Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternative Dienstwagen…

Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Grover 13.10.11 - 13:19

    ...es kommen ja auch die laufenden Kosten dazu, und gerade bei einem Elektroauto muss man ja den Akku mit einkalkulieren. Wenn der nach ein paar Jahren platt ist muss man erneut ein paar Kröten abdrücken.

  2. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Sharra 13.10.11 - 13:42

    Entweder den Akku selbst erneuern, oder eben vom Hersteller leasen. Solche Modelle hat soweit ich weiss Mercedes mit seinem E-Smart im Auge.

  3. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Tantalus 13.10.11 - 13:45

    Kostenlos ist beides nicht, und auch das muss man in der Kalkulation berücksichtigen.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

  4. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Bassa 13.10.11 - 13:49

    Renault verkauft seine Akkus gar nicht, die muss man leasen. Damit hat man aber selbst bei diesem Twizy monatlich 50 Euro Kosten am Arsch und das ist schlicht zuviel, wenn man bedenkt, dass man für das Geld fast schon ein komplettes Treibstoff-betriebenes Fahrzeug leasen kann.

    "Die Batteriemiete beträgt 50,- ¤ inkl. MwSt. pro Monat (bei 0 EUR Anzahlung,7.500 km/Jahr Fahrleistung, 36 Monate Laufzeit; eine Preisinformation der Renault Leasing). Die monatliche Mietrate deckt die Kosten für die Bereitstellung der Batterie ab."

    Wobei sich das auch noch ändern könnte, aber ich glaube nicht, dass die das billiger machen. Macht also summa summarum 1800 Euro für die Batterie oder anders gesagt ca. ein Viertel des Preises des Fahrzeuges - zusätzlich.

  5. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: tingelchen 13.10.11 - 14:13

    Dabei sind 7.500km/Jahr ein Witz. Das sind 20,5km/Tag oder bei überschlagenden 240 Arbeitstagen 31,3km/Arbeitstag. Das ist gar nichts.

  6. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Charles Montgomery Burns 13.10.11 - 14:22

    Oder anders gerechnet: Für 1800¤ bekommt man ca. 1200l Benzin. Mit 1200l Benzin kommt man mit einem 3-Liter-Auto ~40.000 km weit. Mit dem Akkusatz darf ich aber nur 3 Jahre je 7.500km fahren, also 22.500 km. Ergo kostet mit der Akkusatz fast doppelt soviel wie das Benzin-Äquivalent - und laden muss ich die Batterien ja auch noch ...

  7. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: L_Starkiller 13.10.11 - 14:33

    Die Rechnung ist schlüssig. Danke dafür.

    Mein Ergebnis ist: Benzin ist einfach zu günstig! ;-)

  8. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Husare 13.10.11 - 14:58

    Interessante Rechnung. Hast du vielleicht vor die 1200l zu horten oder hast du vergessen dass das Benzin im Laufe der Zeit zunehmend teurer wird. Ich denke da müsste man noch ein paar Liter weg kalkulieren.
    Außerdem, wieviel kostet das 3-Liter. Auto? Und ist es in der gleichen Autoklasse, ist es genauso groß und komfortabel oder sogar besser? Hat es vergleichbare Fahreigenschaften mit dem Renault Fluence Z.E. .? Kurz: von welchem 3-Liter-Auto redest du?

    Das liest sich für mich wie ich nehm' halt irgendein ein 3-Liter-Auto (weil es die gibt wie Sand am Mehr), natürlich ist es spotbillig und der Benzinpreis ist ja eh' immer gleich. Man kann ja gern mal etwas überschlagen, aber das war, finde ich, nur grob.

  9. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: 7hyrael 13.10.11 - 15:00

    damit käme ich nichtmal bis zur arbeit, geschweige denn wieder nach hause. aber glücklicherweise boykottiere ich Franzosenschlitten sowieso ^^".

  10. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: 7hyrael 13.10.11 - 15:05

    Das mit dem Benzin Horten ist nicht abwegig. ein Arbeitskollege von mir fährt auch mit nem hänger und 3kubikmeter-tank zur tankstelle :) das rechnet sich ziemlich gut soweit ich weiß. besonders schick wird das wenn irgendwelche aktionen von shell und co grade 2-3 cent rabatt versprechen per payback und man noch adac-mitglied ist :)

  11. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Husare 13.10.11 - 15:10

    Ehm, wow. Es gibt wohl nichts was es nicht gibt. :D Danke für diese Mitteilung. Ob das wohl bei steigenden Benzinpreisen zur Mode wird, aber dann fangen die Tankstellen die Preise bestimmt Stündlich zu wechseln, hehe. :)

  12. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Charles Montgomery Burns 13.10.11 - 15:59

    OK, dann sind wir halt ein wenig pessimistischer und mal von einem 5-Liter-Auto aus, die es tatsächlich gibt wie Sand am Meer. Außerdem von einer Preiserhöhung auf 2¤ innerhalb 3 Jahre, was einen durchschnittlichen Preis von 1,75¤ ergibt.

