1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Antimateriedetektor: Hat AMS…
  6. Thema

Antimaterie <-> dunkle Materie?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Antimaterie <-> dunkle Materie?

    Autor: Gorul 24.05.13 - 14:57

    Jürg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Grund, warum ständig gesagt wird, es gäbe einen Materieüberschuss,
    > liegt an zahlreichen falschen Erkenntnissen der Wissenschaftler.

    Und du weißt wahrscheinlich alles besser.
    Genauso wie die Politiker alles falsch machen und du die Regierung bestimmt besser führen könntest.

    Toll was du alles behauptest, aber hast du auch irgendwelche Beweise dafür, ansonsten ist das völlig irrelevant was du erzählst.

  2. Re: Antimaterie <-> dunkle Materie?

    Autor: GodsBoss 24.05.13 - 19:21

    Da ist soviel falsch, man weiß kaum, wo man anfangen soll.

    > Es existiert im Universum zu jedem Materieteilchen ein Antimaterieteilchen.
    > Der Grund, warum ständig gesagt wird, es gäbe einen Materieüberschuss,
    > liegt an zahlreichen falschen Erkenntnissen der Wissenschaftler.

    Genau. Alles Fehlgeleitete außer dir.

    > Zum einen
    > bestehen Protonen nicht aus drei Quarks, sondern aus zwei Up-Quarks und
    > einem weiteren Gebilde, das vor allem die Gegenmaterie enthält. Dass es
    > sich bei diesem Gebilde um ein Down-Quark handelt, ist ein Trugschluss.

    Schön, behaupten kann man viel, wo sind die Belege? Das Standardmodell wird im Rahmen der Messgenauigkeit seit Jahrzehnten wieder und wieder in Experimenten in Teilchenbeschleunigern bestätigt. Eine Alternativtheorie müsste alle Ergebnisse ebenso erklären und idealerweise sagt sie auch voraus, wo sie sich von den bisher anerkannten Theorien unterscheidet.

    Was soll Gegenmaterie sein? Du führst einen nicht geläufigen Begriff ein, ohne ihn zu erklären oder wenigstens einen Link zu einer Erklärung zu liefern.

    > Dieses Gebilde hat nur die gleiche elektrische Ladung wie das Down-Quark.
    > Auch beim Neutron entspricht jenes dritte (angebliche Down-)Quark diesem
    > Gebilde, das die Gegenmaterie enthält.

    Und das zweite? Neutronen sind zusammengesetzt aus einem Up-Quark und zwei Down-Quarks. Du schreibst, Down-Quarks gäbe es nicht, das dritte Quark sei stattdessen ein Gebilde, dass „Gegenmaterie“ enthält. Was ist dann das zweite Down-Quark deiner Ansicht nach? Nochmal so ein Gebilde? Wie könnte man denn unterscheiden, ob es nun ein Down-Quark ist oder das, was du meinst? An der Ladung schonmal nicht.

    > Zudem hat nie ein Symmetriebruch stattgefunden. Dieses Wort
    > "Symmetriebruch" steht für Vorgänge, die sich die Physiker nicht erklären
    > können. Wenn irgendwo in der Physik etwas Unverständliches auftaucht, wird
    > sofort von Symmetriebruch, Paritätsverletzung, Dunkler Energie, Dunkler ...
    > gesprochen.

    So ein Quatsch. Symmetriebrüche und Paritätsverletzungen sind erstmal lediglich die Benennung von Phänomen, unabhängig davon, wie die Erklärung dazu aussieht. Die es für Paritätsverletzungen durchaus gibt. Dunkle Materie klingt mystisch, ist aber passend benannt, weil die Vermutung ist, dass es sich um Materie handelt, die praktisch nicht der elektromagnetischen Wechselwirkung unterliegt. Mit den Neutrinos sind solche Teilchen bekannt.

    > All die Behauptungen der Wissenschaftler sind Auswüchse basierend auf einer
    > falschen Theorie, die allgemein als richtig eingestuft wird, obwohl sie
    > nachweislich völlig falsch sein muss - nämlich die Relativitätstheorie.

    Vielleicht sollte dann mal jemand der Natur erklären, dass sie sich dieser falschen Theorie gemäß verhält (eigentlich zwei Theorien) und das lassen sollte.

    Aber du liegst ohnehin daneben. Das Innenleben von Neutronen und Protonen ist Domäne der Quantenphysik respektive des Standardmodells. Was da für Teilchen drin sind, hat weder mit der Relativitätstheorie direkt noch indirekt zu tun. Ausgerechnet dieses Nebeneinander von Quantenphysik und Relativitätstheorie ist doch das, was den heutigen Physikern so viel Unbehagen bereitet und was sie versuchen aufzulösen!

