1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amtlicher…
  6. Thema

Lustiger Vergleich

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema


  1. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: schnedan 28.09.21 - 23:47

    50Mio Fahrzeuge, jedes muss im Durchschnitt 2x die Woche Laden , d.h. jede Säule kann sagen wir 10 Fahrzeuge die Woche laden (Über Nacht parkt keiner um, und Tagsüber kann man die nicht immer nutzen)

    Es gibt ~2000 Städte, also braucht mal grob 2500 Ladeplätze pro Stadt.
    Jede Säule kann 2 Fahrzeuge, also sagen wir 1250 Säulen.

    Oder anders: hier im Nahen Ort gibt es 4 Supermärkte, mit min. 400 Parkplätzen (und 80% der Einwohner dürften da max. 5-10min fußläufig von weg wohnen), Dann an der Schule/Gemeindezentrum noch mal 50, In der Innenstadt hats auch noch mal gute 30, und neben einem großen Wohngebiet ist ein Firmenparkplatz der Nachts und am WE leer ist. Also Rechnen wir mal auf die 8500 Einwohner kommen locker 800-900 großzüge Parkplätze Etwas weiter entfernt hats noch Sportstätten mit min 100-150 Parkplätzen + den PnR der Bahn. Man bräuchte aber nur 8500/(7*10)=~122 Ladeplätze = 60 Säulen. Da habe ich die Privatleute mit eigenem Parkplatz noch gar nicht mit gerechnet. Insgesamt kann man bestimmt in der Stadt 100 Säulen (Etwas Marge, geht ja auch mal was kaputt, kommt Besuch von außerhalb,...) bauen ohne irgendwie an jeder Laterne ne Schnellladestation zu benötigen.
    Letztlich erscheint es mit nicht utopisch und mit dem nötigen Willen sofort machbar.

    Das gleiche könnte ich aus dem stehgreif für alle Städte um meine Heimatstadt genau so machen. Da habe ich eine Grobplanung wo was hin müsste in weniger als 30min fertig!

  2. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 29.09.21 - 07:02

    Jetzt ziehst du noch jene Säulen ab, die von jenen blockiert werden die jede Nacht laden, weil sie Sorge haben "im Falle eines Falles" keinen Platz zu bekommen. Jene die immer laden "einfach weil ich es kann", usw. Du gehst von einer gleichmäßigen Verteilung aus. Wenn du in deiner Rechnung zwei hast die mal im kritischen Moment keine Säule bekommen haben,oder im letzten Moment werden die schnell in die erste Kategorie wechseln. Sollen es alles Langsamlader sein brauchst du einen Puffer.
    Viele werden auch immer laden wollen, einfach falls spontan was dazu kommt. Mit einmal die Woche laden am Langsamlader könnte ich im Grunde nichts machen außer Wege zur Arbeit und zum Einkaufen. Ergo: Wegen der langsamen Ladegeschwindigkeit werden viele versuchen den Akkustand im "Aktionsradius" zu halten, falls mal spontan Freunde anrufen, ein Notfall ist, oder man spontan eine Veranstaltung entdeckt. Das erhöht die notwendige Zahl an Ladepunkten.

    Wenn ein E-Auto, wie von vielen propagiert, immer da laden soll "wo es gerade steht", dann muss die Anzahld er Ladepunkte gegen die Anzahl der parkenden Autos konvergieren.

  3. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Lasse Bierstrom 29.09.21 - 07:14

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt ziehst du noch jene Säulen ab, die von jenen blockiert werden die
    > jede Nacht laden, weil sie Sorge haben "im Falle eines Falles" keinen Platz
    > zu bekommen. Jene die immer laden "einfach weil ich es kann", usw.

    Das ist nicht gerade das, was man real beobachtet.
    Du vermischst Deine Angst nicht laden zu können, mit einer projezierten Reichweitenangst.

    Wenn Du spontan wo hin musst, UND die Reichweite nicht reichen sollte, fährst Du los, und lädst spontan unterwegs am Schnelllader.

