Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › AMD: 20 Nanometer für Playstation…

Utopische Vorstellungen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Utopische Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 09:19

    Die angestrebte Lebensdauer von Microsoft halte ich erneut für völlig unrealistisch.

    > "Da Microsoft die Xbox One ein Jahrzehnt am Leben erhalten will, lohnen sich
    > moderne Fertigungsprozesse [...]"

    Dieser Plan ist schon bei der aktuellen Generation nicht aufgegangen und wird es auch bei der neuen nicht. Egal wieviele Features das Gerät hat oder ob es irgendwann sogar meine Klospülung steuert. Vordergründig bleibt es ein Gerät zu spielen. Und es will ja auch kein PC Spieler aktuelle Spiele auf 10 Jahre alter Hardware spielen. Bei der PlayStation 3 und der XBox 360 hatte man ja ähnliche Pläne und man muss zugeben, dass es einige Entwickler gut verstanden, die jeweilige Hardware bis an ihre Grenzen zu optimieren. Aber genau da sind sie jetzt nunmal angekommen. An ihre Grenzen. Und keine der beiden Konsolen ist 10 Jahre alt geworden.

    EDIT: Typo



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.13 09:21 durch Garius.

  2. Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Endwickler 22.10.13 - 09:35

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieser Plan ist schon bei der aktuellen Generation nicht aufgegangen und
    > wird es auch bei der neuen nicht. Egal wieviele Features das Gerät hat oder
    > ob es irgendwann sogar meine Klospülung steuert. Vordergründig bleibt es
    > ein Gerät zu spielen. Und es will ja auch kein PC Spieler aktuelle Spiele
    > auf 10 Jahre alter Hardware spielen.

    Der PC-Spieler hat seinen PC, denn schließlich ist er doch ein PC-Spieler. Was will er da mit einer Konsole? Wieso sollte er eine wollen? Sollte man da nicht den Konsolenspieler erwähnen? Werden für die Konsolen denn Spiele rauskommen, die nur beschissen auf ihnen laufen? Falls das so wäre, sehe ich hier weniger die Schuld bei den Konsolen. Diese haben natürlich ihre Schwachpunkte, aber es scheinen sehr viel weniger zu sein als bei der vorherigen Generation, bei der man schon an den theoretischen Daten absehen konnte, was da schief laufen wird.

    > Bei der PlayStation 3 und der XBox 360
    > hatte man ja ähnliche Pläne und man muss zugeben, dass es einige Entwickler
    > gut verstanden, die jeweilige Hardware bis an ihre Grenzen zu optimieren.
    > Aber genau da sind sie jetzt nunmal angekommen. An ihre Grenzen. Und keine
    > der beiden Konsolen ist 10 Jahre alt geworden.

    Dass man vor Ablauf von x Jahren sagt "Das ist nicht mal x Jahre alt geworden", erscheint mir eher wie ein gesundes Fehlen von Denkressourcen.

    Beispiel XBox 360:
    Von 2005 bis 2013 sind es fast zehn Jahre und die Konsole ist noch nicht mal tot.
    Inwiefern jemand Pläne hat und wie lange diese Bestand haben, ist immer ungewiss, aber bei den neuen Konsolen haben sie sich doch sehr viel mehr Mühe und Ressourcen gegeben. Zehn Jahre halte ich also nicht unbedingt für unrealistisch. Was die Grenzen der alten Konsolen angeht: Die haben auf den neuen Systemen eigentlich nichts verloren, oder ich verstehe deinen Text falsch.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.13 09:38 durch Endwickler.

  3. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: FroZenViper 22.10.13 - 10:03

