Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antares DLR-H2: Fliegender…

Ähm ja...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ähm ja...

    Autor: Fanmbtantabeutler 09.06.10 - 13:32

    Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.

  2. Re: Ähm ja...

    Autor: derJoerch 09.06.10 - 13:36

    Hab ich in Chemie nicht aufgepasst? Seit wann ist Wasserdampf ein Gas?

    Fanmbtantabeutler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan
    > und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.

  3. Re: Ähm ja...

    Autor: Foofoo 09.06.10 - 13:43

    ...war auch mein Gedanke. Wasserdampf will man in den relevanten Höhen nach allem was ich weiß, ganz besonders vermeiden.

    Aber da ja CO2 schlecht und Wasserdampf gut ist, kann man das auch mal ganz simpel vernachlässigen.

    Irgendwie haben die Leute mittlerweile vergessen, dass sie schiss vor Erderwärmung und Ozonloch haben und nicht vor CO2 - wobei CO2 eine Rolle spielen mag oder auch nicht, aber es wäre in jedem Fall nur EIN Puzzleteil.

  4. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 13:48

    Spielt in diesem Falle keine Rolle.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  5. Re: Ähm ja...

    Autor: Aufpasser 09.06.10 - 15:18

    Fanmbtantabeutler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wasser(dampf) ist eines der stärksten Treibhausgase. Dagegen sind Methan
    > und Kohlenstoffdioxid ganz kleine Lichter.


    äähm, ja. Klingt ja unheimlich. Sicher hat's dafür auch ne Quelle. Wasserdampf in grossen Höhen = Wolken?

    Naja, vllt. habe ich ja nicht aufgepasst

  6. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 15:34

    Du hast nicht aufgepasst ^^

    Bevor ich jetzt alles erkläre: http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-9129-2008-11-19.html

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  7. Re: Ähm ja...

    Autor: asdfgh 09.06.10 - 15:40

    Replay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast nicht aufgepasst ^^
    >
    > Bevor ich jetzt alles erkläre: www.scinexx.de


    Und das sagt jetzt was aus? Es heißt da nur, dass Wasserdampf auch einen Einfluss hat und da halt sehr viel Wasserdampf in der Atmosphäre ist gibt es auch einen großen Einfluss - was jetzt klimaschädlicher ist steht da nirgends.

  8. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 15:43

    Das gibt's doch nicht X.X

    Und was passiert, wenn lauter H-Autos durch die Gegend fahren und lauter H-Flieger durch die Luft fliegen und Wasserdampf in gewaltigen Mengen hinten raushauen? Na, dämmert's?

    Leute, denkt doch mal wenigstens etwas nach...

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  9. Re: Ähm ja...

    Autor: Dampfi 09.06.10 - 15:50

    Nix passiert ;) Der größte Wasserdampf lieferant auf der Welt sind die Weltmeere ;) Die Täglich mehr Wasserdampf produzieren als wir CO2.

    Was meinst woher der Regen kommt ;) Wasser wird am Boden erhitzt, wird zu Wasserdampf, steigt auf und wird wieder zu feinsten Wassertröpfchen (Wolken) und fällt irgendwo wieder in Form von Wasser zu boden.
    Das nennt man dann auch umgangsprachlich "Regen" ;)


    Zumal eine Brennstofzelle als Endprodukt reinstes Trinkwasser hat und keinen reinen Wasserdampf. D.h. man kann die "Abgase" direkt in den Wassertank eines Flugzeuges umleiten ;)

  10. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 16:00

    Was Du mir für Neuigkeiten erzählst ;) Und jetzt kommt es noch dicker. Was sind die größten Staubproduzenten der Erde? Vulkane? Nö, die Meere (!). So kann man die Nord- und Ostsee auch am Alpenrand in der Luft messen (z. B. über Salzkristalle, einfach ausgedrückt).

    Kurz: Das Wetter- und Klimageschehen hat sich im Laufe der Erdgeschichte mit den naturgegebenen Werten eingependelt. Wird daran was geändert, kommt das System ins Schleudern.

    Auch Naturereignisse haben schon mächtige Änderungen am System vorgenommen. So etwa Meteoriteneinschläge. Das gab dann ein Massensterben, die Erde hat sich aber davon wieder erholt.

    Und der Mensch? Der kommt mit einer sich sehr schnell veränderten Umwelt (ganz im Gegensatz zum großen Rest der Natur) nicht klar und geht ein. Beim Umweltschutz geht es also nicht um die Umwelt, es geht ganz einfach um unsere eigenen süßen Ärsche.

    Daher: Wasserstoff als Energieträger einer zukünftigen Mobilität ist genauso bescheuert wie Öl.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  11. Re: Ähm ja...

    Autor: Dampfi 09.06.10 - 16:52

    > Und der Mensch? Der kommt mit einer sich sehr schnell veränderten Umwelt
    > (ganz im Gegensatz zum großen Rest der Natur) nicht klar und geht ein. Beim
    > Umweltschutz geht es also nicht um die Umwelt, es geht ganz einfach um
    > unsere eigenen süßen Ärsche.
    >
    Ganz im Gegenteil. Der Mensch ist sogar verdammt zäh. Nicht umsonst hat er bis heute überlebt :) Alleine schon durch seine Technik kann er dem Aussterben entgegen wirken.
    Was sonst keine Lebensform auf diesem Platen kann. Sie müssen sich auf ihre Anpassbarkeit verlassen.