  4. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 29.09.21 - 12:27

    JETZT sind auch nicht viele Stromer unterwegs und die, die es sind werden zu 80% Zuhause geladen. Passt also nicht als Projektions- und Extrapolationsszenario. Dafür kann man sehr gut das allgemeine menschliche Verhalten beobachten und daraus auf das wahrscheinliche Verhalten projezieren, insbesondere das Schnelladerthema, wo das Laden dann direkt doppelt so teuer ist und man dennoch Zeitverlust hat.

  5. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 29.09.21 - 12:40

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JETZT sind auch nicht viele Stromer unterwegs und die, die es sind werden
    > zu 80% Zuhause geladen. Passt also nicht als Projektions- und
    > Extrapolationsszenario. Dafür kann man sehr gut das allgemeine menschliche
    > Verhalten beobachten und daraus auf das wahrscheinliche Verhalten
    > projezieren, insbesondere das Schnelladerthema, wo das Laden dann direkt
    > doppelt so teuer ist und man dennoch Zeitverlust hat.


    Dir ist aber schon bekannt dass man Verhalten steuern kann. So kann es jetzt schon Geld kosten wenn du nach Ladeabschluss dein Auto zulange den Platz blockiert. Dann kostet es halt jedes mal Strafgebühr wenn du meinst dein Auto jede Nacht unnötig aufladen zu müssen. Kann dann jeder selbst entscheiden ob er so viel Geld hat.

  6. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 29.09.21 - 12:54

    Geil, du willst den Spätschichtler echt noch nachts um drei aus dem Bett jagen, damit er umparkt... Genau DAS sind Vorschläge um die Verbreitung von Stromern voll auszubremsen. Bist du eigentlich nun für, oder gegen E-Mobilität?

  7. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 29.09.21 - 13:07

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Geil, du willst den Spätschichtler echt noch nachts um drei aus dem Bett
    > jagen, damit er umparkt... Genau DAS sind Vorschläge um die Verbreitung von
    > Stromern voll auszubremsen. Bist du eigentlich nun für, oder gegen
    > E-Mobilität?

    Wenn die unnötig den Parkplatz blockieren, warum auch nicht? Entweder er hat Saft gebraucht dann darf er da stehen und sogar auch länger. Wenn er aber sein Auto hinstellt weil er ein paar Kilometer gefahren ist, dann hat er halt Pech.

    Wo liegt jetzt das Problem? Du willst also dass sich die Menschen einfach das die blockieren können wie sie wollen. Klingt ja besser um voranzukommen.

  8. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 29.09.21 - 14:33

    Ja, ich will hinreichend Ladepunkte, damit das kein Problem ist, eben DAMIT die Leute sich ein E-Auto kaufen. Und zwar auch jene die eben nicht den Luxus eines Eigenheims haben, oder in Schichten arbeiten. Sowas nennt man soziales denken.
    Du willst totalitär mit Verboten arbeiten und genau das befördern was die E-Mobilität bremst: Die Leute wollen nicht X mal raus, genau das ist eines der Dinge die man so liest. Die Leute wollen nicht X mal umparken (am besten in einer Region wo Parkplätze so oder so rar sind). Du willst zu den aktuellen Nachteilen der E-Mobilität weitere dazu packen. Wahrscheinlich weil es dich gar nicht betrifft und dir andere egal sind, so kommt es zumindest rüber. Oder das dir E-Mobilität an sich egal ist, weil du nur weitere Hemmschuhe und Nachteile dazu werfen willst. Oder du bist doch ein Vertreter von "freie Fahrt für reiche Bürger", soll der Pöbel doch zu sehen wo er bleibt, Hauptsache dein parkplatz ist sicher, was?