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Garius schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dieser Plan ist schon bei der aktuellen Generation nicht aufgegangen und
    > > wird es auch bei der neuen nicht. Egal wieviele Features das Gerät hat
    > oder
    > > ob es irgendwann sogar meine Klospülung steuert. Vordergründig bleibt
    > es
    > > ein Gerät zu spielen. Und es will ja auch kein PC Spieler aktuelle
    > Spiele
    > > auf 10 Jahre alter Hardware spielen.
    >
    > Der PC-Spieler hat seinen PC, denn schließlich ist er doch ein PC-Spieler.
    > Was will er da mit einer Konsole? Wieso sollte er eine wollen? Sollte man
    > da nicht den Konsolenspieler erwähnen? Werden für die Konsolen denn Spiele
    > rauskommen, die nur beschissen auf ihnen laufen? Falls das so wäre, sehe
    > ich hier weniger die Schuld bei den Konsolen. Diese haben natürlich ihre
    > Schwachpunkte, aber es scheinen sehr viel weniger zu sein als bei der
    > vorherigen Generation, bei der man schon an den theoretischen Daten absehen
    > konnte, was da schief laufen wird.
    >
    > > Bei der PlayStation 3 und der XBox 360
    > > hatte man ja ähnliche Pläne und man muss zugeben, dass es einige
    > Entwickler
    > > gut verstanden, die jeweilige Hardware bis an ihre Grenzen zu
    > optimieren.
    > > Aber genau da sind sie jetzt nunmal angekommen. An ihre Grenzen. Und
    > keine
    > > der beiden Konsolen ist 10 Jahre alt geworden.
    >
    > Dass man vor Ablauf von x Jahren sagt "Das ist nicht mal x Jahre alt
    > geworden", erscheint mir eher wie ein gesundes Fehlen von Denkressourcen.
    >
    > Beispiel XBox 360:
    > Von 2005 bis 2013 sind es fast zehn Jahre und die Konsole ist noch nicht
    > mal tot.
    > Inwiefern jemand Pläne hat und wie lange diese Bestand haben, ist immer
    > ungewiss, aber bei den neuen Konsolen haben sie sich doch sehr viel mehr
    > Mühe und Ressourcen gegeben. Zehn Jahre halte ich also nicht unbedingt für
    > unrealistisch. Was die Grenzen der alten Konsolen angeht: Die haben auf den
    > neuen Systemen eigentlich nichts verloren, oder ich verstehe deinen Text
    > falsch.

    10 jahre sind realistisch, wenn man bedenkt dass die xbox 360 jetzt auch alle Spiele bekommt wie destiny etc. Die Konsolen müssen nur 7 Jahre durchhalten oder so und dann werden sie wieder nach und nach durch next gen hardware ersetzt.

  4. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Endwickler 22.10.13 - 10:33

    FroZenViper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 10 jahre sind realistisch, wenn man bedenkt dass die xbox 360 jetzt auch
    > alle Spiele bekommt wie destiny etc. Die Konsolen müssen nur 7 Jahre
    > durchhalten oder so und dann werden sie wieder nach und nach durch next gen
    > hardware ersetzt.

    Was heißt denn "auch alle Spiele"? Es gibt Spiele, die nur auf einer PS3 oder PS4 oder ONE laufen und die wird die 360 wohl nicht bekommen. Auch werden einige Publisher ihren Neuentwicklungen für die älteren Konsolen beschneiden bzw. irgendwann einstellen.

  5. Re: Utopische Vorstellungen

    Autor: Cohaagen 22.10.13 - 11:38

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die angestrebte Lebensdauer von Microsoft halte ich erneut für völlig
    > unrealistisch.
    >
    > Dieser Plan ist schon bei der aktuellen Generation nicht aufgegangen und
    > wird es auch bei der neuen nicht.

    >Und keine der beiden Konsolen ist 10 Jahre alt geworden.
    >
    Die Lebensdauer einer Konsole endet nicht automatisch mit Erscheinen des Nachfolgers. Die PS2 wurde von 2000 bis Anfang 2013 produziert und verkauft.

    Die PS3 wird wohl auch noch ein paar weitere Jahre unterstützt werden, bisher ist der Support vorbildlich (dieses Jahr z.B. GoW Ascencion, The Last of Us, Beyond: Two Souls und Gran Turismo 6), hinzu kommen Systemseller wie GTA5.

    Auch die Xbox360 wird wohl noch ein paar Jahre als Einstiegsmodell weitergepflegt werden (wenn auch nicht so intensiv wie im Playstationbereich). Für Kinect-Spiele & Co. wird auch eine 360 vielen Leuten noch jahrelang ausreichen, die keine 400 ¤ oder mehr für eine Konsole ausgeben.

  6. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: genussge 22.10.13 - 11:39

    Sony hat erst dieses Jahr die Produktion der PlayStation 2 gestoppt. Erscheinungstermin war März 2000 in Japan und November 2000 in Europa / USA.

