1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apple: iPhones sollen…

Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: ssmurf 21.09.21 - 14:40

    nix Text

  2. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: neodeo 21.09.21 - 14:46

    daaas ist eine Marktlücke :-D

    ich frage mich aber, wie die User analysiert werden, findet vorher eine Abfrage statt.: Hey lieber Apple User, magst du, dass ich deine Krankheit analysiere, oder wie soll das Handy die Analyse durchführen?

  3. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: Vögelchen 21.09.21 - 14:56

    Nein, so wie bei Kipo-Bildern: Wenn das iPhone etwas erkennt, gleich das Fahrzeug sperren, den Behörden melden und den Führerschein weg, er könnte ja sonst zum Geisterfahrer oder Attentäter werden. Bei mehreren Indikatoren ab in die geschlossene Psychiatrie!

    Mal ehrlich: Ich will das nicht. Schon weil genau diese Forderung dann kommen wird.
    Und wenn etwas geeignet wäre, mich depressiv zu machen, dann bestimmt ein Smartphone, das es mir ständig einredet.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 15:10 durch Vögelchen.

  4. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: ixiion 21.09.21 - 15:53

    Wir müssen die Gesellschaft schützen, das hat oberste Priorität. Wenn damit Attentäter und Geisterfahrer frühzeitig erkannt werden können um sie wegzusperren dann ist das oberste Bürgerpflicht und sollte es tun.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 15:54 durch ixiion.

  5. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: liticec189 21.09.21 - 16:02

    Kranke Menschen willst du also frühzeitig erkennen um sie wegzusperren? Cooler Typ bist du.

    Wenn du mal nen Schnupfen hast, schick mir gern deinen Führerschein rüber. Nicht das du in ner gefährlichen Stelle niesen musst, das Lenkrad verreist und nen Kind platt fährst. Sicherheitsrisiken wie dich muss man wegsperren.

  6. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: Pantsu 21.09.21 - 17:52

    liticec189 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kranke Menschen willst du also frühzeitig erkennen um sie wegzusperren?

    Damit ist er nicht alleine, seit so ... 1,5 Jahren? Geh mal zum Arzt mit Symptomen einer normalen Erkältung oder eines grippalen Infektes, viel Spaß ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 17:54 durch Pantsu.

  7. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: eMvO 21.09.21 - 18:33

    Bitte den Ironiedetektor überprüfen. Danke und weiterhin gute Fahrt!

  8. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: ixiion 21.09.21 - 19:40

    ;)

  9. Re: Und dann? gezielte Werbung weil Zielgruppe? k.w.T.

    Autor: Trollversteher 22.09.21 - 08:08

    >Nein, so wie bei Kipo-Bildern: Wenn das iPhone etwas erkennt, gleich das Fahrzeug sperren, den Behörden melden und den Führerschein weg, er könnte ja sonst zum Geisterfahrer oder Attentäter werden. Bei mehreren Indikatoren ab in die geschlossene Psychiatrie!

    Wieder jemand, der nicht geschnallt hat, wie das technisch mit den "KiPo" Bildern geplant war...

    >Mal ehrlich: Ich will das nicht. Schon weil genau diese Forderung dann kommen wird.
    Und wenn etwas geeignet wäre, mich depressiv zu machen, dann bestimmt ein Smartphone, das es mir ständig einredet.

    Nein, wird sie nicht hergott, das wäre rechtlich auch nicht mal im Ansatz realisierbar. Immer diese Versuche von Aluhüten, bei wirklich *jedem* Thema eine sinnlose Panikmache vom Zaun zu brechen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (m/w/d) Elektro- und Informationstechnik
    Technische Hochschule Ingolstadt, Ingolstadt
  2. IT-Service-Spezialist*in / Software-Entwickler*in (m/w/d) für den Applikationsbereich Soziales
    Landschaftsverband Rheinland, Köln
  3. Consultant Digital Networks (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  4. Web-Entwicklerin/Web-Entwick- ler (m/w/d)
    Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Köln

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 79,99€
  2. 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Rasterfahndung: Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln
Rasterfahndung
Europol will Daten von Europäern beim Grenzübertritt sammeln

Frontex und Europol wollen für alle Reisenden eine Datei anlegen und mit verschiedenen Datenbanken abgleichen. Die Auswertung soll mit KI erfolgen.
Von Matthias Monroy

  1. Subventionswettbewerb Halbleiterkrise stärke die Zusammenarbeit von EU und USA
  2. Digital-Markets-Act EU könnte Safari-Dominanz auf iOS brechen
  3. Digitale-Dienste-Gesetz Was die Einigung zum DSA bedeutet

Xiaomi Watch S1 Active im Test: Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet
Xiaomi Watch S1 Active im Test
Wenn sich beim Joggen der Schlafmodus meldet

Eine günstige Sportuhr mit gutem GPS-Modul - das wäre was! Leider hat die Watch S1 Active von Xiaomi zu viele Schwächen, um Spaß zu machen.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Fossil präsentiert Hybrid-Smartwatch im Retrolook

Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co: Die Qual der VPN-Wahl
Nordvpn, Expressvpn, Mullvad & Co
Die Qual der VPN-Wahl

Wer sicher im Internet unterwegs sein will, braucht ein VPN - oder doch nicht? Viele Anbieter kommen jedenfalls gar nicht erst in Frage.
Von Moritz Tremmel

  1. Windows 10 und Windows 11 Microsoft behebt Bug mit VPNs unter Windows
  2. Überwachung Polizei beschlagnahmt VPN-Dienst
  3. Urheberrecht VPN-Anbieter blockiert Torrents und Pirate Bay nach Klage