1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Aluminium-Ionen-Akku: Sicherer…

Spannungsproblem?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Spannungsproblem?

    Autor: Force8 07.04.15 - 19:24

    Beim Anschluss Ihre Batterien in Serie verdoppelt sich die Spannung (V) unter Beibehaltung der gleichen Nennkapazität (Ah). (bsabatteries.de)
    Wo also ist das Problem?
    Gnade - ich bin keine Elektriker....

  2. Re: Spannungsproblem?

    Autor: user_name2015 07.04.15 - 19:28

    Force8 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Anschluss Ihre Batterien in Serie verdoppelt sich die Spannung (V)
    > unter Beibehaltung der gleichen Nennkapazität (Ah). (bsabatteries.de)
    > Wo also ist das Problem?
    > Gnade - ich bin keine Elektriker....

    Das Problem ist die geringere Energiedichte, die sich aus der niedrigeren Spannung ergibt und nicht die Spannung selbst. Dieses Problem mit der niedrigen Spannung kann man ja lösen, indem man mehrere Zellen in Reihe schaltet.

    Die Ladungsdichte beträgt 70 mAh/g (siehe Link in Artikel). Das sind 70 Ah/kg. Das wären dann 140 Wh/kg als Energiedichte. Zum Vergleich, der Akku vom Samsung Note 4 hat eine Energiedichte von 240Wh/kg. Bei gleicher "Kapazität" müsste dieser Aluminium-Ionen Akku über 70% schwerer sein als ein Lion Akku.

  3. Re: Spannungsproblem?

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 19:32

    Die Kapazität halbiert sich.

  4. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Anonymer Nutzer 07.04.15 - 19:34

    > Bei gleicher "Kapazität" müsste dieser Aluminium-Ionen Akku über 70% schwerer sein als ein Lion Akku.

    Würde mich gar nicht mal stören, ehrlich gesagt. Ob ich jetzt einen großen Akku mit gleicher Kapazität habe oder einen viel kleineren, der dafür aber in einer Minute voll aufgeladen ist. Ganz so schlimm wäre das für mich nicht.

    Mal sehen, was Tesla Motors daraus macht. Die sind ja scharf auf jede neue Akku-Technologie, aus verständlichen Gründen. Man stelle sich mal einen Auto-Akku vor, der zwar nur eine Reichweite von 50 km hat - also sehr viel weniger als die aktuellen Tesla Akkus - sich dafür aber in ein paar Minuten voll aufladen liesse. DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität. Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten verdrängen.

  5. Re: Spannungsproblem?

    Autor: derh0ns 07.04.15 - 19:46

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität.
    > Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten verdrängen.

    Wenn unser Stromnetz nichtmals die Energiewende verkraftet, dann soll es auch noch sowas aushalten ?

  6. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Bendix 07.04.15 - 19:55

    derh0ns schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > azeu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität.
    > > Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten
    > verdrängen.
    >
    > Wenn unser Stromnetz nichtmals die Energiewende verkraftet, dann soll es
    > auch noch sowas aushalten ?

    Oder eine partielle Sonnenfinsternis?

    Aber im Ernst, eine solche Revolution in der Automobilbranche mit diesem Argument nicht anzugehen wäre in meinen Augen mehr als dämlich.

  7. Re: Spannungsproblem?

    Autor: g0r3 07.04.15 - 20:17

    Na und? Die Ladezeit verkürzt sich auf ein Hunderfünfzigstel. Ich glaube, es wäre praktikabel, das Gerät zwei Mal am Tag für eine Minute an die Steckdose zu hängen.

  8. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Xstream 07.04.15 - 21:21

    Der Akku des Galaxy Note 4 hat 142Wh/kg

  9. Re: Spannungsproblem?

    Autor: rick.c 07.04.15 - 21:45

    g0r3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na und? Die Ladezeit verkürzt sich auf ein Hunderfünfzigstel. Ich glaube,
    > es wäre praktikabel, das Gerät zwei Mal am Tag für eine Minute an die
    > Steckdose zu hängen.