  12. Re: Ähm ja...

    Autor: Aufpasser 09.06.10 - 17:01

    Also ich sehe das nicht so, dass Wasserdampf per se schädlich ist. Ein Vergleich zum Öl hält keiner wissenschaftlichen Beurteilung stand. Das eine ist ein fossile Energieträger, das andere ein chemisches Element, welches Hauptbestandteil von Wasser ist. Und diesen Zustand (flüssig) durch reaktion mit Umgebungsluft stabil annimmt.

    Insofern ist auch der obige verlinkte Artikel als erst einmal nicht relevant für die Schadstoffdebatte zu sehen. Wolken, der Wasserdampf über den Ozeanen, etc. sind nunmal Teil des globalen Klimas. Die Frage wäre sicher, wieviel Prozent würde hier von einer zunehmenden Wasserstoffnutzung des Menschen zum Weltklima beitragen und: wäre dieser Prozentsatz schädlich.

    Also mal ganz locker in der Hüfte bleiben und die Verhältnismässigkeit erkennen.

  13. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 17:03

    Wiebitte? Das glaubst Du ja selbst nicht, oder? Nun, die letzten Erdbeben sprechen da aber eine ganz andere Sprache. Wenn mal der Wind ordentlich bläst, fliegt dem Menschen seine rudimentäre Technik im wahrsten Sinne des Wortes direkt um die Ohren. Was ein Hochwasser anrichtet, ebenso wie ein Tsunami weißt Du hoffentlich auch. Das ist alles regional begrenzt.

    Und lasse mal einen ordentlichen Meteoriten einschlagen. Die Menschheit ist ja immer noch nicht fähig, diese Steinchen im Weltraum zu entdecken, wenn sie gefährlich werden können. Und der Klimawandel ist ja auch noch da. Beides Ereignisse von globalem Ausmaß. Und nun? Ich möchte die Technik sehen, die dagegen ankommt. Die Natur kommt damit zurecht, wie man weiß. Der Mensch nicht.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  14. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 09.06.10 - 17:04

    Ich erkenne die Verhältnismäßigkeit aus bestimmten Gründen jeden Tag, Du kannst mir also ruhig glauben, daß dieser Artikel richtig ist.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  15. Re: Ähm ja...

    Autor: lurch 09.06.10 - 19:45

    Und wo ist das Problem daran, den Wasserdampf vor dem Austritt aus dem Fahrzeug kondensieren zu lassen? Dann ist es schlicht Wasser, das zu Boden fällt..

  16. Re: Ähm ja...

    Autor: NIXER 10.06.10 - 00:28

    Nur so als Denkanstoß:

    Bei einer "idealen" Verbrennung entsteht Wasserdampf.
    Brennstoffzellen arbeiten effizienter als jeder Dieselmotor
    --> der Anstieg an Wasserdampf wird sich im Verhältnis zum derzeitigen Ausstoß in Grenzen halten.

  17. Re: Ähm ja...

    Autor: Replay 10.06.10 - 09:47

    Weil es, bevor es den Boden erreicht, wieder verdunstet. Dann kann man es gleich als Wasserdampf rauslassen.

    Das mit der Kondensation würde beim Auto funktionieren und hätte Sinn. Die Klimaanlage im Auto macht das ja schon, technisch ist es kein Problem.

    Krieg ist Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Das Ministerium für Wahrheit.

  18. Re: Ähm ja...

    Autor: Foofoo 11.06.10 - 11:05

    ...niemand hat behauptet, dass der Effekt von Wasserdampf überall gleich ist.

    Es ist eben ein Unterschied, wo der Wasserdampf ausgebracht wird - auf Bodenhöhe hat es halt genug Zeit auf dem Weg nach Oben zu kondensieren und wieder zurück zu kommen. In den Höhen wo Flugzeuge fliegen ist es allerdings dort, wo es von Unten nie hingekommen wäre.

    http://www.sueddeutsche.de/wissen/klima-wasserdampf-ist-treibhausgas-nummer-1.634180

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth, Arnheim (Niederlande)
  2. Staffery GmbH, Berlin
  3. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  4. NetCom BW GmbH, Ellwangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. mit Gutschein: NBBX570
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

  1. Radikalisierung: Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase
    Radikalisierung
    Die meisten Menschen leben nicht in einer Blase

    Dass fast jeder in gefährlichen Filterblasen oder Echokammern lebt, ist ein Mythos, sagt die Kommunikationswissenschaftlerin Merja Mahrt. Radikalisierung findet nicht nur im Internet statt, doch darauf wird meist geschaut.

  2. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  3. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.


  1. 19:37

  2. 16:42

  3. 16:00

  4. 15:01

  5. 14:55

  6. 14:53

  7. 14:30

  8. 13:35