Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alma und E-ELT: Auf den Spuren…

Riesenteleskop

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Riesenteleskop

    Autor: Brikanders 29.08.14 - 12:34

    Was ist daran revolutionär zu wissen,dass man klein und unscheinbar im All existiert

  2. Re: Riesenteleskop

    Autor: mag 29.08.14 - 12:50

    Brikanders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist daran revolutionär zu wissen,dass man klein und unscheinbar im All
    > existiert

    Du solltest nicht von dir auf andere schließen.

  3. Re: Riesenteleskop

    Autor: blizzy 29.08.14 - 13:21

    > Was ist daran revolutionär zu wissen,dass man klein und unscheinbar im All
    > existiert

    Wer sagt, daß das die Erkenntnis ist, die gewonnen werden soll?

  4. Re: Riesenteleskop

    Autor: Gizeh 29.08.14 - 13:24

    Wäre interessant, wenn man einen Planeten entdecken würde, der selbst Licht ausstrahlt.
    Konkret denke ich dabei an große Städte wie Tokio, die man nachts ja auch aus der Umlaufbahn sehen kann.

    Würde mich freuen ;)
    Auch wenn wir niemals Kontakt aufnehmen könnten...

  5. Re: Riesenteleskop

    Autor: wurstfett 29.08.14 - 13:34

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch wenn wir niemals Kontakt aufnehmen könnten...
    Das Kommt darauf an wie du das Wir definierst. Wir als Generation sicher nicht. Wir als Menschen wohl auch nicht. Aber Wir Lebensformen auf diesem Planeten senden ja, wie auch schon im Artikel beschrieben, wahrnehmbare Signale aus. Hier findet schon seit einigen Millionen Jahren Photosynthese statt. Und mit der beschriebenen Technik lässt sich selbige offenbar feststellen. Also ein "Wir sind hier!" senden wir schon aus und sind auch gerade dabei zu suchen ob Andere das auch machen.

  6. Re: Riesenteleskop

    Autor: violator 29.08.14 - 14:16

    Gizeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre interessant, wenn man einen Planeten entdecken würde, der selbst Licht
    > ausstrahlt.
    > Konkret denke ich dabei an große Städte wie Tokio, die man nachts ja auch
    > aus der Umlaufbahn sehen kann.

    Das geht aber nur wenn das Licht auch bis hierhin reichen würde. Das popelige Licht einer Stadt ist schnell im Raum untergegangen, bzw. wird von anderen Quellen überstrahlt.

  7. Re: Riesenteleskop

    Autor: Tsh1298 29.08.14 - 20:04

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht aber nur wenn das Licht auch bis hierhin reichen würde. Das
    > popelige Licht einer Stadt ist schnell im Raum untergegangen, bzw. wird von
    > anderen Quellen überstrahlt.

    Überstrahlen ist weniger das Problem, das Licht wird einfach vom Staub und Dreck im Universum absorbiert bzw. gestreut, da kannst du von Glück reden, dass nach ein paar Lichtjahren noch ein paar Photonen übrig bleiben.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Basler AG, Ahrensburg bei Hamburg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Bosch Gruppe, Abstatt
  4. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Filme und Musik - über 80.000 Artikel)
  2. (u. a. Mainboards, CPUs, Speicher, Grafikkarten, Gehäuse)
  3. 111,00€
  4. mit Gutscheincode PLAYTOWIN (max. 50€ Rabatt) - z. B. ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 Advanced...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raspberry Pi: Spieglein, Spieglein, werde smart!
Raspberry Pi
Spieglein, Spieglein, werde smart!

Ein Spiegel, ein ausrangierter Monitor und ein Raspberry Pi sind die grundlegenden Bauteile, mit denen man sich selbst einen Smart Mirror basteln kann. Je nach Interesse können dort dann das Wetter, Fahrpläne, Nachrichten oder auch stimmungsvolle Bilder angezeigt werden.
Eine Anleitung von Christopher Bichl

  1. IoT mit LoRa und Raspberry Pi Die DNA des Internet der Dinge
  2. Bewegungssensor auswerten Mit Wackeln programmieren lernen
  3. Raspberry Pi Cam Babycam mit wenig Aufwand selbst bauen

Begriffe, Architekturen, Produkte: Große Datenmengen in Echtzeit analysieren
Begriffe, Architekturen, Produkte
Große Datenmengen in Echtzeit analysieren

Wer sich auch nur oberflächlich mit Big-Data und Echtzeit-Analyse beschäftigt, stößt schnell auf Begriffe und Lösungen, die sich nicht sofort erschließen. Warum brauche ich eine Nachrichten-Queue und was unterscheidet Apache Hadoop von Kafka? Welche Rolle spielt das in einer Kappa-Architektur?
Von George Anadiotis


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

    1. Streaming: Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein
      Streaming
      Netflix zahlt in deutsche Filmförderung ein

      Netflix beendet den Rechtsstreit und zahlt einen Umsatzanteil an die deutsche Filmförderung. Die Filmabgabe, die neben den Kinos von der Videowirtschaft und dem Fernsehen erhoben wird, sollen nun alle Streaminganbieter zahlen.

    2. Netzbetreiber: Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen
      Netzbetreiber
      Ericsson und Nokia könnten Huawei nicht ersetzen

      Ein führender europäischer Netzbetreiber fürchtet um seinen 5G-Ausbau, sollte Huawei ausgeschlossen werden. Die beiden europäischen Ausrüster könnten hier nicht so einfach einspringen. Auch die GSMA warnt eindringlich.

    3. Ubuntu-Sicherheitslücke: Snap und Root!
      Ubuntu-Sicherheitslücke
      Snap und Root!

      Über einen Trick kann ein Angreifer Ubuntus Paketverwaltung Snap vorgaukeln, dass ein normaler Nutzer Administratorrechte habe - und damit wirklich einen Nutzer mit Root-Rechten erstellen.


    1. 19:17

    2. 18:18

    3. 17:45

    4. 16:20

    5. 15:42

    6. 15:06

    7. 14:45

    8. 14:20