Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Animation: Motion-Capture…

Kinect kann das doch schon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kinect kann das doch schon

    Autor: koflor 27.02.13 - 12:46

    kt

  2. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: Poison Nuke 27.02.13 - 13:12

    der Unterschied zwischen den Möglichkeiten von Kinect und den hier vorgestellten ist noch ziemlich enorm.

    die Kinect Kamera hat erstens eine relativ geringe Auflösung, die keine so detailierten Bewegungen ermöglicht, und kann auch keine echte 3D Bewegung erkennen und verarbeiten und erst recht nicht auf ein Rig übertragen. Dazu ist es auch gar nicht gedacht.

    Greetz

    Poison Nuke

  3. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: keböb 27.02.13 - 13:16

    Anscheinend nicht ganz:
    http://info.organicmotion.com/motion-capture-blog/bid/262275/Kinect-for-Markerless-Motion-Capture-VIDEO (in der Annahme dass das im Artikel vorgestellte System ähnlich ist)

    Man kann mit Kinect sicher auch brauchbare Ergebnisse erzielen (siehe z.B. http://www.ipisoft.com/gallery.php), aber es ist wohl nicht vergleichbar mit einer professionellen Lösung.

    Was anderes:
    Ich bin kein Experte, aber ich weiss nicht was am Verfahren des Max-Planck-Instituts neu sein soll... weil sowas wurde bereits von mehreren Unis gemacht und es gibt auch schon kommerzielle markerlose Motion Capture Systeme.

    Wäre schön gewesen, Golem hätte etwas rechechiert und den Artikel entsprechend ergänzt. Aber kann man ja nachholen, oder? ;) Vielleicht gibt's ja tatsächlich einen nennenswerten Unterschied bei diesem System...



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 27.02.13 13:30 durch keböb.

  4. Re: Kinect kann das doch schon

    Autor: Bufanda 27.02.13 - 14:48

    Vielleicht gibt es bereits andere Markerless-Methoden, aber wenn der Herr des Max-Planck-Instituts recht hat mit seiner Aussage, dann haben die, die Software jetzt soweit verbessert, daß das Verfahren auch in der Natur angewendet werden kann und nicht nur in leeren Lagerhallen. Auch soll laut Artikel diese Software mit Mäntel und ähnlichen Kleidungsstücken zurecht kommen, und sogar diese mit Animieren können. Ob das andere können, kann ich nicht sagen, da ich mich nicht auskenne. Aber wie ich den Artikel lese sind dies die neuen Punkte in dem Verfahren.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lachmann & Rink GmbH, Freudenberg und Dortmund
  2. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 229,99€ vorbestellbar
  2. 99,90€
  3. 169,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Zu wenige Kunden: Blackberry Messenger wird teilweise eingestellt
    Zu wenige Kunden
    Blackberry Messenger wird teilweise eingestellt

    Der Blackberry Messenger für Privatnutzer wird Ende Mai 2019 eingestellt. Wer den Dienst weiterhin nutzen möchte, kann dies ein Jahr lang kostenlos tun. Auf Blackberry-Geräten ändert sich nichts.

  2. Windows 10 1903: CPU-Liste für Mai-Update listet AMDs Ryzen 3000 nicht
    Windows 10 1903
    CPU-Liste für Mai-Update listet AMDs Ryzen 3000 nicht

    Microsoft hat die CPU-Kompatibilitätsliste für das kommende Mai-Update für Windows 10 ergänzt. Computer, auf denen Version 1809 läuft, werden damit sicherlich kompatibel sein. AMDs kommende Ryzen-Generation fehlt aber bisher.

  3. Freier Arcade-Racer: Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus
    Freier Arcade-Racer
    Supertuxkart 1.0 erscheint mit LAN-Modus

    Der freie Arcade-Racer Supertuxkart ist in der wichtigen Version 1.0 erschienen. Hauptgrund für diese erste große Hauptversion in zwölf Jahren Entwicklungszeit ist der neue LAN-Modus.


  1. 10:15

  2. 10:00

  3. 09:45

  4. 09:00

  5. 07:53

  6. 07:29

  7. 21:11

  8. 12:06