    1800¤/1,75¤ sind ~1000 Liter. Mit dem 5-Liter-Auto kommen wir damit in den drei Jahren also ~20.000 km weit. Das sind 2.500 km weniger als die Batterien halten. Allerdings haben wir die Batterien dann immer noch nicht geladen: Der Twizy hat eine Kapazität von 7Kwh und kommt damit 115km weit. Wenn wir nun damit 20.000 km fahren, dann müssen wir den Akku 173 Mal voll laden. Eine Ladung kostet zurzeit 7x0,25¤, also 1,75¤. Wenn wir auch hier die Preissteigerung einrechnen sind vermutlich 2¤ äquivalent zum Benzin. Also zahlen wir nochmal ~350¤ für die Ladungen. Davon könnten wir aber auch nochmal 200 Liter Benzin kaufen und damit ~4000 km fahren, womit es 24.000km : 22.500km steht.

    Und: Hast du die mal nen Twizy angesehen? Ich glaube nicht, dass der auch nur annähernd vergleichbar wäre mit einem beliebigen anderen 5-Liter-Auto ...

  13. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: L_Starkiller 13.10.11 - 16:28

    Vielleicht sind 2 Euro ja immer noch viel zu wenig?

  14. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: katzenpisse 13.10.11 - 18:05

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das mit dem Benzin Horten ist nicht abwegig. ein Arbeitskollege von mir
    > fährt auch mit nem hänger und 3kubikmeter-tank zur tankstelle :)

    Gefahrenstofftransport? Also ich denke nicht, dass das so ohne weiteres erlaubt ist. Ich schätze das darfst du auch daheim nur unterirdisch lagern.

  15. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: katzenpisse 13.10.11 - 18:06

    7hyrael schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit käme ich nichtmal bis zur arbeit, geschweige denn wieder nach hause.
    > aber glücklicherweise boykottiere ich Franzosenschlitten sowieso ^^".

    dito :D

  16. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: slashwalker 13.10.11 - 18:42

    E-Autos sind (noch) für'n A***.
    Viel teuerer in der Anschaffung als ein vergleichbarer Benziner.
    Die Reichweite ist ein Witz.
    Die Ökobilanz ist schlechter als bei einem modernen Diesel, da der Strom bis jetzt ja auch noch nicht 100% grün ist.

    Aber es ist ja ganz einfach. Ein E-Auto wird in der Ökobilanz des Herstellers mit 3 x 0 CO2 gewertet. Damit lassen sich dann prima die 4,2L V8 ausgleichen ;)

  17. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Charles Montgomery Burns 13.10.11 - 18:45

    In der Tat. Meines Erachtes sollte man die Kfz-Steuer zugunsten einer höheren Mineralölsteuer abschaffen. Das würde in diesem Fall quasi automatisch E-Fahrzeuge begünstigen.

    Aber auch davon losgelöst erschließt es sich mir nicht, warum ein Geschäftsmann der im Jahr 50.000 km fährt die selbe Steuer zahlt wie Oma Lieschen, die keine 1.000 km zusammenbringt.

  18. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Husare 13.10.11 - 20:09

    Charles Montgomery Burns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OK, dann sind wir halt ein wenig pessimistischer und mal von einem
    > 5-Liter-Auto aus, die es tatsächlich gibt wie Sand am Meer. Außerdem von
    > einer Preiserhöhung auf 2¤ innerhalb 3 Jahre, was einen durchschnittlichen
    > Preis von 1,75¤ ergibt.

    Ja, kann man lassen

    > 1800¤/1,75¤ sind ~1000 Liter. Mit dem 5-Liter-Auto kommen wir damit in den
    > drei Jahren also ~20.000 km weit. Das sind 2.500 km weniger als die
    > Batterien halten. Allerdings haben wir die Batterien dann immer noch nicht

    Wenn interessiert wie lange die Akkus halten wenn man sie mietet? Auf zur Switch-Station und du bekommst einen neuen oder gebrauchten aber guten Akku innerhalb von fünf Minuten.

    > geladen: Der Twizy hat eine Kapazität von 7Kwh und kommt damit 115km weit.

    Wer reded hier denn vom Twizy. Ich habe doch den Fluence Z.E. gennant. Der Twizy scheint ja auch nur als reines Stadtfahrzeug konzipiert zu sein im Gegensatz zum Fluence.