    > Aus diesem Grund können sich die Wissenschaftler auch den Urknall, den
    > Massendefekt, die beschleunigte 'Ausbreitung' des Weltalls usw. nicht
    > (restlos) erklären.

    Stell' dir vor, solange Wissenschaft existiert, wird es Dinge geben, die sie nicht erklären kann. Denn gäbe es die nicht, wäre sie umgehend unnötig.

    Richtig, die gängigen Theorien erklären nicht alles. M.W.n. ist sogar anerkannt, dass sich Quantenphysik und Relativitätstheorie in bestimmten Bereichen widersprechen, nur sind diese leider zumindest derzeit einer experimentellen Prüfung nicht zugänglich.

    Wie dem auch sei, Theorien, die sehr viel erklären, wie es die beiden von mir genannten seit Jahrzehnten höchst erfolgreich tun, werden nicht weggeworfen, nur weil sie bestimmte Bereiche der Welt nicht erklären können oder dort vielleicht sogar gar nicht mehr gültig sind. Auch heute noch wird in vielen Bereichen die klassische Physik angewandt, obwohl sie eigentlich überholt ist – die Ergebnisse, die sie liefert, sind für viele Anwendungszwecke im Rahmen der Messungenauigkeit von aktuelleren Theorien nicht unterscheiden.

    > Zu dieser Verwirrung hat insbesondere eine Person beigetragen, die dafür
    > verantwortlich, dass seit über einhundert Jahren zahllose Wissenschaftler
    > in falschen Bereichen forschen (wie Gravitationswellen, usw.), wodurch
    > mittlerweile Ressourcenvergeudung in Billionenhöhe entstanden ist.

    Genau. Eine Person ohne jegliche Macht hat es geschafft, dass weltweit Wissenschaftler für über hundert Jahre auf eine „nachweislich völlig falsche“ Theorie hereinfallen. Absurd.

    > Der Name dieser Person, die nicht einmal ein Reifeprüfungszeugnis besaß und
    > somit gar nicht studieren durfte, ist hinlänglich bekannt.

    Die Qualifikation einer Person ist zweitrangig, solange das, was sie sagt, Hand und Fuß hat.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Netzwerkadministrator*in
    Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe, Ettlingen
  2. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück
  3. IT-Referent (m/w/d)
    Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin-Mitte
  4. SAP Modul Berater und Berechtigungsexperte (m/w/d)
    PFW - Aerospace GmbH, Speyer

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis (bis 29.07.)
  2. (u. a. Mass Effect: Andromeda für 9,99€, Battlefield 4 Premium Edition für 7,99€, NFL Madden...
  3. 29,99€
  4. (u. a. Doom Eternal (PC/PS4) inkl. Metal Plate für 11,99€, The Elder Scrolls: Skyrim 5 Special...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Profis plaudern: Zur IT-Teambildung wurden Escape Rooms erbaut
IT-Profis plaudern
Zur IT-Teambildung wurden Escape Rooms erbaut

Bei einem alkoholfreien Bier haben wir mit dem Vodafone-CIO Ulrich Irnich über den Stress in der Pandemie gesprochen - und darüber, wie man selbst einen Escape Room baut.
Von Achim Sawall

  1. Internet Vodafone erstattet Anzeige gegen Vertriebspartner
  2. Hochwasser-Katastrophe Vodafone braucht Räumpanzer und Flex, um Weg freizumachen
  3. Hochwasser Vodafone will Netzöffnung in Katastrophengebieten

Diversität in IT-Teams: Warum Avrios viele Frauen beschäftigt
Diversität in IT-Teams
Warum Avrios viele Frauen beschäftigt

Üblicherweise ist der Frauenanteil in IT-Firmen klein, bei Avrios nicht. CEO Francine Gervazio erklärt, was mehr Frauen in der IT bringen.
Ein Interview von Peter Ilg

  1. Evelyn Berezin Sie entwickelte die erste Textverarbeitungsmaschine
  2. Gleichstellungsbericht Nerd-Klischee hält Frauen vom Informatik-Studium ab

Zukunft: Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre
Zukunft
Eine Uhr für die nächsten 10.000 Jahre

Was ist ein Jahr, Jahrzehnt, Jahrhundert oder Jahrtausend? Die Longnow Foundation baut eine Uhr, die so lange laufen soll, wie die Geschichte der menschlichen Zivilisation zurück reicht.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Neue Karriere im Silicon Valley Prinz Harry übernimmt Job bei US-Tech-Startup
  2. Zahlungsabwickler Stripe ist 95 Milliarden US-Dollar wert
  3. Biden und die IT-Konzerne Die Zähmung der Widerspenstigen