  9. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Lasse Bierstrom 29.09.21 - 15:43

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich will hinreichend Ladepunkte, damit das kein Problem ist, eben DAMIT
    > die Leute sich ein E-Auto kaufen. Und zwar auch jene die eben nicht den
    > Luxus eines Eigenheims haben, oder in Schichten arbeiten. Sowas nennt man
    > soziales denken.
    > Du willst totalitär mit Verboten arbeiten und genau das befördern was die
    > E-Mobilität bremst: Die Leute wollen nicht X mal raus, genau das ist eines
    > der Dinge die man so liest. Die Leute wollen nicht X mal umparken (am
    > besten in einer Region wo Parkplätze so oder so rar sind). Du willst zu den
    > aktuellen Nachteilen der E-Mobilität weitere dazu packen. Wahrscheinlich
    > weil es dich gar nicht betrifft und dir andere egal sind, so kommt es
    > zumindest rüber. Oder das dir E-Mobilität an sich egal ist, weil du nur
    > weitere Hemmschuhe und Nachteile dazu werfen willst. Oder du bist doch ein
    > Vertreter von "freie Fahrt für reiche Bürger", soll der Pöbel doch zu sehen
    > wo er bleibt, Hauptsache dein parkplatz ist sicher, was?

    Ich glaub du vergreifst dich zunehmend im Ton.
    Aktuell dackel ich regelmäßig aus der Arbeit an die Ladestelle, um das Auto umzuparken.
    Ich laufe in der Stadt regelmäßig von/zur Ladesäule um das Auto zu laden.
    Wenn "die Leute" das nicht wollen, ist das ein Luxusproblem.
    Aber du bist hier derjenige, der hier erklärt es ginge nicht.
    Obwohl hier zwei Leute einfach nur sagen, dass sie genau das tun!?
    Es gibt bedeutend mehr Ladesäulen, als auf irgendwelchen Karten verzeichnet. Mal beim Aldi, mal beim Möbelhaus, oder beim Baumarkt.
    Und die Strafgebühr gibt's schon. 12c für jede Minute über 240 Minuten an der Säule. Egal wann.
    Totalitär? Fair!

  10. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: crazypsycho 29.09.21 - 18:51

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt bedeutend mehr Ladesäulen, als auf irgendwelchen Karten
    > verzeichnet. Mal beim Aldi, mal beim Möbelhaus, oder beim Baumarkt.

    Dann sollte man da mal gegensteuern und eine Registrierungspflicht verhängen und vollständige Karten anbieten. Denn wer zuhause nicht laden kann, schaut natürlich erstmal online, meist wohl bei Google, nach wo Ladepunkte in der Nähe sind.
    Findet man nicht genug, wird kein E-Auto gekauft.

    > Und die Strafgebühr gibt's schon. 12c für jede Minute über 240 Minuten an
    > der Säule. Egal wann.
    > Totalitär? Fair!

    Mich hindert sowas daran ein E-Auto zu kaufen. Und ich denke ich wäre da nicht der Einzige.
    Wenn man 12h an einer Säule steht, würde ich es noch verstehen mit Strafgebühr.

  11. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Lasse Bierstrom 29.09.21 - 19:32

    crazypsycho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich hindert sowas daran ein E-Auto zu kaufen. Und ich denke ich wäre da
    > nicht der Einzige.
    > Wenn man 12h an einer Säule steht, würde ich es noch verstehen mit
    > Strafgebühr.

    Das ist nunmal so gekommen, weil es notwendig war. Und wer in der aktuellen Entwicklungsphase blockiert, wird dafür zur Kasse gebeten.
    Und es sind nur 10c. 6 ¤ die Stunde ist nicht billig, aber auch kein Wucher. Und bei 12¤ gedeckelt.

    Alles wesentlich weniger dramatisch, als von vielen dargestellt.
    Wir kommen gut zurecht, geht teilweise sogar nebenbei.

