1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternativer Antrieb: Japan soll…

Tank für die Garage oO

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tank für die Garage oO

    Autor: gtrerg 14.01.11 - 15:45

    Bei dem Druck diffundiert das Zeug doch durch fast alles wie durch 'n Sieb. Also ich möchte nicht so gerne meine Garage mit Luft/Wasserstoff gemisch gefüllt haben.

  2. Re: Tank für die Garage oO

    Autor: Wayne2k 14.01.11 - 15:47

    Ich schon, das gäbe ne Bombenstimmung :D

  3. Re: Tank für die Garage oO

    Autor: Replay 14.01.11 - 16:02

    Stimmt. Ein vollgetankter Hydrogen 7 (BMW 7er mit Wasserstoff-Verbrennungsmotor) steht nach zwei Wochen wieder mit leerem Tank da, obwohl damit nicht gefahren wurde.

    Der Transport und die Lagerung von Wasserstoff (Lagerung unabhängig ob im Großen oder im Kleinen, etwa Autotank) ist immer noch problematisch und nicht ausreichend gelöst.

    Und die Brennstoffzelle geistert seit guten 175 Jahren durch die Gegend, zur Serienreife hat sie es bisher nicht geschafft. Vor allem Kälte ist ein Problem, genauso wie die allgemeine Lebenserwartung (nicht im Sinne von KM-Leistung, sondern von Jahren).

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  4. Re: Tank für die Garage oO

    Autor: owl 14.01.11 - 16:10

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und die Brennstoffzelle geistert seit guten 175 Jahren durch die Gegend,
    > zur Serienreife hat sie es bisher nicht geschafft. Vor allem Kälte ist ein
    > Problem, genauso wie die allgemeine Lebenserwartung (nicht im Sinne von
    > KM-Leistung, sondern von Jahren).

    Diese Probleme teilt sie sich leider mit Akkus im Auto (Lebenserwartung, Kälteempfindlichkeit).
    Überhaupt sind die Probleme beider Systeme im Grundsatz sehr ähnlich:
    * bei höherer Leistung sehr schwer (Batterie noch mehr als Brennstoffzelle)
    * teuer
    * Dauerhaltbarkeit ist noch ein Problem
    * Infrastruktur müsste stark angepasst werden (bei Wasserstoff evtl. schwieriger als bei Strom)
    * Betankung dauert länger als bei flüssigem Sprit (evtl. kleiner Vorteil bei Wasserstoff)

  5. Re: Tank für die Garage oO

    Autor: Im Prinzip 14.01.11 - 18:28

    Im Prinzip geht es doch um ein ganz anderes Problem. Wir haben einmal das energetische "Abfallprodukt" in der chemischen Verbindung Wasserstoff und Sauerstoff sowie in der Verbindung Kohlenstoff und Sauerstoff.

    Was man eigentlich brauchte, ist ein Prozess, der daraus Kohlenwasserstoff-Verbindungen herstellt, so dass dieses Produkt als Flüssigkeit an den Tankstellen vertrieben werden kann.

    :-)

  6. Re: Tank für die Garage oO

    Autor: psycho 15.01.11 - 12:00

    Ich wollt mir eh das Rauchen abgewöhnen.
    Jetzt hab ich einen weitern Grund.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. IHK Industrie- und Handelskammer Gießen-Friedberg, Friedberg
  3. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  4. Stadtverwaltung Bretten, Bretten

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen

Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40