1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ampel benachteiligt Autos…

Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Technikkapitaen 03.01.22 - 09:49

    Bei einigen Kommentaren ließt es sich so, als würden die Autofahrer aus purem Spaß durch die Gegend fahren. Der Großteil aller Fahrten wird zur Arbeit hin und von der Arbeit weg sein, daher sind zu dieser Zeit die Straßen auch am vollsten. Wenn dieser Weg jetzt künstlich verlangsamt wird, nützt das am Ende niemandem. Als wenn alle Leute die zur Arbeit pendeln aufs Fahrrad wechseln könnten. Die durchschnittliche Pendelstrecke liegt lag 2016 bei 17km. Für einige mag das eine Alternative sein aber für den Großteil der Menschen eben nicht. Die Alternative zum Auto heißt Homeoffice oder, wenn das aus familiären Gründen nicht möglich ist, ein Shared Office nahe dem Wohnort. Ansonsten muss alles dafür getan werden, dass der Verkehr möglichst gleichmäßig fließt. Das ist besser für die Umwelt (auch wenn bei E-Autos durch Rekuperation weniger stark) und besser für die Arbeitnehmer, denn die wenigsten dürften Pendeln als Erholung betrachten.

  2. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: trinkhorn 03.01.22 - 09:54

    Diese Projekte laufen aber eben auch nicht auf den Hauptverkehrsachsen, sondern an der letzten Meile. Letztendlich erschließen sie den Raum für Autofahrer die dort hin wollen und nun etwas weiter weg einen Parkplatz wählen können, da sie einfacher über die Straße zu Fuß zum Ziel kommen von dort.

  3. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Conqi 03.01.22 - 10:21

    Technikkapitaen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei einigen Kommentaren ließt es sich so, als würden die Autofahrer aus
    > purem Spaß durch die Gegend fahren.

    Was in vielen Fällen ja auch stimmt. Natürlich gibt es viele Fahrten, die ein Auto benötigen. Wer 20 Kilometer zur Arbeit pendelt, den Wocheneinkauf für die Familie erledigt oder vom Baumarkt Bretter holt, der ist meistens auf ein Auto angewiesen.
    ABER: wer 6 Kilometer zur Arbeit fährt, für zwei Personen einkauft und mal eben in die Innenstadt ein paar Hosen kaufen geht, der kann das alles auch mit dem Rad erledigen. Tun aber die meisten nicht. Wer ein Auto zur Verfügung hat, nutzt dieses auch für solche Kurzstrecken in sehr vielen Fällen.

    Alleine schon der Unterschied zwischen Radnutzung im Sommer und Radnutzung im Winter sollte zeigen wie viele Autofahrten aus Bequemlichkeit stattfinden und nicht weil es keine Alternative gibt.
    Am Ende wäre allen geholfen, wenn wirklich nur noch die Leute mit dem Auto fahren, die keine sinnvolle Alternative haben. Das ist auch der einzige Weg, den Verkehr in Städten zu entlasten. Noch mehr Priorität als aktuell kann man dem Autoverkehr schließlich kaum einräumen.

  4. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Slartibratfass 03.01.22 - 12:36

    70% aller Wege mit dem Auto sind kürzer als 5km.

  5. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 03.01.22 - 12:45

    Da wäre zumindest mal zu klären was "sinnvoll " ist.
    Auch 6 oder 10km pendelweg können mit einem Auto durchaus als sinnvoll definiert werden.

  6. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Bermuda.06 03.01.22 - 12:54

    Slartibratfass schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 70% aller Wege mit dem Auto sind kürzer als 5km.

    Ist die Zahl aus deinem Kopf entsprungen oder gibt es dazu eine Statistik?

    Wenn man sich die durchschnittliche Fahrleistung von 10-15.000 Kilometer anschaut kann das nur schwer hinkommen.

  7. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Conqi 03.01.22 - 12:57

    Es gibt da vermutlich keine Definition auf die sich alle einigen würden, aber wer körperlich halbwegs fit ist, der kann alles unter 10 Kilometer ja wohl problemlos mit dem Rad zurücklegen.