  12. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: crazypsycho 29.09.21 - 19:36

    Lasse Bierstrom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > crazypsycho schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mich hindert sowas daran ein E-Auto zu kaufen. Und ich denke ich wäre da
    > > nicht der Einzige.
    > > Wenn man 12h an einer Säule steht, würde ich es noch verstehen mit
    > > Strafgebühr.
    >
    > Das ist nunmal so gekommen, weil es notwendig war. Und wer in der aktuellen
    > Entwicklungsphase blockiert, wird dafür zur Kasse gebeten.
    > Und es sind nur 10c. 6 ¤ die Stunde ist nicht billig, aber auch kein
    > Wucher. Und bei 12¤ gedeckelt.
    >
    > Alles wesentlich weniger dramatisch, als von vielen dargestellt.
    > Wir kommen gut zurecht, geht teilweise sogar nebenbei.

    Eben hast du noch gesagt es wären 12cent die Minute. Aber auch bei 10cent zahlt man bereits nach 2 Stunden die volle Strafgebühr, bzw insgesamt nach 6h.
    Über Nacht laden ist also nicht drin. Damit ist die Säule für die meisten völlig uninteressant.

  13. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 30.09.21 - 07:19

    Ja, ich bin hier etwas forsch geworden, aber ich kann dir hier klar erklären wieso. Ich habe schon X mal mit Weitsicht diskutiert und jedes mal kommen totalitäre Maßnahmen heraus, sogar mit der klaren Ansage dass man für das Klima auch mal gegen die Menschen agieren darf, oder mal eben totalitäre Maßnahmen durchsetzen müsste. Selten aber was Lösungsorientiertes was auch eben die Sachlage verbessert, sondern immer rein durch Verschlechterung. So kann man Widerstände erzeugen. Vor allem wenn dann so illusorische VOrschläge kommen, dass doch jeder direkt neben die Arbeit ziehen soll/kann oder direkt Zuhause Arbeit findet.

    Ich sage auch nicht, dass es für niemanden ein Problem ist oder für jeden. Ich habe es oft genug erklärt, dass Pioniere sich eben damit abgefunden haben, dass die Lage ungemütlich ist. Es ist halt normal auf einem Felsens schlafen zu müssen, oder nur mal ein paar Stängel Gras zum kauen zu haben. Pioniere sind löblich und notwendig und verdienen Respekt. Das meine ich ehrlich. Nur sollten sie nicht vergessen, dass das was sie als aktzeptabel ansehen für die breite Masse eben nicht ist. Wann klappte die Expansion in den Westen der heutigen USA so richtig? Als die Eisenbahn die Leute mit weniger Mühen rüber bringen konnte.

    Genau so ist es hier. Unsere Stromerpioniere haben sich mit Apps und Ladekarten abgefunden, damit das eine Säule eben nach Zeitpunkt X Parkgebühren abrechnet, usw... Aber das ist nix für die breite Masse. Vor allem gibt es hier immer wieder Widersprüche innerhalb der Pionierfraktion. "Ein E-Auto läd immer da wo es gerade steht. Das ist doch toll. Du bist im Kino und dein E-AUto läd!". Tja, dem steht dann entgegen dass Leute wie Weitsicht fordern, dass man den Herrn der Ringe doch bitte zu verlassen hat, um sein Auto umzuparken. Dein AG ist da auch sehr tolerant wenn du immer mal wieder raus springen darfst. Ich kann dir aber sagen, dass ich mal einen AG hatte mit Parkhause und einem Ladepunkt. Der war immer mit dem Tesla eines Vorstandes auf der einen Seite besetzt und die andere Seite dann, wie man im Intranet lesen konnte ebenso oft mit einem Auto, welches nicht umgeparkt wurde. Wer will auch seine Mittagspause mit Umparken verbringen, wenn er erstmal 5 - 10 Minuten zum Parkhaus laufen muss?

