1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Amtlicher…

Was uns der Artikel alles verschweigt...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Rolf Schreiter 26.09.21 - 13:52

    Der Artikel scheint eher der Laune eines Redakteurs entsprungen, als grundlegend recherchiert zu sein.

    Komisch dass man selbst bei n-tv.de tiefgehendere Informationen findet als ausgerechnet hier bei golem.de welches ich sehr schätze.

    Dass als Strompreis der Haushaltsstrom berechnet wurde, und warum, wurde inzwischen zum Glück ergänzt.

    Was auch nicht - warum auch immer - erwähnt wird ist wie die Verbrauchswerte der einzelnen Klassen zustande kommen.
    Auch hier bietet selbst n-tv.de mehr Aufschluss:

    "Wie kommen diese Werte zustande?

    Für jede Antriebsart in jeder der beiden Fahrzeugkategorien werden die drei meistverkauften Fahrzeuge und deren offizieller Verbrauch nach dem aktuellen Fahrzyklus WLTP herangezogen. So erhält man einen Durchschnittsverbrauch pro 100 Kilometer. Zusammen mit dem Preis für den jeweiligen Energieträger ergeben sich dann Kosten pro 100 Kilometer. Beim Preis verwendet das Ministerium den Durchschnittswert des zweiten Quartals. Diese Zahlen sind auf dem Plakat aber nicht angegeben."

    Wenn man sich überlegt dass ein Fahrzeug wie der Zoe wohl zu den drei meistverkauften gehört ist eigentlich alles klar...

    Komisch/schade dass der Artikel von Golem gerade hinsichtlich der ganzen Details so oberflächlich bleibt/blieb..

  2. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Oktavian 26.09.21 - 14:00

    > Komisch/schade dass der Artikel von Golem gerade hinsichtlich der ganzen
    > Details so oberflächlich bleibt/blieb..

    Tja, das nennt man Haltungsjournalismus.

    Das Ziel "Mehr Stromautos" wird vom Redakteur als richtig angesehen. Das Mittel "Aufkleber" ist dem Ziel dienlich. Da wäre es doch gegen die eigene Haltung, dieses Mittel als irreführend und ungenau zu bezeichnen, oder?

    Hier noch der obligatorische Disclaimer an die Redaktion: Vor ein paar Wochen habt ihr uns gefragt, was ihr tun könnt, um besser/beliebter zu werden. Wir haben die einhellige Meinung vertreten, mehr Wahrheit, mehr Wahrhaftigkeit, mehr Fakten, mehr Tiefe, weniger Meinung, weniger Haltung, weniger Bevormundung. Wir sind schon groß, wir können selber denken, wir brauchen keine Vordenker.

    Ist es unter diesem Aspekt sinnvoll, die Hintergründe auszublenden, unter denen die Verbrauchswerte ermittelt wurden, wohlwissend, dass die so rein gar nicht miteinander vergleichbar sind?

  3. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Rolf Schreiter 26.09.21 - 14:11

    Ich möchte eigentlich möglichst wenig persönliche Meinung des Redakteurs in einem Artikel lesen, sondern klare Fakten die nichts beschönigen oder verschweigen.

    Ansonsten könnte ich ja auch BILD lesen wenn ich eine fremde Meinung aufgedrängelt haben möchte.
    Schade um die Menschen die diese Zeitung lesen und meinen dort bekämen sie die Welt und Zusammenhänge richtig erklärt. (Stattdessen kaufen sie eigentlich nur Hetze ein, und die wenigsten sind sich dessen bewusst und meckern stattdessen mit diesem tollen Wissen durch den Tag bis zur nächsten Dosis BILD.)

  4. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: masel99 26.09.21 - 14:13

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Komisch/schade dass der Artikel von Golem gerade hinsichtlich der ganzen
    > > Details so oberflächlich bleibt/blieb..
    >
    > Tja, das nennt man Haltungsjournalismus.
    >
    > Das Ziel "Mehr Stromautos" wird vom Redakteur als richtig angesehen. Das
    > Mittel "Aufkleber" ist dem Ziel dienlich. Da wäre es doch gegen die eigene
    > Haltung, dieses Mittel als irreführend und ungenau zu bezeichnen, oder?
    >
    > Hier noch der obligatorische Disclaimer an die Redaktion: Vor ein paar
    > Wochen habt ihr uns gefragt, was ihr tun könnt, um besser/beliebter zu
    > werden. Wir haben die einhellige Meinung vertreten, mehr Wahrheit, mehr
    > Wahrhaftigkeit, mehr Fakten, mehr Tiefe, weniger Meinung, weniger Haltung,
    > weniger Bevormundung. Wir sind schon groß, wir können selber denken, wir
    > brauchen keine Vordenker.
    >
    > Ist es unter diesem Aspekt sinnvoll, die Hintergründe auszublenden, unter
    > denen die Verbrauchswerte ermittelt wurden, wohlwissend, dass die so rein
    > gar nicht miteinander vergleichbar sind?

    Wenn wir schon groß sind, können wir auch auf den weiterführenden Link Den aktuellen Berechnungen der Bundesregierung zufolge klicken wenn wir an Details interessiert sind.

