Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › App: Smartphones sollen Blinde zu…

Warum keinen Hardware-Button?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum keinen Hardware-Button?

    Autor: d1m1 13.05.13 - 08:23

    Ist doch die beste Lösung.

  2. Re: Warum keinen Hardware-Button?

    Autor: Flying Circus 13.05.13 - 08:46

    Weil nicht alle Smartphones einen Button haben, den man dafür verwenden könnte, schätze ich.

  3. Re: Warum keinen Hardware-Button?

    Autor: d1m1 13.05.13 - 08:51

    Dann sollte man vielleicht wieder dahin zurück gehen.

  4. Re: Warum keinen Hardware-Button?

    Autor: monettenom 13.05.13 - 09:32

    Wieviele Buttons muss er drücken, um die App überhaupt aufzurufen? Da wird ein Auslöser-Button das Kraut auch nicht mehr fett machen.
    Ich halte die gesamte Idee für widersinnig.

  5. Re: Warum keinen Hardware-Button?

    Autor: Tantalus 13.05.13 - 10:03

    monettenom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieviele Buttons muss er drücken, um die App überhaupt aufzurufen?

    Gibts nicht schon passende Sprachsteuerungen für Smartphones? Ich meine jetzt nicht Siri&Co.

    > Da wird
    > ein Auslöser-Button das Kraut auch nicht mehr fett machen.

    Es ist ja nicht nur der Button, sondern auch so Kleinigkeiten wie
    >Außerdem sind eine Gesichtserkennung und eine Sprachsteuerung vorhanden.
    > Die App beziehungsweise das Smartphone sprechen aber auch mit dem
    > Fotografen und benachrichtigen ihn, wie viele Personen gerade im Bild und scharf > gestellt sind

    > Ich halte die gesamte Idee für widersinnig.

    Du vielleicht, andere wohl nicht:
    > Der Entwicklung der iOS-App war eine Befragung der künftigen Benutzergruppe
    > vorangegangen, bei der die Wünsche und Probleme der Zielgruppe mit
    > herkömmlichen Fotoapparaten ermittelt wurden.

    Gruß
    Tantalus

    ___________________________

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klarkommen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Bonn
  2. ARZ Haan AG, Haan, Düsseldorf oder Wesel
  3. Lidl Digital, Neckarsulm
  4. Bosch Gruppe, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    1. Logitech Options: Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung
      Logitech Options
      Logitech-Software ermöglicht bösartige Codeausführung

      In einer Software zur Konfiguration von Logitech-Tastaturen und Mäusen klafft ein riesiges Sicherheitsloch. Nutzer von Logitech Options sollten es vorerst deinstallieren: Bisher gibt es keinen Fix.

    2. Bixby: Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar
      Bixby
      Samsungs Sprachassistent auf Deutsch verfügbar

      Lange hat es gedauert: Samsung hat es endlich geschafft, seinen Sprachassistenten Bixby eine deutsche Spracheingabe zu verpassen. Diese klingt sehr natürlich, ist zunächst aber nur auf dem Galaxy Note 9 verfügbar.

    3. Ice Lake: Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau
      Ice Lake
      Intels nächste GPU doppelt so schnell und auf Wunsch ungenau

      Mit Ice Lake kommt auch Intels 11. Generation der integrierten GPUs. Sie soll viele moderne Titel zumindest spielbar machen und ermöglicht auch Adaptive Sync. Eine andere Funktion dürfte jedoch bald umstritten sein.


    1. 16:45

    2. 16:35

    3. 15:50

    4. 15:00

    5. 15:00

    6. 14:45

    7. 14:00

    8. 13:22