    Unwahrscheinlich, dass die Produktion der PS3 (Release Ende 2006 Japan und Anfang 2007 in Europa / USA) vor 2016 eingestellt wird. Anhand der Zyklen sieht man die Lebensdauer einer Konsole. Das läuft bei Microsoft als Hauptkonkurrent sehr ähnlich ab.

  7. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 12:13

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der PC-Spieler hat seinen PC, denn schließlich ist er doch ein PC-Spieler.
    > Was will er da mit einer Konsole? Wieso sollte er eine wollen?
    Das war ein Beispiel welches vermitteln sollte, dass du mit einem 2003er PC höchstwahrscheinlich kein 2013er Spiel mehr spielen kannst. Kommt natürlich auf's Spiel an, aber egal wie man es dreht und wendet, gegenwärtige Software wird nicht für 10 Jahre alte Hardware entwickelt. Zumindest nicht auf dem PC.

    > Sollte man
    > da nicht den Konsolenspieler erwähnen? Werden für die Konsolen denn Spiele
    > rauskommen, die nur beschissen auf ihnen laufen? Falls das so wäre, sehe
    > ich hier weniger die Schuld bei den Konsolen. Diese haben natürlich ihre
    > Schwachpunkte, aber es scheinen sehr viel weniger zu sein als bei der
    > vorherigen Generation, bei der man schon an den theoretischen Daten absehen
    > konnte, was da schief laufen wird.
    Nun ja, 'beschissen' ist relativ. Manch PC Spieler würde es im Vergleich so sehen. Kommt immer drauf an womit man leben kann.

    > Dass man vor Ablauf von x Jahren sagt "Das ist nicht mal x Jahre alt
    > geworden", erscheint mir eher wie ein gesundes Fehlen von Denkressourcen.
    Hehe...danke das du das so durch die Blume formulierst ^^
    Stimmt natürlich. Die aktuelle Generation ist noch nicht tot. Support gilt auch weiterhin, auch wenn ich bezweifle, dass man an den Erfolg der PS 2 anknüpfen kann. Aber wenn wir ehrlich sind, ist die PS 2 auch eine Ausnahme. Für den GameCube oder die XBox wurde der Support weit vor der 10 Jahre Grenze eingestellt.

    > Beispiel XBox 360:
    > Von 2005 bis 2013 sind es fast zehn Jahre und die Konsole ist noch nicht
    > mal tot.
    > Inwiefern jemand Pläne hat und wie lange diese Bestand haben, ist immer
    > ungewiss, aber bei den neuen Konsolen haben sie sich doch sehr viel mehr
    > Mühe und Ressourcen gegeben. Zehn Jahre halte ich also nicht unbedingt für
    > unrealistisch. Was die Grenzen der alten Konsolen angeht: Die haben auf den
    > neuen Systemen eigentlich nichts verloren, oder ich verstehe deinen Text
    > falsch.
    Ich glaube ja. Schaut man sich den Sprung von der PS 2 zur PS 3 an, war dieser doch größer als es der Sprung von PS 3 zu PS 4 sein wird. Schaut man sich einige moderne Konsolenspiele an, sieht man auch, was die alles aus den "alten" Konsolen rausholen
    können. Und um mal eine Vermutung in den Raum zu werfen: Hätten Entwickler und Konsumenten nicht so sehr zu aktuellerer Hardware gedrängt, bezweifle ich, dass PS4/XBO dieses Jahr ihren Release gehabt hätten.

  8. Re: Utopische Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 12:23

    Cohaagen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lebensdauer einer Konsole endet nicht automatisch mit Erscheinen des
    > Nachfolgers. Die PS2 wurde von 2000 bis Anfang 2013 produziert und
    > verkauft.
    Richtig. Da war ich sicherlich etwas vorschnell mit meiner Formulierung. Allerdings bezweifle ich wie gesagt daran, dass sich dies wiederholen wird.

    > Die PS3 wird wohl auch noch ein paar weitere Jahre unterstützt werden,
    > bisher ist der Support vorbildlich (dieses Jahr z.B. GoW Ascencion, The
    > Last of Us, Beyond: Two Souls und Gran Turismo 6), hinzu kommen
    > Systemseller wie GTA5.
    Aber alles Spiele aus erster Hand. Bis auf GTA 5. Und hier ist die Hardware eben an ihren Grenzen angekommen. Mehr Luft nach oben ist einfach nicht.