    Nö, denn statt des Akkus geht dann halt der Stecker schneller über den Jordan... ;-)

  10. Re: Spannungsproblem?

    Autor: plutoniumsulfat 07.04.15 - 22:09

    USB hält mehr aus^^

    Wären ja "nur" die doppelte Anzahl.

  11. Re: Spannungsproblem?

    Autor: rick.c 07.04.15 - 22:37

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > USB hält mehr aus^^
    >

    Auf dem Papier - und gilt sowieso nur für die Stecker mit guter Qualität (es gibt Ramsch der nicht den Specs genügt).

  12. Re: Spannungsproblem?

    Autor: das_mav 07.04.15 - 23:35

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > derh0ns schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > azeu schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität.
    > > > Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten
    > > verdrängen.

    > Oder eine partielle Sonnenfinsternis?

    War bei dir etwa der Strom weg? o.0

    Und wer sagt denn, dass dieser Strom aus dem Netz kommen muss? Der wird genauso vorgehalten wie heute schon Sprit - was du als Energieträger verwendest ist doch Scheissegal - du musst es immer erst einmal einkaufen um es zu verkaufen.

    Und wer denkt E-Autos werden immer umsonst betankt werden hat im Leben genau gar nichts gelernt.

  13. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Bendix 07.04.15 - 23:46

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > derh0ns schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > azeu schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität.
    > > > > Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten
    > > > verdrängen.
    >
    > > Oder eine partielle Sonnenfinsternis?
    >
    > War bei dir etwa der Strom weg? o.0
    >

    Ne ne ;-)
    Aber es kam doch bei den Betreibern im Vorfeld leichte Panik auf...

    War aber dann anscheinend doch alles nicht so schlimm...

    http://www.solarserver.de/solar-magazin/nachrichten/aktuelles/2015/kw15/bsw-solar-zieht-positive-bilanz-der-sonnenfinsternis-stromnetze-bereit-fuer-hohe-anteile-erneuerbarer-energien.html

  14. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Lasse Bierstrom 08.04.15 - 00:14

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Kapazität halbiert sich.


    Uiuiui

  15. Re: Spannungsproblem?

    Autor: VerkaufAlles 08.04.15 - 00:57

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei gleicher "Kapazität" müsste dieser Aluminium-Ionen Akku über 70%
    > schwerer sein als ein Lion Akku.
    >
    > Würde mich gar nicht mal stören, ehrlich gesagt. Ob ich jetzt einen großen
    > Akku mit gleicher Kapazität habe oder einen viel kleineren, der dafür aber
    > in einer Minute voll aufgeladen ist. Ganz so schlimm wäre das für mich
    > nicht.
    >
    > Mal sehen, was Tesla Motors daraus macht. Die sind ja scharf auf jede neue
    > Akku-Technologie, aus verständlichen Gründen. Man stelle sich mal einen
    > Auto-Akku vor, der zwar nur eine Reichweite von 50 km hat - also sehr viel
    > weniger als die aktuellen Tesla Akkus - sich dafür aber in ein paar Minuten
    > voll aufladen liesse. DAS wäre doch mal eine Revolution in der E-Mobilität.
    > Das würde die Verbrennungsmotoren schlagartig aus den Städten verdrängen.


    Stimmt das wärs. Und durch induktions laden, an jeder ampel beim halten nen vollen vollen akku bzw. Für die nächsten 20km oder so.

  16. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Eheran 08.04.15 - 06:45

    >das Gerät zwei Mal am Tag für eine Minute an die Steckdose zu hängen.
    Da brauchst du aber ein ziemlich großes Ladegerät, welches du auch noch dabei haben musst.
    5Wh in 60s einballern benötigt schlappe 5Wh*(3600s/60s) = 300W aka PC-Netzteil-Größe.

  17. Re: Spannungsproblem?

    Autor: hungkubwa 08.04.15 - 07:06

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >das Gerät zwei Mal am Tag für eine Minute an die Steckdose zu hängen.
    > Da brauchst du aber ein ziemlich großes Ladegerät, welches du auch noch
    > dabei haben musst.
    > 5Wh in 60s einballern benötigt schlappe 5Wh*(3600s/60s) = 300W aka
    > PC-Netzteil-Größe.