    Da findet sich dann nicht so weit unten
    "Die jeweiligen Daten basieren auf der Auswertung der jeweils drei meistverkauften Fahrzeugmodelle in den Segmenten Kleinwagen/Kompaktklasse und Mittel-/Oberklasse und der jeweiligen benötigten Antriebsenergie nach WLTP (Worldwide harmonised Light vehicle Test Procedure)."



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.21 14:15 durch masel99.

  5. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Rolf Schreiter 26.09.21 - 14:16

    So was gehört aber eigentlich in einen halbwegs vollständigen Artikel.
    Selbst n-tv.de hat das hinbekommen...

  6. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: masel99 26.09.21 - 14:30

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So was gehört aber eigentlich in einen halbwegs vollständigen Artikel.
    > Selbst n-tv.de hat das hinbekommen...

    Für wen sollte die Antwort sein? Der besseren Diskussion wegen könnte man sich mal die Baumansicht oder Zitate angewöhnen? Eine modernere Forensoftware die dies endlich erzwingt und man nur Benachrichtigungen auf seine Kommentare erhält war einer der Dinge die mir von Golem gewünscht habe.
    Aber zurück zum Thema: Was in einen "halbwegs vollständigen Artikel" Artikel gehört und was nicht ist Ansichtssache. Ich bin der Meinung, dass man nicht jedes Detail in jedem Artikel zum Thema erneut darlegen muss. Sowas bläht nur sinnlos die Artikel auf und stielt nur die Zeit des Lesers. Ich sehe deshalb die Verlinkung als ausreichend an.

  7. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Rolf Schreiter 26.09.21 - 16:33

    Für Sie natürlich!

  8. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Oktavian 26.09.21 - 16:40

    > Ich bin der Meinung, dass
    > man nicht jedes Detail in jedem Artikel zum Thema erneut darlegen muss.

    Wenn so ein kleines Detail allerdings die Bedeutung des Aufklebers ziemlich in Frage stellt und die Aussage ziemlich obsolet macht, dann könnte man das schon auch einbauen.

    "Einsortieren" und "Kontext geben" war doch die Kernaufgabe des Journalismus. Ansonsten könnte man doch einfach nur eine Überschrift machen "Es gibt lustige Aufkleber" und auf die Pressemitteilung des Ministeriums verlinken. Das wäre noch sparsamer.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.09.21 16:54 durch Oktavian.

  9. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: Rolf Schreiter 26.09.21 - 17:12

    Sehe ich auch so!

  10. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: masel99 26.09.21 - 17:16

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich bin der Meinung, dass
    > > man nicht jedes Detail in jedem Artikel zum Thema erneut darlegen muss.
    >
    > Wenn so ein kleines Detail allerdings die Bedeutung des Aufklebers ziemlich
    > in Frage stellt und die Aussage ziemlich obsolet macht, dann könnte man das
    > schon auch einbauen.

    Ist dem tatsächlich so? Es mag natürlich genauer gehen. Aber wenn ich mir die Thematik der verschiedenen Preise und Verbrauchsunterschiede der verschiedenen Modelle anschaue ist der sowieso nur zur (groben) Orientierung. Und dafür tut der durchaus finde ich.
    Aber ja, dann den Preis dann auf den Cent genau anzugeben, täuscht nicht vorhandene Genauigkeit vor.

  11. Re: Was uns der Artikel alles verschweigt...

    Autor: fg (Golem.de) 26.09.21 - 17:42

    Hallo!

    Die Tatsache, dass der Berechnung auf Basis der drei meistverkauften Modelle in den jeweiligen Klassen beruht, macht den Vergleich nicht besser. Wir haben das zwar inzwischen ergänzt, aber vorher nicht absichtlich "verschwiegen".

    De facto sind die WLTP-Angaben immer zu niedrig und kaum ein Fahrer lädt 100 Prozent mit Haushaltsstrom auf. Daher sind die angegebenen Durchschnittspreise aus zwei Gründen zu niedrig.

    Wir haben kürzlich auf einer Fernstrecke mit einem Opel Mokka-e rechnerisch 12,5 Euro pro 100 km/h für das Laden bezahlt. Das ist deutlich mehr als die angegebenen 4,74 Euro.

    https://forum.golem.de/kommentare/automobil/opel-mokka-e-im-praxistest-reichweitenangst-kickt-mehr-als-koffein/wie-hoch-waren-die-kosten-fuer-die-fahrt/146214,6029415,6029415,read.html#msg-6029415

    Grüße

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Frontend Developer (x/w/m)
    Plan Software GmbH, Saarbrücken
  2. Informatiker/in (m/w/d) (FH-Diplom / Bachelor / Fachinformatiker/in [m/w/d])
    Zentrum Bayern Familie und Soziales, Bayreuth, München
  3. IT-Systemelektroniker/-in / Systeminformatiker/-in / Kommunikationselektroniker/-- in für ... (m/w/d)
    Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  4. Systemadministrator (m/w/d) für vertriebliche IT-Systeme
    Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 15,99€, Xbox Game Pass Ultimate - 1 Monat für...
  2. 69,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Robas Lund DX Racer 1 Gaming-Stuhl für 201,20€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de