    > Auch die Xbox360 wird wohl noch ein paar Jahre als Einstiegsmodell
    > weitergepflegt werden (wenn auch nicht so intensiv wie im
    > Playstationbereich). Für Kinect-Spiele & Co. wird auch eine 360 vielen
    > Leuten noch jahrelang ausreichen, die keine 400 ¤ oder mehr für eine
    > Konsole ausgeben.
    Meinst du wirklich, dass das so viele sind. Ich glaube mit den Leuten die sich einmal im halben Jahr ein Spiel kaufen, sind nicht unbedingt die Zielgruppe der Hersteller. Schön wenn der Support weiterläuft. Allerdings muss man auch den Absatz in Betracht ziehen. Die PS2 hat sich mittlerweile doppelt so oft verkauft als die PS3. Und auch wenn letztere erst seit geringerer Zeit auf dem Markt ist, ist es doch eher unwahrscheinlich, dass sie jemals die 150 Millionen (PS2) knacken wird. Dementsprechend wird der Support/die Dauer des Supports erheblich geringer sein.

  9. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 12:30

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sony hat erst dieses Jahr die Produktion der PlayStation 2 gestoppt.
    > Erscheinungstermin war März 2000 in Japan und November 2000 in Europa /
    > USA.
    Richtig. Und der Höflichkeit halber auch hier nochmal. Das Argument kann ich voll und ganz nachvollziehen. Allerdings hat sich PS2 150 Millionen mal verkauft. Glaubt tatsächlich einer, dass die PS 3 jemals diese Zahl erreichen wird?

    > Unwahrscheinlich, dass die Produktion der PS3 (Release Ende 2006 Japan und
    > Anfang 2007 in Europa / USA) vor 2016 eingestellt wird.
    Genau das zweifle ich an.

    > Anhand der Zyklen
    > sieht man die Lebensdauer einer Konsole. Das läuft bei Microsoft als
    > Hauptkonkurrent sehr ähnlich ab.
    Aber die XBox hat doch nicht mal annähernd den gleichen Support erhalten wie die PS2. Sie hat sich ja auch immerhin gerade mal etwas mehr als halb so gut verkauft. Ganz zu schweigen vom GameCube, dessen Produktion bereits 2003 eingestellt wurde. Auch wenn meines Wissens noch bis 2005 Spiele erschienen sind. Mit anderen Worten: Ich glaube nicht das der Lebenszyklus bisheriger Konsolen einen Anlass gibt, auf den Lebenszyklus der aktuellen Generation zu schließen.

  10. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: genussge 22.10.13 - 13:11

    Die Xbox hatte es zum Release auch etwas schwerer als die PS2. Sony hatte ja bereits eine Fangemeinde durch die PlayStation 1 aufgebaut. Für Microsoft war es zu derzeit Neuland. Hätte mich auch gewundert, wenn die PS2 sich nicht dutlich von der Xbox abgesetzt hätte. Seit der letzten Konsolengeneration ist das aber anders: Beide haben ihr Fanlager, (nutzbares) Internet und ein gleichwertiges Spieleangebot mit jeweiligen Exklusivtiteln. Zudem gibt es PS3 und Xbox360 bereits jetzt zu sehr günstigen Preisen. Selbstverständlich lenken Sony und Microsoft den Kunden jetzt zu den neuen Konsolen aber Geld kann man mit den "alten" Konsolen immer noch verdienen und mit Sicherheit auch noch in den nächsten drei Jahren - wenn nicht darüber hinnaus. Nintendo möchte ich hier außen vor lassen. Die hatten in den achtziger und neunziger ihren Erfolg mit Konsolen. Gut möglich, aktuell auch an der Einstellung von Microsoft zu sehen, dass die kommenden Konsolen tatsächlich eine Dekade "nicht überleben" aber als "völlig unrealistisch" sehe ich das bei weitem nicht. Glaubst du in fünf Jahren kommen neue Konsolen ?

  11. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Endwickler 22.10.13 - 14:14

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das war ein Beispiel welches vermitteln sollte, dass du mit einem 2003er PC
    > höchstwahrscheinlich kein 2013er Spiel mehr spielen kannst. Kommt natürlich
    > auf's Spiel an, aber egal wie man es dreht und wendet, gegenwärtige
    > Software wird nicht für 10 Jahre alte Hardware entwickelt. Zumindest nicht
    > auf dem PC.

