telekom hatte bereits vor Jahren praktisch das gesamte UMTS-Netz auf 42 Mbit/s aufgerüstet, das LTE-Netz ist inzwischen ebenfalls recht groß.

    http://telekom.de/funkversorgung

  7. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: Marcel94 19.10.14 - 08:14

    Das nennt man WDSL und geht über Richtfunk. Das funktioniert ziemlich gut und meine Bandbreite die mir versprochen wurde erhalte ich fast immer. Diese Technologie gibt es schon lange und wird von regionalen Anbietern verwendet. Schaut mal nach ob es bei euch auch solche Anbieter gibt.

  8. Re: Auf dem Land sehe ich nur eine vernünftige Alternative!

    Autor: wiesi200 19.10.14 - 08:21

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bluetooth sackt bereits nach wenigen Zentimetern ab. Oft reicht ein Meter
    > damit die Verbindung komplett zusammen bricht. Naja... BT war von Anfang an
    > ein misslungenes Konzept. Nur Gott weiß warum alle auf den BT Zug
    > aufgesprungen sind.

    Weil BT einen kpl. anderen einsatzzweck hat und kurze strecken wenig Energie.
    Sprich Handy neben Laptop und ich brauch nicht immer andere Kabel.
    Headset an Handy
    usw.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. engelbert strauss GmbH & Co. KG, Biebergemünd
  3. akf bank GmbH & Co KG, Wuppertal
  4. Fachhochschule Aachen, Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,00€ (zzg. 1,99€ Versand)
  2. 129,99€ (Release am 2. Juni)
  3. (u. a. Akku Stichsäge für 134,99€, Akku Säbelsäge für 137,99€, Akku Winkelschleifer für...
  4. (u. a. iPhone Ladekabel für 12,79€, Wireless Charger für 13,99€, USB-Ladegerät für 16,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Bruce Schneier: "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"
    Bruce Schneier
    "Es ist zu spät, um 5G wirklich sicher zu machen"

    Die Diskussion um Huawei und China greift laut dem Kryptographen Bruce Schneier zu kurz. Vielmehr habe 5G zentrale Sicherheitsprobleme, die nicht mehr gelöst werden könnten.

  2. Garmin Tactix Delta: Smartwatch mit Killswitch
    Garmin Tactix Delta
    Smartwatch mit Killswitch

    Ein Tastendruck, und alle Benutzerdaten auf der Tactix Delta sind gelöscht: Garmin hat die vierte Version seiner militärisch angehauchten Sportuhren vorgestellt. Neben dem Topmodell gibt es auch eine taktische Version der günstigeren Instinct.

  3. Deutsche Telekom: Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte
    Deutsche Telekom
    Einfaches Vectoring für 60.000 Haushalte

    Die Deutsche Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit Vectoring versorgt. In diesem Jahr will die Telekom den Vectoringausbau in Deutschland abschließen.


  1. 15:59

  2. 15:21

  3. 13:38

  4. 13:21

  5. 12:30

  6. 12:03

  7. 11:57

  8. 11:50