    Unfug, das bekommt man auch kleiner hin.
    Das größere Problem sind die enormen Ströme und damit verbunden die enorm dicken Leiterbahnen die man in ein Smartphone nicht integrieren kann... Und stell dir ein Smartphone vor das an mindestens 2,5mm² Zwillingslitzen hängt... Da ist das Ladekabel dicker als das Gerät selbst.

  18. Re: Spannungsproblem?

    Autor: plutoniumsulfat 08.04.15 - 07:11

    Selbst Schuld, wer so einen Ramsch kauft.

  19. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Bautz 08.04.15 - 07:42

    Grade bei Autos sehe ich da wirklich den großen Vorteil. Die frage ist, bekommt man einen solchen Auto-akku dann auch mit einer Haushalts-Steckdose (oder "normalem") Starkstrom geladen?

  20. Re: Spannungsproblem?

    Autor: Eheran 08.04.15 - 07:47

    Du sagst "Unfug" und wiederholst dann meine Aussage? Dass bei 300Wh und ~3V Akkuspannung etwa 100A resultieren sollte recht gut ersichtlich sein, hoffe ich. Wenn nicht ist eine Unterhaltung eh hinfällig ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADAC Hansa e.V., Hamburg
  2. Bindt Systems GmbH, Garbsen
  3. Gertraud Gruber Kosmetik GmbH & Co. KG, Rottach-Egern
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
In eigener Sache
Die offiziellen Golem-PCs sind da

Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.

  1. In eigener Sache Was 2019 bei Golem.de los war
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Produktmanager/Affiliate (m/w/d)
  3. In eigener Sache Aktiv werden für Golem.de

Energie: Dieses Blatt soll es wenden
Energie
Dieses Blatt soll es wenden

Schon lange versuchen Forscher, die Funktionsweise von Blättern nachzuahmen. Nun soll es endlich gelingen - und um Längen effizienter sein als andere Verfahren zur Gewinnung von Wasserstoff.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze
  2. Brennstoffzelle Deutschland bekommt mehr Wasserstofftankstellen
  3. Energiewende Hamburg will große Wasserstoff-Elektrolyseanlage bauen

Elektroautos: Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands
Elektroautos
Die elektrischste Tiefgarage Deutschlands

Was muss passieren, damit in zehn Jahren fast jeder in der Tiefgarage sein Elektroauto laden kann? Ein Pilotprojekt bei Stuttgart soll herausfinden, welcher Aufwand auf Netzbetreiber und Eigentümer und Mieter zukommen könnte.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Trotz Software-Problemen VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
  2. Kabinenroller Microlino 2.0 und dreirädriger E-Motoroller Microletta geplant
  3. Crowdfunding Sono Motors baut vier Prototypen seines Elektroautos

  1. Rip and Replace Act: Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar
    Rip and Replace Act
    Huawei-Ersatz im US-Mobilfunknetz kostet 1 Milliarde Dollar

    Der US-Senat hat dem sogenannten Rip and Replace Act zugestimmt, der die Demontage von Huawei-Technik finanziert. Das politische Verbot wird für den Steuerzahler teuer.

  2. Elektromobilität: Die Post baut keine Streetscooter mehr
    Elektromobilität
    Die Post baut keine Streetscooter mehr

    Der Streetscooter, ein elektrisch angetriebener Lieferwagen aus Aachen, galt als Vorzeigeprojekt der Elektromobilität. Ein wirtschaftlicher Erfolg war das Auto aber nicht. Deshalb hat die Deutsche Post bekannt gegeben, dass sie die Produktion des Elektroautos beende.

  3. 22FDX-Verfahren: Globalfoundries produziert eMRAM-Designs
    22FDX-Verfahren
    Globalfoundries produziert eMRAM-Designs

    Erste Tape-outs noch 2020: Globalfoundries hat die die Fertigung von Chips mit Embedded MRAM aufgenommen, dahinter steht das 22FDX-Verfahren. Foundries wie Samsung arbeiten ebenfalls an eMRAM-Designs.


  1. 18:16

  2. 17:56

  3. 17:05

  4. 16:37

  5. 16:11

  6. 15:48

  7. 15:29

  8. 15:12