    Auf dem PC sieht es anders aus als auf den Konsolen. Das wollte ich ausdrücken und bin daher dem PC-Vergleich gegenüber misstrauisch.

    > Nun ja, 'beschissen' ist relativ. Manch PC Spieler würde es im Vergleich so
    > sehen. Kommt immer drauf an womit man leben kann.

    Ok, ich will es umformulieren: Kommen auf der Konsole Spiele raus, die für eine bessere Version dieser Konsole gemacht wurden?

    > Stimmt natürlich. Die aktuelle Generation ist noch nicht tot. Support gilt
    > auch weiterhin, auch wenn ich bezweifle, dass man an den Erfolg der PS 2
    > anknüpfen kann. Aber wenn wir ehrlich sind, ist die PS 2 auch eine
    > Ausnahme. Für den GameCube oder die XBox wurde der Support weit vor der 10
    > Jahre Grenze eingestellt.

    Die X-Box ist der Grund, weshalb ich keine Microsoftkonsole will. Der Spielesupport für die wurde mit dem Erscheinen der 360er dermaßen radikal reduziert, dass ich mir vorkam wie bestellt und nicht abgeholt. Dass sie das noch einmal so wiederholen, erscheint mir erst einmal unwahrscheinlich, mein Groll währt aber an.

    > Ich glaube ja. Schaut man sich den Sprung von der PS 2 zur PS 3 an, war
    > dieser doch größer als es der Sprung von PS 3 zu PS 4 sein wird.

    Und ich sehe da bei beiden größere Sprünge und traue mir nicht zu, einen davon als größer zu bewerten.

    > Schaut man
    > sich einige moderne Konsolenspiele an, sieht man auch, was die alles aus
    > den "alten" Konsolen rausholen
    > können. Und um mal eine Vermutung in den Raum zu werfen: Hätten Entwickler
    > und Konsumenten nicht so sehr zu aktuellerer Hardware gedrängt, bezweifle
    > ich, dass PS4/XBO dieses Jahr ihren Release gehabt hätten.

    Da immer der PC zum Vergleich steht, wurde es vermutlich auch aus der Sicht der Konsumenten Zeit für etwas besseres. An den neu erschienenen Spielen sieht man ganz deutlich, dass sie zwar immer noch Spaß machen, aber kaum jemand hätte etwas gegen eine bessere Grafik. Mit dem Umfang steigen auch die Wartezeiten der Spieler, weil immer mal wieder etwas nachgeladen werden muss. Hier wird also nicht nur ausgereizt sondern schon heftig an die momentanen Grenzen gestoßen.

    Dass die PS2 einen Sonderstatus für sich in Anspruch nehmen konnte, wird wohl auch kaum jemand bezweifeln. Mit dem erstarkten Mitbewerber Microsoft wird sich das wohl nicht so einfach wiederholen lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.10.13 14:15 durch Endwickler.

  12. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 18:10

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Xbox hatte es zum Release auch etwas schwerer als die PS2. Sony hatte
    > ja bereits eine Fangemeinde durch die PlayStation 1 aufgebaut. Für
    > Microsoft war es zu derzeit Neuland. Hätte mich auch gewundert, wenn die
    > PS2 sich nicht dutlich von der Xbox abgesetzt hätte. Seit der letzten
    > Konsolengeneration ist das aber anders: Beide haben ihr Fanlager,
    > (nutzbares) Internet und ein gleichwertiges Spieleangebot mit jeweiligen
    > Exklusivtiteln. Zudem gibt es PS3 und Xbox360 bereits jetzt zu sehr
    > günstigen Preisen. Selbstverständlich lenken Sony und Microsoft den Kunden
    > jetzt zu den neuen Konsolen aber Geld kann man mit den "alten" Konsolen
    > immer noch verdienen und mit Sicherheit auch noch in den nächsten drei
    > Jahren - wenn nicht darüber hinnaus. Nintendo möchte ich hier außen vor
    > lassen. Die hatten in den achtziger und neunziger ihren Erfolg mit
    > Konsolen. Gut möglich, aktuell auch an der Einstellung von Microsoft zu
    > sehen, dass die kommenden Konsolen tatsächlich eine Dekade "nicht
    > überleben" aber als "völlig unrealistisch" sehe ich das bei weitem nicht.
    > Glaubst du in fünf Jahren kommen neue Konsolen ?
    Ehrlich? Ja, so in etwa hatte ich mir das vorgestellt. Vieleicht auch erst in sechs oder sieben und dann mit Sicherheit auch nur die Ankündigung. Aber warum soll es nicht im Bereich des Möglichen liegen? Da fließen doch viele Faktoren mit ein. Und allein wie die gesamte Branche in fünf Jahren aussehen wird, kann doch jetzt noch keiner abschätzen.
    Dein Argument mit der Fangemeinde klingt sehr logisch. Allerdings darf man nicht vergessen, dass es dabei natürlich um Wirtschaftsinteressen geht und nicht unbedingt um Fan Support. Wenn etwas mehr Verlust als Gewinn/Nutzen abwirft, wird man es ganz sicher nicht umsetzen, auch wenn vieles den Anschein hat, es würde nur für die Herzen der Fans gemacht. Und Nintendo hat wohl mit keiner Hardware soviel Geld gemacht wie mit der Wii und dem DS. Abgesehen davon, dass Nintendo der einzige Konkurrent ist, der sich eben nicht als solchen sieht und mit allen Mitteln versucht Mitbewerber zu diskreditieren.