    > Wenn wir nun damit 20.000 km fahren, dann müssen wir den Akku 173 Mal voll
    > laden. Eine Ladung kostet zurzeit 7x0,25¤, also 1,75¤. Wenn wir auch hier
    > die Preissteigerung einrechnen sind vermutlich 2¤ äquivalent zum Benzin.
    > Also zahlen wir nochmal ~350¤ für die Ladungen. Davon könnten wir aber auch
    > nochmal 200 Liter Benzin kaufen und damit ~4000 km fahren, womit es
    > 24.000km : 22.500km steht.

    Und dieses Verhältnis sieht natürlich jetzt überhaupt nicht anders aus, tja die 1500km mehr haben 's gerissen. Oder doch nicht? Es wird ja auch im laufe der Zeit billiger werden, weil sich die Akkutechnologie weiterentwickelt, nicht zu vergessen auch durch die Massenproduktion.

    > Und: Hast du die mal nen Twizy angesehen? Ich glaube nicht, dass der auch
    > nur annähernd vergleichbar wäre mit einem beliebigen anderen 5-Liter-Auto
    > ...

    Ja ich habe den Twizy gesehen, er ist überhaupt nicht vergleichbar mit einem 5-Liter-Auto. Ich habe den Twizy auch zu keiner Zeit genannt, ich habe mit dem Renault Fluence verglichen. Wieso sucht man sich solche vergleiche aus, ist das Absicht? ;)

  19. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Charles Montgomery Burns 14.10.11 - 00:24

    > Wer reded hier denn vom Twizy.

    Ohne dir jetzt zunahe zu treten wollen: Aber wenn man in einem Thread mitdiskutiert, dann sollte man diesen schon auch gelesen haben. Meine ganzen Angaben und Berechnungen beziehen sich auf deinen Vor-Vor-Vor-Poster namens "Bassa", der den Twizy ins Spiel gebracht hat. Niemand außer dir redet hier von einem anderen Auto :-)

    > Wenn interessiert wie lange die Akkus halten wenn man sie mietet?

    Bassa hat geschrieben, dass der Preis (der Twizy-Akkus) von 50¤/Monat auf eine jährliche Nutzung von 7500km begrenzt ist. Insofern darf man davon ausgehen, dass sie schneller verschleißen, wenn man sie mehr nutzt und somit höhere Kosten entstehen (durch vorzeitigen Austausch / Nachberechnung durch Vermieter)

    > tja die 1500km mehr haben 's gerissen. Oder doch nicht?

    Nicht die 1500 km sondern die Tatsache, dass bei ähnlichen Verbrauchskosten ein Benzinauto zwei bis drei Klassen höher angesiedelt ist als ein entsprechendes Elektroauto. Womit wir wieder bei der Fragen wären: Hast du mal einen Twizy gesehen? Oh halt, hast du ja schon beantwortet:

    > Ja ich habe den Twizy gesehen, er ist überhaupt nicht vergleichbar mit einem 5-Liter-Auto.

    Noch Fragen?

  20. Re: Es sind ja nicht nur die Anschaffungskosten....

    Autor: Husare 14.10.11 - 10:30

    Jetzt kommst du mir mit Tatsachen und argumentativen Antworten. Was soll ich da jetzt sagen ... bleibt mir nur noch das Trollen. xD

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über Baumann Unternehmensberatung AG, nördliches Ruhrgebiet
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. ENGAGEMENT GLOBAL gGmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 24,99€
  3. 2,99€
  4. (u. a. Wolfenstein: Youngblood, Days Gone, Metro Exodus, World War Z)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Arbeit Hilfe für frustrierte ITler
  2. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  3. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    1. Elektromobilität: Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor
      Elektromobilität
      Singapur zieht Busse dem Tesla-Lifestyle vor

      Elon Musk hat der Regierung von Singapur vor einiger Zeit vorgeworfen, gegen Elektroautos zu sein. Der Tesla-Chef wolle bloß Lifestyle verkaufen, kontert der Umweltminister des Stadtstaates. Seine Regierung suche lieber Lösungen für die Klima- und Verkehrsprobleme.

    2. Fluggastdatenspeicherung: Vielflieger scheitert vor Gericht
      Fluggastdatenspeicherung
      Vielflieger scheitert vor Gericht

      Ein europäischer Fluggast hat gegen das BKA geklagt: Dieses solle seine Fluggastdaten nicht speichern, verarbeiten und übermitteln. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden lehnte die Klage jedoch mit dem Verweis auf andere Datensammlungen ab.

    3. Düsseldorf: Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an
      Düsseldorf
      Xiaomi kündigt erstes Büro in Deutschland an

      Genau wie Huawei will der Technologiekonzern Xiaomi eine Niederlassung in Düsseldorf eröffnen. Seine Produkte gibt es bereits bei Mediamarkt, Saturn und Amazon.


    1. 16:34

    2. 15:44

    3. 14:42

    4. 14:10

    5. 12:59

    6. 12:45

    7. 12:30

    8. 12:02