    Bei euch gibt es evtl. mehr Ladedosen als man vermutet. Hier kann ich dir sagen gibt es genau zwei Läden mit Ladepunkten: Ikea und ein Lidl der nur noch 1km von den Ladesäulen in der City weg ist. ;) Hier im Vorort gibt es genau drei, eine pro Stadtteil. Die hiesige ist etwa 1km von hier. Zwischen dem lidl und der Säule im Stadtteil im Industriegebiet (wirklich mitten im Nirgendwo) gibt es einige Säulen bei Autohändlern, die diese aber selber blockieren oder nutzen. Ansonsten haben einige Hotels noch Säulen für ihre Gäste. Ähnlich sieht es bei Freunden aus die wir ab und zu besuchen. da sieht man nicht viel. Ich achte da eigentlich verstärkt darauf, weil mich das Thema interessiert und ich eigentlich pro Stromer bin. Daher regen mich so Hardliner auch immer wieder auf, weil sie einen elitären Ruf für Stromer verbreiten und Vorurteile verstärken und eigentlich der Sache schaden.

    Wenn wir also eine allgemeine Verbreitung wollen, dann müssen wir Möglichkeiten und Einfachheit schaffen, keine Restriktionen und Verbote. Das Bessere ist des Guten Feind und derzeit sind Stromer für die meisten Laternenparker zu kompliziert, das Laden auch (in der Regel haben die Leute keinen Bock auf noch einen Tarif zum Vergleichen). Es muss alles so einfach und verfügbar wie möglich sein. Da wäre zum Beispiel eine Ladesäulenpflicht für neue Supermärkte viel ansprechender (die muss nicht kostenlos sein), weil es Ladepunkte schafft, dort wo die Leute sind. Oder klare Regeln bei der Förderung. Ihr wollt Förderung für ein Sahnestück an der Autobahn, oder mitten in der City? Kein Problem, baut zusätzlich zwei Säulen in Vororten/Ländlicheren Gebiet/ unterversorgten Gebieten und ihr bekommt sie.
    Transparente einfaches Laden, ohne zusätzliche Karten, apps oder sonstigen Schrott. Ohne Kundenketten und jährliche Tarifvergleiche. Ranfahren, anbeiter wählen, Laden, Giro-/Kreditkarte oder Handy dran und fertig. DAS ist bequem und schützt auch vor "individuellen Tarifanpassungen", unfairen Roaming Bedingungen und irgendwelchen fiesen Verträgen.

    Es muss einfach, gut und verfügbar sein. Bei der Planung muss man die Mieter mit berücksichtigen, in Metropolregionen haben wir einen Laternenparkerquote von 50 - 60%, das muss man berücksichtigen. Vor allem eben nicht die 80% Heimladequote als Grundlage nehmen, die kommt eben daher, dass es für die meisten problematisch ist wenn sie nicht Zuhause laden können. Man liest auch immer wieder von Stromerfahrern "Wenn du nicht Zuhause, oder an der Arbeit laden kannst, dann ist ein Stromer leider noch nix für dich". Wenn wir also wollen das der Stromer sich durchsetzt, dann müssen wir uns anschauen wo die Hemmschuhe liegen. Umparken ist definitiv einer, auch wenn du damit kein Problem hast. Das Tarifchaos mit Apps und Ladekarten ist ebenso einer, auch wenn die Pioniere damit kein Problem haben. Wir müssen Lösungsorientiert sein, nicht verbotsorientiert.
    Was sind die Probleme der Menschen? Was hindert sie am Umstieg? Was ist die Ausgangslage (und die ist leider ein Verbenner als sehr guter Allrounder)? Wie können wir die Probleme beseitigen (nicht neue hinzupacken)?

  14. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 30.09.21 - 08:56

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, ich will hinreichend Ladepunkte, damit das kein Problem ist, eben DAMIT
    > die Leute sich ein E-Auto kaufen. Und zwar auch jene die eben nicht den
    > Luxus eines Eigenheims haben, oder in Schichten arbeiten. Sowas nennt man
    > soziales denken.

