Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Animation: Motion-Capture…

Kinect kann das doch schon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinect kann das doch schon

    Autor: koflor 27.02.13 - 12:46

    kt

  2. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: Poison Nuke 27.02.13 - 13:12

    der Unterschied zwischen den Möglichkeiten von Kinect und den hier vorgestellten ist noch ziemlich enorm.

    die Kinect Kamera hat erstens eine relativ geringe Auflösung, die keine so detailierten Bewegungen ermöglicht, und kann auch keine echte 3D Bewegung erkennen und verarbeiten und erst recht nicht auf ein Rig übertragen. Dazu ist es auch gar nicht gedacht.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: keböb 27.02.13 - 13:16

    Anscheinend nicht ganz:
    http://info.organicmotion.com/motion-capture-blog/bid/262275/Kinect-for-Markerless-Motion-Capture-VIDEO (in der Annahme dass das im Artikel vorgestellte System ähnlich ist)

    Man kann mit Kinect sicher auch brauchbare Ergebnisse erzielen (siehe z.B. http://www.ipisoft.com/gallery.php), aber es ist wohl nicht vergleichbar mit einer professionellen Lösung.

    Was anderes:
    Ich bin kein Experte, aber ich weiss nicht was am Verfahren des Max-Planck-Instituts neu sein soll... weil sowas wurde bereits von mehreren Unis gemacht und es gibt auch schon kommerzielle markerlose Motion Capture Systeme.

    Wäre schön gewesen, Golem hätte etwas rechechiert und den Artikel entsprechend ergänzt. Aber kann man ja nachholen, oder? ;) Vielleicht gibt's ja tatsächlich einen nennenswerten Unterschied bei diesem System...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 13:30 durch keböb.

  4. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: Bufanda 27.02.13 - 14:48

    Vielleicht gibt es bereits andere Markerless-Methoden, aber wenn der Herr des Max-Planck-Instituts recht hat mit seiner Aussage, dann haben die, die Software jetzt soweit verbessert, daß das Verfahren auch in der Natur angewendet werden kann und nicht nur in leeren Lagerhallen. Auch soll laut Artikel diese Software mit Mäntel und ähnlichen Kleidungsstücken zurecht kommen, und sogar diese mit Animieren können. Ob das andere können, kann ich nicht sagen, da ich mich nicht auskenne. Aber wie ich den Artikel lese sind dies die neuen Punkte in dem Verfahren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  3. BG-Phoenics GmbH, München
  4. Medion AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49