1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternativer Antrieb: Japan soll…

Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: wdsl 14.01.11 - 16:59

    Hallo zusammen,
    ich wage die Behauptung, dass die Zukunft des Autos ein Pluginhypridbrennstoffzellenfahrzeug sein wird. Mit Akku für die ersten 50-100km und falls man weiter will Tankt man sich Wasserstoff zu oder tauscht den Akku gegen eine Brennstoffzelle mit Wasserstoff tank.

    Vorteile:
    -Nur Tankstellen an Fernverbindungen (Autobahnen)
    -Wenn man nur kurze Strecken fährt braucht man kein Wasserstoff der auch ohne Fahren diffundiert.
    -Wasserstofftanks müssen nicht so aufwendig sein wie jetztige. Da ich z.B. nach 6h Fahrt am Urlaubsort wieder mit Akku fahren kann. (Da bin ich dann sogar froh wenn der Wasserstoff weg ist)
    -Teure und relativ umweltschädliche Akkus müssen nicht zu groß sein.
    -Kein Komfortverlust zu jetztigen Autos.
    -100% Umweltfreundlich (wenn man auf die Erzeugung Strom/Wasserstoff achtet)

    Nachteile:
    2. Speichertechnologien (d.h. doppelte Entwicklungskosten) + Erhöhte Produktionskosten

    mfg
    wdsl

    visit me: http://www.a-bout.de

  2. Re: Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: Flex0 14.01.11 - 18:36

    Du hast leider einen weiteren, entscheidenden Nachteil vergessen: Während ein Akku einen Wirkungsgrad von ca. 80% hat, liegt er bei Wasserstoff unter 20% [1]. Bei unserem momentanen Energiemix wird bei "normalen" Elektroautos schon kaum weniger CO2 freigesetzt als bei einem Diesel. Ein Brennstoffzellenauto würde also ein Vielfaches des CO2 eines Diesels freisetzen.

    [1] http://de.wikipedia.org/wiki/Energiespeicher#Speichern_elektrischer_Energie

  3. Re: Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: Wyv 14.01.11 - 19:20

    Wirkungsgrad ist nur EIN kleiner Teil der Rechnung. Wenn es um den Wirkungsgrad ginge, gäbe es weder Menschen, noch Tiere und Pflanzen. Denn sowohl die Zellatmung als auch die Photosynthese haben miserable Wirkungsgrade.

    Man muss einfach sehen, welcher Energiespeicher für welchen Anwendungsfall am sinnvollsten ist.
    Und für den Straßenverkehr ist es unbestritten sinnvoller, 500+ KM Reichweite zu haben und dann in 5min nachtanken zu können. Und das geht mit Akkustrom nicht. Weder von den Akkus noch von der Stromleitung, die den Wagen aufladen soll.
    Für Citymobile mag das noch angehen aber das ist eben nicht alles und da hift auch keine euphemisierende Statistik wie "80% aller Strecken legt man unter 100KM zurück."
    Super. Und der Rest?
    Nach der Rechnung bräuchte man auch keine Sicherheitsgurte. Genau so wenig wie LKWs oder Autobahnen.
    Warum soll man sich künstlich einschränken, nur um dem technologischen Docma der Akkutechnik zu folgen, wenn es bessere Alternativen gibt?

  4. Re: Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: martinalex 14.01.11 - 19:29

    von daher haben regenerative fossile Brennstoffe noch eine deutliche Bedeutung - und viele Vorteile: Hohe Energiedichte, kompatibel mit heutigen Antrieben und vertriebswegen, Motoren können auf ein sehr exaktes "Benzin" eingestellt werden usw...

    Große Nachteile davon sind leider die Anbaufläche (ggf könnten Algen ne Alternative sein?) und die Umwandlung von Holz in "normale" langkettige Kohlenwasserstoffe, wobei auch daran geforscht wird und einiges mehr..

    Auch wenn Raps derzeit keine allzu effektive Lösung ist (genau wie das Beimischen von derart gewonnenen Ölen zum Benzin), ist das Potential gewaltig.

    Für Kurzstrecken ist ein Akku-System bis auf weiteres aber sehr empfehlenswert, wer in ner Großstadt in der Nähe einer Hauptverkehrsader wohnt, weiß warum ;)

    Brennstoffzelle ist nur dann eine Alternative, wenn man ihn endlich mal vernünftig speichern kann...

  5. Re: Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: 7807g 15.01.11 - 10:57

    martinalex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Kurzstrecken ist ein Akku-System bis auf weiteres aber sehr
    > empfehlenswert, wer in ner Großstadt in der Nähe einer Hauptverkehrsader
    > wohnt, weiß warum ;)
    Weil ich mir dann alle 4 Jahre einen ultrateuren neuen Spezialakku mit Vendor Lock-in kaufen darf?

  6. Re: Brennstoffzellen + Akku Auto wird die Zukunft sein

    Autor: psycho 15.01.11 - 11:48

    Kohlekraftwerke haben ein Problem, sie produzieren nachts weiter obwohl der Strom nicht benötigt wird.
    Wenn sie aber nachts die Überkapazität durch Wasser leiten, erzeugen sie den Wasserstoff ohne zusätzlichen Energieaufwand.
    Elektroautos werden auch tagsüber geladen.

    Kraftwerke könnten auch heute schon Wasserstoff produzieren und ihn mit dem eigenen CO2 ausstoss vermischen ergebniss währe Methan also Erdgas.
    Und Erdgas Autos-Kraftwerke giebts schon.
    Ich verstehe einfach nicht warum man sich diese zusätslich Einkommensquelle entgehen lässt und weiter teure Kohle sinnlos verbrennt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  2. finanzen.de, Berlin
  3. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  4. Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Raum Bremen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-40%) 35,99€
  3. 39,99€
  4. (-20%) 47,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert. Er brauchte mehrere Anläufe, um ein annehmbares Ergebnis zu erzielen.

  2. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.

  3. ERP-Software: S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite
    ERP-Software
    S/4 HANA liegt erstmals vor der Business Suite

    Die SAP-Anwenderfirmen haben den Umstieg vollzogen. Die Investitionen fließen in das neuere Produkt, so wie von SAP geplant. Wenn auch später, als viele erwartet haben.


  1. 19:34

  2. 16:40

  3. 16:03

  4. 15:37

  5. 15:12

  6. 14:34

  7. 14:12

  8. 13:47