1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Alternativer Antrieb: Japan soll…

total falsche Richtung..

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. total falsche Richtung..

    Autor: KFZ Profi 14.01.11 - 17:08

    ... denn es sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein, dass Elektroautos wie auch Wasserstoffautos keine Zukunft haben. Zu groß sind die unlösbaren Probleme, zu teuer die Suche nach evtl nicht vorhandenen Lösungen.

    Bestenfalls könnten Solarautos da was reißen. Vielleicht. Das weiß man jetzt noch nicht. Wir hätten diese Probleme nicht, wenn die KFZ Hersteller endlich mal Motoren bauen würden, die mehr als 35% Wirkungsgrad haben. Man schafft es Netzteile mit einem Wirkungsgrad von 85-90% zu Bauen, beim Verbrennungsmotor sollte das auch möglich sein. Denn allein dadurch könnten man einen Wagen bauen, der wirklich immer unter 2L / 100km verbraucht, bei nicht weniger Leistung.

  2. Re: total falsche Richtung..

    Autor: 0815 14.01.11 - 17:15

    KFZ Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir hätten diese Probleme nicht, wenn die KFZ Hersteller
    > endlich mal Motoren bauen würden, die mehr als 35% Wirkungsgrad haben. Man
    > schafft es Netzteile mit einem Wirkungsgrad von 85-90% zu Bauen, beim
    > Verbrennungsmotor sollte das auch möglich sein. Denn allein dadurch könnten
    > man einen Wagen bauen, der wirklich immer unter 2L / 100km verbraucht, bei
    > nicht weniger Leistung.


    Dumm nur, wenn einem da die Naturgesetze in die Quere kommen. Stichwort Thermodynamik ^^

  3. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Der Blub 14.01.11 - 17:16

    ach was erwartest du? Die idioten kriegen nicht einmal ein perpetum mobile hin...

  4. Re: total falsche Richtung..

    Autor: schockgefroren 14.01.11 - 18:19

    Aber was wäre, wenn solche Verbrennungsmotoren einen 100 % Wirkungsgrad hätten? Alle thermische Energie wird entzogen und am Auspuff kämen Abgase von 0 Grad Kelvin raus. Die nachfolgenden Autos würde allesamt schockgefroren werden :-)

  5. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Therminator 14.01.11 - 19:08

    Wenn dann hätten die Abgase Umgebungstemp.
    Es sei denn du schaltest einen Kompressor davor, der Energie vom Motor abzweigt um die Wärme im Abgas, wohin auch immer, ableitet. Erzeugung von unterschiedlichen Temperaturniveaus ist nunmal mit Energiezufuhr verbunden,
    2.Hauptsatz d. Thermodynamik.

  6. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Energie 14.01.11 - 21:22

    KFZ Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denn es sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein, dass
    > Elektroautos wie auch Wasserstoffautos keine Zukunft haben. Zu groß sind
    > die unlösbaren Probleme, zu teuer die Suche nach evtl nicht vorhandenen
    > Lösungen.
    >

    Wenn Sie schreiben würden, was denn die 'unlösbaren' Probleme und nicht vorhandenen Lösungen sind, könnte man etwas diskutieren. So ist es nur ein Troll Thread.
    Wasserstoff- und Elektroautos fahren auf der Straße, da schien etwas doch nicht unlösbar gewesen zu sein ;)
    Endlich mal ein Land, das Wasserstofftankstellen Flächenmäßig ausbaut. Schade das es nicht D-Land ist, wieder lassen wir uns abhängen.

  7. Re: total falsche Richtung..

    Autor: der minister 14.01.11 - 21:32

    KFZ Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denn es sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein, dass
    > Elektroautos wie auch Wasserstoffautos keine Zukunft haben. Zu groß sind
    > die unlösbaren Probleme, zu teuer die Suche nach evtl nicht vorhandenen
    > Lösungen.
    >
    Unlösbare Probleme? Das glaub ich eher nicht. Zumindest nicht "unlösbarer" als in Zukunft Treibstoff für einen Verbrennungsmotor zu beschaffen.

  8. Re: total falsche Richtung..

    Autor: samy 14.01.11 - 22:07

    KFZ Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denn es sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein, dass
    > Elektroautos wie auch Wasserstoffautos keine Zukunft haben. Zu groß sind
    > die unlösbaren Probleme, zu teuer die Suche nach evtl nicht vorhandenen
    > Lösungen.
    >
    > Bestenfalls könnten Solarautos da was reißen. Vielleicht. Das weiß man
    > jetzt noch nicht. Wir hätten diese Probleme nicht, wenn die KFZ Hersteller
    > endlich mal Motoren bauen würden, die mehr als 35% Wirkungsgrad haben. Man
    > schafft es Netzteile mit einem Wirkungsgrad von 85-90% zu Bauen, beim
    > Verbrennungsmotor sollte das auch möglich sein. Denn allein dadurch könnten
    > man einen Wagen bauen, der wirklich immer unter 2L / 100km verbraucht, bei
    > nicht weniger Leistung.

    Nur dumm dass es bald gar kein Erdöl mehr gibt für dein Bezin/Diesel-Auto... und bis dahin steigt der Preis auf das 10fache und mehr...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  9. Re: total falsche Richtung..

    Autor: aaaaaaaaaa 15.01.11 - 00:40

    wasserstoff dringt als kleinstes element durch jeden tank. loes' das.

  10. Re: total falsche Richtung..

    Autor: KFZ Profi 15.01.11 - 09:31

    Energie schrieb:

    > vorhandenen Lösungen sind, könnte man etwas diskutieren. So ist es nur ein
    > Troll Thread.

    Nein, Trolle spielen hier auf der extra angelegten Trollwiese.