  13. Re: Keine utopischen Vorstellungen

    Autor: Garius 22.10.13 - 18:28

    Endwickler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem PC sieht es anders aus als auf den Konsolen. Das wollte ich
    > ausdrücken und bin daher dem PC-Vergleich gegenüber misstrauisch.
    Natürlich sind das zwei unterschiedliche Geräte mit unterschiedlichem Verwendungszwecken. Allerdings ist doch der gemeinsame Nenner eben Videospiele. Daher mein Vergleichsversuch.

    > Ok, ich will es umformulieren: Kommen auf der Konsole Spiele raus, die für
    > eine bessere Version dieser Konsole gemacht wurden?
    Öhh...na nee...natürlich nicht...okay, ich versteh dein Argument :\

    > Die X-Box ist der Grund, weshalb ich keine Microsoftkonsole will. Der
    > Spielesupport für die wurde mit dem Erscheinen der 360er dermaßen radikal
    > reduziert, dass ich mir vorkam wie bestellt und nicht abgeholt. Dass sie
    > das noch einmal so wiederholen, erscheint mir erst einmal unwahrscheinlich,
    > mein Groll währt aber an.
    Ja, das kenn ich. Einen ähnlichen Groll habe ich durch die X360/PS3 bekommen, bei denen bei beiden die Laufwerke nach ca. 1 1/2 Jahren ausfielen. Eine zweite 360 habe ich schließlich geschenkt bekommen. Nochmals gekauft hätte ich sie mir definitiv nicht.

    > Und ich sehe da bei beiden größere Sprünge und traue mir nicht zu, einen
    > davon als größer zu bewerten.
    >
    > Da immer der PC zum Vergleich steht, wurde es vermutlich auch aus der Sicht
    > der Konsumenten Zeit für etwas besseres. An den neu erschienenen Spielen
    > sieht man ganz deutlich, dass sie zwar immer noch Spaß machen, aber kaum
    > jemand hätte etwas gegen eine bessere Grafik. Mit dem Umfang steigen auch
    > die Wartezeiten der Spieler, weil immer mal wieder etwas nachgeladen werden
    > muss. Hier wird also nicht nur ausgereizt sondern schon heftig an die
    > momentanen Grenzen gestoßen.
    Mein Reden. Da ich mit Klötzchengrafik groß geworden bin, lege ich mehr Wert auf den Umfang und den Spielspaß eines Spiels. Natürlich heißt das nicht das ich keinen Anspruch an die Grafikqualität habe. Ich meine aber, dass es einen Grund gibt warum die Wii so erfolgreich war oder warum Spiele wie Minecraft solch eine große Fangemeinde haben.

    > Dass die PS2 einen Sonderstatus für sich in Anspruch nehmen konnte, wird
    > wohl auch kaum jemand bezweifeln. Mit dem erstarkten Mitbewerber Microsoft
    > wird sich das wohl nicht so einfach wiederholen lassen.
    Mal sehen. Viel positive Kritik hat MS für die XBO ja nicht einfahren können. Sagt natürlich nichts darüber aus, wieviele Spieler im Endeffekt trotz allen Meckerns Kunden werden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 15,99€
  3. (-90%) 5,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41