    Am Ende ist die Diskussion sowieso relativ sinnlos. Die gab es schließlich schon tausend Mal und ich glaube, es hat am Ende noch niemand das Auto stehen gelassen, weil jemand im Internet sagt, er wäre nur zu faul fürs Rad.

  8. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: Slartibratfass 03.01.22 - 13:07

    Du hast recht, die Zahl war falsch. Etwa 50% aller mit dem Auto zurückgelegten Wege sind kürzer als 5km, etwa 70% kürzer als 10km. Da hat mir meine Erinnerung einen Streich gespielt.
    Beides aber Entfernungen, die man auch locker mit dem Rad packt. In der Stadt ist man damit oft sogar schneller als mit dem Auto.
    Die Quelle findest Du, wenn Du nach "Mobilität in Deutschland" googlest. Ich darf leider keinen Link posten.

  9. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: fabiwanne 03.01.22 - 16:27

    Es reicht eine 1600km-Deutschlandrundreise um sehr viele mini-Fahrten wett zu machen. Und die tägliche 40km-Fahrt zur Arbeit macht auch extrem viele 1km-Fahrten wett. Durchschnittswerte sind sehr trügerrisch.

  10. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: fabiwanne 03.01.22 - 16:32

    > Ansonsten muss alles dafür getan werden, dass der Verkehr möglichst gleichmäßig fließt.
    Und das macht man am besten indem man die 5 Autos, die meinen vorm Rathausplatz rumfahren zu müssen dauerhaft stehen lässt damit die überwiegende Mehrheit der dortigen Verkehrsteilnehmer (Fußgänger) sich ungebremst bewegen kann.
    Oder eben, wie in dem Fall: Seltene, lange Grünphasen für dichten fließenden Autoverkehr schafft und dann wieder zum Schema von oben zurück fällt.

  11. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: grg 04.01.22 - 11:24

    Zurechtdefinieren kann man sich viel aber eine Strecke, die in 15 Minuten mit dem Rad zu bewältigen wäre, darf mit ganz wenigen Ausnahmen nicht "sinnvoller" mit dem Auto sein.

  12. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 04.01.22 - 11:30

    Kein sicherer Stellplatz fürs Rad.

    Hagel Schnee Sturm Regen

    Geg. Gesundheitl7che Probleme

    Also ich find da gibt es genug Gründe die gegen ein Rad sprechen

  13. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: postemi 04.01.22 - 11:40

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  14. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 04.01.22 - 12:02

    Seit wann ist es in Deutschland eben außer im hohen Norden?

    Der sichere Stellplatz ist Jacht für die 5 Minuten beim Einkaufen sondern zuhause da wo es die leiste Zeit rumsteht oder vor der Arbeitsstätte gemeint.

    Regen ist als brillen Träger immer ein Problem egal wie stark oder schwach

  15. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: postemi 04.01.22 - 12:10

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  16. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 04.01.22 - 12:23

    Stuttgart ist z.b. alles andere als eben.

  17. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: postemi 04.01.22 - 13:01

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  18. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 04.01.22 - 13:47

    Kein Platz
    Mal davon ab ist deine vorgesxhöagene schlsgdidtanz von 6 bis 10km zumindest hier bereits der nächste Landkreis. Also qeot weit von "innenstadt" es geht schließlich um Pendler Verkehr.

  19. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: postemi 04.01.22 - 14:25

    [Inhalt durch Nutzer gelöscht]

  20. Re: Die meisten fahren doch nicht aus Spaß mit dem Auto

    Autor: NaruHina 04.01.22 - 14:39

    Der Artikel zaubert immer noch keine fahrad Boxen oder andere sichere abstellmöglichkeitenin einem beliebigen Wohnviertel herbeibei über 140000 fahrd Diebstähle (Angaben der Versicherungen) ist sowas essentiell denn ohne sichere abstellmöglichkeiten zahlt die Versicherung nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.01.22 14:42 durch NaruHina.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter*in Passive Dateninfrastruktur (m/w/d)
    IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  2. IT-Security Administrator (m/w/d)
    Sedus Stoll AG, Dogern, remote
  3. HR Technology Solution Lead (m/f/x)
    Autodoc AG, Berlin
  4. Software Testmanager (m/w/d)
    SICK AG, Waldkirch

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de