  11. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Anonymer Nutzer 15.01.11 - 10:29

    schockgefroren schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber was wäre, wenn solche Verbrennungsmotoren einen 100 % Wirkungsgrad
    > hätten? Alle thermische Energie wird entzogen und am Auspuff kämen Abgase
    > von 0 Grad Kelvin raus. Die nachfolgenden Autos würde allesamt
    > schockgefroren werden :-)


    Wieso?
    Wozu gibt's denn schließlich Klimaanlagen?

  12. Öl hat keine Zukunft weil wir alles verbrennen.

    Autor: psycho 15.01.11 - 12:05

    KFZ Profi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... denn es sollte jedem intelligenten Menschen bewusst sein, dass
    > Elektroautos wie auch Wasserstoffautos keine Zukunft haben. Zu groß sind
    > die unlösbaren Probleme, zu teuer die Suche nach evtl nicht vorhandenen
    > Lösungen.

    Ölautos haben keine Zukunft.
    Zugross sind die Problem, zu teuer die Suche nach evtl
    nicht vorhandenen Ölfedern.

    Schon mal daran gedacht.

  13. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Cillian 15.01.11 - 14:39

    aaaaaaaaaa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wasserstoff dringt als kleinstes element durch jeden tank. loes' das.

    Gefährliches Halbwissen...

  14. Re: total falsche Richtung..

    Autor: Replay 15.01.11 - 16:10

    Geht nicht. Man hat Reibung in allen am Antrieb beteiligten Teilen und obendrein die angesprochene Thermodynamik.

    Genauer, aber immer noch einfach ausgedrückt: Bei der Explosion des Treibstoffs im Motor entsteht der Explosionsdruck, der die Kolben antreibt. Die dabei entstehende Hitze, was den Großteil der im Treibstoff enthaltenen Energie ausmacht, ist weitgehend ungenutzt. Der Verbrennungsmotor ist sozusagen „austherapiert“. Was Neues muß her und das wird der E-Antrieb, gespeist durch Batterien, sein.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: total falsche Richtung..

    Autor: xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx 15.01.11 - 19:08

    Äh. Dir ist aber schon klar, dass eine Brennstoffzelle auch Strom erzeugt? Der Wirkungsgrad liegt dabei im Schnitt doppelt so hoch wie beim Otto-Motor und definitiv nicht unter dem von Kraftwerken, in denen Strom erzeugt wird...

    Also sprechen die Argumente eigentlich für die Brennstoffzelle, solange der Strom nicht per induktiv-drahtloser-Supraleitung ;-)) direkt in's e-Auto gelangt...

    Mal abgesehen von der Energie- und Rohstoffverschwendung bei der Akkuproduktion. Die halten auch nicht lange.

  16. Re: total falsche Richtung..

    Autor: psycho 15.01.11 - 19:23

    Dazu kommt noch das hohe gewicht eines Akkus und die Dauer des aufladens.

  17. Re: total falsche Richtung..

    Autor: PanicMan 18.01.11 - 11:20

    Cillian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aaaaaaaaaa schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wasserstoff dringt als kleinstes element durch jeden tank. loes' das.
    >
    > Gefährliches Halbwissen...

    Eben, siehe Wikipedia:
    Druckwasserstoffspeicherung

    Viele Probleme der Speicherung in Druckbehältern sind heute gelöst. Durch den Einsatz neuer Materialien ist der effektive Schwund durch Diffusion stark verringert. Für den Transport ist der Druckspeicher unüblich, da der Druckbehälter (Tank) schwer ist und spezielle Verschlüsse erfordert. Ein 40-Tonnen-LKW kann wegen dieses massiven Tanks nur 350 Kilogramm gasförmigen Wasserstoff transportieren.

    In jüngerer Zeit konnten einige praktische Probleme gelöst werden. Waren für den Kfz-Bereich um das Jahr 2000 noch Drucktanks mit 200 bis 350 bar üblich, so sind 2006 schon 700-bar-Tanks üblich. Der Energieaufwand für die Komprimierung auf 700 bar beträgt ca. 12 % des Energieinhaltes des Wasserstoffs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  2. Claranet GmbH, Frankfurt am Main
  3. über duerenhoff GmbH, München
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-53%) 13,99€
  3. (-30%) 41,99€
  4. 15,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Ryzen Mobile 4000 (Renoir): Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
Ryzen Mobile 4000 (Renoir)
Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!

Seit vielen Jahren gibt es kaum Premium-Geräte mit AMD-Chips und selbst bei vermeintlich identischer Ausstattung fehlen Eigenschaften wie eine beleuchtete Tastatur oder Thunderbolt 3. Schluss damit!
Ein IMHO von Marc Sauter

  1. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  2. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks
  3. Zen+ AMD verkauft Ryzen 5 1600 mit flotteren CPU-Kernen

  1. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.

  2. Datenschützer kritisieren: H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben
    Datenschützer kritisieren
    H&M soll Mitarbeiter umfangreich ausspioniert haben

    Der schwedische Modehändler Hennes und Mauritz (H&M) soll Mitarbeiter in großem Stil ausspioniert haben. Die zuständige Datenschutzbehörde hat ein Bußgeldverfahren eingeleitet und bezeichnet die Datenschutzverstöße als besonders drastisch.

  3. Handyverträge: Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant
    Handyverträge
    Verkürzte Laufzeit und leichtere Kündigungen geplant

    Zwei Jahre laufende Mobilfunkverträge sollen bald der Vergangenheit angehören. Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf für kürzere Laufzeitverträge und bessere Kündigungsmöglichkeiten veröffentlicht. Auch Vertragsverlängerungen werden begrenzt.


  1. 11:38

  2. 10:35

  3. 10:11

  4. 13:15

  5. 12:50

  6. 11:43

  7. 19:34

  8. 16:40