    Glaubst du wirklich es wird für jedes E-Auto Ladepunkte geben. Nein, das sind Wirtschaftsunternehmen welche dies aufstellen, die denken kommerziell. Also wird es immer weniger Ladepunkte als E-Autos geben! Und soziales Denken ist wenn ich mehr habe und was davon abgebe und nicht wenn man Ladepunkte blockiert, das ist das Gegenteil davon.

    > Du willst totalitär mit Verboten arbeiten und genau das befördern was die
    > E-Mobilität bremst: Die Leute wollen nicht X mal raus, genau das ist eines
    > der Dinge die man so liest. Die Leute wollen nicht X mal umparken (am
    > besten in einer Region wo Parkplätze so oder so rar sind). Du willst zu den
    > aktuellen Nachteilen der E-Mobilität weitere dazu packen. Wahrscheinlich
    > weil es dich gar nicht betrifft und dir andere egal sind, so kommt es
    > zumindest rüber. Oder das dir E-Mobilität an sich egal ist, weil du nur
    > weitere Hemmschuhe und Nachteile dazu werfen willst. Oder du bist doch ein
    > Vertreter von "freie Fahrt für reiche Bürger", soll der Pöbel doch zu sehen
    > wo er bleibt, Hauptsache dein parkplatz ist sicher, was?

    Verbote und Regeln sorgen für ein gemeinsames Leben, was soll dies bitte mit totalitär zu tun haben? Absolut nichts! Parkplatze wo nur zu bestimmen Zeiten oder Dauer zur Verfügung stehen sind jetzt auch nicht neues!

    Hast du dir schon mal Gedanken gemacht was passiert wenn es zu viele Ladepunkte gibt. Genau eins, mehr Investition, bei gleichen Ertrag und damit Steigerung der Preise an der Säule. Und das wird der Förderung von E-Mobilität ja so richtig helfen.

  15. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 30.09.21 - 09:03

    Soziales Denken ist auch, wenn man schwächere mit einbezieht in seine Planung, seine Ideen und nicht nur von sich auf andere schließt. Es muss hinreichend geben und vor allem ordnen wir uns immer der Ursache des Übels unter das mit seinem streben nach ewigem Wachstum gar nicht nachhaltig sein kann: Dem derzeitigen wirtschaftlichem System.
    St. Markt ist unantastbar, daher darf der einfache Arbeiter leiden. Parkzonen sind übrigens in der Regel citynah, zeitlich beschränkt und da geht es um die Einströmenden Kunden der Läden in der City.

  16. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 30.09.21 - 09:34

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soziales Denken ist auch, wenn man schwächere mit einbezieht in seine
    > Planung, seine Ideen und nicht nur von sich auf andere schließt. Es muss
    > hinreichend geben und vor allem ordnen wir uns immer der Ursache des Übels
    > unter das mit seinem streben nach ewigem Wachstum gar nicht nachhaltig sein
    > kann: Dem derzeitigen wirtschaftlichem System.
    > St. Markt ist unantastbar, daher darf der einfache Arbeiter leiden.

    Du redest von sozial und willst es teurer machen? Passt nicht!
    Und das System ist nun mal so und da muss man sein denken auch den Gegebenheit anpassen.


    > Parkzonen sind übrigens in der Regel citynah, zeitlich beschränkt und da
    > geht es um die Einströmenden Kunden der Läden in der City.

    Parkraummanagement gibt es in der Regel da wo es zu wenig Parkplätze gibt, da gehören die Kunden von Geschäften dazu, aber nur zum Teil. Was glaubst du wie es in einer größeren Großstadt in den Wohngebieten aussieht?

  17. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 30.09.21 - 09:55

    DU redest von Zusatzgebühren und davon, dass Leute nachts noch umparken sollen, damit sie nicht zahlen. ICH von hinreichend Säulen, damit das nicht nötig ist.

    Als Großstadtkind kann ich dir sagen: In Wohngebieten geht es in der Regel ohne. Da wurde am Straßenrand geparkt und fertig. Gebühren eben citynah, wie du sagst um den Parkraum undZustrom zu managen. Letzte Erhöhung der Parkgebühren hier hat zu einem Protest der lokalen Geschäfte geführt und wurde wieder reduziert, als die Kunden zurück gingen.

