Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wissenschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Apsara: Ein Papierflieger wird zu…

Habe ich also bald den Garten voller beschimmelter Pappe oder wie?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Habe ich also bald den Garten voller beschimmelter Pappe oder wie?

    Autor: mrgenie 20.01.17 - 14:31

    Ich halte auch nichts von Amazon Paeckchen mittels Drohne auszuliefern.

    Entweder meine Packchen werden dann nass, weil hier im Rheinland regnet es praktisch 360 Tage im Jahr und wenn es nicht regnet hat man wenigstens am Boden viel Feuchte.

    Oder die nutzen Unmengen an Plastik um es Wasserdicht zu kriegen. Was sicherlich toll sein wird fuer die Umwelt!

  2. Re: Habe ich also bald den Garten voller beschimmelter Pappe oder wie?

    Autor: nanos 20.01.17 - 15:19

    "Die Darpa will mit Hilfe der Pappgleiter Medikamente, Impfstoffe oder Ausrüstung in entlegene und schwer zugängliche Gebiete bringen."

    Ich denke das Rheinland gehört nicht zur Ziel-Gruppe.

  3. Re: Habe ich also bald den Garten voller beschimmelter Pappe oder wie?

    Autor: NoLabel 20.01.17 - 21:51

    Also für mich klingt das genau nach Rheinland. :o)

    Aber ich kann mir kaum vorstellen, dass sie eine sich auflösende Drohne entwickeln, um sie dann mit Plastik doch wieder vor dem auflösen zu hindern.

  4. Re: Habe ich also bald den Garten voller beschimmelter Pappe oder wie?

    Autor: Der Spatz 20.01.17 - 23:02

    Stell Dir vor es gibt irgendwo ein Erdbeben oder eine Überschwemmung/Erd-Lawinen irgendwo in einem Wald-Berggebiet in dem dann nicht mal mehr Hubschrauber Trinkwasser, Schlafsäcke, Zelte Futter und sonstiges Unnützes Zeug von Amazon liefern können.

    Das man da dann einfach Papierflieger landen lässt und die Umwelt verschandelt darf nicht sein. Wer da lebt ist halt selber Schuld wenn er dann elendig verreckt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  2. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig
  4. enercity AG, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 349,99€
  2. 229,99€
  3. 43,99€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Asus Zenfone 5 Handy für 199,90€, Digitus DN-95330 Switch für 40,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Berlin und NRW: Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt
    Berlin und NRW
    Ikea-Tochter Taskrabbit startet auf dem deutschen Markt

    Die Ikea-Tochter Taskrabbit startet ihre Dienste in Deutschland, kündigt Chefin Chefin Stacy Brown-Philpot an. Unter anderem werden Ikea-Möbel montiert. Das Startup war bereits 2017 von Ikea gekauft worden.

  2. Pixel 4: Google will Gesichtsentsperrung sicher machen
    Pixel 4
    Google will Gesichtsentsperrung sicher machen

    Die Gesichtsentsperrung des Pixel 4 funktioniert auch dann, wenn der Nutzer die Augen geschlossen hat - ein sicherheitstechnischer Nachteil. Google arbeitet bereits an einem Update, das geöffnete Augen zum Entsperren voraussetzt; besonders eilig hat es das Unternehmen aber offenbar nicht.

  3. Gaming-Maus: Razer macht die Viper kabellos
    Gaming-Maus
    Razer macht die Viper kabellos

    Mit der Viper Ultimate bringt Razer eine Wireless-Version der Viper in den Handel: Die Gaming-Maus ist symmetrisch, hat optisch auslösende Haupttasten und der Akku soll bis zu 70 Stunden halten.


  1. 10:37

  2. 10:10

  3. 09:51

  4. 09:33

  5. 09:09

  6. 07:50

  7. 07:32

  8. 07:11