  18. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 30.09.21 - 10:44

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DU redest von Zusatzgebühren und davon, dass Leute nachts noch umparken
    > sollen, damit sie nicht zahlen. ICH von hinreichend Säulen, damit das nicht
    > nötig ist.

    Und das wird dann für alle mehr Geld kosten! Wo ist da jetzt was soziales dabei? Wo förder dies die E-Mobilität? Du schaust nur auf das positive und blendest das negative einfach aus. Aber so funktioniert die Welt nicht.

    > Als Großstadtkind kann ich dir sagen: In Wohngebieten geht es in der Regel
    > ohne. Da wurde am Straßenrand geparkt und fertig. Gebühren eben citynah,
    > wie du sagst um den Parkraum undZustrom zu managen. Letzte Erhöhung der
    > Parkgebühren hier hat zu einem Protest der lokalen Geschäfte geführt und
    > wurde wieder reduziert, als die Kunden zurück gingen.

    Berlin, Stuttgart, München, Hamburg, ... geht nichts ohne und immer mehr Städte müssen dies auch machen.

    Und jetzt mal meine Frage wenn es doch so einfach ist umzuparken, wo liegt jetzt das Problem. Als Tipp, nur 5 von 100 Ladevorgängen dauert länger als 3 Stunden.

  19. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: BlindSeer 30.09.21 - 12:24

    Tja, umgekehrt nicht anders. ;) Nur du fordest Pflichten für Bürger, ich für Firmen. Abgesehen von Skaleneffekten und preslicher Konkurrenzdruck. Den haben Bürger nämlich nicht. Sozial ist auch Lasten auf viele Schultern zu verteilen, auch wenn heute viele meinen "Sozial ist wenn sich jeder um seinen Kram kümmert, damit er andere nicht belastet"

    Wo das Problem ist? Das die Leute sich deswegen keinen Stromer holen werden. Wie ich schon oft lang und breit geschrieben habe sind Dinge, die die Pioniere aktzeptabel finde nicht für die Allgemeinheit aktzeptabel. Du forderst dass jemand der nachts erschöpft von der Arbeit kommt noch ein, zwei Stunden wach bleibt um umzuparken, oder jemand nach der Nachtschicht. Das wird niemand machen. Solche Regelungen sind Hemmschuhe.
    Und würdet ihr euch bitte mal einig werden, ob ein Stromer toll ist weil er immer da läd wo er steht und daher immer voll ist, oder ob man ihn ja nicht immer auf 100% haben muss, oder man ihn nur läd wenn man muss? Je nach Situation und wie es genehm ist kommt A, B, oder C die sich alle gegenseitig ausschließen.
    Gerade A wird immer als Vorteil genannt. Du gehst ins Theate? Dein Auto läd. Du gehst Essen? Dein Auto läd. Genau aus diesem Vorteil forderst du einen Nachteil zu machen. Ich sage es noch einmal: Wir müssen Stromer positiv besetzen, nicht das Vorurteil Klimaschutz == Verbote und Nachteile befeuern.

  20. Re: Lustiger Vergleich

    Autor: Weitsicht0711 30.09.21 - 13:02

    BlindSeer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tja, umgekehrt nicht anders. ;) Nur du fordest Pflichten für Bürger, ich
    > für Firmen. Abgesehen von Skaleneffekten und preslicher Konkurrenzdruck.
    > Den haben Bürger nämlich nicht. Sozial ist auch Lasten auf viele Schultern
    > zu verteilen, auch wenn heute viele meinen "Sozial ist wenn sich jeder um
    > seinen Kram kümmert, damit er andere nicht belastet"

    Wo verheimliche dass es nicht ohne Regeln geht? Nirgends! Also nichts umgekehrt. Nein, was du forderst ist eine Verteuerung für die Bürger! Was du schon wieder verschweigst? Sogar von preislicher Konkurrenzdruck redet, der gar nicht entstehen kann wenn Anlagen ineffizient sind!

    Also findest du es sozial, wenn der Reiche die Verteuerung locker verkraftet, der arme sich gerade so eine E-Auto kaufen kann und zum dank einen höheren Preis zahlen darf weil einige eine Ladesäule als normalen Parkplatz sehen. Wir haben wirklich unterschiedliche Ansichten was sozial bedeutet!

    > Wo das Problem ist? Das die Leute sich deswegen keinen Stromer holen
    > werden. Wie ich schon oft lang und breit geschrieben habe sind Dinge, die
    > die Pioniere aktzeptabel finde nicht für die Allgemeinheit aktzeptabel. Du
    > forderst dass jemand der nachts erschöpft von der Arbeit kommt noch ein,
    > zwei Stunden wach bleibt um umzuparken, oder jemand nach der Nachtschicht.

    Wo fordere ich dies? Er macht dies doch freiwillig, keiner Zwingt ihn das Auto so zu laden. Gehen wir von der Person die Abends von der Arbeit kommt, dann geht der ins Bett steht morgens auf und schließt dann das Auto an. Problem gelöst, Nachtschicht genauso. Es gibt mal nicht nur arbeiten und schlafen!

    > Das wird niemand machen. Solche Regelungen sind Hemmschuhe.
    > Und würdet ihr euch bitte mal einig werden, ob ein Stromer toll ist weil
    > er immer da läd wo er steht und daher immer voll ist, oder ob man ihn ja
    > nicht immer auf 100% haben muss, oder man ihn nur läd wenn man muss? Je
    > nach Situation und wie es genehm ist kommt A, B, oder C die sich alle
    > gegenseitig ausschließen.

    Es gibt auch Menschen die Tanken immer so wie sie es gerade brauchen, andere Tanken immer Voll. Daher widerspricht sich das auch nicht. Ich muss kein Auto immer 100% voll haben, kann aber trotzdem da laden wo er gerade steht und ich es kann. Wo du jetzt noch Punkt C sieht, weiß keiner aber klingt halt besser.

    > Gerade A wird immer als Vorteil genannt. Du gehst ins Theate? Dein Auto
    > läd. Du gehst Essen? Dein Auto läd. Genau aus diesem Vorteil forderst du
    > einen Nachteil zu machen. Ich sage es noch einmal: Wir müssen Stromer
    > positiv besetzen, nicht das Vorurteil Klimaschutz == Verbote und Nachteile
    > befeuern.

    Nö, das machst gerade nur du! Du besetzt dauerhaft die Säulen obwohl nicht geladen wird! Bei mir sind die Säulen dann wieder frei damit A funktioniere kann!

    Um es mal klarer auszudrücken was du forderst. Das der Supermarkt in der Stadt für alle Kunden 24 Stunden lang einen Parkplatz zur Verfügung stellen egal wie lange sie da drin sind oder was sie gekauft haben.

    Wenn man nicht gerade blind ist sieht man ein Konzept das nicht funktionieren kann!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6
  7. 7

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior Projektmanager / Berater SAP Logistik (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit
  2. Softwareentwickler (w/m/d) .NET
    HAUX-LIFE-SUPPORT GmbH, Karlsbad
  3. SAP Basisberater (w/m/d)
    Rödl & Partner, Nürnberg, Selb, Mettlach, Home-Office
  4. IT-Administrator (m/w/d)
    Pinion GmbH, Denkendorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dualsense alle Farben für 49,99€, Pulse 3D-Headset Weiß/Schwarz für 79,99€, Uncharted...
  2. 49,99€ statt 74,99€
  3. (u. a. PS5-Controller für 49,99€, Far Cry 6 Limited Edition PS5 für 31,99€, Rainbow Six...
  4. 1.254€ mit Rabattcode NBB25HARDWARE


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de